Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

RE: Schlecker-Cup 2012

#16 von albrandfichte , 16.08.2012 09:03

Aus Schlecker-Cup wird EVFH-Cup: Neuer Name, alte Qualität
Sechs europäische Handball-Spitzenteams kommen nach Ehingen



Hartumkämpfter Handballsport der Weltklasse vor vollen Rängen – auch in Zukunft wird es dieses Bild in Ehingen geben. (Foto: arc)

Von Andreas Pfeffer

Ehingen Der Schlecker Cup in Ehingen hat das kleine Städtchen seit 1987 in Sportlerkreisen bekannt gemacht. Das bestbesetzte Handball-Vorbereitungsturnier der Welt, diesen Beinamen hat sich das Turnier in den vergangenen Jahrzehnten zurecht erarbeitet, findet auch heuer statt, wenn auch unter neuem Namen.

Beim EVFH-Cup spielen am kommenden Samstag und Sonntag, 18. und 19. August, sechs europäische Spitzenmannschaften um die die Nachfolge des Seriensiegers THW Kiel, der in diesem Jahr wegen dem Spiel um den deutschen Supercup am kommenden Mittwoch nicht in die Donaustadt kommen kann.

EVFH, unter diesem Kürzel verbirgt sich der Ehinger Verein zur Förderung des Handballsports mit Vorsitzendem Marco Herberger und dem sportlichen Organisator Andreas Wax an der Spitze. Nach der Insolvenz des Hauptsponsors Schlecker im Frühjahr keimte die Frage auf, ob es überhaupt Sinn macht, das Turnier weiterhin zu organisieren. Wir haben nie ans aufgeben gedacht. Natürlich haben wir in der Vergangenheit nie damit gerechnet, dass es so weit kommen würde. Jetzt müssen wir uns mit der Realität abfinden", so Wax.

Der Wegfall des Hauptsponsors war nicht der einzige Rückschlag, den die EVFH-Verantwortlichen hinnehmen mussten: Die Pleite des vermeintlichen EVFH-Cup-Starters AG Kopenhagen, Teilnehmer am Final Four der Champions-League, Ende Juli stellte Andreas Wax vor Probleme. Diese waren jedoch schnell behoben, zauberte er Dank seiner guten Kontakte einen spektakulären Ersatz aus dem Hut: Paris Saint-Germain. Das Team aus der französischen Hauptstadt dümpelte bislang im Mittelfeld der französischen Liga umher. Dank des finanziellen Engagements der Investorengruppe „Qatar Sports Investment“ sollen auch die PSG-Handballer bald zur europäischen Spitze gehören. Neun Spieler der europäischen Sonderklasse wechselten zum „Scheich-Club“, darunter mit Didier Dinart, Luc Abalo und Samuel Honrubia drei Spieler, die jüngst in London Olympiasieger mit der französischen Nationalmannschaft wurden.

Paris trifft in den Gruppenspielen auf den siebenfachen polnischen Meister Orlen Wisla Plock und den ungarischen Serienmeister und Ehinger Dauergast MKB Veszprem, den Andreas Wax zu seinem Titelfavoriten auserkoren hat. Die deutsche Fahne halten heuer die Füchse Berlin hoch. Die Mannschaft um die beiden deutschen Nationalspieler Silvio Heinevetter und Sven-Sören Christophersen trifft in Gruppe B auf CAJA3 BM Aragon (Spanien) und das französische Ausnahmeteam Montpellier AHB. Dort spielen mit Nikola Karabatic, Mickael Guigou und William Accambray ebenfalls drei frischgebackene Olympiasieger. Die Voraussetzungen für Top-Handball beim EVFH-Cup 2012 sind also gegeben.

Andreas Wax ist zuversichtlich, dass das Turnier auch in Zukunft stattfinden kann: „Wir sind auch für das Jahr 2013 optimistisch. Wenn wir nicht den Glauben daran hätten, hätten wir den Cup schon dieses Jahr abgesagt.“ Der Glaube an eine Zukunft des Turniers wird auch dadurch bekräftigt, dass Andreas Wax bereits jetzt die Zusage des deutschen Handball-Rekordmeisters THW Kiel für die Jahre 2013 bis 2015 in Tasche hat.

Gruppe A: MKB Veszprem (Ungarn), Paris Saint-Germain (Frankreich), Orlen Wisla Plock (Polen)

Gruppe B: Montpellier AHB (Frankreich), CAJA3 BM Aragon (Spanien), Füchse Berlin. – Zeitplan: Spiele am Samstag, 18. August, ab 10.45 Uhr, Finalspiele am Sonntag ab 13 Uhr, Endspiel um 17 Uhr.

(Erschienen: 15.08.2012 21:55) Schwäbische-Zeitung

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#17 von albrandfichte , 17.08.2012 08:41

Quelle: www.evfh-cup.de

Gestern noch in London, morgen schon in Ehingen
16.08.2012 18:28

Liebe Handballfreunde, trotz der Insolvenz des bisherigen Hauptsponsors und trotz des kurzfristigen Rückzugs von AG Kopenhagen können die Veranstalter des EVFH-CUPS (vormals SCHLECKER CUP) am 18. und 19. August zum 26. Mal in Folge Weltklassehandball in Ehingen präsentieren.
Wenn am Wochenende die Teams von Montpellier AHB, MKB Veszprém KC, PSG Handball, Wisla Plock, BM Aragón und den Füchsen Berlin in der Ehinger Längenfeldhalle antreten, versammeln sich in der Donaustadt nicht weniger als sechs Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele in London (Dinart, Abalo, Honrubia, Accambray, Guigou und Nikola Karabatic), drei Bronzemedaillengewinner (Kopljar, Nincevic und Alilovic) und neun Viertplatzierte (allesamt aus Veszprém). Ein besonderer Anreiz für die Zuschauer dürfte auch die „Weltpremiere“ des völlig neu formierten Teams von PSG Handball sein, das kurzfristig den Platz von Kopenhagen eingenommen hat und neben seinen Olympiasiegern mit SCHLECKER CUP-Veteranen wie Mladen Bojinovic und Jose Manuel Sierra antritt.
Die Spiele in Ehingen werden von den Gespannen Damian/Wenz, Baumgart/Wild und Brauer/Holm geleitet. Seien Sie live und hautnah dabei und ergattern Sie noch Resttickets für das bestbesetzte Handballvorbereitungsturnier der Welt - erhältlich an den Tageskassen, die es an beiden Turniertagen geben wird.
Für den Ehinger Verein zur Förderung des Handballs
Dr. Andreas Wax

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#18 von albrandfichte , 18.08.2012 10:59

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt

Handball der Weltklasse

Handballspitzensport wird es beim 26. EVFH-CUP am 18. bis 19. August in der Ehinger Längenfeldhalle geben. Olympiasieger sind unter den Teams.
Autor: RENATE EMMENLAUER | 18.08.2012


Voll besetzte Ränge beim EVFH-Cup. Der Förderverein hofft wieder auf viele Fans. Fotos: Emmenlauer


Der MKB Veszprém KC will den begehrten Cup diesmal holen.

Foto: SWP




Bis im vergangenen Schlecker-Cup genannt, jetzt EVFH-Cup, nach dem Ehinger Verein zur Förderung des Handballsports.

Der EVFH-Cup gilt als das best besetzte Vorbereitungsturnier der Welt, an dem seit dem Jahr 1987 schon 59 der besten Handballteams aus insgesamt 22 Nationen weltweit teilgenommen haben.

Am Samstag und Sonntag, dem 18. und 19. August gibt es in der Längenfeldhalle wieder Spitzenhandhall. Heuer sogar mit echten Olympiasiegern.

Die Besucher dürfen sich auf hochkarätigen Handballsport freuen. Mit dabei ist der ungarische Serienmeister und Rekordteilnehmer MKB Veszprém KC, seine 16. Teilnahme mit einem Turniersieg krönen will. Die Chancen stehen gut, zumal der Dauersieger THW Kiel und der Mitfavorit Kogenhagen nicht von der Partie ist.

Neben dem amtierenden polnischen Vize-Meister und Meister aus 2011 Wisla Plock, den französischen Stars von Paris Saint-Germain HB und dem aktuellen Tabellendritten der Handball-Bundesliga, den Füchsen Berlin, werden auch die französischen Superstars von Montpellier AHB teilnmehmen, die in der Vergangenheit mehrfach die französische Liga und den Pokal dominierten, sowie die spanische Mannschaft von CAJA3 BM Aragón, die aktuell den fünften Platz der spanischen Liga halten. Startschuss ist am Samstag, 18. August, um 10.45 Uhr mit den Gruppenspielen, am Sonntag, 19. August, ab 13 Uhr mit dem Spiel um Platz fünf.

Das spannende Finale ist gegen 17 Uhr angesetzt. Die Gruppenspiele am Samstag dauern zweimal 25 Minuten, die Finalspiele am Sonntag zweimal 30 Minuten.

Das hochrangige Turnier zeichnet sich durch einmalige Klasse gepaart mit familiärer Atmosphäre aus, die Fans und Teams zusammenbringt. In der Längenfeldhalle erlebt man Stars der Handballszene hautnah - ein Liveerlebnis der außergewöhnlichen Art. Der Ehinger Verein zur Förderung des Handballsports und die Handballabteilung der TSG Ehingen sind stolz, auch in diesem Jahr das Handballevent, präsentieren zu können.

Einzig verändert hat sich das bisherige Rahmenprogramm. Models und Pomis gibt es nicht mehr. Was Handballfans nicht weiter stört.

Die Hostessen für die Teams, die vom Modestudio S schon seit 20 Jahren eingekleidet werden sowie das Friseurgeschäft Schenk halten dem EVFH weiterhin die Stange.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#19 von albrandfichte , 19.08.2012 09:48

Quelle: www.evfh-cup.de

Füchse Berlin und MKB Veszprém KC im Finale des EVFH-CUPs 2012
18.08.2012 22:42

Liebe Handballfreunde, nach einem packenden und nervenaufreibenden letzten Spiel ist es nun raus: Im Finale (17 Uhr) des EVFH-CUP 2012 stehen sich der ungarische Rekordmeister MKB Veszprém KC und der deutsche Vertreter und Bundesliga-Dritte, die Füchse aus Berlin gegenüber. In einem packenden letzten Vorrundenspiel am Samstag abend hatte Montpellier AHB zwar mit einem Tor Vorsprung den Sieg auf seiner Seite, aber dank des besseren Torverhältnisses und einer starken Leistung in ihrem ersten Vorrundenspiel hatten die Füchse das bessere Torverhältnis. Im Spiel um Platz 3 stehen sich ab 15 Uhr die beiden EVFH-CUP-Neulinge Paris St. Germain und CAJA3 BM Aragón gegenüber. Bereits um 13 Uhr spielen morgen der CUP-Neuling Orlen Wisla Plock und Montpellier AHB um den fünften Platz. Alle drei Spiele versprechen wieder Handball der Extraklasse, was alle Teams bereits heute gezeigt haben. Seien Sie morgen live und hautnah dabei am Finaltag des EVFH-CUP 2012 -entweder über unseren Liveticker oder in der Halle - Karten gibt es ganztägig an unserer Tageskasse! Wir freuen uns auf Sie!

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#20 von albrandfichte , 20.08.2012 07:42

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


Füchse holen den Pokal

Einen glücklichen Sieger und einen tragischen Verlierer gab es gestern im Finale des EVFH-Cups in der Längenfeldhalle. Während die Füchse Berlin triumphierten, verpasste Veszprém auch beim 16. Anlauf in Ehingen den Titel.
Autor: CHRISTIAN IPPACH UND PATRICK HUSS | 20.08.2012
Zurück

Foto: SWP

1 von 3 Berlins Colja Löffler (links) versucht Veszprems Schlussmann Nándor Fazekas zu überwinden, doch der kann parieren. Dennoch hatten die Füchse im Finale des EVFH-Cups das bessere Ende für sich. Immerhin fand Veszprems Rodriguez Chema Ugalde, rechts in Weiß, noch ein paar warme Worte für Didier Dinart (Paris). Fotos: Emmenlauer
Vor

Es ist die letzte Minute in einem spannungsgeladenen Finale: Beim Stand von 24:24 nimmt sich Sven-Sören Christophersen ein Herz und zieht ab, Veszprems Schlussmann Mirko Alilovic ist machtlos - 25:24 für Berlin. Auszeit. Danach ein letzter Angriff des ungarischen Meisters. Kreisläufer Timuzsin Schuch sucht den Abschluss, Füchse-Keeper Silvio Heinevetter, schon am Boden liegend, hält reflexartig. Schlusspfiff. Die Berliner freuen sich, die Spieler von Veszprem schauen bedröppelt drein und stehen noch einige Zeit auf dem Spielfeld. Auch beim 16. Anlauf in der Längenfeldhalle hat es für die Ungarn wieder nicht sein sollen. Haarscharf, aber unabänderlich.

Dabei hätte es für den Rekordteilnehmer beim großen Ehinger Handballturnier heuer durchaus mit dem ersten Pokalsieg klappen können. Denn eigentlich hatten die Ungarn den Großteil der Finalpartie mit zwei bis drei Toren vorne gelegen. Erst Mitte der zweiten Hälfte wurden die Berliner stärker und gingen in der 43. Spielminute erstmals nach langer Zeit wieder in Führung. Veszprem hielt bis dagegen, doch scheiterte anschließend in Person von Tamás Iváncsik zweimal an Berlins Torhüter Silvio Heinevetter. Schlüsselszenen, die es den Füchsen ermöglichten, auf Tuchfühlung zu bleiben und letztlich den Finalsieg zu holen. "Wir haben ein gutes Turnier gespielt und sind stolz, jetzt auf dem Pokal verewigt zu sein", sagte Berlins Trainer Dagur Sigurðsson anschließend. Nach zwei schlechten Spielen am Samstag sei die Abwehrarbeit seines Teams gestern deutlich besser gewesen.

Das Spiel um Platz drei wurde zuvor zu einer klaren Angelegenheit für Paris St. Germain. Die Franzosen setzten sich am Ende mit 27:19 gegen den spanischen Vertreter CAJA3 BM Aragón durch. Bereits zur Halbzeit führte der Pariser Hauptstadtclub deutlich mit 15:8. Zu verdanken war dies vor allem Asgeir Örn Hallgrimsson, Jeffrey M"Tima (beide 5 Tore) sowie Olympiasieger Luc Abalo (4 Tore), die immer wieder Lücken in der spanischen Abwehr fanden. Schließlich konnte man sogar von einem Klassenunterschied sprechen; das Potenzial der noch uneingespielten Pariser blitzte auf. Für beide Teams war es die erste Teilnahme am Cup.

Auch Turnierneuling Wisla Plock aus Polen feierte gestern noch ein Erfolgserlebnis, nachdem es am Samstag zwei Niederlagen gesetzt hatte: Gegen Montpellier gelang der Truppe von Lars Walther ein ungefährdeter 36:29-Erfolg.

Ein erschöpfter Turnierorganisator Andreas Wax war gestern Abend hochzufrieden. "Es war dieses Jahr eine Höllenarbeit" sagte er.

AUF EINEN BLICK

EVFH-Cup in der Ehinger Längenfeldhalle, 18. und 19. August, Vorrunde:

Vezrprem - Plock 22:17 (10:10)

Füchse Berlin - Aragon 25:21 (14:10)

Paris - Plock 28:20 (13:18)

Montpellier - Aragon 21:26 (12:14)

Veszprem - Paris 26:24 (14:15)

Berlin - Montpellier 26:27 (12:15)

Gruppe A: 1. MKB Veszprem (4 Punkte), 2. Paris St. Germain (2 Punkte), 3. Wisla Plock (0 Punkte)

Gruppe B: 1. Füchse Berlin (2 Pkt.), 2. Aragon (2 Punkte), 3. Montpellier (2 Punkte)

Spiel um Platz 5:

Plock - Montpellier 36:29 (21:14)

Spiel um Platz 3:

Paris - Aragon 27:19 (15:8)

Endspiel:

Veszprem - Berlin 24:25 (16:13)

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#21 von albrandfichte , 21.08.2012 14:57

Wax und Herberger wollen bis Dezember Gewissheit haben
Ob es in Ehingen weiterhin das bestbesetzte Handball-Vorbereitungsturnier der Welt gibt, muss sich bis Weihnachten entscheiden

Von Tobias Götz

Ehingen Rund um die Ehinger Längenfeldhalle herrscht Gewusel. Viele fleißige Helfer beseitigen die letzten Reste des EVFH-Cups. Mülleimer werden geleert und Werbebanden in der Halle abgehängt. Der erste EVFH-Cup ist seit Sonntagabend Geschichte. Doch wie die Zukunft des bestbesetzten Handball-Vorbereitungsturnier der Welt aussehen wird, steht in den Sternen des Handballhimmels.

„Wir sind rundum zufrieden. Alle unsere Erwartungen nach der nicht einfachen Situation wurden übertroffen. Das sportliche Niveau, der tolle Auftritt der Teams, die Unterstützung unserer Förderer haben es möglich gemacht, dass die 2600 Besucher über das Wochenende hinweg tollen Handball gesehen haben“, sagt Andreas Wax als sportlicher Organisator des Turniers. Wichtig ist es Wax, dass sich die Zukunft des Turniers durch das Wochenende wesentlich verbessert habe. „Die Zuschauer und auch potenzielle Sponsoren haben nun gesehen, dass wir das Turnier auch ohne Schlecker durchziehen können. Wir haben ein Turnier aufgelegt, das nicht schlechter als seine Vorgänger war. Jetzt haben wir die Hoffnung, dass sich weitere Sponsoren motiviert fühlen, um Ehingen weiterhin dieses Highlight bieten zu können“, betont Wax.

Sponsorensuche läuft

Deswegen können sich die Organisatoren des Turniers nun keine Ruhepause gönnen. „Wir haben es über das Wochenende geschafft, potenzielle Sponsoren, die vor Ort waren, zu begeistern. Wir hätten keine bessere Visitenkarte abgeben können, was auch daran lag, dass die SZ uns als Medienpartner perfekt unterstützt hat“, sagt Wax. Nun müssen sich die Cup-Chefs in den kommenden Tagen mit den Sponsoren zusammensetzen, um über die Zukunft zu sprechen.

„Die Mannschaften geben uns Zeit und warten auf uns. Eigentlich habe ich in der Vergangenheit bereits Veträge für das nächste Jahr abgeschlossen“, erklärt Wax, der mittlerweile schon rund zehn Anfragen von Mannschaften für das kommende Jahr hat. Bis Dezember, so Wax, muss es sich entschieden haben, ob es das Turnier auch 2013 geben wird.

(Erschienen: 20.08.2012 20:35) Schwäbische-Zeitung-Ehingen

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#22 von albrandfichte , 22.08.2012 09:52

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


EVFH-Cup 2013 schon in Planung
Autor: PH | 20.08.2012

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Für den Vorsitzenden des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH), Marco Herberger, beginnen diese Woche schon die Gespräche mit Sponsoren für eine mögliche Fortsetzung des Turniers im Jahr 2013. Nach der Insolvenz von Schlecker schultert der EVFH das Marketing und Sponsoring alleine. "Einen großen Werbepartner wird es wahrscheinlich nicht mehr geben. Wir sprechen mit mehreren mittelgroßen Unternehmen", erläutert Herberger. Erst nach Abschluss der Sponsorenverträge könne die weitere Planung anlaufen. Weil in der Kürze der Zeit kein ähnlich großer Geldgeber wie Schlecker gefunden wurde, muss der EVFH einen kleinen Betrag der Turnierkosten selbst übernehmen.Sobald das Finanzielle gesichert sei, könne die Mannschaftsplanung beginnen, sagt Herberger.

"Insgesamt sind wir sehr zufrieden", so der EVFH-Vorsitzende hinsichtlich des diesjährigen Cups. Die Zuschauerzahl sei trotz der Hitze mit 900 am Samstag und 950 am Sonntag sehr gut gewesen.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#23 von albrandfichte , 22.08.2012 09:56

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


SPLITTER VOM EVFH-CUP IN EHINGEN
Autor: CI | 20.08.2012

Bundestrainer sagt ab

Handball-Bundestrainer Martin Heuberger hatte sich eigentlich am Sonntag für einen Besuch beim EVFH-Cup angemeldet. Daraus wurde nichts. Heuberger sagte am Samstagmorgen krankheitsbedingt ab.

Zimmer bleibt frei

"Scheichklub" Paris St. Germain hat seine große Einkaufstour scheinbar noch nicht beendet. Der Klub von der Seine hatte in Ehingen extra ein Zimmer ohne Namensreservierung gebucht - vermutlich für Mikkel Hansen. Der Transfer des dänischen Weltklassehandballers vom insolventen AG Kopenhagen nach Paris soll zwar gerüchteweise perfekt sein, für einen Auftritt in Ehingen hat es aber nicht mehr gereicht. Das Zimmer blieb frei.

Die Turnierentdeckung

Montpellier bekleckerte sich beim diesjährigen EVFH-Cup zwar nicht mit Ruhm und belegte ohne die Weltstars Nikola Karabatic, William Accambray, Michaël Guigou sowie Vid Kavticnik nur den fünften Platz. Ein Akteur des französischen Meisters nutzte jedoch die Gunst der Stunde: Der sprunggewaltige 21-jährige Mathieu Grebille überzeugte auf Linksaußen und ließ seine Gegenspieler alt aussehen.

Erträglich Temperaturen

Bis zu 38 Grad waren für das angeblich heißeste Wochenende des Jahres vorausgesagt. Allein beim Gedanken dürften den Spielern, Funktionären und Besuchern des EVFH-Cups im Vorfeld des Handballturniers die Schweißperlen auf der Stirn gestanden haben. Umso erfreulicher, dass sich die Temperaturen in der Längenfeldhalle dann aber doch in Grenzen hielten.

Gradmesser für die Saison

Der EVFH-Cup sein ein wichtiger Vergleich kurz vor Beginn der Bundesliga-Saison, sagte Handball-Nationalspieler Sven-Sören Christophersen von den Füchsen Berlin. Das Ehinger Vorbereitungsturnier sei jedes Jahr ein Gradmesser für die Teams

Der Star des Turniers

Wohl kein anderer Spieler musste an diesem Wochenende mehr Autogramme schreiben als Luc Abalo. Nach dem ersten Auftritt von Paris St. Germain wurde der frischgebackene französische Goldmedaillengewinner von weiblichen, aber auch männlichen Fans umlagert wie ein Popstar. Kein Wunder: Mit seiner überwältigenden Sprungkraft kann Abalo auf Rechtsaußen derzeit wohl kein anderer Spieler das Wasser reichen.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#24 von albrandfichte , 24.08.2012 10:09

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


HANDBALL: EVFH-CUP


Kühlturm für Sprecher

Für die Hallensprecher und Radiomoderatoren Harry Kist, Mareike und Regina (zuständig für Statistik) waren die Temperaturen in der kleinen Sprecherkabine noch etwas höher als für die restlichen Turnierbesucher. Da halfen auch ein Tischventilator und ein stehender Kühlturm nicht wirklich. Viel trinken war daher angesagt.

Klappstuhl für Bojinovic

Mladen Bojinovic (Paris St. Germain) war heuer zum zehnten Mal in Ehingen mit dabei. Als Dankeschön bekam er einen Klappstuhl. Stolz nahm Bojinovic das hölzerne Stück entgegen. Damit könne er jedoch nicht auf der Champs-Élysées in Paris hocken. In Montpellier, wo das Wetter besser ist als in der französischen Hauptstadt, wäre der Stuhl besser zu gebrauchen, scherzte der Jugoslawe. Zur Aufklärung: Bojinovic spielte insgesamt zehn Jahre für Montpellier AHB und wechselte erst in diesem Sommer zu Paris St. Germain.

Fuhrpark vom Kolleg

Erstmals wurde der Fuhrpark, also Kleinbusse und Autos zum Transport von Spielern, Betreuern und Funktionären, vom Kolleg St. Josef gestellt. Auch das Autohaus Vögtle & Waibel sowie Braun & Maurer stellten vierrädrige Untersätze zur Verfügung.

Schweiß floss in Strömen

"Es waren einige Fehler von beiden Mannschaften dabei. Es war sehr sehr warm und der Ball ist uns einige Male aus den Händen gerutscht", sagte Dagur Sigurðsson, Trainer der Füchse Berlin, nach dem Finale. Höchstarbeit gab es auch für die Wischerkinder, die beinahe nach jedem Angriff den Boden von Feuchtigkeit befreien mussten.

Weiter oben mitspielen

Nach der Absage des THW Kiel sorgten die Füchse Berlin als einziger deutscher Vertreter dafür, dass der Pokal im Land bleibt. Insgesamt sehe er die deutsche Bundesliga auf einem guten Niveau, jedoch müsse man aufgrund aufstrebender Teams aus dem Ausland (Veszprem, Paris) aufpassen, dass man diese Status nicht verliere, sagte Füchse-Trainer Dagur Sigurðsson. Ambitioniert ist auch das Saisonziel der Berliner selbst: " Wir wollen weiter oben bleiben und eine Top-Fünf-Platzierung erreichen", so Sigurðsson.

Spieler feiern im Bistro

Im Ehinger Bistro 84 stieg die Abschlussparty. Bis spät in die Nacht feierten Spieler, Funktionäre und Fans gemeinsam; zunächst auch vor dem Lokal. Kein Wunder, schließlich waren die Temperaturen im Gebäudeinneren ob der vielen Partygäste höher als zuvor in der Längenfeldhalle. Eine gelungene Feier war es trotzdem.

Alles rund gelaufen

Cup-Organisator Andreas Wax war vorgestern Abend total erschöpft, aber glücklich: "Es war eine Höllenarbeit und ich hätte vor ein paar Wochen nicht gedacht, dass es so rund läuft."

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#25 von albrandfichte , 07.12.2012 10:34

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


Internationales Turnier 2013 in Ehingen noch nicht gesichert

Der Handball-Förderverein der TSG Ehingen kämpft weiter um sein internationales Turnier. Bei der Finanzierung klemmt es, wie Marco Herberger sagt.
Autor: ROLAND FLAD | 07.12.2012



Foto: Archiv/Emmenlauer

1 von 2 Noch steht nicht fest, ob es im nächsten Jahr internationalen Spitzensport mit Berlin (gelb) und Veszprém in Ehingen zu sehen gibt.
Vor

Der Fördervereinsvorsitzende Marco Herberger bangt um den Cup im nächsten Jahr.

Was in den vergangenen Jahren vor Weihnachten schon eingetütet war, zieht sich dieses Mal länger hin. Länger als es der Führungscrew des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH) lieb ist. Die Rede ist vom internationalen Handballturnier, dem EVFH-Cup und früheren Schlecker-Cup. Waren in den vergangenen Jahren die Verträge mit den teilnehmenden Mannschaften vor Weihnachten schon unter Dach und Fach, liegt für das Turnier im nächsten Jahr noch kein unterzeichnetes Papier vor. Wie Marco Herberger erläutert, steht die Finanzierung noch in den Sternen. "Wir sind zwar dabei, die großen Sponsoren festzumachen, aber das dauert dieses Mal mindestens bis Mitte Januar." Der Grund: Die Firmen hätten ihre Budgets noch nicht geplant. Dem Vernehmen nach handelt es sich um acht bis zehn Firmen. Herberger redet Klartext: "Wenn ein, zwei davon abspringen, dann müssen wir schauen, ob wir dies kompensieren können oder das Turnier ganz absagen müssen".

Es gibt aber auch positive Nachrichten aus dem Ehinger Handball-Lager, denn an dem Wunsch und Willen der Vereine, in Ehingen zu spielen, liegt es nicht. "Sportlich bekommen wir es hin, fünf Vereine haben bereits zugesagt", betont Herberger. Der THW Kiel habe schon für die nächsten drei Jahre seine Bereitschaft signalisiert. Auch die Füchse Berlin, Montpellier, Paris Saint-Germain und Veszprém würden im nächsten Jahr gerne wieder an die Donau kommen. Ganz großes Interesse habe die SG Flensburg-Handewitt bekundet; die Norddeutschen wollen nach Herbergers Worten unbedingt mitspielen.

Titelverteidiger bei dem internationalen Handballturnier sind übrigens die Berliner Füchse, die sich im August im Finale des EVFH-Cups gegen den ungarischen Vertreter aus Veszprém durchgesetzt haben.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#26 von albrandfichte , 10.01.2013 09:47

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


Noch auf der Kippe

Die Zukunft des EVFH-Cups ist weiterhin unklar: Noch ist die Finanzierung des großen Handballturniers in der Ehinger Längenfeldhalle nicht gesichert.
Autor: CHRISTIAN IPPACH CI | 10.01.2013


Der EVFH-Cup, ehemals Schlecker-Cup, in der Längenfeldhalle ist in Ehingen seit 1987 eine Institution. Fotos: Archiv

Ob Ehingens Vorzeigehandballturnier, der EVFH-Cup und ehemalige Schlecker-Cup, in diesem Jahr eine Fortsetzung erfährt, wird sich Ende Januar entscheiden. Dies sagte Marco Heuberger, Vorsitzender des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH), der SÜDWEST PRESSE. Bis Ende des Monats werde es voraussichtlich Klarheit über die Finanzierungsmöglichkeiten der Großveranstaltung in der Längenfeldhalle geben.

Sportlich hingegen dürfte einem EVFH-Cup 2013 nichts im Wege stehen. "Wir sind nach wie vor mit den Mannschaften in gutem Kontakt", bestätigte Turnierorganisator Andreas Wax. Unverbindliche Gespräche habe es beispielsweise mit den Vorjahresteilnehmern Paris, Veszprem und Berlin gegeben. Falls das Handballturnier zustande kommen sollte, könnten gewohnt hochklassige Mannschaften für das Teilnehmerfeld verpflichtet werden.

Von 1987 bis 2011 hatte die Sportveranstaltung den Namen Schlecker-Cup getragen. Nach der Insolvenz der Drogeriemarktkette war der Förderverein eingesprungen und hatte das Turnier im vergangenen Jahr mit Hilfe zahlreicher Sponsoren selbst geschultert.

Seit seiner ersten Austragung ist der Wettbewerb in Ehingen eine Institution. In 26 Jahren nahmen daran bislang mehr als 60 Handballteams aus 23 Nationen teil - allesamt gehören sie zur Crème de la Crème des Sports.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#27 von albrandfichte , 05.02.2013 09:10

Ehingen Nachrichten


Handball: Zukunft des EVFH-Cups steht weiter offen



Für hochkarätigen Handball war der EVFH-Cup bekannt. Ob er auch dieses Jahr stattfindet, ist unklar. (Foto: Archiv)

Von Tobias Götz

Ehingen Ob in diesem Jahr in Ehingen wieder das bestbesetzte Handball-Vorbereitungsturnier der Welt stattfinden wird, steht derzeit noch in den Sternen des Handballhimmels. Fieberhaft arbeiten die Mitglieder des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH) an der Sponsorensuche, die zumindest teilweise mit Erfolg gekrönt wurde.

„Wir haben einen Hauptsponsor gefunden, der, sofern ein Turnier stattfinden wird, auch Namensgeber des Turniers sein wird“, erklärt der Vorsitzende Marco Herberger. Doch die Gelder des Hauptsponsors reichen laut Herberger nicht aus, um ein Turnier der Extraklasse, wie es in Ehingen seit fast 30 Jahren Tradition ist, auf die Beine zu stellen. „Wir arbeiten fieberhaft an der Sponsorensuche, weil wir das Turnier unbedingt wieder machen wollen“, betont Herberger. Doch aus mündlichen Zusagen sind teilweise schriftliche Absagen geworden. „Es ist ein ständiges rauf und runter. Oft sind wir voller Hoffnung, dass wir den benötigten Etat zusammen haben, dann werden diese Hoffnungen wieder zerstört“, sagt Herberger.

Langsam aber sicher muss eine Entscheidung her, denn die Mannschaften, die Top-Teams der Handballwelt, brauchen laut Herberger nun bald Planungssicherheit, was ihren Vorbereitungskalender betrifft.

„Exemplarisch kann ich hier die Füchse aus Berlin nennen. Die wollen von uns so schnell wie möglich Klarheit, ob das Turnier stattfindet, oder nicht“, so Herberger. Denn nur aufgrund des sehr guten Rufs, das der frühere Schlecker Cup in den Handballkreisen immer noch genießt, sei es möglich, die Spitzenteams zu vertrösten. „Viele warten eben, ob sie bei uns spielen können und legen daher Angebote anderer Vorbereitungsturniere auf Eis“, so Herberger.

Ein Lied davon singen kann auch der sportliche Turnierorganisator Andreas Wax.

„Ich bin derzeit konkret mit den Füchsen, Paris St. Germain und Veszprem in Verhandlungen. Lose Kontakte bestehen natürlich auch zum THW Kiel und anderen Vereinen. Die Teams machen gerade alle Druck, denn auch bei den allerbesten Verhältnissen können wir die Mannschaften nicht ewig hinhalten. Wir brauchen nun schnell eine Entscheidung. Ich möchte auch nochmals die Geschäftsleute in Ehingen bitten, uns zu helfen, damit dieses wunderbare Turnier auch in der Zukunft wieder in Ehingen stattfinden kann“, betont Wax.

(Erschienen: 04.02.2013 23:00) Schwäbische-Zeitung/Ehingen

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#28 von albrandfichte , 06.02.2013 09:12

Förderverein ringt um Turnier

Der Ehinger Handball-Förderverein ringt um sein sportliches Aushängeschild, den EVFH-Cup, besser bekannt als Schlecker-Cup. Es fehlen die Sponsoren.
Autor: ROLAND FLAD | 06.02.2013


Der Ehinger Handball-Förderverein ringt um sein sportliches Aushängeschild, den EVFH-Cup, besser bekannt als Schlecker-Cup. Es fehlen die Sponsoren.

Mit der Insolvenz der Drogeriemarktkette Schlecker ist auch das internationale Handballturnier um den Schlecker-Cup in die Schieflage geraten. Konnte der fürs Turnier zuständige Ehinger Verein zur Förderung des Handballsports (EVFH) im vergangenen Jahr ohne Schlecker-Hilfe mit Müh und Not noch den ersten EVFH-Cup stemmen, so schaut es im Moment nicht nach einer Fortsetzung des Turniers aus. Dem Förderverein fehlen die Sponsoren und damit das nötige Geld. "Zwei kleinere Sponsoren haben wieder abgesagt, aber ein Hauptsponsor hat mündlich zugesagt", beschreibt der Vorsitzende des Fördervereins, Marco Herberger, die aktuelle Lage. Schwarz auf Weiß liegt gleichwohl nichts vor. Bis zum Wochenende erwartet Herberger Klarheit. Auf der Suche nach einem Hauptsponsor und damit künftigen Namensgeber des Turniers war beispielsweise auch der Trikothersteller Erima aus Pfullingen im Gespräch gewesen. Das sei vom Tisch, heißt es beim Förderverein.

Dem Vernehmen nach fehlt eine Summe zwischen 50 000 und 100 000 Euro. Der Förderverein selbst hat nicht genug auf der hohen Kante. "Letztes Jahr war richtig teuer", erläutert Herberger, "es ist nicht so viel da, dass es dieses Jahr reicht." Allein das Startgeld für die Profi-Clubs ist beachtlich. Der neunmalige Turniersieger THW Kiel beispielsweise soll eine fünfstellige Summe im unteren Bereich bekommen haben.

Das Geld allein ist es aber nicht. Hinzu kommt, dass die teilnehmenden Vereine das Jahr vollends planen wollen. So auch die Füchse aus Berlin. Der Titelverteidiger wäre gerne wieder in Ehingen dabei. "Es ist eine Ehre, dort zu spielen", sagt Geschäftsstellenleiter Stefan Güter, "es ist ein top organisiertes Turnier." Andererseits stellt Güter auch klar: "Wir sind nicht darauf angewiesen, denn wir haben noch andere Vorbereitungsturniere und Testspiele." Den Termin vom 16. bis 18. August haben die Füchse noch freigehalten. Aber auch andere Clubs wie Dauergast und 2012-Finalist MKB Veszprém und Paris Saint-Germain wollen bald wissen, ob es in diesem Jahr in Ehingen weitergeht. Mannschaftsorganisator Andreas Wax ist auch mit anderen Vereinen aus Süd- und Osteuropa sowie mit Montpellier in Kontakt. "Wir brauchen Klarheit, die Vereine wollen planen", betont er. Die Chancen auf ein Turnier schätzt Wax auf 50:50.

Weniger optimistisch äußerte sich TSG-Trainer Bernhard Zeiler. "Es sieht nicht gut aus", sagte er, "die finanzielle Lücke ist zu groß."

Einen Plan B hat der Förderverein nicht. Damit habe man sich noch nicht befasst, wie Herberger sagte. Möglich wäre, das Turnier auszusetzen oder kleinere Brötchen zu backen und einen Wettbewerb mit regionalen Teams wie Söflingen, Langenau, Gerhausen, Vöhringen, Laupheim, Blaustein und Ehingen zu organisieren.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


Sparkassencup 2013

#29 von albrandfichte , 20.02.2013 09:01

Aus Schlecker-Cup wird Sparkassen-Cup



Die Füchse aus Berlin sind der Titelverteidiger des Ehinger Handballturniers. (Foto: arc)

Ehingen / tg Die Zeit des Bangens hat ein Ende: Das bestbesetzte Handball-Vorbereitungsturnier der Welt wird die kommenden Jahre weiterhin in der Ehinger Längenfeldhalle stattfinden. „Wir haben es geschafft. Die endgültige Entscheidung ist gefallen“, freut sich Marco Herberger, Vorsitzender des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH).

„Wir haben nun den Etat für das Turnier zusammen. Er ist zwar knapp, aber er reicht. Dennoch brauchen wir noch weitere Sponsoren“, erklärt Herberger. Seit gut einem Jahr, nachdem feststand, dass der frühere Namensgeber Schlecker insolvent ist, arbeiteten die Mitglieder des EVFH zusammen mit vielen Helfern, Freunden und Gönnern am Fortbestand des hochklassigen Handballturniers. „Wir sind überglücklich, dass wir mit der Sparkasse Ulm nicht nur einen Hauptsponsor, sondern auch einen Namensgeber für das Turnier in Ehingen gefunden haben“, so Herberger weiter.

Auch Andreas Wax, der sportliche Organisator des künftigen Sparkassen-Cups, kann seine Freude kaum in Worte fassen. „Ich freue mich riesig. Das ist eine super Sache. Ich bin so froh, dass wir es mit der Sparkasse und weiteren Partnern geschafft haben, das Turnier am Leben zu erhalten. Ich bin gerade wunschlos glücklich“, sagt Wax und fügt hinzu: „Es klingt zwar abgedroschen, aber das Handballturnier gehört zu Ehingen wie die Fasnet. Wir dürfen aber an dieser Stelle auch die Firma Schlecker nicht vergessen, die uns 25 Jahre lang treu war.“

Füchse sagen mündlich zu

Treue ist auch das Stichwort, wenn es für Wax darum geht, sechs Top-Teams aus Europa für das Turnier in diesem Jahr zu gewinnen. „In erster Linie bin ich allen Mannschaften sehr dankbar, die lange auf uns gewartet haben. Das war für die Teams eine ungute Situation. Für uns war das aber sehr wichtig“, so Wax, der nun in den kommenden Tagen die ersten Verträge unter Dach und Fach bringen wird. „Von den Füchsen Berlin haben wir bereits eine mündliche Zusage, Gespräche mit Paris Saint Germain und unserem Dauergast Veszprem laufen. Ich bin mir sicher, dass wir auch in diesem Jahr wieder sechs europäische Top-Teams präsentieren werden.“

„Der ehemalige Schlecker- und zukünftige Sparkassen-Cup in Ehingen zählt zu den bedeutendsten Handball-Turnieren in Europa und verfügt daher über eine Strahlkraft, die weit über die Grenzen unserer Region hinausreicht. In diesem Bewusstsein wird die Sparkasse Ulm dazu beitragen, den sportlichen wie auch gesellschaftlichen Stellenwert dieses Turniers zu erhalten“, erklärt Manfred Oster, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Ulm. „Schließlich geht es um ein sportliches Aushängeschild für Ehingen und den gesamten Alb-Donau-Kreis. In den kommenden Wochen werden wir im Rahmen einer Pressekonferenz über unser Engagement als Hauptsponsor informieren.“

(Erschienen: 20.02.2013 06:55)Schwäbische-Zeitung/Ehingen


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 06.08.2013 | Top

Sparkassencup 2013

#30 von albrandfichte , 21.02.2013 09:42

Reaktionen auf den neuen Sparkassen-Cup: „Ein sportliches Aushängeschild weit über die Grenzen Ehingens“

Bald geht es wieder los. Nur, dass der Schlecker-Cup jetzt Sparkassencup heißt. (Foto: archiv)

Von Tobias Götz

Ehingen (tg) Aus EVFH-Cup wird Sparkassen-Cup. Diese Nachricht (die SZ berichtete) hat für viel Freude gesorgt. Die SZ hat sich auf Stimmenfang begeben:

„Ich habe diese Nachricht mit großer Freude aufgenommen, vor allem nach den vielen Schwierigkeiten der vergangenen Monate“, betont Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann . „Ich finde es toll, dass sich die Sparkasse Ulm so engagiert. Und alle, die bisher das Turnier noch nicht so kannten, werden schnell erleben, dass sich dieses Engagement auch lohnen wird. Ich bin vor allem dankbar darüber, dass dieses außergewöhnliche Turnier in Ehingen gehalten werden konnte. Es ist ein sportliches Aushängeschild für unsere Stadt, das weit über die Grenzen Ehingens hinaus strahlt. Zudem ist der Cup ein großer Wirtschaftsfaktor, was allein die Auslastung der Hotelbetten an diesem Wochenende in Ehingen und der Region zeigt.“

Für Peter Groß , Stadtrat und Mitglied des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH), ist die Nachricht nicht hoch genug zu bewerten. „Das ist phänomenal. Da ich beim Cup auch für die Sponsoren zuständig bin, freut es mich umso mehr, dass wir nun mit der Sparkasse als neuen Namensgeber einen guten Partner gefunden haben. Als Ehinger kann ich nur sagen, dass dieses Turnier schon immer ein Imagegewinn für die Stadt war. Denn solche hochklassigen Teams spielen ihre Vorbereitung eben in Ehingen und nicht irgendwo anders.“

Auch Ehingens Handball-Profi Marcel Schliedermann , der mit einer Doppellizenz für den HSV Hamburg und Schwartau spielt, freut sich tierisch über den Sparkassen-Cup. „Ich war schon als Wischer beim damaligen Schlecker Cup dabei. Ich bin mit dem Turnier quasi aufgewachsen“, sagt der heutige Profi. „Egal mit welchen Profi-Handballern ich spreche – alle kennen das Turnier in Ehingen und alle freuen sich immer wieder, nach Ehingen kommen zu dürfen. Das Turnier hat in Handballkreisen einen sehr guten Ruf, es ist klasse organisiert und die Spieler fühlen sich wohl. Mein Traum wäre es natürlich, mal mit dem HSV Hamburg in meiner Heimat Ehingen zu spielen.“

Landrat Heinz Seiffert , der zudem Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Ulm ist, freut sich ebenfalls über das Engagement des Kreditinstituts. „Viele wissen zwar, dass ich Fußball und VfB-Fan bin, aber auch der Handball ist mir sehr wichtig. Das Turnier in Ehingen, mit seiner langen Tradition und seinem europaweiten Bekanntheitsgrad, ist ein sportliches Highlight für die Stadt und den Alb-Donau-Kreis. Ich freue mich nun, dass mit der Sparkasse ein Partner gefunden wurde, der den Fortbestand des Turniers dauerhaft gewährleistet. Ich bin froh, dass die Sparkasse hier Flagge zeigt und das Turnier am Leben erhält. Dafür habe ich auch ein gutes Wort bei der Sparkasse eingelegt“, erklärt Seiffert.

Ehingens Stadtbaumeister Heinz Fiesel , der 17 Jahre lang der sportliche Organisator des Schlecker Cups war und damit der Vorgänger von Andreas Wax, ist mehr als hocherfreut: „Ich kann nur sagen, dass das super ist. Ich bin natürlich emotional stark mit dem Turnier verbunden und wenn es nach 26 Jahren nicht mehr stattgefunden hätte, wäre das sehr schade gewesen. Dass es nun weitergeht, ist natürlich klasse und aus Sicht der Stadt bleibt damit ein sportlicher Höhepunkt im Jahreskalender gegeben.“

Herbert Bibinger , der als früherer Hauptorganisator als Vater des Schlecker Cups gilt, blickt nun ebenfalls positiv in die Zukunft des Turniers: „Das Turnier im vergangenen Jahr war super. Wir vom Förderverein müssen uns nun verstärkt um unser Publikum kümmern und schauen, dass wir die Halle an beiden Tagen voll bekommen. Ich finde es übrigens gut, dass das Turnier durch den Wegfall des riesigen VIP-Bereichs nun überschaubarer geworden ist. Das kommt vor allem den Mannschaften zugute. Ich hoffe nun, dass wir finanziell durch den Hauptsponsor eben herauskommen. Das muss unser Ziel sein. Da hier aber sehr aktive und zuverlässige Leute am Werk sind, bin ich da auch zuversichtlich.“

(Erschienen: 20.02.2013 20:20)Schwäbische-Zeitung/Ehingen


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 06.08.2013 | Top

   

WM-Freikarte für Deutschland
ibot-das internationale Jugend-Osterturnier in Biberach

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen