Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

Sparkassen-Cup 2013vormals EVFH-Cup 2012 ehem.Schlecker-Cup

#1 von albrandfichte , 17.11.2011 09:11

Schlecker Cup steigt am 18./19. August


Ehingen / tg Das internationale Handballturnier um den 26. Schlecker Cup ist terminiert. Laut Sportorganisator Andreas Wax steigt das Turnier am Wochenende des 18. und 19. Augusts 2012. Dabei war es alles andere als einfach, einen sinnvollen Termin zu finden. „Da alle vier Jahre die Olympischen Spiel stattfinden, gestaltet sich die Terminsuche nicht einfach. Da die Spiele in London am 12. August enden und die Bundesliga am 25. August beginnt, blieb uns nur der Termin Mitte August“, erklärt Wax.

Verhandlungen mit Kiel

Und die ersten beiden Teams haben bereits ihr Kommen für 2012 angekündigt. „Die Füchse aus Berlin und Veszprem sind auf jeden Fall wieder dabei. Veszprem wird um den Schlecker Cup ein sechstägiges Trainingslager in Ehingen machen, auch die Füchse haben vor, länger zu bleiben“, so Wax. Eine konkrete Zusage des Deutschen Rekordmeisters und Rekord-Schlecker-Cup-Gewinners THW Kiel hat Wax noch nicht. „Wir stehen mit dem THW in Verhandlungen. Wir müssen auch abwarten, ob sich die Deutsche Nationalmannschaft überhaupt für Olympia qualifiziert“, betont Wax. Das Meet&Greet findet traditionell wieder am Tag vor dem Turnier, also am 17. August in Rißtissen statt.

(Erschienen: 15.11.2011 21:15) Schwäbische-Zeitung/Ehingen


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 22.03.2013 | Top

RE: Schlecker-Cup 2012

#2 von albrandfichte , 25.01.2012 09:42

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt

Mit allen gesprochen



Andreas Wax, der hinter den Kulissen das internationale Handballturnier um den Schlecker-Cup organisiert und sich um die teilnehmenden Mannschaften kümmert, hat nach der Insolvenz der Drogeriemarktkette inzwischen mit allen Mannschaften gesprochen, die für das Turnier im August in Frage kommen. "Es sind alle dabei", sagte Wax. Gleichwohl haben erst zwei Mannschaften fest zugesagt; das sind die Füchse Berlin und Veszprém, der ungarische Serienmeister und Rekordteilnehmer in Ehingen.

Bei vielen Mannschaften - wie übrigens auch bei Titelverteidiger THW Kiel - hängt nach Angaben von Wax vieles davon ab, wie die deutsche Mannschaft beziehungsweise das tschechische Team bei der laufenden Europameisterschaft abschneidet und ob es für eine Qualifikation zu den Olympischen Spielen in London reicht.

Bei den Kielern kommt es darüber hinaus auf den Termin des deutschen Supercups an. Fest steht bislang nur, dass die 26. Auflage des Schlecker-Cups am Samstag/Sonntag, 18./19. August in Ehingen stattfinden wird. An das nächste Jahr ist überhaupt noch nicht zu denken. "Es ist völlig offen, wie es 2013 weitergeht", betonte Wax.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#3 von siebenschwaben , 30.01.2012 15:35

Da bin ich gespannt.

siebenschwaben  
siebenschwaben
Beiträge: 4
Registriert am: 17.10.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#4 von albrandfichte , 22.02.2012 09:36

Kiel sagt Schlecker Cup-Teilnahme ab
Dänischer Meister Kopenhagen kommt – Verhandlungen mit südeuropäischer Mannschaft laufen



Von Johannes Nuß

Ehingen Der dänische Meister AG Kopenhagen hat seine Teilnahme am Schlecker Cup im August bestätigt. Das teilte gestern der Sportliche Leiter des internationalen Handballturniers, Andreas Wax, mit. Mit den Kopenhagenern werden dann auch einige der EM-Helden von Serbien nach Ehingen kommen. „Unter anderem wird auch Mikkel Hansen dabei sein“, sagte Wax. Hansen wurde bei der Handball-Europameisterschaft mit 45 Toren bester Torschütze der Dänen und dritter der Gesamtwertung. Das verspricht einmal mehr Handball der Extraklasse.

Ebenfalls konnte Wax die Zusage des amtierenden polnischen Meisters bestätigen. „Wisla Plock wird in diesem Jahr das erste Mal mit von der Partie sein“, unterstrich Wax.

Abgesagt hingegen hat der THW Kiel, da viele Spieler des Bundesligisten mit ihren Mannschaften im Sommer zu Olympia nach London fahren werden. „Und dann ist da auch noch der Supercup, der Handballpokal. Zwischen diesen beiden Turnieren sind lediglich vier freie Tage und genau da steigt der Schlecker Cup“, so Wax. Der THW Kiel hat bis jetzt den Schlecker Cup neunmal geholt. Im vergangenen Jahr schlug der Handball-Rekordmeister aus Norddeutschland den damaligen Newcomer Kopenhagen deutlich mit 27:20.

Derzeit steht Wax noch mit weiteren Mannschaften in Kontakt. „Da kann ich aber noch nichts definitives sagen. Im Moment verhandele ich intensiv mit einer südeuropäischen Mannschaft“, erklärte er. Gut möglich, dass Wax damit den französischen Meister Montpellier meint, der bereits im vergangenen Jahr in Ehingen zu Gast war. Die 26. Auflage des Schlecker Cups steigt am 18. und 19.August.

(Erschienen: 21.02.2012 20:55) Schwäbische-Zeitung/Ehingen

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#5 von albrandfichte , 22.02.2012 10:01

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt

Kiel sagt ab - Wisla Plock ist neu


Eines steht jetzt schon fest: Nach Kiels Absage darf Oberbürgermeister Alexander Baumann dieses Jahr den Pokal einem anderen Kapitän überreichen.


Nach Berlin und Veszprém hat Andreas Wax zwei weitere Mannschaften für den Schlecker-Cup im August an Land gezogen. Mit Wisla Plock ist erstmals ein Team aus Polen dabei. Auch Kopenhagen sagte zu.

Mit guten und weniger guten Nachrichten hat sich gestern Schlecker-Cup-Organisator Andreas Wax gemeldet. Die schlechte zuerst. Titelverteidiger THW Kiel hat am Montagabend abgesagt. Die Norddeutschen haben wegen Olympia und Super-Cup Termin-Engpässe im August. Der 26. Schlecker-Cup muss damit ohne sein bisheriges Zugpferd auskommen. Kiel hat das Turnier in Ehingen schon neun Mal gewonnen, darunter die vergangenen fünf Jahre.

Dagegen kann Wax mit Wisla Plock ein komplett neues Gesicht in Ehingen präsentieren. Es handelt sich um den amtierenden polnischen Meister aus Plock, der sich bislang auch auf europäischer Ebene behauptet hat. Das Team von der Weichsel hat sich in der Champions League schon vor Ende der Vorrunde fürs Achtelfinale qualifiziert und gehört damit zu den derzeit besten 16 Mannschaften in Europa.

"Es ist die erste polnische Mannschaft überhaupt, die nach Ehingen kommt", freut sich Wax. Der Tipp, die Polen einzuladen, kam übrigens vom Kieler Trainer Alfred Gislason, der im vergangenen Jahr Wax den Vorschlag gemacht hat, etwas Neues zu probieren und Plock zu holen. Hintergrund ist, dass der THW Kiel seit 2011 eine Kooperation mit Wisla Plock betreibt. Wie Wax berichtet, leihen sich beide Mannschaften gegenseitig Spieler aus.

Mit dem Team AG Kopenhagen dürfen sich die Handballfreunde auf einen ganz besonderen Leckerbissen freuen. Der dänische Meister spielt derzeit mit Kiel in der Champions League. Am kommenden Sonntag stehen sich beide Mannschaften in Kopenhagen gegenüber; dabei geht es um den Gruppensieg. Außerdem absolvierten die Zebras und die Dänen im vergangenen Jahr das Jubiläumsfinale in Ehingen, das die Kieler mit 27:20 gewannen. Herausragender Akteur der Dänen ist Nationalspieler Mikkel Hansen, der als frisch gebackener Europameister an die Donau kommen wird.

Nachdem die Berliner Füchse und MKB Veszprém schon seit längerer Zeit für das Turnier 2012 zugesagt haben, sind für August noch zwei Plätze frei in dem Sechserfeld. Aber auch da zeigte sich Wax gestern zuversichtlich. Nach seinen Angaben steht er mit einem südeuropäischen Klub kurz vor Vertragsabschluss. Beim Blick auf die üblichen Verdächtigen scheint Montpellier AHB aus Südfrankreich die besten Karten zu haben, als fünfte Mannschaft im August in Ehingen dabei zu sein.

Damit bliebe noch ein Platz übrig, für dessen Vergabe Wax zwei Optionen bereit hält: "Entweder wir versuchen eine zweite deutsche Mannschaft zu holen, oder wir probieren es mit fünf ausländischen Teams." Der fünfte Ausländer könnte aus Spanien kommen. Bei einer weiteren deutschen Mannschaft sei auch Bundesligist Balingen-Weilstetten eine Option. In der Mannschaft von Trainer Rolf Brack steht beispielsweise Nationalspieler Benjamin Herth, der Sohn des ehemaligen Ehinger Trainers Karl-Heinz Herth aus Biberach.

Wie Wax bekräftigte, ist das diesjährige Turnier finanziell gesichert. "Nach meinem Stand findet der Schlecker-Cup im August statt", betonte er, "was jedoch nächstes Jahr ist, bleibt offen."

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#6 von albrandfichte , 29.02.2012 09:21

Quelle: Südwestpresse/Ehinher-Tagblatt

Eine neue Chance für alle



Rolf Braun beim SWP-Interview im Jahr 1989. Archivfoto

Der Handballsport in Ehingen ist jahrelang von Rolf Braun mitgeprägt worden. Er hat 1966 im Alter von elf Jahren bei der TSG angefangen, Handball zu spielen. 1986 hatte Braun die Idee zum Schlecker-Cup.

Rolf Braun hat seine aktive Laufbahn als Handballer 1986 mit 32 Jahren beendet. Eine offizielle Funktion habe er nie angestrebt und nie inne gehabt, sagt er. Gleichwohl hatte er die Idee, den Handballsport in Ehingen auf einer professionellen Ebene zu etablieren und darüber hinaus mit dem Schlecker-Cup ein Spitzenturnier in Ehingen einzurichten. Was aus seiner Sicht daraus geworden ist, erläutert Rolf Braun in einem Interview mit der SÜDWEST PRESSE.

Herr Braun, wie war das damals mit dem Schlecker-Cup?

ROLF BRAUN. Die Idee zu dem Turnier hatte ich Ende 1986 und zwar wirklich aus einer Biertischlaune heraus im "Adler". Großspurig habe ich nach ein paar Bier verkündet, dass wir innerhalb von drei Jahren in Ehingen das bestbesetzte Handballturnier in Europa haben würden. Das Problem war nur: ich hatte keine Ahnung, keine Mannschaften und kein Geld. Also habe ich ein Konzept erstellt und danach die Ehinger Geschäftswelt abgeklappert und nach Sponsoren gesucht. Außer einem mitleidigen Lächeln konnte ich keine Erfolge verzeichnen. Es handelte sich um einen Betrag von 2000 Mark für das erste Turnier. Anfragen bei der Stadt und beim Gesamtverein der TSG Ehingen wurden mangels Erfolgsaussichten negativ beschieden. Also habe ich in meiner Verzweiflung die Firma Schlecker angeschrieben, ohne jemals damit zu rechnen, eine Antwort zu erhalten. Aber die Antwort kam, nicht von Uwe Blank, denn den gabs noch nicht bei Schlecker, sondern von Gerhard Sauter. Meine Idee und mein Konzept gefielen ihm. Auf seine Frage, was ich denn zu bieten hätte, bot ich der Firma Schlecker die Namensgebung des Turniers an. Auch das gefiel Herrn Sauter. So ist der Schlecker-Cup entstanden. Mit Alfred Dittrich, Rudolf Bieger und Wilfried Kneer hatte ich dann auch Mitstreiter, ohne deren Hilfe alles nicht möglich gewesen wäre. Der damalige Abteilungsleiter der Ehinger Handballer distanzierte sich von unserem Tun, wollte er doch erst einmal abwarten, wie sich das entwickelt. Das nächste Problem stellte sich dann, als es darum ging, Verträge zu unterzeichnen. Offiziell war die Handballabteilung Veranstalter, aber aus Haftungsgründen wollte weder die Handballabteilung noch der TSG-Gesamtverein die Verträge mit den Mannschaften, Hotels und Sponsoren unterzeichnen. Also, was tun? Hinschmeißen? Nein, dazu war die Idee zu gut. So habe ich persönlich alle Verträge gemacht und auch das Risiko getragen. Mit SKA Minsk war es immerhin ein Vertrag über 20000 Mark. Die Überschüsse aus dem Turnier sind jedoch in die Kasse der Handballabteilung geflossen. Bei einem etwaigen Minus hätte jedoch ich persönlich gehaftet. Spätestens 1990 war das Turnier etabliert und von der handballerischen Qualität nicht mehr zu toppen. Die Stadt Ehingen, der TSG-Gesamtverein und die Handballabteilung erkannten plötzlich, dass es schick war, mit dem Turnier in Verbindung gebracht zu werden. Gleichzeitig hatte ich vom damaligen Macher der SG Wallau-Massenheim, Bodo Stroehmann, erfahren, dass er einen Förderverein gegründet hatte. Die Idee fand ich gut und habe dann auch in Ehingen den Handball-Förderverein gegründet, der zukünftig auch als Veranstalter des Turnieres auftrat und immer noch auftritt. Von der Gründung des Fördervereins hatte ich mir auch eine Arbeitsentlastung versprochen. Ich habe dem Turnier Arbeitsbereiche zugeordnet und diese wiederum den Mitgliedern des Fördervereins. Die Idee war gut, aber leider hat sie nicht funktioniert, denn es waren einfach zu viele Mitglieder im Förderverein, die sich in keiner Weise einbrachten, jedoch die Mitgliedschaft in der Außenwirkung gut gebrauchen konnten. Bei Schlecker hatte inzwischen Uwe Blank als Marketingmann den Schlecker-Cup übernommen. Zwischen ihm und mir krachte es häufig im Gebälk. Uwe Blank war ein bekennender Nichthandballer. Er sagte: "Die Veranstaltung ist gut, schade nur, dass dort auch Handball gespielt wird." Blank krempelte das Turnier in eine Werbeveranstaltung der Firma Schlecker um und war sicherlich froh, als ich Ehingen in Richtung SG Stuttgart-Scharnhausen verlassen habe. Schon 1989 habe ich mir Gedanken darüber gemacht, dass es eigentlich sinnlos ist, einen solchen Aufwand im Ehrenamt zu betreiben, wenn nicht eine sportliche Zielsetzung vorhanden ist. Mein Versuch, mit der Verpflichtung von Gottfried Zeiler und Frank Schwaibold als Trainergespann und dem ehemaligen ungarischen Nationalspieler Karoly Pardi die Handballer der TSG sportlich nach vorne zu bringen, ist kläglich gescheitert. Meine Interventionen bei der Abteilungsleitung der Handballer, endlich Farbe zu bekennen, ob man Friede-Freude-Eierkuchen-Handball oder leistungsbezogenen Breitensport wolle, blieben ungehört. Man wollte es in der Abteilungsführung halt immer allen recht machen, überall beliebt und bequem sein und vor allem keinem auf die Füße treten. Das waren auch die Gründe dafür, dass ich 1991 das Angebot der SG Stuttgart-Scharnhausen als Manager in der Bundesliga angenommen habe.

Sie verfolgen das Geschehen bei der TSG Ehingen. Woran klemmt es Ihrer Ansicht nach?

BRAUN: Es klemmt daran, dass sich in 25 Jahren beim Ehinger Handball nichts verändert hat. Personen wurden in der Vereinsführung ausgetauscht, aber nicht der Typus. Es fehlen die Verrückten, die Handballbesessenen, die, die ihre Interessen dem Ziel unterordnen, die, die weitermachen, wenns weh tut. Aber da ist Ehingen kein Einzelfall. 2009 habe ich in Lüneburg noch ein Turnier zugunsten der Kinder von Tschernobyl ins Leben gerufen. Ohne Hauptsponsor haben wir einen Überschuss von 20 000 Euro erwirtschaftet. 2010 und 2011 hat der MTV Treubund Lüneburg das Turnier alleine ausgerichtet. Wie ich jetzt dem Internet entnehmen konnte, gibt es keine weiteren Veranstaltung dort, da 2010 und 2011 rote Zahlen geschrieben wurden.

Braucht die TSG ein neues Konzept und wenn ja, was für eins?

BRAUN: Bevor der Ehinger Handball ein Konzept braucht, muss er überdenken, wo er hin will und ob er die geeigneten Personen zum Erreichen der Ziele hat. Am einfachsten ist es natürlich, sich keine Ziele zu setzen, dann haben wir es wieder Friede, Freude, Eierkuchen.

Hat der Handballsport in Ehingen noch eine Zukunft?

BRAUN: Ich bezweifle stark, dass sich beim Ehinger Handball etwas zum Positiven wendet. Gerade jetzt nach der Insolvenz von Schlecker muss sich der Förderverein und die Handballabteilung neu entdecken. Es war alles zu einfach in den letzten 20 Jahren. Das "Backoffice" des Turniers war nicht der Förderverein, sondern die Firma Schlecker. Ich hatte schon in einem Interview der SWP 1992 prognostiziert, dass der Ehinger Handball keine Zukunft hat und ich kann nicht erkennen, dass sich etwas verändert hat.

Wie sieht es mit dem Schlecker-Cup im kommenden August aus? Wird er Einbußen hinnehmen müssen?

BRAUN: Ob es zu Einbußen kommt, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Sportlich kann Andi Wax das Niveau sicherlich halten. Er hat einen hervorragenden Ruf in der Handballszene. Aus finanzieller Sicht ist jetzt der Förderverein gefordert. In der Vergangenheit lagen die Vermarktungsrechte doch ausschließlich bei Schlecker und der Förderverein wurde von Schlecker pauschal abgefunden. Schlecker wiederum hat das Turnier über seine Lieferanten refinanziert. Schlecker musste für das Turnier nie eine müde Mark selbst aufbringen, er überließ dies seinen Lieferanten. Für Schlecker war das Turnier über 25 Jahre eine von seinen Lieferanten bezahlte Imagekampagne. Also eine so genannte Win-Win-Situation für Schlecker und den Förderverein. Der Förderverein hatte keine Arbeit und Schlecker eine kostenlose Imagewerbung. Da hat das Unternehmen auch kein Problem damit gehabt, den Förderverein zu großzügigen Vereinsausflügen einzuladen.

Wie könnte es mit dem internationalen Turnier weitergehen, falls Schlecker im nächsten Jahr komplett aussteigt?

BRAUN: Ich gehe davon aus, dass Schlecker aussteigen muss. Schon allein aus rechtlichen Gründen ist es wohl nicht möglich, als insolventes Unternehmen als Sponsor aufzutreten. Wie bereits erwähnt, muss sich der Förderverein neu entdecken. Ob er sich zutraut, das Turnier aus eigener Kraft zu stemmen, kann ich nicht sagen, da mir die Personen größtenteils unbekannt sind. Jedoch halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass der Förderverein das Turnier ohne Schlecker ausrichten wird. Der Förderverein war schon immer träge und ist im Laufe der Jahre eher noch träger geworden. Sehen wir Mal von Andi Wax ab, sehe ich keinen Macher im Förderverein.

Was passiert mit dem Geld, das die Handballabteilung vom Schlecker-Cup bekommt?

BRAUN: Eine Frage, die ich mir seit 20 Jahren stelle, und auf die ich keine Antwort finde. Bei einem sporttreibenden Verein müsste man ja davon ausgehen, dass das Geld in leistungsfördernde Maßnahmen investiert wird. Als ich Ehingen den Rücken gekehrt habe, spielten die Herren in der Verbandsliga und jetzt gegen den Abstieg aus der Landesliga. Irgend etwas kann ja nicht stimmen. Um welche jährlichen Zuwendungen es sich handelt oder gehandelt hat, kann ich nicht detailliert sagen. Geht man jedoch davon aus, dass der Trainer bezahlt wird und immer ein oder zwei rumänische Vollprofis in Ehingen spielen, dürften sicherlich etwa 50000 Euro jährlich erforderlich gewesen sein. Hinzu kommt noch, dass die Spieler Punkteprämien erhalten, was in diesen Spielklassen absolut hirnrissig ist.

Braucht die TSG dann den Förderverein überhaupt noch? Was soll damit geschehen?

BRAUN: Ob die TSG Ehingen den Förderverein noch braucht, ist abhängig von der Abteilungsführung und der Zielsetzung der Handballabteilung. Sollte der Förderverein jedoch nicht mehr in der Lage sein, die Handballabteilung zu fördern - ob die Abteilung das auch umsetzt, ist eine andere Frage - so ist er überflüssig. Ein Ausstieg Schleckers ist sicherlich eine schwierige Sache für den Förderverein, jedoch auch eine neue Chance für all diejenigen, die sich ins gemachte Nest gesetzt haben, zu zeigen, was sie draufhaben. Dazu zählt nicht nur der Förderverein, sondern auch die Stadt Ehingen. Will sie sich nicht dem Vorwurf aussetzen, nur Trittbrettfahrer gewesen zu sein, findet sie sicherlich Mittel und Wege, das Turnier am Leben zu erhalten.

Gibt es Leute, denen Sie zutrauen, dem Handballsport in Ehingen wieder auf die Sprünge zu verhelfen?

BRAUN: Nein.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 29.02.2012 | Top

RE: Schlecker-Cup 2012

#7 von albrandfichte , 24.03.2012 08:46

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt

Aus Schlecker- wird EVFH-Cup

Artikel

Ehingen.

In Folge der Schleckerinsolvenz wird Ehingens Vorzeige-Handballturnier in der Längenfeldhalle, der bisherige Schlecker-Cup, in diesem Sommer erstmals unter dem Namen EVFH-Cup stattfinden: vorausgesetzt, es findet sich kein Sponsor, der die Namensrechte erwerben will. Dies wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH) bekannt. In den kommenden Wochen werde man sich intensiv um weitere Sponsoren bemühen, sagte Turnierorganisator Andreas Wax. Die Finanzierung des diesjährigen Wettbewerbs stehe aber auf jeden Fall. Unklar ist indes, wie es danach mit dem Handball-Großereignis weitergeht. Er sei aber optimistisch, sagte Wax, dass es auch 2013 ein Turnier mit internationalen Handball-Topteams in der Längenfeldhalle gebe. Weitere Infos zum EVFH-Cup 2012 im Sport auf Seite 28.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#8 von albrandfichte , 24.03.2012 08:59

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt

Schlecker-Cup: VIP-Bereich kleiner

Artikel

Ehingens Handball-Großereignis, der Schlecker-Cup, findet in diesem Jahr aller Voraussicht nach unter dem Namen EVFH-Cup statt (siehe Lokalseite 1). Damit einher gehen Veränderungen im VIP-Bereich, die laut Turnierorganisator Andreas Wax im Detail noch zu klären sind, sich aber nicht qualitativ auf die Veranstaltung auswirken sollen. Bisher hatten zum VIP-Bereich vornehmlich Schlecker-Mitarbeiter Eintrittskarten erhalten, was nach der Insolvenz der Drogeriemarktkette nun wegfalle. Anstelle von 2500 Turniergästen am Tag, wie in den vorigen Jahren, planen die Veranstalter nun mit 1050 Besuchern für Halle und VIP-Bereich zusammen. Voraussichtlich in der kommenden Woche könne er die restlichen beiden Starter für den EVFH-Cup 2012 vermelden, sagte Wax. Bisher als Teilnehmer stehen Kopenhagen, Berlin, Veszprèm und Plok (Polen) fest.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#9 von albrandfichte , 30.03.2012 10:14

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt

Mit Aragón ist das Starterfeld komplett



Das Teilnehmerfeld für den internationalen Ehinger Handball-Cup ist komplett. Als sechste Mannschaft sagte BM Aragón aus Spanien zu.

Nachdem der Schlecker-Cup als solcher Geschichte ist und der "Ehinger Verein zur Förderung des Handballsports" dem internationalen Turnier vorübergehend die Abkürzung des Zungenbrechers verpasst hat - bis ein neuer Hauptsponsor gefunden ist - steht immerhin das komplette Teilnehmerfeld des EVFH-Cups fest. Wie Turnierorganisator Andreas Wax gestern mitteilte, hat jetzt auch BM Aragón aus Spanien zugesagt. Die Vermittlung lief wie immer bei den Vereinen aus Südeuropa über Jaume Fort.

Der aktuelle Tabellenfünfte der ersten spanischen Liga spielt somit am 18. und 19. August im Cup-Konzert mit Kopenhagen, Veszprém, Montpellier, Plok und den Füchsen Berlin. "Wir hatten Aragón schon des öfteren im Blick", sagte Wax zur Verpflichtung der Mannschaft aus Saragossa. BM Aragón ist derzeit auch im internationalen Geschäft tätig. Im Europapokal der Pokalsieger treffen sie im Halbfinale auf die SG Flensburg-Handewitt.

Es ist damit das erste Mal, dass nur eine deutsche Mannschaft in Ehingen am Start ist. Nach der Absage von Titelverteidiger THW Kiel heißt das Motto für das Hauptstadtteam "Berliner Füchse gegen den Rest der Welt".

Auch das Thema Wanderpokal beschäftigt derzeit die Turnierorganisatoren. Nachdem auch die Aufschrift "Schlecker-Cup" nicht mehr zeitgemäß ist, überlegen sich die Ehinger, ob sie nicht eine neue Trophäe anschaffen sollen. Damit könnten die Kieler, die sowieso nicht dabei sind, den Wanderpokal behalten.

Unterdessen kurbelt Marco Herberger vom Förderverein die Gespräche mit möglichen Sponsoren an. Von Seiten der Stadt Ehingen hat er nach eigenen Worten die volle Unterstützung wie bisher auch. "Wir müssen schauen, dass wir das Ding am Leben halten", sagte Herberger. Die Ehinger versuchen außerdem, einen überregionalen Fernsehsender an die Donau zu locken.

Anders als in den Jahren zuvor, kommen dieses Mal viel mehr Karten in den freien Verkauf. Der Vorverkauf der Turniertickets soll im Mai gestartet werden, wie Marco Herberger sagte. Über die 200 Mitglieder des Fördervereins sind schon 400 Karten gebucht. Jedes Mitglied des EVFH erhält wie in der Vergangenheit auch zwei Eintrittskarten für das internationale Handballturnier.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#10 von albrandfichte , 08.07.2012 09:03

„Der EVFH Cup findet definitiv statt“
Die SZ ist nun Medienpartner des bestbesetzten Handball-Vorbereitungsturniers der Welt

Weltklasse-Handballer trafen sich beim Schlecker-Cup 2010

Von Tobias Götz

Ehingen Die Gerüchte, dass das bestbesetzte Handball-Vorbereitungsturnier der Welt, der EVFH-Cup (ehemals Schlecker Cup, 18./19. August), nicht stattfinden wird, sind falsch. „Die Finanzierung ist gesichert, das Handballturnier in der Ehinger Längenfeldhalle findet dieses Jahr definitiv statt“, sagt Marco Herberger als Hauptorganisator und Vorsitzender des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH). Mit im Boot sitzten nun auch die Schwäbische Zeitung Ehingen und der Fernsehsender Regio TV als Medienpartner des sportlichen Großereignisses in Ehingen. „Wir sind gottfroh, dass die SZ uns unterstützt. Die Medienpartnerschaft ist für uns immens wichtig, zumal sich die SZ auch in den vergangenen Jahren beim Cup engagiert hat“, sagt Herberger.

SZ macht Cup-Zeitung

„Wir haben eine sehr gute Partnerschaft und diese wird nun ausgeweitet, indem die Schwäbische Zeitung in diesem Jahr erstmals die Cup-Zeitung erstellt und produziert. Das alles kommt uns enorm zugute und ich hoffe, dass viele Unternehmen bei der Cup-Zeitung mitmachen“, erklärt Herberger.

Zu den großen finanziellen Brocken gehören seit dem Ausstieg und der damit verbundenen Insolvenz des Hauses Schlecker natürlich die Kosten rund um die Mannschaften, die nun vom Förderverein und dessen Sponsoren getragen werden müssen. „Ob Anreise, Unterkunft, Schiedsrichter, Fitnessstudios vor Ort, Fahrtkosten oder Antrittsprämie – all das müssen wir nun ohne Schlecker stemmen“, sagt Herberger. Hinzu kommen die Organisationskosten, die von der Spülmaschine, über ein Zelt bis hin zur Kassenmiete reichen.

Fakt ist, dass es auch in diesem Jahr wieder die Hostessen als Betreuung der sechs Mannschaften geben wird. Wegfallen wird der sogenannte Freigastbereich, in dem früher die Lieferanten des Drogerieriesen ihre Produkte quasi umsonst an die Gäste verteilt haben. „Wir haben nun einen echten VIP-Bereich für Ehrengäste, Sponsoren und die Mannschaften in der Mensa der Längenfeldschule. Die Zuschauer werden an den Ständen im Schulhof verköstigt“, erklärt Herberger.

Bisher hat der Förderverein als Organisationsteam rund 200 Eintrittskarten für das Handball-Event in der Längenfeldhalle verkauft. „Wir haben derzeit noch rund 300 Tickets im freien Verkauf, allerdings starten wir jetzt erst großflächig mit der Werbung für den Cup“, sagt Herberger. Rund 300 Tickets sind bereits für die Gönner und Mitglieder des Fördervereins reserviert.

Über eine große Erfahrung in Sachen Ticketverkauf verfügt der Förderverein übrigens nicht. „Bisher konnten wir lediglich 150 Tickets in den freien Verkauf geben, der Rest war von Schlecker blockiert“, erklärt Herberger und fügt hinzu: „Viele Handballfans, die bisher keine Tickets bekommen haben, können sich daher nun freuen.“

Wax: Phänomenal

Auch der sportliche Organisator des Turniers, Dr. Andreas Wax, freut sich, dass die Schwäbische Zeitung nun die Medienpartnerschaft des Turniers übernommen hat. „Dass die SZ ohne Zögern bereit war, uns zu helfen, ist phänomenal. Wir standen nach der Schlecker-Absage bei Null. Dass die SZ nun im Boot ist, ist für uns auch ein wichtiges Signal an die Menschen in Ehingen, dass wir den Cup auch in Ehingen halten können. Es ist eine geile Lösung“, betont Wax.

Denn der Förderverein will das Turnier, das seit 25 Jahren in Ehingen ist, auch unbedingt in der Stadt halten. „Wir wollen es mit allergrößter Kraft in Ehingen halten. Wir haben schon Anfragen von Sponsoren, die das Turnier gerne in Stuttgart oder Mannheim durchziehen möchten. Aber der Cup gehört nach Ehingen“, macht Wax deutlich.

2013 noch offen

Ob der Cup auch im kommenden Jahr stattfinden wird, können Wax und Herberger nicht garantieren. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass es auch im kommenden Jahr einen Cup in Ehingen geben wird. Viele große Firmen haben Interesse, als Großsponsor aufzutreten. Jedoch wird über die Werbebudgets der Firmen erst im Herbst entschieden“, erklärt Wax.

Teams geben Zeit

Die maßgeblichen Handballmannschaften haben Andreas Wax bereits signalisiert, dass er und der Förderverein Zeit haben.

„Die Teams setzen uns nicht unter Druck. Kiel beispielsweise hat uns bereits mündlich zugesagt, dass sie die nächsten drei Jahre kommen werden. Auch die anderen Mannschaften unterstützen uns, wo es geht. Alle wollen den Cup und alle wollen den Cup auch in Ehingen“, so Wax.

(Erschienen: 07.07.2012 10:00) Schwäbische-Zeitung


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 08.07.2012 | Top

RE: Schlecker-Cup 2012

#11 von albrandfichte , 10.07.2012 09:38

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt

Mehr Karten als sonst für den EVFH-Cup



Mehr Eintrittskarten als in den Jahren zuvor hat der TSG-Förderverein für den EVFH-Cup, das große Handballturnier am 18./19. August.

Seit es den Schlecker-Cup in seiner ursprünglichen Form nicht mehr gibt, kann der Handball-Förderverein der TSG Ehingen über viel mehr Eintrittskarten verfügen, als dies sonst der Fall gewesen ist. "Unser Kontingent ist in diesem Jahr wesentlich größer als sonst", sagt Andreas Wax vom Förderverein. Zwischen 200 und 300 Karten stehen jetzt noch für das Handball-Ereignis am 18. und 19. August in der Längenfeldhalle zur Verfügung; der Rest ist bereits verkauft. In die Halle passen etwa 1050 Zuschauer.

Selbst über Facebook versuchen die Ehinger inzwischen ihre übrigen Karten los zu werden. "Unbegrenzte Kartenbestellung möglich, ideal für komplette Handballmannschaften", heißt es auf Facebook. Als Lockangebot bieten die Ehinger ab einer Bestellung von zehn Eintrittskarten einen Gutschein für ein Freigetränk pro Ticket. "Der Andrang ist weiter gut", sagt Wax, "wir sind jedoch interessiert, dass die Halle komplett voll wird."

Die Turnierqualität soll unter der Schlecker-Insolvenz zwar nicht leiden, aber der VIP-Bereich wird mit der bisherigen Form nichts mehr gemein haben. Die künftig etwa 300 VIPs, zu denen auch die Spieler und Betreuer der Mannschaften zählen, werden in der neuen Mensa verköstigt. Der Hof der Längenfeldschule/Hermann-Gmeiner-Schule wird in diesem Jahr dann vielmehr Würstchen-Buden-Charakter haben.

Für den EVFH-Cup - so wurde der Schlecker-Cup bekanntlich umgetauft - hat der Ehinger Verein zur Förderung des Handballsports (EVFH) sechs namhafte Mannschaften aus Europa verpflichtet: MKB Veszprém aus Ungarn, AG Kopenhagen aus Dänemark, Caja BM Aragon aus Spanien, Montpellier AHB aus Frankreich, Wisla Plock aus Polen sowie die Füchse Berlin aus der Bundesliga.

Info Kartenbestellung nur im Internet unter www.evfh-cup.de

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#12 von albrandfichte , 19.07.2012 09:12

Die teilnehmenden Mannschaften:


Spielplan der Vorrundenspiele am Samstag den 18.08.2012

Füchse Berlin aus Berlin, Deutschland
AG København aus Kopenhagen (Dänemark)
Montpellier AHB aus Montpellier (Frankreich)
MKB Veszprém KC aus Veszprém, Ungarn
Orlen Wisla Plock aus Plock, Polen
CAJA3 BM Aragón aus Aragón, Spanien

Vorrundenspiele:
Sa, 18.08.2012 10:45 MKB Veszprém KC - Orlen Wisla Plock
Sa, 18.08.2012 12:30 Füchse Berlin - CAJA3 BM Aragón
Sa, 18.08.2012 15:00 AG København - Orlen Wisla Plock
Sa, 18.08.2012 16:45 Montpellier AHB - CAJA3 BM Aragón
Sa, 18.08.2012 19:15 MKB Veszprém KC - AG København
Sa, 18.08.2012 21:00 Füchse Berlin - Montpellier AHB

weitere Info auf: www.evfh-cup.de

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#13 von albrandfichte , 20.07.2012 09:37

Handball: Für das Ehinger Handballturnier um den EVFH-Cup sind jetzt die Gruppeneinteilung sowie der Spielplan erstellt worden, wie der Förderverein der TSG Ehingen mitteilte. In Gruppe A spielen MKB Veszprém, AG Kopenhagen und Wisla Plock, in Gruppe B Füchse Berlin, Montpellier AHB und Caja BM Aragon. DieVorrundenspiele beginnen am Samstag, 18. August, in der Längenfeldhalle. Die E ndspiele werden am Sonntag, 19. August, ausgetragen.


Kopenhagen gehört wie 2011 auch in diesem Jahr zum Sechserfeld beim EVFH-Cup in Ehingen. Archivfoto

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#14 von albrandfichte , 14.08.2012 10:43

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


Voraussichtlich 24 Olympioniken beim EVFH-Cup
Autor: CI | 14.08.2012

Frankreichs Olympiasieger William Accambray steht startet beim EVFH-Cup mit Montpellier AHB. Foto: afp

Ehingen ist zwar nicht London, doch ein Hauch Olympia liegt am kommenden Wochenende auch in der Längenfeldhalle in der Luft. Beim EVFH-Cup, dem ehemaligen Schlecker-Cup, könnten nämlich bis zu 24 Handballer zum Zuge kommen, die kürzlich noch in der englischen Hauptstadt um die begehrten Medaillen gekämpft haben.

Allein sechs französische Olympiasieger stehen in den Kadern von Paris St. Germain und Montpellier AHB: Didier Dinart, Samuel Honrubia und Luc Abalo (Paris) sowie Nikola Karabatic, William Accambray und Michael Giugou (Montpellier).

Hinzu kommen insgesamt 18 Handballer aus sechs weiteren Olympia-Nationen. Aus Kroatien: Marko Kopleja (Paris), Mirko Alilovic, Ferenc Ilyes, Gabor Csaszar, Nandor Fazekas, Carlos Reinaldo Perez, Balazs Laluska, Laszlo Nagy, Peter Gulyas, Timuzsin Schuch, Gergo Ivancsik (alle Veszprem) und Ivan Nincevic (Füchse Berlin). Aus Island: Ásgeir Örn Hallgrímsson , Róbert Gunnarsson (beide Paris). Aus Spanien: Cristian Ugalde García (Veszprem). Tunesien: Issam Tej, Wissem Hmam (beide Montpellier). Serbien: Ivan Nikcevic (Plock).

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Schlecker-Cup 2012

#15 von albrandfichte , 14.08.2012 17:07

Quelle: www.evfh-cup.de

Online-Ticketbestellung nur noch bis Dienstag, 14.8.2012. Tageskasse an beiden Turniertagen.


Liebe Handballfreunde! Aufgrund der Banklaufzeiten für Überweisungen können Tickets für den EVFH-Cup nur noch bis einschließlich Dienstag, den 14.8.2012 online bestellt werden. Sobald Ihre Zahlung bei uns eingegangen ist, werden die Tickets per E-Mail an Sie versandt. Sollten Sie bis Freitag Ihr Ticket nicht empfangen haben, bringen Sie eine Überweisungsbestätigung zum Turnier mit. Es wird eine Tageskasse an beiden Turniertagen geben.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

WM-Freikarte für Deutschland
ibot-das internationale Jugend-Osterturnier in Biberach

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen