Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SC Vöhringen - HV RW Laupheim

#1 von albrandfichte , 01.03.2012 17:21

Quelle: www.hvrw-laupheim.de

Derby steht vor der Tür


Frank Beschoner und der HRW blicken gespannt auf das kommende Derby

Die Handballbegeisterten der Umgebung fiebern einem prestigeträchtigen Derby entgegen: Die Württembergliga-Teams des HRW Laupheim und des SC Vöhringen treffen aufeinander. Die zweite Auflage der brisanten Begegnung in dieser Saison steigt am Samstag um 19.30 Uhr im Vöhringer Sportpark und weckt schon im Vorfeld große Vorfreude bei Fans und Spielern.

Das Duell der beiden Lokalkonkurrenten steht jedoch unter einem ungewissen Stern seiner Qualität wegen: Im Hinspiel servierte der SC Vöhringen mit Ex-HRW-Trainer Lutz Freybott die Laupheimer in der Herrenmahdhalle mit 35:24 ab – wohl jedem HRW-Fan noch in bitterer Erinnerung vor Augen. Die Rot-Weißen – so schien es – waren fast eine Klasse schlechter. Diesen Eindruck aus dem Hinspiel zunichte zu machen und zu zeigen, dass man dem Derbykonkurrenten durchaus ebenbürtig begegnen kann, dies ist die Mission, mit der die Mannschaft von HRW-Coach Thomas Hafner in den Vöhringer Sportpark reist. Zur Unterstützung ihres Teams reist die HRW-Fangemeinde mit in die gegnerische Halle. Ein außerordentlich eingesetzter Bustransfer, der vom Fanclub organisiert wurde, transportiert alle rot-weißen Anhänger nach Vöhringen. Die für das Derby bekannte Stimmung und die überfüllten Zuschauerränge sind damit wieder vorprogrammiert.

Zu beachten ist, dass der Abstand in der Tabelle zwischen den Teams seit der letzten Begegnung geschmolzen ist und nur noch drei Ränge beträgt. Vöhringen ist derzeit Tabellenneunter, während die Laupheimer auf dem Relegationsplatz, Platz 12, rangieren. „Wir wollen in Vöhringen gewinnen“, erklärt Hafner, „und müssen dafür alles andere ausblenden.“ Gemeint sind die bekanntgewordenen Abgänge wichtiger Spieler nach der Saison, dessen Nachricht den Verein in dieser Woche ereilte. Trotz der personellen Hiobsbotschaften bereiten sich die Schützlinge Hafners seit Beginn der Woche akribisch auf das Derby vor. Der komplette Kader des HRW steht bereit, um den Vöhringern die Stirn zu bieten und sich erfolgreich für die herbe Hinspielniederlage zu revanchieren.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 01.03.2012 | Top

RE: SC Vöhringen - HV RW Laupheim

#2 von Wielandstädter XL , 01.03.2012 20:18

Quelle: www.scvoehringen-handball.de

Am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Sportpark) steht den Vöhringer Württembergliga-Handballer wieder einmal ein Höhepunkt der alljährlichen Handballsaison ins Haus: das Derby gegen den Nachbarn vom HV RW Laupheim.
Waren die Partien der beiden Kontrahenten in der Vergangenheit stets heiß umkämpft und auch dementsprechend knapp, so lief es im Hinspiel in Laupheim anders als sonst: beim 35:24 triumphierte der SCV mit bisher nie da gewesener Deutlichkeit in der Herrenmahdhalle.
Die Gäste brennen natürlich darauf, Wiedergutmachung für diese herbe Niederlage zu betreiben, auf eine dementsprechend "heiße" und hoch motivierte Laupheimer Mannschaft dürfen sich die Freybott-Schützlinge also einstellen. Zudem benötigt das Team von Thomas Hafner in der momentanen Situation jeden Punkt, Laupheim rangiert zur Zeit auf dem zwölften Tabellenplatz, der nicht für den sicheren "Nichtabstieg" reichen würde - es drohen Relegationsspiele gegen einen Landesligisten.
Beim SC Vöhringen gönnt man dem Lokalrivalen den Klassenerhalt von Herzen, Punkte zu verschenken hat man - gerade nach den unbefriedigenden Resultaten aus den letzten Heimspielen allerdings nichts. Unbedingt möchte man die gute Derbybilanz des bisherigen Saisonverlaufs ausbauen, und dem treuen Publikum endlich wieder einmal einen Heimsieg schenken. Neben enormem Kampfgeist und Emotionen benötigt es die gleiche konsequente Abwehrleistung wie beim Überraschungscoup in Ober-/Unterhausen, die Treffsicherheit im Angriff sollte man sich aus der letzten Partie allerdings nicht zum Vorbild nehmen - hier haben die Wielandstädter sicherlich noch einige Reseven...
Auch das Vöhringer Publikum wird am Samstag gefragt sein, dei Gäste werden mit großem und stimmgewaltigem Anhang im Sportpark aufkreuzuen, also auf geht's Zuschauer, Fans, Locos - sorgt zusammen für tolle Stimmung und laustarke Unterstüzung unserer Rot-Weißen!


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


RE: SC Vöhringen - HV RW Laupheim

#3 von guru , 02.03.2012 07:51

Quelle: Illertisser Zeitung

Freude auf Laupheim und Bernd Dirnagel
Trainer Freybott feiert ein Wiedersehen mit seinen früheren Schützlingen

Lutz Freybott freut sich auf das Wiedersehen mit Laupheim.
Foto: rfuVöhringen Am kommenden Samstag steigt um 19.30 Uhr im Vöhringer Sportpark das brisante Handball-Derby zwischen dem SC Vöhringen und HV RW Laupheim. Nicht nur für Trainer Lutz Freybott, der vor der Saison aus Laupheim nach Vöhringen kam, ist das ein ganz besonderes Spiel.

Sie haben die Laupheimer Mannschaft in den vergangenen drei Jahren geformt und sind mit ihr in die Württemberg-Liga aufgestiegen. Was geht vor dem Derby in Ihnen vor?

Freybott: Ich freue mich auf das Wiedersehen mit vielen Bekannten und auf die tollen Laupheimer Fans. Ich hatte drei spannende, aber auch anstrengende Jahre in Laupheim und habe es sehr geschätzt, dass die Fans und Verantwortlichen immer bedingungslos hinter mir und der Mannschaft standen. Wir müssen uns auf viel Gegenwehr auch von den Rängen einstellen.

Laupheim steht auf dem zwölften Tabellenplatz und kämpft gegen den Abstieg. Trauen sie der Mannschaft den Klassenerhalt zu?

Freybott: Sie ist ja nur einen Punkt vom rettenden Ufer entfernt. Auch in der vergangenen Saison fiel die Entscheidung erst in den letzten drei Spielen und daher ist noch alles offen. Wenn die Laupheimer an sich glauben und alles aus der Mannschaft rausholen, ist der Klassenerhalt möglich.

Mit Bernd Dirnagel wechselt ihr Wunschkandidat nächste Saison von Laupheim nach Vöhringen. Was erhoffen Sie sich von dem Kreisläufer?

Freybott: Bernd hat sich in Laupheim zum Leistungsträger entwickelt und bildet mit Andreas Laatsch und Tim Rodloff ein gefährliches Trio. Er wird uns in der Abwehr und auf der Kreisläuferposition sicher weiterbringen. Außerdem freut es mich, dass er als Vöhringer zu seinem Stammverein zurückkehrt.

Wie lautet Ihre Ansage für die restlichen Spiele?

Freybott: Wir müssen als Mannschaft und Verein attraktiv für Spieler sein und werden in der restlichen Saison alles dafür tun. (rfu)

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen - HV RW Laupheim

#4 von Wielandstädter XL , 04.03.2012 15:03

Quelle: www.scvoehringen-handball.de

Auch im vierten Heimspiel in Folge bleiben die Württembergliga-Handballer des SC Vöhringen sieglos. Beim 27:27 (15:13) gegen den Lokalrivalen HV RW Laupheim sahen die über 700 Zuschauer allerdings ein packendes Spiel, in dem sich beide Teams am Ende gerecht die Punkte teilten.
Schon vor Spielbeginn konnte Hallensprecher Alois Heinrich zwei erfreuliche Dinge bekannt geben: aus Burlafingen kam die frohe Kunde eines 19:18-Sieges der "Zweiten", verbunden mit dem Aufstieg in die Landesliga. Und zudem konnte er entgengen anders lautenden Gerüchten vermelden, dass der von der TSG Söflingen umworbene Michael Schramm auch im nächsten Jahr das Vöhringer Trikot tragen wird.
Derart beflügtelt, legten die Wielandstädter (ohne Benjamin Prinz, Christian Bucher und Stefan Stein, dafür nahm Neuzugang René Reisacher erstmalig auf der Bank Platz) vor unglaublich lautstarkter Kulisse gut los. Tobias Hermann und Alexander Henze besorgten die ersten SCV-Treffer, die Tim Rodloff und Bernd Dirnagel jeweils konterten. Nach dem 2:2 führte dann stets der SCV, Kevin Jähn und Manuel Scholz besorgten das 4:2, ein Gegenstoß von Manuel Sailer und es hieß 5:3. Dann konnte sich der SCV deutlicher, absetzen, auch weil Torhüter "Tui" Neckermann einige starke Paraden zeigte. 6:4, dann erhöhten die Freybott-Schützlinge über 8:5 bis auf 10:5 und wirkten in dieser Phase souverän und deutlich spielbestimmend. Bis zum 12:7 lief es höchst erfreulich, doch Laupheim war keineswegs gewillt, sich wie im Hinspiel schon zur Pause geschlagen geben zu müssen. Die Abwehr wurde offensiver und aggressiver, und Vöhringen produzierte gleich drei technische Fehler in Serie, die gnadenlos in Gegenstoßtore umgemünzt wurden. Manuel Scholz knallte den Ball zum 13:10 ins Netz, doch die Leichtigkeit, mit der man bisher die Tore erzielen konnte, wollte sich nicht mehr einstellen. Laupheim war dran und verkürzte auf 13:12, beim Pausenstand von 15:13 war nichts entschieden.
Die knappe Führung konnten die Illertaler bis zum 17:15 konservieren, der stark spielende Philipp Ostheimer hatte getroffen. Doch wurde es zunehmend schwerer, zum Erfolg zu kommen, weil ein Altbekannter zu großer Form auflief: Laupheims Keeper Helge Stührmann ließ die Vöhringer Werfer ein ums andere Mal verzweifeln, geradezu "krakenartig" parierte der Schlußmann ein ums andere Mal freie Wurfchancen der Einheimischen. Spätestens nach dem Gästeausgleich zum 17:17 war es eigentlich wie immer bei Vöhringen gegen Laupheim: eng, verbissen, hitzig, spannend, beide Fanblocks trieben ihre Lieblinge ausdauernd und laustark nach vorne. Bis zum 20:20 legte stets der SCV einen Treffer vor, ehe dann erstmalig der Handballverein die Nase vorn hatte. Nochmals schlugen die Gastgeber zurück, Adi Pitschen hielt einen Siebenmeter, Alex Henze, Michael Schramm und Sandro Jooß sorgten für das 23:21. Nach dem 24:22 verhinderte erneut Stührmann eine deutlichere Führung, Laupheim gelang rasch wieder der Ausgleich und kurze Zeit später sogar die 25:24-Führung. Sandro Jooß behielt beim Strafwurf die Nerven und glich aus,ebenso wie Michael Schramm, der das 26:25 der Gäste egalisierte. Erneut führte Laupheim, Alex Henze war es diesmal, der auf 27:27 stellte. Etwas Pech dann für die Vöhringer eine knappe Minute vor Schluß, als der in der Schlußphase prächtig haltende Adrian Pitschen einen "Freien" parierte, die Schiedsrichter aber auf Foul und Siebenmeter entschieden und zudem noch Manuel Scholz mit einer Zeitstrafe belegten. Wie im Vorjahr war es erneut Pitschen, der in der Schlußminute einen Laupheimer Strafwurf parierte - zum Sieg sollte es diesmal aber nicht reichen. Sechs Laupheimer verteidigten leidenschaftlich gegen fünf Vöhringer, eine wirkliche Torchance ergab sich in der verbleibenden Zeit nicht mehr. Der letzte Freiwurf von Alexander Henze mit der Schlußsirene blieb in der Abwehrmauer hängen, in einem aufregenden Spiel trennten sich die Kontrahenten den Leistungen entsprechend unentschieden.
Wie üblich im Duell der beiden Mannschaften lief trotz Derbybrisanz und Rivalität alles sehr entspannt ab. Vor und nach dem Spiel unterhielten sich Laupheimer und Vöhringer Fans freundschaftlich, die Spieler, die sich während der 60 Minuten nichts schenkten, arbeiteten das Geschehen nach danach beim Bierchen nochmals auf, und auch die Vereinsoberen diskutierten noch einige Zeit nach Spielende gesellig miteinander - bleibt zu hoffen, dass das Derby auch im kommenden Jahr wieder das Highlight im Spielplan beider Teams sein wird.

SC Vöhringen: Adrian Pitschen Manuel Neckermann; Tobias Hermann (2), Philipp Ostheimer (5), Sven Schröder, Alexander Henze (5), George Stanciu, Kevin Jähn (2), Manuel Sailer (1), Sandro Jooß (5/3), Michael Schramm (2), Manuel Scholz (5), René Reisacher.

HV RW Laupheim: Helge Stührmann, Daniel Krämer; Tim Rodloff (3), Bernd Dirnagel (3), Markus Nothelfer (1), Andreas Kloss, Philipp Zodel (3), Daniel Amann, Andreas Laatsch (6), Maximilian Ludescher, Stefan Beljic (6/1), Mario Geiß, Raphael Krebs, Dennis Hartmann (5).

Siebenmeter:

SCV: 3/3
HRW: 4/1 (Pitschen pariert gegen Rodloff und 2x gegen Beljic)

Zeitstrafen:

SCV: 5 (Henze, Jähn, Sailer, 2x Scholz)
HRW: 5 (2x Nothelfer, 2x Zodel, Krebs)


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011

zuletzt bearbeitet 04.03.2012 | Top

RE: SC Vöhringen - HV RW Laupheim

#5 von albrandfichte , 04.03.2012 17:22

Quelle: www.hvrw-laupheim.de

Punkteteilung im Derby-Klassiker


Stefan Beljic zeigte eine gute Leistung, vergab aber in letzter Minute einen 7-Meter-Strafwurf

(mal) – Ein bis zum letzten Platz – und darüber hinaus – gefüllter Vöhringer Sportpark, davon zwei Reisebusse voll HRW-Anhänger, erlebte eine Neuauflage des prestigeträchtigen Württembergliga-Derbys zwischen dem SC Vöhringen und dem HRW Laupheim. Schon vor dem Anpfiff der Begegnung war die Stimmung in der Halle fast bundesligatauglich: Die einleitenden Worte des Hallensprechers verstummten gegenüber den Fan-Gesängen der beiden Parteien.

Die Heimmannschaft unter Ex-HRW-Trainer Lutz Freybott erwischte den besseren Start. Nachdem sich die anfängliche Nervosität bei den Teams gelegt hatte, entwickelte sich eine rasante und stark umkämpfte Partie. Die mit einer offensiven Abwehr agierenden Vöhringer führten schnell mit 2 Toren und bauten diese zielstrebig zum 10:5 aus. Bei den HRWlern haperte es vorallem bei der Chancenauswertung.

Der Wechsel von Raphael Krebs in den HRW-Mittelblock zeigte dann die erhoffte Wirkung: Die Deckung agierte agressiver und wurde zunehmend stabiler. Laupheim verkürzte so langsam aber sicher den Vorsprung. Auf den Rängen lieferten sich die beiden Fangemeinden einen ähnlichen Kampf. Mit erstaunlicher Ausdauer peitschten sie ihre Mannschaft immer wieder nach vorne, so dass der ohrenbetäubende Lärmpegel konstant blieb und die Derby-Atmosphäre immer präsent war. Der Halbzeitstand 15:13 repräsentierte relativ gut das Spielgeschehen der ersten Hälfte: Zwei Mannschaften auf ähnlichen Niveau mit leichtem Vorteil für die Gastgeber.

In Durchgang zwei setzten die Rot-Weißen angetrieben von den lautstarken Fans ihre Aufholjagd fort. Stefan Beljic und Bernd Dirnagel, der in der kommenden Saison für Vöhringen auf Torejagd gehen wird, waren dabei die herrausragenden Offensiv-Akteure auf Laupheimer Seite. Als es dann in der 45. Spielminute “Hurra, hurra, die Laupheimer sind da!” aus dem Fanblock schallte, war der HRW Laupheim völlig in diesem Derby angekommen und ging erstmals beim 20:21 in Führung. Daraufhin entwickelte sich dramatische Schlussphase. Es ging Schlag auf Schlag. Die Spieler beider Teams kämpften förmlich um jeden Zentimeter Hallenboden. HRW-Torhüter Helge Stührmann war in dieser Phase erneut sicherer Rückhalt der Rot-Weißen und hielt sein Team mit vielen Paraden in der Partie.

Beim 25:25 waren noch 5 Minuten zu spielen, es stand Spitz auf Knopf. Das Geschehen elektrifizierte förmlich die Stimmung in der Halle, es herrschte Gänsehaut Stimmung. 27:27, letzte Spielminute: Laupheim bekam nach einem guten Angriff einen Strafwurf zugesprochen. Stefan Beljic hatte somit vierzig Sekunden vor Schluss die Entscheidung in der Hand. Er avancierte jedoch mit seinem Fehlwurf zum tragischen Helden des Derbys und konnte seine bis dato gute Leistung nicht krönen. Der letzte Angriff der Hausherren, inklusive direktem Freiwurf, endete in der HRW-Deckung.

Der 27:27-Endstand ist für dieses Derby sicher ein denkwürdiges Ergebnis. HRW-Trainer Thomas Hafner: “Wir sind mit dem Punktgewinn zufrieden. Hat man den Spielverlauf jedoch vor Augen, ärgere ich mich ein bisschen über den vergebenen Sieg vor dieser tollen Kulisse.” Angesichts der Tabellensituation der Rot-Weißen muss man aber mit dem Punktgewinn zufrieden sein.

Am Rande der Begenung konnte die HRW-Führung eine erfreuliche personelle Bekanntgabe machen: Steffen Mantz wird in der kommenden Saison das rot-weiße Trikot tragen. Der 19-jährige Rückraumspieler, der von der TSG Ehingen kommt, sicherte den Laupheimern sein Engagement zu. “Ein junger, talentierter Spieler. Wir freuen uns, ihn nach Laupheim holen zu können”, zeigte sich 2. Vorstand Helge Stührmann erfreut.

HRW: Stührmann, Krämer; Rodloff (3), Dirnagel (3), Nothelfer (1), Kloss, Zodel (3), Amann, Laatsch (6), Ludescher, Beljic (6/2),Geiß, Krebs, Hartmann (5).

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

News des SC Vöhringen Saison 2011/2012
SC Vöhringen - HSG Schönbuch

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen