Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#1 von Wielandstädter XL , 17.02.2012 08:48

Quelle: www.scvoehringen-handball.de

Nach nur einem Punkt aus den vergangenen beiden Heimspielen möchten die Württembergliga-Handballer des SC Vöhrngen am Samstag (19.30 Uhr) gerne wieder einen Sieg einfahren. Zu Gast im Sportpark ist die HSG Schönbuch, mit 16:22 Punkten auf Rang zehn und damit einen Platz hinter dem SCV in der Tabellen angesiedelt.
Die Mannschaft von HSG-Coach Markus Guse gilt als kompakt und kampfstark, aus einer aggressiven Abwehr wird blitzschnell nach vorne umgeschaltet, schnelles Gegenstoßspiel zeichnet die Spielgemeinschaft aus. Neben einer torhungrigen Flügelzange mit Jan-Erik Bätz auf der linken, sowie Jonas Friedrich auf der rechten Außenbahn steht mit dem groß gewachsenen Jannick Beer ein starker "Halblinker" im Aufgebot der Gäste.
Das Hinspiel konnten die Wielandstädter mit 22:21 hauchdünn für sich entscheiden - ein gehaltener Siebenmeter von Adi Pitschen nach der Schlußsirene sicherte damals den ersten Auswärtssieg der laufenden Runde.
Gegen die kampfstarke Schönbucher Mannschaft darf man sich nur wenige Fehler leisten, will man den Gegner nicht zu einfachen Kontertoren einladen. Zudem müssen die Vöhringer müssen am Samstag ihr Potenzial endlich einmal über 60 Minuten abrufen. In den Heimspielen gegen Deizisau und Wolfschlugen spielte man über weite Strecken sehr gut, führte deutlich und schien auf der Siegerstraße, um dann den Sack nicht zuzumachen - nun soll mit voller Konzentration vom Anfang bis zum Ende vor heimischem Publikum wieder ein Erolgserlebnis gefeiert werden.
Auch auf die Zuschauer im Sportpark kommt es am Samstag wieder an - liebe Vöhringer Fans, unterstützen Sie die Mannschaft lautstark und nach Kräften!


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


RE: SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#2 von Wielandstädter XL , 18.02.2012 09:17

Quelle: www.hsg-schoenbuch.de

Mit Kampfkraft und Moral auftreten

Böblinger Bote:

Die HSG Schönbuch gastiert heute bei Tabellennachbar SC Vöhringen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Eigentlich läge an diesem Wochenende eine Revanche für die knappe Hinspielniederlage im Bereich des Möglichen, aber HSG-Coach Markus Guse steht nur ein Notaufgebot zur Verfügung.

"Wir müssen uns mit Kampfkraft so teuer wie möglich verkaufen", sagt Guse angesichts der vielen Fragezeichen. Der Einsatz von Jan-Erik Bätz, Thomas Schmid und Tobias Wolf ist fraglich. Daneben ist Dennis Hoffmann beruflich verhindert. So muss sich der Trainer um das Mitwirken von Christoph Zegledi bemühen, der aber bei einem Einsatz in der Württembergliga festgespielt wäre und nicht mehr in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden könnte. "Christoph ist in der Abwehr sehr stark", kennt Guse die Qualitäten des Kreisläufers.

Und in der Deckung muss die HSG Schönbuch heute ausgezeichnet stehen, sind doch die beiden Halbspieler der Gastgeber besonders gut. Hervorzuheben aus einer ansonsten ausgeglichen besetzten Mannschaft ist noch Regisseur Sven Schröder, der schon beim ehemaligen Regionalligisten TV Oppenweiler aktiv war. "Mein Team muss heute ein sehr gutes Rückzugsverhalten an den Tag legen, um das Gegenstoßspiel des Gegners zu unterbinden", weiß Guse. Dabei darf sich die HSG Schönbuch aber auch nur wenige Fehler im Sturmspiel erlauben. "Wir müssen auch wieder diese überzeugende Moral beweisen, mit der wir gegen den Tabellenzweiten Deizisau am Schluss einen Drei-Tore-Rückstand wettmachten", fordert Guse außerdem.

Sindelfinger Zeitung:

Mit Rumpfteam nach Vöhringen

Mit Personalsorgen reist die HSG Schönbuch heute zum SC Vöhringen. Zahlreiche Spieler sind angeschlagen. Spielbeginn im Vöhringer Sportpark ist um 19.30 Uhr.

Eigentlich wäre an diesem Wochenende eine Revanche für die knappe Hinspielniederlage im Bereich des Möglichen, aber nun hat HSG-Coach Guse nur ein Notaufgebot zur Verfügung. „Wir müssen uns mit viel Kampfkraft so teuer wie möglich verkaufen", sagt Guse angesichts der vielen Fragezeichen hinter seinen Spielern, denn der Einsatz von Jan-Erik Bätz, Thomas Schmid und Tobias Wolf, der unter der Woche nicht trainierte, ist fraglich.

Daneben ist Dennis Hoffmann beruflich verhindert. So muss sich der Trainer um das Mitwirken von Christoph Zegledi bemühen, der aber bei einem Einsatz in der Württemberg-Liga festgespielt ist und nicht mehr in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden kann. „Christoph Zegledi ist in der Abwehr sehr stark", kennt Guse die Qualitäten des Kreisläufers.

In der Deckung muss die HSG Schönbuch heute ausgezeichnet stehen, sind doch die beiden Halbspieler der Gastgeber besonders gut. Hervorzuheben aus einer ansonsten ausgeglichen besetzten Mannschaft ist noch Regisseur Sven Schröder.


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


RE: SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#3 von guru , 19.02.2012 13:09

Quelle: Homepage SC Vöhringen

Es hätte der schöne Abschluss eines erfolgreichen Handballtages im Sportpark werden können: die "Zweite" besiegte im Spitzenspiel der Bezirksliga den Verfolger TV Langenargen klar mit 35:27 und bleibt weiterhin Spitzenreiter und die "Dritte" holte gegen die routinierte Mannschaft der SG Ulm&Wiblingen II ein Unentschieden. Leider patzte die "Erste" erneut bei einem Heimspiel, nach völlig indiskutabler Leistung unterlag man zu Recht der HSG Schönbuch mit 33:35 (17:17).
Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Bis zum 3:3 konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil verschaffen, erstmalig ging der SCV beim 5:3 und 6:4 mit zwei Toren in Führung, vor allem durch die anfangs sehr treffsicheren Manuel Scholz und Tobias Hermann. Schönbuch ließ sicher aber keineswegs abschütteln, war - obwohl ersatzgeschwächt - kampfstark und bissig und zeigte sich sehr konsequent im Verwerten der gebotenen Chancen. Beim 8:9 lagen die Gäste vorne, beim 11:10 führten wieder die Hausherren. Da man aber den starken Gästeakteuren Beer, Friedrich und Appelrath stets viel zu viel Spielraum ermöglichte und die Abwehr nicht dicht bekam, konnte man sich nicht absetzen. Zwar gelang noch das 16:15, die HSG konterte und traf ihrerseits zweimal, ehe Philipp Ostheimer kurz vor der Sirene noch zum 17:17 ausgleichen konnte.
Hatten sich die gravierenden Abwehrschwächen durch eine ordentliche Angriffsleistung in der ersten Hälfte noch kompensieren lassen, so fiel nun binnen wenigen Minuten im zweiten Durchgang die Vorentscheidung. Die SCV-Deckung hatte beschlossen, dem hünenhaften Yannick Beer bei seinen Wurfversuchen auch weiterhin nur staunend zuzuschauen, vorne vergab man kläglich drei gute Chancen gegen den starken HSG-Keeper Zimmermann - auch auf der TW-Position hatten die Gäste klare Vorteile - und schon hatte man eine 1:6 Serie eingefahren und sah sich mit 18:23 im Rückstand. Nennenswert verkürzen konnte man im weiteren Spielverlauf nicht mehr. Nach dem 20:24 zog Schönbuch beinahe spielend leicht auf 22:29 weg, speziell was Einsatzwillen und engagiertes Abwehrspiel anging, erteilten die Gästespieler den SCV-Akteuren eine eindrucksvolle Lehrstunde. Nach dem 24:31 verkürzte man zwar durch Sandro Jooß und Alex Henze auf 28:32, doch an eine Wende glaubten weder die Mannschaft noch das Publikum. Schönbuch machte nach dem 29:32 den Deckel drauf, hielt den Abstand über 30:34 unf 31:35 konstant und enführte beim 33:35 völlig verdient beide Punkte aus dem Sportpark.

SC Vöhringen: Adrian Pitschen; Manuel Neckermann, Tobias Hermann (6), Sven Schröder, Alexander Henze (5), George Stanciu, Christian Bucher (3), Kevin Jähn, Manuel Sailer, Sandro Jooß (3), Michael Schramm (7/4), Benjamin Prinz, Manuel Scholz (7), Philipp Ostheimer (2).

HSG Schönbuch: Jens Zimmermann, Raphael Hillinger; Benjamin Wolf (5/4), Christoph Zegledi (3), Jan Marks (4), Stefan Appelrath (9/2), Yannick Beer (5), Tobias Wolf, Valentin Zanner (1), Jonas Friedrich (7), Michael Starke (1), Markus Guse.

Siebenmeter:

SCV: 4/4
HSG: 7/6 (Pitschen pariert 1x)

Zeitstrafen:

SCV: 4 (Henze, Bucher, Schramm, Ostheimer)
HSG: 4 (Zegledi, Appelraht, Beer 2x)

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#4 von guru , 20.02.2012 09:55

Böblinger Bote:

Sogar Trainer Markus Guse ist sprachlos - 35:33


Handball-Württemberg-Liga: Wermutstropfen für HSG Schönbuch ist die Verletzung von Tobias Wolf: Mit Verdacht auf Rippenbruch in Vöhringen verletzt raus, die Saison dürfte für ihn gelaufen sein.
Einen ganz wichtigen 35:33-Auswärtserfolg feierte die HSG Schönbuch am Samstagabend in der Württemberg-Liga beim SC Vöhringen. Damit nahm die Mannschaft gleichzeitig Revanche für die knappe Hinspielniederlage.
"Nach diesem Coup bin ich wirklich sprachlos", kam HSG-Trainer Markus Guse aus dem Staunen über die starke Leistung seines Teams nicht heraus. "Was diese Rumpfmannschaft geleistet hat, ist aller Ehren wert." Mit nur acht Feldspielern traten die Gäste im Illertal an. Nach nur fünf Minuten musste auch noch Tobias Wolf mit Verdacht auf Rippenbruch raus. Er wird voraussichtlich in dieser Runde nicht mehr zum Einsatz kommen. Christoph Zegledi, der sich nahtlos in die Abwehr einfügte und mit einer sehr starken Leistung aufwartete, sprang für ihn in die Bresche. Dennoch blieb die Partie in der ersten Halbzeit weitgehend ausgeglichen. Mal führte das Heimteam mit einem oder zwei Treffern (8:6), mal hatten die Gäste mit einem Tor die Nase vorn (13:14). Für diesen Spielverlauf bezeichnend war der 17:17-Halbzeitstand.
Nach dem Seitenwechsel stellte Markus Guse die Deckung auf eine 6:0-Formation um. "Das habe ich in der Pause gemeinsam mit der Mannschaft so abgesprochen", lobte Guse das tolle Engagement seiner Spieler. Und in der Tat funktionierte die Gäste-Abwehr nun ganz ausgezeichnet.
Umstellung in der Abwehr bringt den Gegner völlig aus dem Konzept
Hinzu kam, dass Jens Zimmermann den in der ersten Halbzeit gut haltenden Raphael Hilinger ablöste und dessen Leistung noch einmal toppte. Mit drei gehaltenen Würfen in Serie war der HSG-Keeper mitverantwortlich dafür, dass sich seine Farben durch Tore von Stefan Appelrath, Yannick Beer und Jonas Friedrich auf 20:17 absetzen konnten. Die Gäste nutzten weiterhin geschickt die Verwirrung der Vöhringer nach der Abwehrumstellung aus und zogen auf 23:18 davon.
Die HSG Schönbuch blieb am Drücker, wartete bei langen Angriffen geduldig auf die Chance zum erfolgreichen Abschluss. In dieser Phase wurde der Vorsprung auf 29:22 ausgebaut. "Am Ende hat man gesehen, dass die Kraft fehlte", wollte Guse das Aufbäumen der Gastgeber nicht überbewerten. Wichtiger war, dass seine Mannschaft die Vöhringer auf Distanz hielt. So war es Jan Marks mit dem letzten Treffer zum 35:32 vorbehalten, eine Minute vor Schluss für die endgültige Entscheidung zu sorgen.
"Jetzt haben wir uns endgültig ins Mittelfeld abgesetzt", freute sich Guse beim Blick auf die Tabelle. Am nächsten Wochenende ist der Tabellenletzte Saulgau in der Schönbuchsporthalle zu Gast. "Da ist ein Sieg Pflicht", fordert Guse, damit sein Team danach befreit aufspielen kann.
HSG Schönbuch: Hillinger, Zimmermann; B. Wolf (5/davon 4 Siebenmeter), Zegledi (3), Marks (4), Appelrath (9/2), Beer (5), T. Wolf, Zanner (1), Friedrich (7), Starke (1).

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#5 von guru , 22.02.2012 08:33

Quelle: Illertisser Zeitung

Stimmung am Boden
Trainer Freybott stellt fest: Kein Handball mit Herz



Die Vöhringer Abwehr hatte den Gegner zwar im Blick, aber vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht im Griff. Unser Bild zeigt von links Sandrol Jooß, Alexander Henze, Manuel Scholz, Philipp Ostheimer und Benjamin Prinz.
Roland Furthmair


Auch im vierten Heimspiel der Rückrunde blieben die Vöhringer Handballer unter ihren Möglichkeiten und verloren mit 33:35 (17:17) in der Württemberg-Liga überraschend gegen die HSG Schönbuch. Nach nur drei von acht möglichen Punkten und 138 Gegentoren vor eigenem Publikum war die Stimmung von Trainer Lutz Freybott am Boden: „Das war eine schwache Vorstellung gegen einen nicht einmal in Bestbesetzung angetretenen Gegner. Begeisterung und Handball mit Herz sieht anders aus.“

Zumindest bis zum Pausenpfiff schien das neue Saisonziel erreichbar. Bekanntlich wollen die Vöhringer eigentlich noch ein paar Tabellenplätze gutmachen. Nach einer Viertelstunde hatten Michael Schramm, Tobias Hermann und Manuel Scholz mit acht ihrer zusammen erzielten 20 Treffer für den 8:8-Zwischenstand gesorgt. Bis zum 17:17-Pausenstand versäumten es die Vöhringer allerdings mehrmals, eine knappe Führung frühzeitig auszubauen.



Eine katastrophale Schwächephase der Hausherren zu Beginn der zweiten Halbzeit nutzten die hellwachen Gäste der HSG Schönbuch mit schnellen Angriffen und drehten innerhalb von fünf Minuten mit einer 6:1-Serie das Spiel bereits entscheidend zum 18:23-Zwischenstand (35.).

„Es stimmt zwar, dass wir einen miserablen Start in die zweite Halbzeit erwischt haben. Aber neben zahlreichen Lattentreffern ist der Ball sogar vom Innenpfosten abgeprallt und direkt beim Gegner gelandet. Das ist auch nicht normal“, haderte der sechsfache Torschütze Tobias Hermann mit dem Wurfpech seiner Mitspieler.

Mit fortschreitendem Spielverlauf leuchtete gar mehrmals eine Sechs-Tore-Führung der Gäste von der Anzeigetafel (22:28/ 24:30/ 26:32). Abwehrchef Alexander Henze zumindest wollte sich mit einer Klatsche nicht abfinden, spielte fortan durch und steuerte noch vier Treffer zum 33:35-Endstand bei.

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#6 von Wikinger , 22.02.2012 21:46

Lobend erwähnt sei hier noch das ausgezeichnete Schiedrichtergespann aus dem Förderkader der HVW. Die Beiden waren in HZ 1 erstklassig. Auch wenn die Leistung in der 2 HZ ein ganz klein wenig abfiel, so war es doch eine klasse Leistung.

Wikinger  
Wikinger
Beiträge: 48
Registriert am: 18.09.2011


RE: SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#7 von Wielandstädter XL , 22.02.2012 23:19

Ich fand die alles andere als gut.


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


RE: SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#8 von Wikinger , 23.02.2012 14:20

Die Leistung eines Gespanns ist nicht abhängig vom Wohlwollen des Publikums bzw von der doch meist vereinsgetrübten Meinung des eingefleischten Fans, sondern vom Regelwerk und der Auslegung der Spielsituationen. Die Diskrepanz zwischen Realität und Wirklichkeit ist leider auch im Handball vorherrschend. Deswegen wird es auch immer zig 50:50 Entscheidung geben, die mal zu Gunsten der einen bzw der anderen Mannschaft ausfallen können, lt der Fans!

Wie äußerte sich unser neuer DHB Schiedsrichter-Lehrwart, Jürgen Rieber, im neusten "handballschiedsrichter":" ... das man als Referee in neun von zehn Spielen kein Lob erhält, sollte man früh begriffen haben!"


Gruß

Wikinger  
Wikinger
Beiträge: 48
Registriert am: 18.09.2011


RE: SC Vöhringen - HSG Schönbuch

#9 von Wielandstädter XL , 24.02.2012 16:14

Schon klar .


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


   

SC Vöhringen - HV RW Laupheim
SC Vöhringen - TSV Wolfschlugen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen