Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Blaustein - TV Weilstetten

#1 von albrandfichte , 12.11.2011 10:28

Quelle: Südwestpresse/Ulm

Heute empfangen die Handballer des TSV Blaustein in der Württembergliga (20 Uhr/Lixsporthalle) den Mitaufsteiger TV Weilstetten. Mit 10:10-Punkten zeigen sich die Gäste mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Kampfkraft, die Euphorie eines Aufsteigers und das gute Zusammenspiel zwischen Rückraummitte und Kreisläufer sind die Markenzeichen des Teams. Beim TSV Blaustein, der wenigstens vorübergehend den überraschenden zweiten Tabellenplatz gerne verteidigen würde, scheint die Grippewelle gestoppt. Für Andre Möller (Bänderriss im Sprunggelenk) spielt Simon Rapp auf Linksaußen und den verletzen Rechtsaußen Matthias Baumann (Muskelfaserriss) vertritt der A-Jugendliche Christoph Spiß. Integrationsprobleme sind keine zu erwarten.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Blaustein - TV Weilstetten

#2 von albrandfichte , 14.11.2011 09:41

Quelle: Südwestpresse/Ulm

Debakel für Blaustein gegen Mitaufsteiger


Stephan Hofmeister fand nach dem Debakel deutliche Worte.


Keinerlei Chance hatte auch der TSV Blaustein in seinem Heimspiel gegen den Mitaufsteiger TV Weilstetten. Mit 25:34 (11:15) erlebten die erneut zahlreichen Zuschauer geradezu ein Debakel. Zweimal beim 1:0 und beim 2:1 konnte das Team um Mannschaftskapitän Michael Beschoner in Führung gehen, ansonsten bestimmte der Gegner das Spielgeschehen. "Die Probleme des ohnehin stark ersatzgeschwächten Gastgebers vergrößerten sich ins Unlösbare, als der ,Handball-Pazifist Tobias Meiners in der 26. Minute wegen seiner dritten Zeitstrafe ,Rot sah", so Trainer Stephan Hofmeister. Schon zur Halbzeit (11:15) war das Spiel vorentschieden. Nach und nach zeichnete sich ein Debakel ab: Schnell stand es 16:25, 20:29 und am Ende 25:34.

"Elf Zeitstrafen und vier Rote Karten sind eine Schande und geben ein Spielsystem, das dauerhaft auf sechs Feldspieler aufgebaut ist, der Lächerlichkeit preis", schimpfte der Coach, "den Schiedsrichtern kann man das allein sicher nicht vorwerfen." Er ergänzte: "Schiedsrichterleistungen sind wie Nebel um diese Jahreszeit einfach hinzunehmen, Kompensationsversuche über Grobheiten haben im Handball 2011 nichts zu suchen." Das deutet auf Disziplin-Einheiten unter der Woche hin, wohl bekomms! tom/eb


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Blaustein - TV Weilstetten

#3 von guru , 14.11.2011 10:09

TSV Blaustein - Weilstetten25:34 (11:15)

TSV-Tore: S. Spiss (6), Hellmann (5), Michaeler (4/3), Kiechle (4), Beschoner, Wowra (je 2), Meiners, S. Rapp (je 1).


guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Blaustein - TV Weilstetten

#4 von guru , 14.11.2011 10:14

Quelle: Homepage TSV Blaustein


Keinerlei Chance hatte der TSV Blaustein in seinem Heimspiel gegen den TV Weilstetten. Mit 25:34 (11:15) erlebten die erneut zahlreichen Zuschauer geradezu ein Debakel.

Zweimal beim 1:0 und beim 2:1 konnte das Team um Mannschaftskapitän Michael Beschoner in Führung gehen, ansonsten bestimmte der Gegner das Spielgeschehen.Die Probleme des ohnehin stark ersatzgeschwächten Gastgebers vergrößerten sich ins Unlösbare, als der "Handball-Pazifist" Tobias Meiners in der 26. Minute wegen seiner dritten Zeitstrafe "Rot" sah. Schon in der 11. Minute musste er wegen seiner zweiten Zeitstrafe aus der Abwehr genommen werden und sollte nur noch Abwehr-passiv in den Schlussphasen der Halbzeiten gebracht werden .Der Plan scheiterte an einem Allerweltsfoul. Über ein 9:12 erzwang der körperlich präsentere Gegner zur Halbzeit ein 11:15.

War derartiges in den vergangen Wochen das Zeichen für eine Aufholjagd, so war diesmal das Spiel leider vorentschieden. Der ebenfalls mit zwei Zeitstrafen vorbelastete Adrian Wowra, ansonsten ein Vorbild im 1:1-Verhalten musste sich als einer der wenigen verbliebenen "aktiven" Abwehrspieler ebenfalls zurückhalten, so dass sich nach und nach ein Debakel abzeichnete: Schnell stand es 16:25, 20.29, 22:32 und am Ende 25:34.

Sicher war die Personalsituation schwierig, bestimmt drückten die Schiedsrichter mit 11:9 Zeitstrafen einem fairen Spiel ihren harten Stempel auf. Insgesamt erhielt Blaustein nicht nur daraus vier Rote Karten. Zwei davon waren übelstes Spielerfehlverhalten und gaben einer Notbesetzung den allerletzten Rest. 11 Zeitsrafen und 4 Rote Karten sind eine Schande und geben ein Spielsystem, das auf dauerhaft sechs Feldspieler aufgebaut ist, der Lächerlichkeit preis.Den Schiedsrichtern kann man das allein sicher nicht vorwerfen. Am Ende saß nur noch der A-Jugendliche Christoph Spiß, der in einem solchen Spiel nicht verheizt werden sollte auf der Bank. Der Rest stand mit Ausnahme des zweiten Torhüters auf dem Feld oder auf der Tribüne. Dieses Trauerbild hätte auch eine Mischung aus Fair-play und gesundem Menschenverstand verhindern können.Schiedsrichterleistungen sind wie Nebel um diese Jahreszeit einfach hinzunehmen, Kompensationsversuche über Grobheiten haben im Handball 2011 nichts zu suchen.

Es spielten: Schuler, Konkel; Spiss Steffen (6); Beschoner (2), Meiners (1), Kiechle (4), Hellmann (5), Michaeler (4/3), Rapp Simon. (1), Wowra (2), Spiss Christoph, Rosenkranz, Schmid.


guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Blaustein - TV Weilstetten

#5 von albrandfichte , 15.11.2011 09:35

MÄNNER WÜRTTEMBERGLIGA| „Füchse“ schnappen sich wichtige Punkte

Quelle: Zollern-Alb Kurier vom Montag, 14. November 2011

Der TV Weilstetten hat einen Auswärtscoup gelandet. Im Aufsteiger-Duell besiegten die „Füchse“ am Samstag den bisherigen Tabellenzweiten der Württemberg-Liga, den TSV Blaustein, mit 34:25 (15:11).

„Um gegen diese routinierte Mannschaft gewinnen zu können, müssen wir über 60 Minuten hinweg besser sein“, hatte TVW-Coach Dominik Klein im Vorfeld apostrophiert. Und genau so kam es auch. Seine Jungs riefen die beste Leistung ab, „seit ich für diese Mannschaft als Trainer verantwortlich bin“, verstieg sich der B-Lizenzinhaber in Superlative: „Alles hat gepasst, das war ein richtiges Pfund.“

Von Beginn an dominierte seine Truppe den Gegner. Der überragende Regisseur Julian Thomann setzte den ersten Treffer und konservierte beim 2:1 die Führung, welche der Aufsteiger auf drei Tore ausbaute (7:4). Grund für die Überlegenheit in dieser Phase war nicht nur die famose Angriffsleistung, sondern auch eine stabile 3:2:1-Abwehr. Zudem hatte der TVW in Keeper Markus Stotz einen klasse Rückhalt, der 13 Mal glänzend parierte, bevor er nach einem Gesichtstreffer mit blutender Nase in der 20. Minute Edis Camovic weichen musste. Thomann schraubte den Vorsprung beim 10:6 weiter in die Höhe, Arne Pick war aus dem Rückraum zum 12:8 erfolgreich und Eric Single besorgte mit einem Doppelpack die 15:11-Halbzeitführung für die Gäste.

„Wir waren dem Gegner technisch überlegen, der nur noch mit Härte dagegenhalten konnte“, bilanzierte Koch zur Pause. Und so wurde aus dem Aufsteiger-Duell ein ganz heißes Spiel, in dem die Schiedsrichter zwei Rote Karten gegen die Hausherren verhängten und insgesamt 13 Zeitstrafen. „Unsere Überzahl haben wir clever genutzt“, war Koch von der Reife seiner Mannschaft angetan, die nicht ein einziges Mal in Bedrängnis geriet. Single lochte nach dem Seitenwechsel zum 16:11 ein, Pick war zum 21:15 erfolgreich, und Müller verwandelte einen von fünf Siebenmetern zum 24:16.

Das schönste Tor des Abends warf Martin Maier, der einen Doppel-Kempa zum 25:16 verwandelte (45.). So sehr sich die Blausteiner auch mühten, so kamen sie doch nicht mehr näher. Mit einem Siebenmeter brachte Müller seine Farben mit zehn Toren in Front. Wie tief der Frust bei den Hausherren saß, wurde in der letzten Spielminute deutlich: Der 43-jährige Ex-Bundesliga-Spieler Harald Michaeler feuerte den Ball von der Siebenmeterlinie direkt ins Ge-sicht von TVW-Keeper Moritz König. Benommen ging dieser zu Boden, schaltete sich nach einer Behandlungspause wutentbrannt ins Angriffsspiel seiner Mannschaft ein. Diese leistete sich einen technischen Fehler und musste den Treffer zum 25:34-Endstand ins verwaiste Tor hinnehmen.

„Das waren zwei ganz wichtige Punkte“, frohlockte Koch nach dem Abpfiff. Der Sieg sei einer sehr starken Mannschaftsleistung zu verdanken „und unseren mitgereisten Fans, die uns wahnsinnig unterstützt haben.“DILI

TV Weilstetten: Stotz, Camovic, König; Müller (10/5), Hausmann (7), Single (6), Thomann (6), Pick (4), Maier (1), Bantel, Biro, Haigis, Stingel.

Spielfilm: 1:2, 6:10, 8:12, 11:15 16:24, 22:31, 24:34, 25:34.



Nächstes Spiel: HC Wernau TV Weilstetten (26. November, 20 Uhr, Neckartal-Sporthalle Wernau).


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

   

**
TSV Blaustein - HSG Ostfildern

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen