Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TV Steinheim-TSV Bad Saulgau

#1 von Supertramp , 05.10.2012 14:49

TSV muss zum Tabellenführer
Handball Landesliga Staffel IV: TV Steinheim a. A. – TSV Bad Saulgau (Samstag, 20 Uhr, Wentalhalle)

geschrieben von Thomas Lehenherr

STEINHEIM / BAD SAULGAU (tl) – Zwar etwas besser in Form, aber mit 0:6 Punkten im Gepäck fährt Landesligist TSV Bad Saulgau am Samstag, den 6. Oktober zum bislang ungeschlagenen Spitzenreiter nach Steinheim am Albuch. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Die Bad Saulgauer müssen ohne Frederik Söder (Fingerbruch), Janos Csele (Ellenbogenbruch), Björn Michelberger und Timo Menz (beide Knieverletzung) antreten, auch Daniel Matt und Gabriel Stanciu sind noch nicht einsatzfähig. So müssen in der Abwehr vor allem Peter Földi und Patrick Engler noch mehr Verantwortung übernehmen. Im Angriff war zuletzt die Chancenverwertung besser als in den Spielen zuvor, doch wird gegen den Turnverein hier nochmals eine Steigerung von Nöten sein. Bleibt zu hoffen, dass Michael Reck nach seiner Beinverletzung wieder voll einsatzfähig ist, Routinier Alexander Osswald das Spiel führen und der bei der letzten Begegnung beste Akteur auf dem Platz Istvan Gaspar aus dem Rückraum Akzenten setzen kann.
„Wenn diesmal keine Punkte herausspringen, dann ist beim nächsten Spiel in Vöhringen am 21. Oktober ein Sieg Pflicht“, war der allgemeine Tenor bei Fans und Verantwortlichen.
Steinheim kann auf eine stark besetzte Bank verweisen. So sind mit Kreisläufer Lukas Konkel, den Spiel führenden Brüdern Thomas und Klaus Nißle und Goalgetter David Wittlinger vier sehr variable und torgefährliche Spieler im Team. Steinheim hat in der letzten Woche Vöhringen II mit 39:25 aus deren Halle „gefegt“ und ließ schon in Halbzeit eins keinen Zweifel, wer das Sagen hat.
„Wir machen mit zunehmender Spielzeit noch zu viele Fehler. Gegen Laupheim haben wir mit vier Toren geführt, mussten am Ende aber unserer schlechteren Physis Tribut zollen“, sagte TSV-Trainer Günther Hejny. „Unser Gegner ist im Aufwind, spielt ebenfalls sehr schnell und meist mit einer offensiven Deckung. Wir werden weiterhin hohes Tempo spielen und versuchen, die Fehler in der Vorwärtsbewegung zu minimieren. Wenn beim nächsten Spiel Daniel Matt wieder zu uns stößt, dann sieht es natürlich wieder besser aus, aber vielleicht gelingt uns ja diesmal schon eine Überraschung“, hofft Hejny.
Der an der Hand verletzte Matt trainiert seit kurzem wieder mit und soll mit Istvan Gaspar und mit dem dann Ende des Jahres wieder genesenen Gabriel Stanciu die Rückraumachse bilden. Doch zunächst müssen die Bad Saulgauer ohne sie auskommen und versuchen, durch schnelle Konter der ersten und zweiten Welle zum Erfolg zu kommen.
Zur Unterstützung der Mannschaft werden Fahrgemeinschaften gebildet. Gemeinsame Abfahrt ist um 17 Uhr beim Jungen Kunsthaus an der Kaiserstraße.

TSV Bad Saulgau: Bakos (Tor), Luib, Baumgart, Multer, Engler, Fritz, Mett, Osswald, Gaspar, Földi, Reck, Heck.


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011


RE: TV Steinheim-TSV Bad Saulgau

#2 von albrandfichte , 06.10.2012 11:28

Quelle: Südwestpresse/Heidenheimer-Zeitung

Handball: Steinheims Trainer Dietmar Kässer will Startbilanz nicht überbewerten

6:0 und 0:6: Die Punktebilanzen der Handballteams aus Steinheim und Brenz könnten nach drei Spieltagen in der Landesliga nicht unterschiedlicher sein. Am Samstag wollen die TV-Teams in Heimspielen ihre Serie ausbauen oder beenden– je nach Sichtweise.
Autor: THOMAS GRÜNINGER | 05.10.2012

Foto: Foto: olv

Dietmar Kässer beschwichtigt: Der Steinheimer Trainer will sich von der Tabellenführung seiner Mannschaft nicht blenden lassen.

„Überrascht, dass der Start so gut klappte“ zeigt sich Steinheims Trainer Dietmar Kässer vor dem Hintergrund des personellen Aderlasses vor Saisonbeginn. „Mit Wurelly und Müller haben wir zwei Spieler verloren, die auch außerhalb des Spielfeldes Persönlichkeiten waren“, sagt Kässer, der trotz des gelungenen Auftaktes aber weit davon entfernt ist, das Ziel nach oben zu korrigieren.

Beim jüngsten 39:25-Erfolg in Vöhringen habe seine Truppe„außer Können auch Glück gehabt“, bleibt Kässer bescheiden und will„das Ergebnis nichtüberbewerten“. Auch die Hausaufgabe am Samstag gegen das noch punktlose Team aus Bad Saulgau (20 Uhr, Wentalhalle) ist aus Sicht des Trainers alles andere als ein Selbstgänger, denn die Gäste verloren zwei Spiele nur knapp und mussten bei ihrer Heimniederlage gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim zwei Leistungsträger ersetzen, wie Kässer von seinem Kollegen Sandro Jooß erfuhr.

Am Ziel lässt der Steinheimer Trainer aber keine Zweifel: „Wir wollen zu Hause alle Spiele gewinnen.“ Angeschlagen ist David Wittlinger, ansonsten stehen alle Akteure zur Verfügung.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TV Steinheim-TSV Bad Saulgau

#3 von Supertramp ( Gast ) , 07.10.2012 13:48

Vierte Niederlage - Warten auf die Rückkehrer

Handball Landesliga Staffel IV: TV Steinheim – TSV Bad Saulgau 28:21 (12:9)

STEINHEIM AM ALBUCH / BAD SAULGAU (tl) – Der TSV Bad Saulgau kassierte am vergangenen Samstagabend gegen Tabellenführer Steinheim am Albuch die fast schon erwartete Niederlage. Mit 0:8 Punkten ist der Saisonstart kräftig missraten. Dennoch keimt Hoffnung auf, da zum nächsten Spiel gegen Vöhringen II am Samstag, 21. Oktober, der Langzeitverletzte Daniel Matt (Handsehnenriss) und auch Frederik Söder (Fingerbruch) wieder zur Mannschaft zurückkehren. Matt wird zurzeit als Rückraumakteur schmerzlich vermisst, da nur Istvan Gaspar und Sebastian Luib ab und zu Würfe aus größerer Distanz wagen.
Es gab viel Parallelen zum Laupheim-Spiel in der letzten Woche: Der TSV begann gegen den Spitzenreiter überraschend souverän und nahm schnell das Heft in die Hand, doch am Ende war wieder nichts zu ernten. Die Bad Saulgauer hatten Ball und Gegner in den ersten 20 Minuten im Griff. Selbstsicher trat der TSV in Abwehr um Peter Földi und Daniel Heck und ebenso im Angriff auf. Torhüter David Bakos parierte das ganze Spiel über hervorragend. Sogar Trainer Günther Hejny wunderte sich, was sein Team alles zu Beginn aufs Parkett zauberte. Am wenigsten damit gerechnet hatte wohl der Gegner, der in der Anfangsphase fast nur zuschauen konnte. Diese Phase hielt zum Leidwesen der Verantwortlichen nur bis zum 9:5 für den TSV, bis dann fast wie gewohnt der Faden riss. Hejny musste einigen Akteuren eine Pause gönnen und schon drehte der Gast das Spiel in Schwindel erregendem Tempo. Angeführt von ihren besten Spielern Daniel Mack und David Wittlinger auf den Rückraumpositionen sowie Regisseur Klaus Nißle trafen die Platzherren sieben Mal in Folge zum 12:9 Pausenstand. Im zweiten Abschnitt kam der TSV bis auf 12:13 an den Gegner heran, wurde dann aber wieder leichtsinnig und rannte ständig einem größeren Rückstand hinterher. Da nützte es auch nicht viel, dass ungarische Neuzugang Istvan Gaspar, der wiederum beste und aktivste Feldspieler des TSV, sich unglaublich mühte und bis zur Erschöpfung rackerte. „Da gibt es noch ein Kommunikationsproblem, das wir die nächsten Wochen beheben müssen“, gab Günther Hejny Auskunft.
„Wir schaffen es mit dieser Konstellation momentan nicht, die gute Leistung des ersten Spieldrittels über das ganze Match zu zeigen. In der Anfangsphase setzte die Mannschaft genau das um, was wir im Training geübt hatten. Da zeigten alle Kombinationshandball und eine sehr gute Abwehrleistung“, analysierte Coach Hejny das Match. „Zurzeit braucht der Gegner nur zu warten, bis ich auswechseln muss. Unsere ehemaligen A-Jugendlichen sind noch nicht ganz so weit wie unsere Routiniers, das nutzt der Gegner aus. Wenn Daniel Matt, Frederik Söder und auch Björn Michelberger – er konnte nur einige Minuten mitmischen - und Timo Menz zum nächsten Spiel wieder dabei sind, geht es aufwärts. Da bin ich überzeugt und ich erwarte dann den ersten Sieg. Die nächsten drei, vier Spiele in Folge sollten wir gewinnen“, sagte Günther Hejny. „Auch die Mannschaft hat es satt, ständig zu verlieren und setzt auf die Rückkehrer. Für sie beginnt zum nächsten Spiel die Saison“, fügte er hinzu.
Nach dem Auswärtsspiel gegen Vöhringen II am 21. Oktober folgen drei Heimspiele gegen Schnaitheim (27. Oktober), HSG Winzingen-Wißgoldingen (10. November) und die SG Lauter (24. November).

TSV Bad Saulgau: Bakos (Tor), Luib (1), Baumgart (1), Engler (3), Fritz (1), Osswald (2), Gaspar (9/davon 4 Siebenmeter), Földi (3), Reck, Heck (1), Michelberger.

Supertramp

RE: TV Steinheim-TSV Bad Saulgau

#4 von albrandfichte , 08.10.2012 11:00

Quelle: Südwestpresse/Heidenheimer-Zeitung


Handball-Landesliga: TV Steinheim schlägt Bad Saulgau 28:21

Mit einem 28:21-Heimsiegüber den Württembergliga-Absteiger TSV Bad Saulgau bleiben die Steinheimer Handballer in der Erfolgsspur und behaupten sich mit einer weiterhin blütenreinen Weste und 8:0 Punkten an der Spitze der Landesliga.
Autor: STEFAN MÜKSCH | 07.10.2012

Weiterhin auf Erfolgskurs: Die Steinheimer Handballer (weiße Trikots) besiegten auch Bad Saulgau.


Foto: Oliver Vogel

Weiterhin auf Erfolgskurs: Die Steinheimer Handballer (weiße Trikots) besiegten auch Bad Saulgau. 1 von 10
Vor

Die Gäste aus Oberschwaben standen nach drei zum Teil unglücklichen Niederlagen schon etwas unter Druck, begannen recht engagiert und erzielten per Siebenmeter auch den ersten Treffer der Partie. Nach dem Ausgleich durch Thomas Nißle zeigten beide Torhüter ihr Können: Schneider parierte Würfe des oft sträflich frei stehenden TSV-Kreisläufers, sein Saulgauer Gegenüber Bakos zeigte gleich serienweise Glanzparaden– er war zusammen mit seinem ungarischen Landsmann Gaspar (neu Treffer, davon vier Strafwürfe) bester Akteur im gelb-schwarzen Gäste-Dress.

Gaschler und Klaus Nißle konnten Teufelskerl Bakos zum 3:1 überwinden, doch danach folgten zehn torlose Minuten für das Kässer-Team, und Saulgau nutzte dies zu einer 7:3-Führung. Der bewegliche Linkshänder Junginger löste dann den Knoten, Kämpferherz Klaus Nißle verkürzte auf 5:7. Doch immer wieder wurde TSV-Kreisläufer Földi gut angespielt, und bis zum 5:9 bissen sich die TVler am überragenden Gästekeeper weiter die Zähne aus.

Ein toller Konter von Mack leitete dann die Wende ein. Noch in der gleichen Minute traf Klaus Nißle ebenfalls per Tempogegenstoß und anschließend auch von der Siebenmeterlinie, und als Konkel vom Kreis den 9:9-Ausgleich markierte, waren die 300 Zuschauer in der Wentalhalle wieder wach. Youngster Wittlinger zeigte nun seinen Kameraden, wie man „TSV-Fels“ Bakosüberwindet: Selbstbewusst hämmerte er die Lederkugel in die Maschen und sorgte zusammen mit Konkel für die 12:9-Pausenführung.

TVS-Nachwuchstalent Wittlinger traf auch nach dem Seitenwechsel, unter seinen drei Treffern zum 16:12 war auch ein Sonntagsschuss am Samstagabend in den oberen Torwinkel. Neuzugang Narciß gelang ein Zaubertor vom Kreis, Mack schloss nun seine Tempoläufe sauber ab – beim 19:13 nach 45 Spielminuten, die häufig durch Putzeinlagen des fleißigen Wischers Max Kopietz unterbrochen wurden– hatte das Albuchteam die beiden erhofften Punkte fast schon im Sack. Einzig der TSV-Alleinunterhalter Gaspar wehrte sich mit technischer Raffinesse gegen die vierte Saulgauer Niederlage in Folge, Steinheim spielte aber das Match nun locker zu Ende. Die Nißle-Brüder, Narciß, Kieser und der immer stärker werdende Junginger trafen über 23:16 und 26:19 zum 28:21-Endstand – nach einigen Anlaufschwierigkeiten stand also doch noch ein klarer und verdienter Sieg für die TV-Handballer auf dem Konto.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
TV Steinheim-TV Brenz

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen