Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Bad Saulgau-HVRW Laupheim

#1 von albrandfichte , 27.09.2012 09:42

Quelle: www.hvrw-laupheim.de

Derby: HRW zu Gast beim TSV Bad Saulgau



Führt die Rot-Weißen auch gegen Saulgau aufs Feld: HRW-Kapitän Andreas Latsch

(mal) – Die Landesligamannschaft des HRW Laupheim tritt am kommenden Wochenende beim Lokalrivalen TSV Bad Saulgau an und will dort ihre Siegesserie weiter ausbauen. Die Partie wird um 18 Uhr in der Sporthalle im Kronried in Bad Saulgau angepfiffen.

Mit den Auftaktsiegen auswärts gegen den TV Brenz und vor heimischer Kulisse gegen den SC Vöhringen II ist dem HRW Laupheim ein erfolgreicher Saisonstart geglückt. Die Sorgen um die Neuformation der Mannschaft haben sich scheinbar in Luft aufgelöst. Den Saisonstart verpatzt hat hingegen der nächste Gegner der Rot-Weißen: Mit Niederlagen gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim und den TV Gerhausen starteten die TSVler denkbar schlecht in die Landesligarunde 2012/2013. Die Laupheimer Handballer sollten die samstägliche Begegnung jedoch keinesfalls auf die leichter Schulter nehmen, denn der 40:30-Heimsieg des vergangen Spieltags offenbarte durchaus Schwächen – vor allem in der Defensive, was die 30 Gegentore belegen. Deswegen stand das Hauptaugenmerk in der Trainingswoche von HRW-Trainer Thomas Hafner auf der Stabilisation der Abwehrreihe.

„Wir wollen auf den gezeigten Leistungen aufbauen und als Mannschaft einen weiteren Schritt nach vorne gehen“, legt Constantin Striebel die Marschroute für das Saulgau-Derby fest. Auf die Offensiv-Leistungen aus dem letzten Spiel kann man auf alle Fälle aufbauen: Die Gegenstoß-Maschinerie um Andreas Laatsch und Dennis Hartmann lief reibungsfrei und im Rückraum zeigten die Neuzugänge Sergiu Zvanciuc und Constantin Striebel ihre gute Form. Trainer Thomas Hafner muss in Saulgau auf die verhinderten Spieler Christian Wiech und Raphael Krebs verzichten, kann aber sonst auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Einem weiteren HRW-Spektakel dürfte nichts im Wege stehen, falls sich das Team auf ihre Stärken in der Defensive und im Angriff besinnen kann: „Wichtig wird sein, dass wir an den kleinen Abstimmungsschwierigkeiten im Abwehrverbund, die sich gegen Vöhringen gezeigt haben, arbeiten, um dadurch einfache Tore durch Tempogegenstöße erzielen können“, verrät Striebel.

Für alle HRW-Fans, die die „Erste“ in Saulgau unterstützen wollen, steht um 15:30 Uhr der Fanbus am Parkplatz vor der Herrenmahdhalle bereit.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau-HVRW Laupheim

#2 von Supertramp ( Gast ) , 28.09.2012 07:14

Der TSV empfängt Laupheim

Handball Landesliga Staffel IV: TSV Bad Saulgau – HVRW Laupheim (Samstag, 18 Uhr Kronriedhalle)

BAD SAULGAU (tl) – Der TSV trifft am heutigen Samstag um 18 Uhr in eigener Halle mit dem HVRW Laupheim auf eine der wohl stärksten Mannschaften der Liga. Das Team um Ex-TSV-Akteuer Thomas Hafner haben zwar neun Spieler zum Saisonende verlassen, doch dafür haben die Rot-Weißen 12 (!) teilweise sehr starke Neuzugänge zu verzeichnen. Die Mannschaft ist also nicht mit dem Team der vergangenen Saison vergleichbar. Sie verjüngte sich und hat mit dem 19jährigen Constantin Striebel sogar einen ehemaligen Jugendnationalspieler in ihren Reihen. Es sind jedoch auch erfahrene Kräfte hinzugestoßen. Entsprechend selbstbewusst sind die Laupheimer in die Saison gestartet und haben beide Spiele souverän gewonnen. Vöhringen II wurde gar mit 40:30 am vergangenen Wochenende nach Hause geschickt.
Der TSV Bad Saulgau weiß also, was ihn erwartet und muss sich gewaltig steigern, möchte er eine Chance gegen diesen Gegner haben. Er sollte an die letzten zehn Minuten des Spiels gegen Gerhausen anknüpfen und versuchen, die ganze Spielzeit über Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben und Tempo zu machen. Die Chancenverwertung muss stark verbessert werden.
„Ballsicherheit, diszipliniertes Spiel und die zweite Welle – hierauf wird es heute ankommen, wenn wir gegen Laupheim bestehen wollen. Gerade beim letzten Heimspiel haben wir die Abschlussschwäche in der zweiten Halbzeit gesehen, wo auch Pech durch unzählige Pfostenschüsse und letztendlich auch eine gewisse Resignation hinzukamen“, sagt der erste Vorsitzende der Handballabteilung Matthias Knoll.
Anders als der Gegner ist der TSV schon im Zugzwang und muss unbedingt punkten. Der Saisonstart mit 0:4 Punkten ging kräftig „in die Hose“. Bei der letzten Begegnung war allerdings eine leichte Leistungssteigerung zu erkennen. Da noch nicht alle Langzeitverletzten an Bord sind, müssen die übrig gebliebenen Leistungsträger noch mehr Verantwortung übernehmen und die fünf Nachrücker aus der Jugend ins Spiel einbinden. Man darf gespannt sein, wie der TSV den Fehlstart verkraftet hat und ob die im Training hundertfach einstudierten und besprochenen Spielzüge auch unter Wettkampfbedingungen konsequent umgesetzt werden können.

Am Samstag spielt bereits um 13 Uhr die männliche C-Jugend des Trainergespanns Krischan Hillenbrand / Gunder Michelberger in ihrem ersten Saisonspiel gegen den TSB Ravensburg und um 14.30 Uhr empfängt die männliche B-Jugend den TSB Söflingen. Die „Zweite“ kämpft im Vorspiel der „Ersten“ ebenfalls gegen Laupheim, dann aber gegen die zweite Mannschaft der Rot-Weißen, um Punkte.


TSV Bad Saulgau: Bakos im Tor, Menz, Söder, Luib, Baumgart, Multer, Engler, Frick, Mett Osswald, Csele, Gaspar, Földi, Michelberger, Reck.

Supertramp

RE: TSV Bad Saulgau-HVRW Laupheim

#3 von guru , 02.10.2012 07:36

Quelle: Homepage HV RW Laupheim

HRW bleibt verlustpunktfrei
Schlagworte: erste spielbericht
Laupheim gewinnt Derby in Bad Saulgau mit 36:32 (14:15)

Von Michael Mader


BAD SAULGAU – Es war geschafft. 60 Minuten hektischer Handball lagen hinter den Spielern in Rot-Weiß. Mit 36:32 Toren hatte der Handballverein Rot-Weiß Laupheim auch aus der Bad Saulgauer Sporthalle im Kronried zwei Punkte entführt. Zwei wichtige Punkte Richtung Wiederaufstieg in die Württembergliga. Es war kein gutes Spiel, das die beiden Absteiger den 450 Zuschauern boten. Beide Abwehrreihen hatten nicht ihren besten Tag erwischt und auch vorne wurde zu viel verworfen. „Mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden, mit der Leistung aber nicht“, monierte Laupheims Trainer Thomas Hafner erneut vor allem die Schwächen in der Abwehrarbeit.

Seine Mannschaft hatte da weitergemacht, wo sie gegen Vöhringen aufgehört hatte. Zumindest in Durchgang eins. „Wir waren nicht aggressiv genug und haben viel zu viel zugelassen“, ärgerte sich Hafner über das Angebot seiner Mannschaft in der Defensive. Der Ärger war berechtigt, denn eine keineswegs überzeugende Saulgauer Mannschaft führte plötzlich mit 13:9. Fünf Tore in Folge hatte der Gastgeber erzielt und von unnötigen Zeitstrafen des HRW profitiert.

Dennis Hartmann übt Selbstkritik:„Wir waren vor der Pause zu lasch und sind nicht richtig ins Spiel gekommen“
„Wir waren vor der Pause zu lasch und sind nicht richtig ins Spiel gekommen“, war bei Rechtsaußen Dennis Hartmann eine gute Prise Selbstkritik dabei. „Der Trainer hat in der Kabine die Probleme sachlich angesprochen und in der zweiten Halbzeit wurde es dann besser“, so Hartmann, der am Ende dann doch noch sechs Mal getroffen hatte. 15:14 führte Bad Saulgau zu Pause, dank eines überragenden David Bakos im Tor, der den Vorsprung des Schlusslichtes festhielt. „Wir haben derzeit nur einen echten Torhüter“, sprach dann auch Saulgaus Trainer Günther Hejny eines der Probleme an, warum seine Mannschaft am Tabellenende steht. Nach dem Seitenwechsel brach sein Team immer mehr auseinander, konnte nur noch bis zum 20:20 mithalten. Spielmacher Sebastian Luib musste mit der dritten Zeitstrafe auf die Tribüne. Zuschauer und Fans haderten zunehmend mit den Schiedsrichtern. Das nutzte Laupheim aus, ohne richtig zu überzeugen. Sergiu Zvanciuc, Andi Laatsch und vor allem Constantin Striebel nahmen das Heft in die Hand und brachten ihre Mannschaft auf die Siegerstraße. Saulgau gelangen nur noch zwei Tore, Laupheim deren zehn. Die Rot-Weißen führten plötzlich mit 30:22. Das Blatt hatte sich gewendet. Phasenweise standen nur vier Saulgauer auf dem Parkett und der HRW hatte leichtes Spiel.

Zehn Minuten vor Schluss ließ dann wieder bei Laupheim die Konzentration nach und der Vorsprung schmolz auf vier Tore zusammen. Doch es reichte. Am Ende war der dritte Sieg im dritten Spiel in der Landesliga eingefahren. Dennoch muss sich der HRW deutlich steigern, um die großen Ziele zu erreichen, auch wenn in Bad Saulgau Spieler wie Abwehrchef Raphael Krebs, Zugang Sebastian Schmid oder Christian Wiech ausgefallen waren. „Wir haben noch Luft nach oben“, waren sich Trainer Hafner und Dennis Hartmann einig. Was zu beweisen wäre schon beim nächsten Spiel am 14. Oktober in Kuchen.

TSV Bad Saulgau – HRW Laupheim 32:36 (15:14). HRW: Krämer, Wachter – Ludescher (1), Mingione, Zvanciuc (9), Mantz (1), Amann (2), Laatsch (4), Drenovak, Beljic (2/1), Krais (3), Striebel (8/4), Hartmann (6).

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau-HVRW Laupheim

#4 von guru , 02.10.2012 07:48

Quelle: Homepage TSV Bad Saulgau

TSV zeigt sich verbessert – aber es reicht noch nicht


Handball Landesliga Staffel IV: TSV Bad Saulgau – HVRW Laupheim 32:36 (15:14)

BAD SAULGAU (tl) – Die Handballer des TSV Bad Saulgau zeigten am vergangenen Samstag gegen den Ligafavoriten Laupheim eine kämpferisch und zeitweise auch spielerisch gute Leistung, hatten aber am Ende wieder das Nachsehen. Die Gäste lagen zwar lange Zeit im Rückstand, profitierten aber im zweiten Abschnitt von einer Schwächephase der Hausherren und gewannen letztendlich verdient mit 36:32.
Den besseren Start erwischten die Rot-Weißen und gingen durch Andreas Laatsch und Denis Hartmann schnell mit 2:0 in Führung. Doch Sebastian Luib, Michael Reck und der gut parierende Torhüter David Bakos hielten den TSV im Spiel und sorgten in der 12. Minute für die erstmalige Führung (6:5) der Platzherren. Im weiteren Verlauf war die Stimmung in der gut gefüllten Kronriedhalle prächtig, denn der TSV erspielte sich durch den ideenreich agierenden Patrick Engler, den immer stärker werdenden Neuzugang Istvan Gaspar und Tobias Baumgart in der 24. Minute einen Vier-Tore-Vorsprung zum 13:9. Doch plötzlich riss der Faden im TSV-Spiel und zur Pause stand es dann nur noch 15:14 für die Gastgeber. Im zweiten Abschnitt konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen. Nach 40 Minuten mussten jedoch einige Leistungsträger des TSV eine Verschnaufpause auf der Bank einlegen. Die Gäste witterten Morgenluft und kamen durch den gefährlichen Rückraumschützen Sergiu Zvanciuc und den 19jährigen sehr agilen Constantin Striebel in Front. Beim TSV konnten nur noch Alexander Osswald und der beste Akteur auf dem Parkett, Istvan Gaspar, Akzente setzen. Als die Leistungsträger ihre Verschnaufpausen beendet hatten, war Laupheim bereits mit bis zu acht Toren im Vorteil. Der TSV rappelte sich zwar nochmals auf, zeigte gute Moral und kam durch schöne Treffer vom 18jährigen Eigengewächs Patrick Fritz, Patrick Engler und immer wieder Istvan Gaspar bis auf drei Treffer heran, doch die Gäste brachten den Vorsprung dann doch routiniert nach Hause.
Alles in allem sahen die zahlreichen Bad Saulgauer und Laupheimer Fans ein sehr interessantes, kämpferisch vorbildliches Match, bei dem eine mit 12 starken Neuzugängen völlig erneuerte Laupheimer Mannschaft trotz Rückstand nie aufgab und als glücklicher, aber verdienter Sieger vom Platz ging. Der TSV verzeichnete im dritten Saisonspiel eine deutliche Leistungssteigerung und sollte nun in den nächsten Spielen diesen Trend fortsetzen. Gegen Tabellenführer Steinheim am kommenden Samstag um 20 Uhr müssen sich die Bad Saulgauer wohl nochmals steigern, sollen die ersten Punkte eingefahren werden.
„Meine Mannschaft hat toll gekämpft und gegen einen starken Gegner verloren. Wer die Tabelle anschaut, sieht, dass wir gegen die Topteams jetzt verloren haben, aber mit dieser Leistung sind in der Folge jetzt auch Siege drin“, sagte TSV-Coach Günther Hejny. „Leider musste ich meinen Leistungsträgern auch mal kleine Pausen gönnen, deswegen kam der Leistungseinbruch Mitte der zweiten Halbzeit und gegen Ende der ersten Hälfte. Aber die junge Mannschaft hat tolle Moral gezeigt und sich wieder herangearbeitet, leider hat’s wieder nicht ganz gereicht. Wir müssen noch einige Routiniers wie Janos Csele, der den Ellenbogen gebrochen hat, Daniel Matt und Gabriel Stanciu ersetzen. In ein paar Wochen sind sie zurück, dann sieht es besser aus“, sagte Hejny.
„Wir haben eine fast komplett neue Mannschaft. Mit der Abwehrleistung war ich nicht zufrieden, im Angriff sieht’s gut aus, da sind wir sehr flexibel“, resümierte Ex-TSVler Thomas Hafner das Spiel. „Wir denken zunächst von Spiel zu Spiel und dann kann man auch über eventuelle Ziele sprechen“, ergänzt Hafner, dessen Team mit 6:0 Punkten eine makellose Bilanz aufweist.
Im Spiel zuvor hatte Laupheim II gegen die „Zweite“ des TSV ebenfalls gewonnen (26:22). Mittags siegte die männliche C-Jugend 19:16 in einem kampfbetonten Spiel gegen Ravensburg und auch die männliche B-Jugend gewann ihr zweites Saisonspiel der Bezirksklasse gegen Söflingen mit 25:19.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Dietz (beide im Tor), Luib (6 / davon 1 Siebenmeter), Baumgart (2), Engler (5), Fritz (3), Mett, Osswald (4), Gaspar (9), Földi, Michelberger, Reck (3), Heck.

Bericht: Thomas Lehenherr

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


   

**
TSV Bad Saulgau – SG Herbrechtingen/Bolheim (Samstag, 18 Uhr, Kronriedhalle)

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen