Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

Abstiegsrelegation Württembergliga 2012

#1 von albrandfichte , 02.05.2012 11:48

HVW
Männer Württembergliga Abstiegsrelegation - Hallenrunde 2011/2012


So, 06.05.12, 17:00h 3041 SF Schwaikheim - HSG Ostfildern
Sa, 12.05.12, 19:30h 4045 HSG Ostfildern - SF Schwaikheim

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Abstiegsrelegation Württembergliga 2012

#2 von albrandfichte , 08.05.2012 10:04

Quelle: www.hsg-ostfildern.de

M1-WL-AB: SF Schwaikheim – HSG Ostfildern 28:25 (16:12) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von m1
Montag, 7. Mai 2012
Auswärtsniederlage

Im Hinspiel der Abstiegsrelegation in Schwaikheim musste die HSG eine 28:25 Niederlage hinnehmen. Kommende Woche geht es um alles.

Die Partie verlief anfangs sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich bedeutend absetzen. Auch die Stimmung auf dem Spielfeld war, trotz voller Halle, zu Beginn der Partie noch sehr gemächlich. Der Gastgeber ging in der 11. Minute zum ersten Mal mit 7:4 bedeutend in Führung. Viele Zeitstrafen machten das Spiel schließlich emotionsgeladener. Die HSG war im Angriff etwas zu ineffektiv und in der Abwehr nicht immer bis zur letzten Sekunde konsequent genug, sodass Schwaikheim die Führung bis zur Pause halten konnte. Die Sportfreunde Schwaikheim konnten mit einem direkten Freiwurf den Halbzeitstand von 16:12 festnageln.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhte die HSG das Tempo und holte auf. In der 40. Minute konnte man erstmals wieder ausgleichen, zum 17:17. In der Mitte der zweiten Halbzeit geriet die Begegnung schließlich in eine hitzige Phase, in der sich Schwaikheim mit 20:18 (44.Min) wieder leicht absetzen konnte. In der 45. Minute gab es jedoch eine rote Karte für die Gastgeber, da ein Schwaikheimer Spieler Marc Gladel bei einem Tempogegenstoß in den Wurfarm fasste. Infolgedessen konnte die HSG wieder zum 20:20 ausgleichen. Die SF konnten in der 50. Minute jedoch wieder mit 23:21 in Führung gehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Filderallianz viele Chancen zum Ausgleich, konnte jedoch keine nutzen. Somit rettete sich Schwaikheim über 25:24 (57.Min) und 27:24 (59.Min) bis hin zum Endstand von 28:25 die Führung über die Zeit.

Nächste Woche findet das Rückspiel statt, am Samstag, dem 12. 5. 2012 um 19.30 Uhr in der Körschtalhalle in Scharnhausen. Dies ist die letzte Chance der HSG auf den Klassenerhalt. Die Mannschaft muss zu Hause mit mindestens vier Toren Vorsprung gewinnen, um in der Württemberg-Liga zu bleiben.

Die Mannschaft dankt den vielen mitgereisten Ostfilderner Fans, die das Team so lautstark und tatkräftig unterstützt haben!

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Abstiegsrelegation Württembergliga 2012

#3 von albrandfichte , 08.05.2012 10:14

Quelle: www.sportfreunde-schwaikheim.de

Württembergliga Relegation

SF Schwaikheim – HSG Ostfildern 28:25 (16:12)

Schwaikheim gewinnt erstes Relegationsspiel

Knapp mit 28:25 gewannen die Sportfreunde das erste Relegationsspiel gegen die HSG Ostfildern und machten damit einen kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt. In einem typischen Abstiegsspiel, mit viel Kampf und Einsatz, versäumten es die Schwaikheimer, nach einer guten ersten Halbzeit, einen größeren Vorsprung mit ins Rückspiel zu nehmen. Am Ende hatten sie das Glück des Tüchtigen und einen überragenden Christian Steffan im Tor, das es zumindest zu einem kleinen Polster fürs Rückspiel reicht.

Vor einer großen Zuschauerkulisse begannen beide Mannschaften zunächst etwas nervös und bis zum 4:4 war das Spiel sehr ausgeglichen. Danach kam Schwaikheim besser in Schwung und vor allem Kreisläufer Chris Hellerich war von der Gästeabwehr nur schwer zu halten. Die überragenden Feldspieler Gregor Rentschler und Frank Schmid, sowie ein Kontertor von Timo Wissmann brachte Schwaikheim mit 7:4 in Führung. Ostfildern konnte wieder auf 8:7 verkürzen, da die Schwaikheimer Deckung die Rückraumschützen der Gäste nur halbherzig verteidigte und somit einfache Gegentreffer kassierte. Mit einem direkt verwandelten Freiwurf durch Jochen Kubach zum 10:8 läuteten die Schwaikheimer ihre beste Phase im Spiel ein. Die Abwehr stand nun wesentlich besser und dadurch kam auch mehr Sicherheit ins Angriffsspiel. Über 12:9 erhöhten die Sportfreunde durch einen direkten Freiwurf nach dem Pausenpfiff durch Rentschler auf 16:12.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Schwaikheimer Fans eine zunächst völlig verunsicherte Schwaikheimer Mannschaft. In zehn Minuten erzielten sie nur einen Treffer und bauten damit die HSG wieder auf. Ostfildern witterte seine Chance und glich zum 17:17 aus. Schwaikheim kam langsam wieder in die Gänge. Ruben Sigle und Marc Jung konnten auf 20:18 erhöhen. Große Aufregung gab es in der 45.Spielminute, als Jochen Kubach von den Schiedsrichtern eine völlig überzogene Rote Karte bekam. Ostfildern nutzte diese Verwirrung und erzielte beim 21:21 den erneuten Ausgleich. Zum Glück für die Sportfreunde konnten die Gäste nie in Führung gehen und Schwaikheim behielt bis in die Schlussphase die knappe Führung.

In den Schlussminuten scheiterten die Filderhandballer am überragenden Christian Steffan im Tor oder am Schwaikheimer Torgebälk, so dass Rentschler, Schmid und Hellerich noch drei Treffer zum letztlich glücklichen 28:25 Erfolg erzielen konnten.

Am kommenden Samstag, dem 12.5.2012 um 19.30 Uhr in Scharnhausen müssen sich die Schwaikheimer steigern, um den nächsten Schritt zum Klassenerhalt zu machen. Dabei ist eine konstante Leistung über 60 Minuten erforderlich, um Ostfildern auf Distanz zu halten.



Für die Sportfreunde spielten: Steffan und Quintus im Tor,

Wissmann (2); Rentschler (9/4); Schmid (8/1); Hellerich (4); Müller; Bayha; (1); Wied; Sigle (1); Jung (2); Kubach (1).

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Abstiegsrelegation Württembergliga 2012

#4 von albrandfichte , 12.05.2012 12:22

Quelle: www.hsg-ostfildern.de

HSG 1: Mission Nichtabstieg - 12. 5. 2012, 19.30 Uhr, Das Rückspiel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von GG
Mittwoch, 9. Mai 2012
Geht da noch was im Rückspiel – HSG?

Diese Frage beschäftigt nach dem verlorenen ersten Relegationsspiel bei der SF Schwaikheim sicherlich alle, die die Niederlage in Schwaikheim miterlebt haben.

Rückblick!

Ganz ordentlich angefangen, Ende der ersten Halbzeit nachgelassen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit einen 4-Tore Rückstand aufgeholt, dann mehrere Möglichkeiten das Spiel zu drehen mehr oder weniger kläglich vergeben. Damit den Gegner wieder aufgebaut und letztlich völlig unnötig mit 3 Toren verloren.

Geht da noch was im Rückspiel?

Ja sicher geht da noch was!

Die Mannschaft und das Trainerteam haben jetzt eine Woche Zeit, die gemachten Fehler zu analysieren. Man kennt jetzt die gegnerische Mannschaft, ihre Stärken und ihre Schwachstellen. Daran kann man jetzt arbeiten, sich gezielt und konzentriert auf das alles entscheidende Spiel vorbereiten. Sich auf die eigenen Stärken besinnen und sich motivieren.

3 Tore aufzuholen erscheint auf den ersten Blick nicht viel. Aber die Schwaikheimer Mannschaft hat sich durch den Sieg viel Selbstvertrauen geholt und wird alles daran setzen, auch im zweiten Spiel zu bestehen. Da wird es sicherlich ordentlich zur Sache gehen.

Jetzt liegt es an uns zu zeigen, dass da noch was geht.

An uns, das ist zum einen die Mannschaft, die einen sehr viel besseren Handball spielen kann als das, was sie in Schwaikheim gezeigt hat. Ich bin sicher, dass die Mannschaft auf das Spiel brennt, dass sie dieses für die HSG so wichtige Spiel unbedingt gewinnen will.

An uns, das sind auch wir. Die Zuschauer und Fans. Auch wir können einen ganz wichtigen Beitrag leisten, damit wir am Samstagabend noch was zu feiern haben.

Zeigen wir durch unser Kommen und unsere lautstarke Unterstützung, dass wir der Mannschaft vertrauen, dass wir ihr helfen wollen, das Ziel zu erreichen. Den Verbleib in der Württembergliga.

Auf geht’s HSG, da geht noch was!!!

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Abstiegsrelegation Württembergliga 2012

#5 von albrandfichte , 14.05.2012 16:42

Quelle: www.sportfreunde-Schwaikheim.de

HSG Ostfildern – SF Schwaikheim 32:31 (14:15).



Emotionen und Dramatik pur sowie ein Happy End für die Sportfreunde.

So und nicht anders wird das Relegationsrückspiel in der bis auf den letzten Platz besetzten Scharnhausener Körschtalhalle in die SF-Geschichte eingehen. Die Torhüterposition sowie ein überragender Frank Schmid in seinem letzten Spiel sollten den Unterschied an diesem Abend ausmachen. Kurzfristig reaktivierten die Sportfreunde den regionalligaerfahrenen Tobias Mühlpointner, der seine Rolle als ruhender Pol in der Abwehr, hervorragend ausfüllte. Schwaikheim ging mit einem rechnerischen 3-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel in diese Partie. Dass dies jedoch nur ein ganz dünnes Polster war, sollte der Spielverlauf zeigen.



Knapp 700 Zuschauer in der ausverkauften Körschtalhalle sorgten für Gänsehautatmosphäre wie zu alten Scharnhausener Bundesligazeiten. Die Sportfreunde erwischten einen Traumstart und gingen zu Beginn mit 2:0 in Führung. Bereits hier zeichnete sich der Gästetorhüter Christian Steffan mit gehaltenen sogenannten 100%igen, auch vom 7-Meter-Strich, aus. Die HSG Ostfildern spürte bereits zu diesem frühen Zeitpunkt den Druck dieses 2. Relegationsspiel nach der 25:28 Niederlage in Schwaikheim mit 4 Toren gewinnen zu müssen. Die Sportfreunde waren in der 1. Halbzeit über weite Strecken die bessere Mannschaft. Die Marschroute in der Abwehr wurde optimal umgesetzt. Die Schwaikheimer Defensive attackierte den starken Rückraum der HSG Ostfildern frühzeitig und unterbanden so die gefährlichen Distanzwürfe des Gegners. 2 Kontertore über Marc Jung und Fabian Bayha bedeuteten eine 6:3 Führung der Gäste. Als die beiden Schwaikheimer Rückraumspieler Frank Schmid und Gregor Rentschler in enge Deckung genommen wurde schien das Spiel zu kippen. Die HSG verwandelte einen 6:8 Rückstand in eine 12:10-Führung. In der 20. Minute war der Ausgang der Relegationsspiele wieder vollkommen offen. Die Sportfreunde behielten in der aufgeheizten Atmosphäre der Körschtalhalle die Nerven und gaben mit 2 Toren in Folge zum 12:12 Ausgleich die richtige Antwort. Mit Ende der 1. Halbzeit eroberten die Schwaikheimer die Führung mit dem Treffer zum 15:14 zurück.



In die 2. Halbzeit starteten die Gäste ähnlich gut wie zu Beginn des Spiels, der Vorsprung wurde auf 15:18 ausgebaut. Zu diesem Zeitpunkt hatten die SF bei 27 Minuten Restspielzeit nun insgesamt ein 7-Tore-Polster herausgespielt. In Folge wurden 2 klare Möglichkeiten vergeben um mit 4 oder 5 Toren in Führung zu gehen. Bis zum 18:20 in der 40. Minute hielten die Gäste die HSG Ostfildern auf Distanz. Dann kippte das Spiel analog der 1. Halbzeit. Schwaikheim nun häufig in Unterzahl verlor seine spielerische Linie und lud den Gastgeber zu einfachen und schnellen Kontertoren ein. Die HSG nutzte die Schwäche der Sportfreunde gnadenlos aus und gingen innerhalb von 5 Minuten mit 22:20 in Führung. Die Stimmung in der Halle war am Siedepunkt. Nun war der Druck den Schwaikheimern anzumerken, die Angriffe wurden weiter ohne den nötigen Zug zum Tor vorgetragen. Beim Stand vom 28:23, 29:24 und 30:25 (52.) für die HSG standen die Sportfreunde bereits mit einem Bein in der Landesliga. Angetrieben von den knapp 200 enthusiastischen Fans kämpften sich die Spieler um Trainer Christian Schüle grandios ins Spiel zurück. Der zuvor eingewechselte Alexander Quintus avancierte sich mit Paraden in Serie und 2 gehaltenen 7m zum Matchwinner. Im Angriff hielten Marcel Wied und Marc Jung mit tollen Einzelleistungen die Sportfreunde im Spiel. Frank Schmid, im letzten Spiel seiner Karriere abermals mit einer überragenden Trefferquote, netzte in der Schlussphase 4 Mal von Rechtsaußen ein. Die Sportfreunde verkürzten daher 3 Minuten vor Spielende auf 28:30. Mit einer unglaublichen Moral schafften die Sportfreunde trotz Unterzahl den Ausgleich zum 31:31. Der letzte Treffer für Ostfildern zum Entstand zum 32:31 war nur noch Statistik. Der Schlusspfiff ging im Jubel der Schwaikheimer Fans unter und alle Dämme brachen bei den Sportreunden und ihren Zuschauern. Ausgelassen wurde der nach dramatischem Saisonverlauf der hochverdiente Klassenerhalt gefeiert. Der scheidende Trainer Christian Schüle lobte in seinem letzten Spiel als SF-Trainer die unglaubliche Moral und den Charakter der Mannschaft, die trotz unglücklichem Saisonverlauf Siegermentalität gezeigt hat.



Für die Sportfreunde spielten: Steffan und Quintus im Tor, Kubach, Rentschler (7/2), Hellerich (1), Schmid (11/1), Müller, Bayha (2), Wissmann, Wied (3), Sigle (1), Jung (5), Mühlpointner (1), Gronwald, Andrä;
audius.png

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: Abstiegsrelegation Württembergliga 2012

#6 von guru , 15.05.2012 08:12

Quelle: Homepage HSG Ostfildern

HSG Ostfildern reicht ein 32:31 gegen die SF Schwaikeim nicht zum Verbleib in der Württembergliga
Geschrieben von Administrator
Montag, 14. Mai 2012
Bitter
Ostfildern (Stefanie Dörre, Esslinger Zeitung) - Revanche geglückt, aber ohne Happy End: Die Handballer der HSG Ostfildern haben sich im Rückspiel der Abstiegsrelegation gegen die SF Schwaikheim einen knappen 32:31 (14:15)-Sieg erkämpft. Wegen der 25:28-Hinspielniederlage müssen sich die Ostfilderner aber dennoch aus der Württembergliga verabschieden.

Die Spieler verbargen nach der Schlusssirene ihre Gesichter reihenweise im Trikot - zu sehr schmerzte der verpasste Klassenverbleib, der zum Greifen nahe war. Jasmin Illi eilte zu ihrem Mann aufs Spielfeld und tröstete den HSG-Coach. „Es ist bitter“, sagte Frank Illi kurze Zeit später. Der Trainer lobte die Mannschaft für ein „super Spiel“, das am Ende aber nicht zum Klassenverbleib ausreichte. Es war ein Endspiel, dem es an Spannung und Dramatik zu keiner Zeit fehlte. Zu Beginn war Ostfildern die Nervosität deutlich anzumerken. In der 2. Minute scheiterte Hannes Grundler vom Siebenmeterpunkt an SF-Torhüter Christian Steffan und verpasste damit den Anschlusstreffer zum 1:2. Bis zur 20. Minute lag die HSG stets zurück. Erst beim 9:9 gelang der Ausgleich, und anschließend verwandelte Florian Falk einen Siebenmeter zur 10:9-Führung (21. Minute). Bis zur Pause drehten die Schwaikheimer das Ergebnis wieder (15:14). Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste ihre Führung schnell auf 18:15 aus (34.). Die HSG fand nun aber immer besser ins Spiel, erzielte den 20:20-Ausgleich (41.) und wirkte immer sicherer und selbstbewusster. Beim Stand von 30:25 keimte bei den Zuschauern wieder die Hoffnung auf, dass es mit dem benötigten Vier-Tore-Sieg klappen könnte. Sie peitschten ihr Team nach vorne - unter den Fans waren auch die Fußballer des TB Ruit. Auch Schwaikheims Anhänger unterstützen ihre Mannschaft lautstark und hatten ihren Anteil an der überwältigenden Stimmung in der Körschtalhalle. Die HSG verpasste es zwischen der 53. und 56. Minute, die Führung auf sechs Treffer auszubauen - Falk (53.) und Dominik Ehrlich (53.) scheiterten am starken SF-Keeper Alexander Quintus. Auf der Gegenseite machten es die Schwaikheimer besser, nutzten zwei Abspielfehler der HSG und verkürzten auf 28:30 (56.). Hannes Grundler vergab noch zwei weitere Möglichkeiten für Ostfildern (58., 59.), und den Gästen gelang in der 60. Minute stattdessen der Ausgleich zum 31:31.

Mit dem Schlusspfiff erzielte Steffen Grundler den Siegtreffer, der jedoch nur noch statistischen Wert hatte. Letztlich zeigte die HSG vor dem Tor zu viele Nerven und agierte „in der Abwehr zu nachlässig“, wie Illi feststellte. Hinzu kamen einige Abspielfehler, die den Gegner zu Gegenstößen einluden. „So ist Handball“, ergänzte der Trainer. Allen Beteiligten war vor dem Rückspiel klar, dass es nicht einfach werden würde, mit vier Treffern zu gewinnen. Umso bitterer war es am Ende, dass die Chance nicht genutzt wurde. Illi hofft nun, dass die Mannschaft in die Landesliga zusammenbleibt. Verzichten muss Ostfildern jedoch künftig auf Daniel Weith, der seine Karriere (erneut) beendet. Der 33-jährige Kreisläufer hatte dem aktiven Handball bereits den Rücken gekehrt, kam aber in der Rückrunde zurück, um die Mannschaft im Abstiegskampf zu unterstützen. Weith war von der Kulisse in der Körschtalhalle beeindruckt. „Ich habe noch nie eine so gute Stimmung erlebt“, sagte der ehemalige Bundesligaspieler.

HSG Ostfildern: Dunz, Patrick Ehrlich; Lukas Grundler (2), Kögler, Gladel, Weith (4), Schneider (1), Steffen Grundler (1), Kuhnhäuser (1), Grimm, Hannes Grundler (2), Falk (14/8), Dominik Ehrlich (7).

SF Schwaikheim: Steffan, Quintus; Kubach, Rentschler (7/3), Hellerich (1), Schmid (11/1), Müller, Bayha (2), Wissmann, Wied (3), Sigle (1), Jung (5), Mühlpointer (1).

Schiedsrichter: Hirneise / Kehr (Herrenberg). - Zuschauer: 450.

Zeitstrafen: 6:14 - zwei Mal zwei Minuten für Kuhnhäuser (Ostfildern), Rentschler (Schwaikheim), ein Mal zwei Minuten für Schneider (Ostfildern), Hellerich, Schmid, Wissmann, Wied, Sigle (Schwaikheim).

Mit freundlicher Genehmigung der Esslinger Zeitung

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


   

**
Männer Landesliga Aufstiegsrelegation zur WL - Hallenrunde 2011/2012

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen