Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Wolfschlugen-HVRW Laupheim

#1 von albrandfichte , 13.04.2012 09:30

Quelle: www.hvrw-laupheim.de

Kann der HRW in Wolfschlugen punkten?



Bernd Dirnagel macht es vor: Mit Kampfgeist zum Erfolg gegen Wolfschlugen

(mal) – So langsam wird es knapp für die Laupheimer Württembergligahandballer. Nur noch drei Spiele stehen in der laufenden Saison aus und zwei Punkte fehlen zu Platz 12, der zur Teilnahme am Relegationsspiel um den Klassenerhalt berechtigt. Da ist es selbstredend, dass die Schützlinge von HRW-Coach Thomas Hafner nun erst recht alles in die Waagschale werfen müssen, um jeden möglichen Punkt zu ergattern. Gleichzeitig ist auch auf Niederlagen der Konkurrenten auf Platz 12 und 13, Ostfildern und Plochingen, zu hoffen.

Unter diesen endspielartigen Bedingungen fährt der HRW am Samstag zum Auswärtsspiel beim Tabellenvierten TSV Wolfschlugen. Angepfiffen wird die Begegnung in der Sporthalle beim Sportzentrum in Wolfschlugen um 20 Uhr. Die „Hexabanner“, wie der kommende Gegner der Rot-Weißen genannt wird, stellen dabei einen sehr harten Brocken dar, der die „Mission Klassenerhalt“ deutlich erschwert. Im Hinspiel konnten die Wolfschlugener mit dem 28:24-Sieg zwei Punkte aus der Laupheimer Herrenmahdhalle entführen. Zudem wiegt der Ausfall von Kapitän Andreas Laatsch sehr schwer. Wie die HRWler diesen Wegfall kompensieren können, ist eine entscheidende Frage, die den Ausgang der Partie mitbestimmen wird.

Die „Hexabanner“ traten schon im Hinspiel mit einer jungen und dynamischen Mannschaft auf, die von vielen Jugendspielern des A-Jugend-Bundesligateams des TSV Wolfschlugen verstärkt wird. So zum Beispiel Kreisläufer Nico Hiller, der für die kommende Spielzeit bereits einen Vertrag beim Bundesligaclub HBW Balingen-Weilstetten unterschrieben hat. Vorteil für die Rot-Weißen wird dabei möglicherweise sein, dass es für die Gastgeber aus Wolfschlugen um nicht mehr viel geht, da sie in den Aufstiegskampf wohl nicht mehr eingreifen können. Der Einsatzwille könnte darunter leiden und den Rot-Weißen vielleicht einen Vorteil in der Schlussphase der Partie zuspielen, falls man das Duell bis dahin offen gestalten kann.

Um eine lautstarke Unterstützung der HRW-Fans auch in der gegnerischen Halle zu gewährleisten, steht um 17 Uhr ein Fanbus an der Herrenmahdhalle bereit.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-HVRW Laupheim

#2 von guru , 16.04.2012 11:34

Quelle: Homepage HV RW Laupheim

HRW trotzt dem Abstiegsgespenst – Laupheim gewinnt in Wolfschlugen mit 27:25 (13:13)

Schlagworte: erste spielbericht

Von Michael Mader



Wolfschlugen – Die große Uhr in der schmucken Sporthalle in Wolfschlugen sprang gerade auf 22.18 Uhr, als Laupheims Torhüter Helge Stührmann auf der eigenen Torlinie sitzend beide Fäuste nach oben reckte. Die Spieler lagen sich in den Armen. Mit 27:25 hatte der HRW gerade zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gewonnen. Mehr aber auch noch nicht. Noch sind zwei Spiele zu spielen. Doch Rot-Weiß Laupheim bleibt im Rennen und kann weiter auf den Verbleib in der Württembergliga hoffen.


Alt und Jung als Sieggaranten: Helge Stührmann und die Youngsters zeigten in Wolfschlugen gute Leistungen

Noch eine Viertelstunde früher lag Stührmann auch schon am Boden vor seinem Tor – mit anderen Emotionen. Der TSV Wolfschlugen hatte gerade auf 23:20 erhöht und der Gastgeber schien auf der sicheren Siegesstraße. Doch das Gefühl trog. Die „Hexabanner“ sollten über zehn Minuten kein Tor mehr schießen. Der HRW machte aus dem 20:23 Rückstand einen 26:23-Vorsprung. Wieder einmal war Helge Stührmann über sich hinaus gewachsen und brachte die gegnerischen Angreifer ein ums andere Mal schier zur Verzweiflung. „Das war einzig und allein Helges Sieg“, lobte der 19-jährige Stefan Beljic seinen 40-jährigen Torhüter über den grünen Klee. Doch auch Beljic brauchte sich nicht zu verstecken. Er war ein sehr guter Vertreter des verletzten Kapitäns Andi Laatsch und traf fünf Mal. „Es ist egal, wie alt man ist. In einer solchen Situation musst Du Verantwortung übernehmen“, freute sich Beljic Arm in Arm mit Dennis Hartmann, der natürlich auch überglücklich war, dass man das Spiel noch gedreht hatte: „Wir haben uns nie aufgegeben und immer an unsere Chance geglaubt.“

Klingt lapidar, aber nur so kann man den Sieg der Laupheimer überhaupt erklären. Mitte der zweiten Halbzeit lagen sie mit drei Toren hinten und mussten nach einer roten Karte für Markus Nothhelfer minutenlang in Unterzahl agieren. „Wir haben heute wieder eine tolle Moral bewiesen und am Ende auch verdient gewonnen“, konnte sich Trainer Thomas Hafner dennoch nicht richtig freuen. Denn schließlich spielte Hauptkonkurrent Ostfildern erst am Sonntag beim TSV Zizishausen. „Ich hoffe, der Druck in Ostfildern ist gewachsen.“ Hafner setzt darauf, dass der HRW am letzten Spieltag noch den Kopf aus der Schlinge ziehen kann. Davon hängt wohl auch das Bleiben von Dennis Hartmann ab. „Das werde ich nach Ende der Saison entscheiden. Jetzt wollen wir gemeinsam den Klassenerhalt schaffen.“ Der erst 18-Jährige Linkshänder beeindruckte auch in Wolfschlugen wieder durch starke Tempogegenstöße und insgesamt acht Treffer. Eine imposante Entwicklung, die der Noch-A-Jugendliche in dieser Saison genommen hat.

Da fällt es Andi Laatsch doch ein wenig leichter, sich das Spiel von draußen anschauen zu müssen. „Das ist viel schlimmer als selbst auf dem Parkett stehen“, sagte Laatsch. Aber nicht nur der erfahrenste Laupheimer Feldspieler konnte nicht spielen. Auch Jan Werner und Philipp Zodel standen verletzt nicht zur Verfügung. Zudem hatte Hafner Andi Kloss wegen erneuter Disziplinlosigkeit aus dem Kader geworfen. So mussten eben die Jungen ran. Neben Beljic und Hartmann auch Max Ludescher und Mario Geiß, die beide ihre Sache sehr gut machten, was auch der Trainer sah: „Man muss die die ganz jungen Spieler heute einfach mal herausheben. Sie haben neben Helge Stührmann die Partie für uns gewonnen.“

TSV Wolfschlugen – Rot-Weiß Laupheim 25:27 (13:13)

HRW: Stührmann, Krämer – Rodloff (6), Dirnagel (3), Nothhelfer (1), Amann (1), Wiech, Ludescher (3), Beljic (5/1), Geiß, Striebel, Beschoner, Hartmann (8), Krebs.

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-HVRW Laupheim

#3 von guru , 16.04.2012 11:35

Quelle: Homepage TSV Wolfschlugen

Der TSV Wolfschlugen muss nach einer Spielpause seine Form beweisen
TSV Wolfschlugen empfängt den ehrgeizigen Abstiegskandidaten Laupheim

Heimspiel am Samstag, den 14.04. 2012 um 20.00 Uhr
TSV Wolfschlugen gegen HV RW Laupheim
Sporthalle in Wolfschlugen

Nach einer relativ langen Spielpause empfangen die „Hexabanner“ am Samstagabend um 20.00 Uhr den abstiegsbedrohten HV RW Laupheim. Sicher werden die Gastgeber nach lockeren Trainingseinheiten nicht einfach ins Spiel finden, aber aufgrund des Heimspieles sollte genug Motivation vorhandensein. Außerdem steht für den TSV Wolfschlugen noch der 4.Tabellenplatz auf dem Spiel.

Nach der Niederlage gegen die HSG Ostfildern will der TSV Wolfschlugen Wiedergutmachung betreiben. Dazu muss natürlich erst einmal eine 3-wöchige Spielpause weggesteckt werden, in der die Trainingsbeteiligung aus verschiedenen Gründen nicht immer optimal war. Das Trainergespann Zeiler/Kutschbach zeigt sich aber optimistisch. Und manchmal wirkt sich ein gelockertes Training auch positiv auf die Einstellung aus. Sicher ist, dass die Trainer bei der Aufstellung aus dem Vollen schöpfen können, denn lediglich Jannik Lorenz und Chris Rieke werden noch pausieren. Bereits am Nachmittag bestreitet die A-Jugend ihr letztes Heimspiel gegen die HSG Konstanz, sodass die A-Jugendlichen vielleicht etwas unter der Doppelbelastung leiden werden.

Der HV RW Laupheim steht drei Spieltage vor Schluss auf dem 13. Platz. Dieser bedeutet den direkten Abstieg in die Landesliga. Das Team um Trainer Hafner muss mindestens noch zwei Siege holen, um von diesem Platz wegzukommen. Sicher wird das Team um den klasse Keeper Helge Stührmann motiviert und mit viel Einsatz in Wolfschlugen auftreten, um die beinahe letzte Chance zu nutzen. Im Hinspiel konnten die „Hexabanner“ bereits die Punkte aus Laupheim entführen. Der Gast verfügt mit Andi Laatsch, Tim Rodloff, Bernd Dirnagel und Fank Beschoner über sehr starke Spieler und auch die Youngster Ludescher und Hartmann zeigen gutes Württemberg-Liga Format. Über die Saison hinweg gelang es den Laupheimern aber nicht die eigentliche Stärke in guten Mannschaftsleistungen zu kanalisieren. Zudem begleitete den HV RW Laupheim über die gesamte Saison eine gewisse Auswärtsschwäche. Es wird sich zeigen, ob Laupheim mit Nervosität zu kämpfen hat oder gar frei auf-spielen wird. Natürlich hofft der TSV Wolfschlugen auf eine zahlreiche Fan- und Zuschauerunterstützung im vorletzten heimspiel der Saison.

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-HVRW Laupheim

#4 von albrandfichte , 17.04.2012 08:52

Quelle: www.tsv-wolfschlugen.de/handball

Montag, den 16. April 2012 um 19:57 Uhr PDF Drucken E-Mail
Hiller und Co. scheiterten in Hälfte zwei nur allzu oft am Gästetorhüter Stührmann. Archiv Foto: Christoph Balz

Hiller und Co. scheiterten in Hälfte zwei nur allzu oft am Gästetorhüter Stührmann. Archiv Foto: Christoph Balz
Der TSV Wolfschlugen kann auch gegen Laupheim nicht gewinnen
Unnötige 25:27 Niederlage gegen den Abstiegskandidaten

Der TSV Wolfschlugen kassiert auch gegen den HVV RW Laupheim eine völlig unnötige 25:27 Niederlage. Die Württemberg-Liga Partie begann mit 50 Minuten Verspätung, da keine Schiedsrichter erschienen. Nach einigen Telefonaten konnte dann das Gespann Holger Fleisch und Philip Jung organisiert werden, die dann das Spiel auch souverän leiteten. Die Gastgeber mussten leider auf die zuletzt starken Fabian Sokele , Christoph Wiesinger und Jannik Lorenz verzichten. So fehlte dann in einigen Phasen einfach die Durchschlagskraft.

Zudem mussten auch Jona Schoch und Benny Sott im zweiten Spielabschnitt angeschlagen passen. Vorallem die Hexabanner-Abwehr ließ stellenweise die Organisation und Abstimmung stark vermissen, sodass der abstiegsbedrohte HV RW Laupheim zu relativ leichten und einfachen Toren kam. Die „Rot-Weißen“ führten fast das gesamte Spiel über. Erst in der Schlussphase gab der TSV die Begegnung ab. Mit spielentscheidend war auch die Leistungssteigerung von Gästekeeper Helge Stührmann in Halbzeit zwei, der im Endspurt zu überragender Form auflief und die Wolfschluger vor große Probleme stellte. Der TSV Wolfschlugen hat sich diese Niederlage selbst zu zuschreiben. Die Abwehr agierte einfach nicht konzentriert und aggressiv genug. Dazu kam, dass in der Schlussphase reihenweise Torchancen vergeben wurden. Natürlich wurde ein Fabian Sokele schmerzlich vermisst, doch seinen Ausfall für diese Niederlage verantwortlich zu machen wäre zu einfach. Jetzt heißt es mit Anstand und Einsatz noch die beiden Lokalderbys beim TSV Zizishausen und gegen daheim gegen die TG Nürtingen zu bestreiten.

Die Zuschauer mussten 50 Minuten warten bis die Partie TSV Wolfschlugen gegen den HV RW Laupheim ange-pfiffen werden konnte. Die beiden Ersatzschiedsrichter Holger Fleisch und Philip Jung waren zufällig zu Hause und erklärten sich bereit die Partie zu leiten, um einen Spielausfall zu vermeiden. Die „Hexabanner“ begannen mit einem 2:0 durch einen verwandelten Strafwurf von Steffen Stoll und einem schönen Treffer von Tobi Schmieder.

Diese Führung konnte man mit Kapitän Christoph Massong auch beim 4:2 und dann auch beim 5:3 Zwischenstand halten. Bei den Gästen trumpfte etwas überraschend Denis Hartmann auf, der auch den 5:5 Ausgleich nach neun Minuten markierte. Danach ließen die Gastgeber drei Treffer in Serie durch Stoll, Schmieder und Massong zur 9:6 Führung folgen. Weitere klare Torchancen wurden ausgelassen. Immer wieder war es Hartmann, der das Heimteam mit seinen überraschenden Treffern in Schwierigkeiten brachte. Mit zwei sicher verwandelten Siebenmetern sorgte Stoll für die 12:9 Führung nach 23 Minuten, aber trotzdem kam keine Sicherheit ins TSV Spiel und noch vor der Pause schaffte der kämpfende Gast durch Routinier Bernd Dirnagel den 12:12 Ausgleich, um dann mit einem 13:13 Unentschieden in die Halbzeitpause zu gehen. Das Team von Trainer Gottfried Zeiler und Michi Kutschbach versäumte es einen noch größeren Vorsprung herauszuspielen.

Nach dem Seitenwechsel legte zunächst der HV RW Laupheim vor und die „Hexabanner“ konnten durch Nico Hiller jeweils den Ausgleich bis zum 15:15 erzielen. Über die beiden Außenspieler Schmieder und Richter erhöhten die Gastgeber nochmals auf 18:15 Tore, versäumten es aber nachzulegen. Stattdessen schaffte die Hafner-Truppe den 18:18 Gleichstand durch Rodloff. Erneut konnten Stoll und Hiller die drei Toreführung zum 21:18 herstellen. Der Gästetrainer war zu einer Auszeit gezwungen, die dann mit etws Verzögerung Erfolg bringen sollte, denn nach dem 23:20 Zwischenstand durch den Treffer von Samuel Kurz, bestimmte Laupheim die Partie. Laupheim glich relativ schnell aus spielte sich eine 23:25 Führung heraus. Die Gastgeber schwächelten in dieser Phase. Immer wieder scheiterten die Hausherren am jetzt überragenden Helge Stührmann. Der Gast markierte fünf Treffer in Folge. Besonders Hartmann und Rodloff konnten sich immer wieder auszeichnen. Auch eine TSV Auszeit nutzte nichts mehr, denn sofort traf Ludescher zum vorentscheidenden 23:26 für die Gäste nach 56 Minuten. Schließlich verließ der Gast aus Laupheim mit einem 25:27 Sieg die Sporthalle in Wolfschlugen und kann im Abstiegskampf wieder nach Luft schnappen.

Der TSV Wolfschlugen kassierte eine unnötige Niederlage. Jetzt heißt es in den letzten beiden Begegnungen Schadensbegrenzung zu betreiben.

TSV Wolfschlugen gegen HV RW Laupheim (13:13) 25:27

Mannschaftsaufstellungen:

TSV Wolfschlugen: Benny Hauptvogel, Manuel Lunz: Dominik Merkle, Peter Sadowski (1), Henning Richter (1), Max Schlichter, Christoph Massong (5/1),Steffen Stoll (7/5), Benjamin Sott, Nico Hiller (5), Samuel Kurz (1),Tobias Schmieder (4), Jona Schoch, Chris Rieke (1)
Trainer: Gottfried Zeiler und Michi Kutschbach

HV RW Laupheim: Helge Stührmann, Daniel Krämer: Tim Rodloff (6), Bernd Dirnagel (3), Markus Nothelfer (1), Daniel Amann (1), Sebastian Wiech, Ludescher Max (2), Stefan Beljic (6/1), Rainer Geiß, Jochen Striebel, Frank Beschoner, Denis Hartmann (8), Raphael Krebs;
Trainer: Thomas Hafner

Schiedsrichter: Holger Fleisch / Philip Jung ( Ostfildern / Filderstadt )

Zuschauer: ca. 400

Verwarnungen: TSV Wolfs. ( Sadowski, Kurz Schmieder )
HV RW Laupheim (Rodloff, Nothelfer, Krebs )

Zeitstrafen: TSV Wolfs. ( 4 mal)
( Sadowski, Massong, Sott, Hiller )

HV RW Laupheim ( 5 mal )
( Nothelfer 3 mal 'und Disqu., Krebs 2 mal ) )

Siebenmeter: TSV Wolfs. ( 7//6 )
( Stoll trifft 5 mal und verwirft gegen Stührmann, Massong trifft 1 mal)

HV RW Laupheim ( 1/1)
( Beljic trifft 1 mal )

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
TSV Wolfschlugen-HSG Ostfildern

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen