Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SC Vöhringen II - TG Biberach

#1 von guru , 22.03.2012 11:14

Quelle: Homepage SC Vöhringen

Wenn am kommenden Samstag gegen viertel vor neun Uhr abends Staffelleiter Mathias Mensinger den Spielern der "Zweiten" den Wimpel überreichen wird, ist es offiziell: der SC Vöhringen II ist Meister der Bezirksliga Bodensee-Donau und steigt in die Landesliga auf.
Ein herausragende Leistung und ein toller Erfolg, der vor der Saison so keineswegs zu erwarten war. Sicherlich hatte man sich nach den fünten und vierten Plätzen in den beiden Jahren nach dem Wiederaufstieg auch heuer eine Platzierung im vorderen Drittel der gut besetzten Bezirksliga ausgerechnet, das es für die Jungs von Trainer Vasile Stanciu (kam vor der Saison für den langjährigen Coach Hartmut Wochnik) aber zum ganz großen Wurf reicht, kam doch überraschend - erst recht nach dem mißratenen Saisonstart. In der Auftaktpartie unterlag nämlich ein pomadig und überheblich spielender SCV zu Hause verdient dem flinken Aufsteiger Friedrichshafen/Fischbach, und da es trotz eines überraschenden Sieges beim Landeslligaabsteiger TG Biberach dann beim österreichischen Vertreter HC Hohenems eine weitere Niederlage setzte, fiel der Start mit 2:4 Punkten alles andere als rosig aus. Das das Team dann die folgenden 18 (!) Spiele siegreich bleiben sollte, davon hätten wohl auch die kühnsten Optimisten nie zu träumen gewagt. Die Mannschaft spielte sich in einen regelrechten Rausch, gewann etliche Partien mehr als deutlich und rückte den bis dahin führenden Spitzenteams aus Langenargen, Bregenz und Hohenems immer dichter auf die Pelle. Anfang Dezember lieferte die Mannschaft dann eines der Glanzstücke der Runde ab. Obwohl Ersatz geschwächte, überrannte man den bisherigen Spitzenreiter Langenargen in dessen Halle mit 34:24. Angeführt vom 17fachen Torschützen Patrick Schleicher ließ man dem Gegner keine Chance und übernahm seinerseits die Tabellenführung. Diese wurde in Weingarten und gegen Bad Saulgau souverän verteidigt, und auch die schwierige "harzlose" Prüfung beim SC Lehr bestanden die Wielandstädter: hatte es dort in den Vorjahren nie etwas zu erben gegeben, so entführte man nach hart umkämpftem Spiel beim 30:27 beide Punkte. Weingarten, Wangen und Hohenems erwiesen sich in der Folge nicht als Stolpersteine und wurden klar besiegt, ehe man zum schärfsten Verfolger nach Bregenz musste. In der Hinrunde waren die Rot-Weißen nur knapp mit 29:28 siegreich gewesen, doch das Rückspiel übertraf alle Erwarungen: ein wie entfesselt aufspielender SCV spielte mit den Österreichern Katz und Maus und gewann mit 41:26. Nun war die Tür ganz weit geöffnet. Auch der nächste Verfolger, der TV Langenargen wurde zu Hause vor toller Kulisse mit 35:27 besiegt, kräftig zu kämpfen hatte man mit der unangenehmen HSG Friedrichshafen/Fischbach, ehe der knappe 28:26-Auswärtssieg feststand. Sein Meisterstück machte der SC Vöhringen II dann im Derby bei der SG Burlafingen/Ulm. Ohne Harz und mit einem verzweifelt um den letzten Strohhalm im Abstiegskampf ringenden Gegner entwickelte sich kein schönes Spiel. Doch die Illertaler steigerten sich nach schwacher erster Hälfte und drehten den 5:8-Halbzeitrückstand in einen hauchdünnen 19:18-Sieg, ehe dann alle Dämme brachen und der Aufstieg kräftig gefeiert wurde. Ein Erfolg einer Mannschaft, die den so oft beschworenen "Teamgeist" wirklich verkörperte: alte und junge Spieler wuchsen während einer Saison immer mehr zusammen, das Ergebnis ist die Rückkehr auf Verbandsebene - nach 1993 und 1997 das dritte Mal, dass eine Vöhringer "Zweite" in der Landesliga antreten wird.
Das Spiel gegen die TG Biberach (Sa., 19.30 Uhr, Sportpark) ist aus SCV-Sicht also bedeutungslos. Dennoch möchte man auch im letzten Heimspiel die Siegesserie nicht reißen lassen und den Gästen eine engagierte und gute Partie liefern. Biberach hat noch eine kleine Chance auf den Relegationsplatz zu den Aufstiegsspielen und wird ganz sicher hoch motiviert im Sportpark auflaufen. Auch wenn SC-Coach Vasile Stanciu auf einige verletzte Spieler verzichen muss, wird er von seinen Jungs nochmals "Vollgas" und einen ordentlichen Saisonabschluß erwarten.
Nach dem Spiel startet im Foyer des Sportparks dann die Meisterfeier, zu der alle Zuschauer und Fans herzlich eingeladen sein. Für Getränke und das leibliche Wohl ist gesorgt, die Theke ist bewirtet. Liebe SCV-Fans, die "Zweite" bedankt sich ganz herzlich für die Unterstützung in dieser Saison und freut sich über zahlreiche Gäste und "Mitfeirer"!

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen II - TG Biberach

#2 von guru , 26.03.2012 08:20

Quelle: Homepage TG Biberach

In ihrem letzten Rundenspiel der Saison 2011/2012 muss die Mannschaft von Trainerin Silli Herth am Samstag zum zukünftigen Meister der Bezirksliga, dem SC Vöhringen 2, reisen.

Vöhringen war mit 2:4 Punkten nicht gerade gut in die Saison gestartet. Dann folgten jedoch siegreiche 18 Spiele in Folge und so stand der SC Vöhringen bereits nach dem drittletzten Spieltag als Bezirksligameister und Aufsteiger in die Landesliga fest.
Ganz anders verlief die Saison für die TG. Immer wieder gab es ein auf und Ab. Die Mannschaft spielte zwar immer in der Spitzengruppe der Liga mit, konnte sich jedoch nie groß von den direkten Konkurrenten absetzen. Dafür war das Team insgesamt zu unkonstant, spielte allerdings auch verletzungs- und berufsbedingt, zu selten mit der kompletten Mannschaft.
Trotzdem hätte es mit dem zweiten Platz und der damit verbundenen Chance auf einen Relegationsplatz klappen können, wenn die zwei letzten Spiele gewonnen worden wären. So hat Biberach nur noch eine theoretische Chance auf Platz 2. Voraussetzung: Biberach gewinnt in Vöhringen und gleichzeitig verliert der aktuelle Zweite, der TV Langenargen zuhause gegen den TV Weingarten 2, was eher unwahrscheinlich ist.

Vöhringen wird am Samstag nach dem letzten Heimspiel die Meisterschaft mit seinen Fans feiern, Dies natürlich am liebsten mit einem letzten Sieg. Der Gegner der TG ist also motiviert. Bei beiden Mannschaften fehlen einige Spieler. So wird Silli Herth auf Alexander Bruckmaier, Felix Hermann und auch Florian Kraft verzichten müssen. „ Wir werden noch mal alles geben, die Jungs sind hochmotiviert“, so Silli Herth am Donnerstag.

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen II - TG Biberach

#3 von guru , 26.03.2012 08:20

Quelle: Homepage SC Vöhringen

Auch beim Saisonfinale gegen die TG Biberach, die sich zumindest noch theoretische Chancen auf die Relegation gemacht hatte, ließen die Stanciu-Schützlinge nichts mehr anbrennen. Mit einem zwar knappen, aber dennoch ungefährdeten 23:21-Erfolg setzten sie ihre Serie auf nunmehr insgesamt 19 Siege in Folge fort und erzielten dabei das beeindruckende Torverhältnis von 613:475 Toren.

Obwohl der SCV erneut auf die Stützen Patrick Schleicher und Michael Ströh verzichten musste, für sie durften die beiden Jugendspieler Lukas Koßbiehl und Matthias Stetter erstmals bei den Aktiven ran, führte er schon bald, und danach fast dauerhaft, mit drei bis fünf Toren. Nur ein Mal wurde es eng – als nämlich Hallensprecher Alois Heinrich die Führung von Weingarten in Langenargen durchgab und das Team von Sylvia Herth noch einmal eine Chance witterte, doch noch auf den zweiten Platz vorzurücken. Der SCV gewährte aber seinem Gast keine Schützenhilfe und brachte die Partie clever über die Runde – wobei die unverwüstlichen und stets als kämpferisches Vorbild agierenden Owegeser-Zwillinge einen maßgeblichen Anteil hatten. Hinten hielt Tobias den Laden zusammen und vorne erzielte Daniel fast die Hälfte aller Treffer!

Auch wenn die Mannschaft beim Finale nicht unbedingt an ihrer obersten Leistungsgrenze spielte, bot sie den zahlreich erschienenen Zuschauern einen tollen Handball-Abend, der mit der obligatorischen Wimpelübergabe durch Staffelleiter Mathias Mensinger und einer lange anhaltenden Meisterschaftsfeier im Vöhringer Sportpark ein würdiges Ende nahm.

Fazit: Die zweite Mannschaft des SC Vöhringen hat eine überragende Runde gespielt – und dies spiegelt sich auch in der Abschluss-Tabelle wieder. Vöhringen wurde mit 40:4 Punkten Meister der Bezirksliga Bodensee-Donau und hatte am Ende stolze 10 Punkte Vorsprung vor dem Vizemeister TV Langenargen, der trotz der Niederlage zu Hause gegen Weingarten nun die Relegation zur Landesliga spielen darf. Diese Spielklasse hat die Vöhringen „Zweite“ nun sicher – übrigens bereits zum dritten Mal nach den Aufstiegen in 1992 und 1997. Und somit ist der Sportclub Vöhringen der einzige von insgesamt 53 Vereinen des Bezirks Bodensee-Donau, der in der Saison 2012/13 mit zwei Mannschaften auf Verbandsebene spielen wird!

Die Mannschaftsaufstellung beim Saisonfinale:

Tobias Heinrich, Dominik Diem, Tobias Seidel 3, Nico Eisler, Tobias Owegeser 1, Daniel Owegeser 11/5, Bernhard Kast 1, Johannes Stegmann 3, Michael Otto 1, Kevin Betz 1, Christoph Klingler, Fabian Benninger, Lukas Koßbiehl und Matthias Stetter 1.



Strafwürfe: SCV 6 – Daniel Owegeser verwandelt 5

TG 8 – Krulo 2, Fimpel 4, Heinrich pariert 2x

Zeitstrafen: SCV 5 – Stegmann 2x, Tobias Owegeser, Stetter, Otto

TG 4 – Baumgart, Ellek, Jans, Nowack

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen II - TG Biberach

#4 von guru , 26.03.2012 08:20

Quelle: Schwäbische Zeitung

TG-Männer verpassen Relegation – Herth hört auf

Die Bezirksliga-Handballer haben am Samstag beim Meister, dem SC Vöhringen II, eine knappe 21:23-Niederlage kassiert. Dadurch verpasste die TG die Aufstiegsrelegation und steht am Saisonende mit leeren Händen und Platz drei da. Am Rande der Partie wurde bekannt, dass Trainerin Silli Herth ihr Amt nach drei Jahren aufgibt und zukünftig Biberachs zweite Mannschaft trainieren wird. Ihr Nachfolger steht bereits fest. Laut TG übernimmt Jochen Trinkner, der derzeit den Landesligisten TV Weingarten betreut, das Traineramt in Biberach. Das Team selbst steht vor einem personellen Umbruch. Einige Spieler werden aufgrund ihres Studiums oder eines Arbeitsplatzes wohl nicht mehr in Biberachs „Erster“ spielen. Fest steht bereits der Abgang von Simon Krais. Er wechselt zum Handballklub Rot-Weiß Laupheim.

Doppelt bitter war die Niederlage am Samstag gegen den Spitzenreiter in doppelter Hinsicht: Da zeitgleich der Tabellenzweite, der TV Langenargen, sein Heimspiel gegen den TV Weingarten II überraschend mit 17:26 verlor, hätte Biberach ein Unentschieden gegen Vöhringen genügt, um auf den wichtigen zweiten Platz vorzurücken.

Bereits vor dem Spiel war klar, dass Vöhringen sich die Meisterfeier nicht verderben lassen wollte. Biberachs Gegner trat trotz einiger angeschlagener Spieler mit der kompletten Mannschaft an. Die TG musste hingegen unter anderem auf Alexander Bruckmaier verzichten. Dafür sprang Sebastian Bergler als zweiter Torwart ein.

Biberach begann konzentriert und engagiert. Man merkte der Mannschaft an, dass sie die Chance gegen Vöhringen nutzen wollte. Die TG tat sich aber schwer gegen den robusten und routinierten Gegner. Vöhringen führte während des gesamten Spiels. Mehr als ein Unentschieden zur Mitte der zweiten Halbzeit war für Biberach nicht drin.

Die Abwehr stand zwar gut, hatte allerdings immer wieder Probleme mit dem variantenreichen Angriffsspiel der Vöhringer. Trotzdem sind 23 Gegentore nicht wirklich viel in fremder Halle. Im Angriff verhinderten wie schon des Öfteren zuvor etliche Pfostentreffer den Torerfolg der Biberacher. So konnte Vöhringen die TG während des gesamten Spiels mehr oder weniger kontrollieren und einen sicheren 23:21-Sieg einfahren.

Die scheidende Trainerin Silli Herth war nach dem Spiel dennoch zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft: „Die Jungs haben gut gekämpft und alles gegeben. Jetzt sind sie natürlich enttäuscht, besonders nach dem Ergebnis aus Langenargen.“

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


   

**
SC Vöhringen II - TV Langenargen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen