Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SG Kuchen/Gingen-TSG Schnaitheim

#1 von albrandfichte , 11.02.2012 11:27

Quelle: Südwestpresse/Heidenheimer-Zeitung

Bereits am Freitagabend (20.30 Uhr, Ankenhalle) tritt die TSG Schnaitheim bei der SG Kuchen/Gingen an, welche anscheinend Gefallen an dem Freitagabendtermin gefunden hat. Die als Mitfavorit in die Saison gestartete Spielgemeinschaft verspielte wohl bereits in der ersten Saisonhälfte alle Chancen auf einen Spitzenplatz, scheint nun aber ihre Form gefunden zu haben. 9:1 Punkte der SG in den letzten fünf Spielen – darunter der klare Erfolg über Steinheim und ein Unentschieden in Feldkirch – bescheren den Schnaitheimern die klare Außenseiterrolle.

Auf der anderen Seite kann die TSG – die sich zuletzt mit dem Derbysieg gegen Brenz ins Mittelfeld vorarbeitete, aber trotzdem noch nicht gesichert ist – heute ohne großen Druck ins Spiel gehen. Trainer Thomas Feil: „Unsere Ausgangsposition hat sich verbessert und wir können ganz locker nach Kuchen fahren, werden aber trotzdem versuchen, gleich noch einmal nachzulegen.“ Immerhin gelang der TSG in dieser Saison bereits ein unerwarteter 27:23-Erfolg gegen die SG, die mittlerweile aber eingespielt und deutlich stärker einzuschätzen ist.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: SG Kuchen/Gingen-TSG Schnaitheim

#2 von albrandfichte , 13.02.2012 11:18

Quelle: www.tsg-schnaitheim.de

Männer 1, SG Kuchen/Gingen - TSG 31:23

Das hatten sich die Schnaitheimer Handballer beim Gastspiel in Kuchen anders vorgestellt. Statt den Schwung und die gute Leistung aus dem Derby gegen Brenz mitzunehmen zeigten die Schützlinge von Trainer Thomas Feil eine ihrer schlechtesten Saisonleistung und gingen bei der SG Kuchen/Gingen als verdienter Verlierer vom Platz.

Bereits die Anfangsminuten verliefen alles andere als ideal für die Schnaitheimer. Kuchen ging schnell mit 3:0 in Führung und das die gesamte Partie über schwach leitende Schiedsrichtergespann verhängte bereits nach 3 Minuten die erste Zeitstrafe für die TSG. Dennoch gelang es Schnaitheim sich langsam aber sicher in die Partie zu kämpfen und beim 4:3 konnte der Anschluss erzielt werden. Doch die Hausherren reagierten prompt mit zwei Treffern zum 6:3 und der alte Abstand von drei Toren war wieder hergestellt. Die Defensive der TSG arbeitete eigentlich ganz ordentlich, doch schon in dieser frühen Phase des Spiels wurde schnell klar wo an diesem Freitagabend das größte Problem der Gäste liegen sollte: im Angriff. Der wurfgewaltige Rückraum der TSG kam die gesamten 60 Minuten kaum zur Entfaltung und dementsprechend hart mussten sich die Grün-Weißen ihre Treffer erarbeiten. Im Lauf der ersten Halbzeit pendelte sich der Rückstand der TSG bei zwei oder drei Toren ein und beim 13:10 für die Gastgeber ging es auch in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit forderte Trainer Feil eine deutliche Leistungssteigerung seiner Truppe, denn die SG Kuchen/Gingen präsentierte sich bisher keineswegs als Übermannschaft. Doch drei schnelle Treffer der Filstäler zum 16:10 dämpften die Schnaitheimer Hoffnungen erst einmal ein. Bei der TSG lief weiterhin nicht viel zusammen. Im Angriff mangelte es an Bewegung ohne Ball und anstatt bis zur hundertprozentigen Torchance zu spielen wurden Würfe aus der Bedrängnis genommen die nur selten eine ernsthafte Gefahr für den Keeper der Gastgeber darstellte. Auch in einer Phase von fast 10 Minuten, in der die SG Kuchen/Gingen immer mit mindestens einem Mann weniger auf dem Platz war, gelang es der TSG nicht entsprechend Kapital zu schlagen. Beim 18:14 war Schnaitheim trotz dürftiger Vorstellung noch immer in Schlagdistanz. Doch in der Schlußviertelstunde konnten die Hausherren ihre Führung kontinuierlich ausbauen. Zum schwachen Angriffspiel der TSG gesellten sich nun auch technische Fehler und so wurde es der Spielgemeinschaft auch nicht allzu schwer gemacht den Vorsprung zu vergrößern. Beim 24:18 betrug dieser wieder 6 Treffer und 10 Minuten vor dem Abpfiff war schon eine kleine Vorentscheidung gefallen. Schnaitheim versuchte nochmal sich aufzubäumen und zumindest Schadensbegrenzung zu betreiben, doch an diesem Freitag wollte einfach zu wenig gelingen. Beim 28:20 waren die Gastgeber erstmals mit 8 Treffer in Front und dieser Abstand hatte beim 31:23 auch noch immer Bestand.

Der SG Kuchen/Gingen reichte eine durchschnittliche Leistung um gegen schwache Schnaitheimer einen ungefährdeten und hochverdienten Heimsieg zu landen. Die TSG sollte nun die Faschingspause nutzen um sich im nächsten Heimspiel gegen Gerhausen wieder in besserer Form zu präsentieren und möglicherweise einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen.



TSG Schnaitheim: Kurz, Hotz, Racs (2), Ruoff (1), Wozny, Gruschka (3), Herdener, Sturm, M. Aeugle, Riehl, O. Aeugle (5), Fischer (11/7)

Z

eitstrafen: TSG 4 (Racs, Ruoff, Fischer 2), SG Kuchen/Gingen 5

Rote Karte: SG Kuchen/Gingen 1 (37. Minute, Tätlichkeit)

Siebenmeter: TSG 8 (davon 7 verwandelt), SG Kuchen/Gingen 8 (davon 5 verwandelt)

Schiedsrichter: Glaab und Weckermann aus Nürtingen

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
SG Kuchen/Gingen-HC Lustenau

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen