Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SG Kuchen/Gingen-HC Lustenau

#1 von albrandfichte , 04.02.2012 10:43

Quelle: www.sg-kugi.de

SG Kuchen/Gingen – HC Lustenau

Gegen das Kellerkind vom HC Lustenau muss die SG Kuchen/Gingen am Sonntag um 17 Uhr erneut in der Hohensteinhalle antreten. Die Weichen stehen dabei auf Sieg.
GÜNTER HOFER.
Nach dem deutlich spürbaren Aufwärtstrend der SG Kuchen/Gingen und dem souveränen Sieg über Steinheim (30:24)am letzten Wochenende, will sich die SG am Sonntag im erneuten Heimspiel, gegen das deprimierende Unentschieden (21:21) der Vorrunde, beim HC Lustenau rächen. Gegen Steinheim war es mit das bisher beste Spiel, dass die SG Kuchen/Gingen aufs Parkett legte. Von Beginn an wurde dem Gast nicht die geringste Chance überlassen und Spieler wie Boris Ambrosch, Klaus Plettinger, Sebastian Steck und auch Nico Schraml glänzten schöne Torerfolge. Letzterer findet immer besser in seine durch Trainer Rolf Kölle auferlegte Spielmacherrolle, scheut sich aber dennoch vor so manchem Torschuss als Angriffsabschluss. Nicht ganz auf der „Höhe“ war im Spiel gegen Steinheim Torwart Bernd Frey, der mehrmals schwache Bälle durch die Hosenträger ließ. Er sollte ohne Probleme zu seiner gewohnten Leistung zurück finden und am Sonntag gegen Lustenau kein Schwachpunkt im SG Team sein. Überrascht war der SG Trainer am letzten Wochenende sicherlich selber darüber, dass er kurzfristig ohne große Vorankündigung den Rückkehrer Volker Kissling in die SG Abwehr einbauen durfte. Am Donnerstag vor dem Spiel, war davon noch nichts bekannt. Auf jeden Fall gab der großgewachsene Kissling eine gute Figur in der KuGi Abwehr ab und war zu gebrauchen.
Die Vorarlberg aus Lustenau würden am Sonntag sicherlich viel lieber den Hallenboden der Hohensteinhalle mit so mancher Skipiste tauschen wollen. Mit den Brettern auf der Skipiste sind die Chancen auf einen Sieg für den Gast wesentlich besser als mit den Turnschuhen auf dem Hallenparkett. Für einen Sieg des Gastgebers sprechen zwei Gründe. Zum einen will man sich für das klägliche Unentschieden der Vorrunde rächen und zum anderen ist Kuchen/Gingen momentan in guter Form. Wenn der Angriff von Kuchen/Gingen wieder einmal stimmt, alles harmoniert und jede Chance verwertet wird, steht einem Sieg nichts entgegen. In der Abwehr sollte wenig anbrennen, da Lustenau nicht nur in der Tabelle sondern auch in Sachen Torausbeute in der Landesliga ganz hinten steht. In Sachen Niederlage, Unentschieden und Sieg hat Lustenau in 2012 bisher alles erreicht. Mal sehen zu welcher Dublette es am Sonntag reicht. Trainer Rolf Kölle hat bei seinem Team die Weichen auf jeden Fall auf Sieg gestellt. Kommt es zu einem solchen und sollte das „Papiergesetzt“ mitspielen, ist in der Tabelle für die SG ein Platztausch mit Bartenbach denkbar. Die nämlich treten bei der TS Göppingen an. Kuchen/Gingen will gegen HC Lustenau in unveränderter Formation mit allen Mann auflaufen.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: SG Kuchen/Gingen-HC Lustenau

#2 von albrandfichte , 10.02.2012 09:59

Quelle: www.sg-kugi.de

SG Kuchen/Gingen - HC Lustenau 25:23 (12:11)

Nichts anderes als ein Arbeitssieg



Nach gutem Beginn folgten acht Minuten in denen die Hausherren total von der Rolle waren. Der Gast aus Österreich übernahm zum Entsetzen der vielen Zuschauer das Geschehen in der Gingener Hohensteinhalle. Nur durch die gute Moral und dem Kampfgeist im Team ist es zu verdanken das die SG gegen die bis zum Schluss enge Begegnung und den sich nie aufgebenden HC Lustenau mit einem blauen Auge davonkam. Kuchen/Gingen legte durch Treffer von Nico Schraml, Cetin Pozan und Sebastian Steck bis zur 5. Min. zum 3:1 vor. Alles schien nach den zuletzt gezeigten Leistungen seinen gewohnten Weg zu gehen. Danach war es allerdings der Gast der das Ruder übernahm. Bedingt durch zahlreiche technische Fehler und dem scheitern am gegnerischen Torwart drehte Lustenau zur Überraschung aller die Begegnung binnen acht Minuten zum 3:7 (13.). Erst jetzt wachten die Gastgeber wieder auf und hielten dagegen. Allen voran Cetin Pozan mit drei Toren und Schraml die das Ergebnis bis zur 20. Min. (7:8) wieder etwas freundlicher aussehen ließen. Markus Henning, Volker Kissling und Benjamin Heikamp brachten die SG nach dem 7:9 wieder mit 10:9 in Führung und es keimte Hoffnung auf das die Mannschaft an die zuletzt hervorragenden Leistungen anknüpft. Henning zum 11:10 und Boris Ambrosch, der trotz seiner Fußverletzung auflief gelang mit dem 12:10 sein einziger Treffer. Symptomatisch in dem Spiel bei dem in der Abwehr und im Angriff wenig zusammenlief war das Gegentor (12:11) mit dem Halbzeitpfiff. Wesentlich besser kam der Gegner aus der Kabine. Über das 12:12 legte er viermal vor. Letztmalig in der 40. Min. beim 15:16. Mit einer Serie von fünf Toren in Folge (20:16) setzte die SG den Grundstein um die restliche Spielzeit davon zehren zu können, denn die Begegnung war noch lange nicht in trockenen Tüchern. Der HC Lustenau der zwar als Tabellenletzter angereist war, seine Spiele aber immer nur knapp abgeben musste und ab Platz sieben mit nur 27 Minustoren das beste Torverhältnis aufweisen konnte, verkürzte wieder auf 20:18 (46.). Der Mann der letzten 14 Minuten war Dennis Brentrup. Durch seinen unermüdlichen Einsatz brachte er seine Kameraden letztendlich auf die Siegerstrasse. Nur unterbrochen durch den verwandelten Strafwurf von Klaus Plettinger (22:19) gelangen ihm die letzten Tore. Mit der herausnahme des Torwarts und dem einsetzen eines siebten Feldspielers griffen die Vorarlberger zum letzten Mittel das Spiel doch noch zu drehen (56). Bernd Frey hielt den wohl wichtigsten Ball, was den 22:22 Ausgleich bedeutet hätte und Brentrup erkämpfte sich am Kreis die Bälle, traf von der Außenposition zum 23:21 , 24:21 und in dem sicherlich nicht schönen aber umkämpften Spiel auch zum 25:23 Arbeitssieg.

Es spielten: Bernd Frey, Heiko Elischer im Tor, Cetin Pozan (6), Dennis Brentrup (5), Markus Henning (4/3) ,
Sebastian Steck (3), Nico Schraml (2), Benjamin Heikamp (2), Boris Ambrosch (1), Volker Kissling (1), Klaus Plettinger (1/1), Andreas Hagmann, Maurizio Mauro.

Die 1. Männermannschaft bedank sich ganz herzlich bei folgenden Firmen für die Torprämie in diesem Spiel. Paper Shop Hagmann in Gingen & Salach.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
HSG Kuchen/Gingen-TV Steinheim

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen