Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Wolfschlugen - TV Plochingen

#1 von albrandfichte , 27.01.2012 16:16

Quelle: www.tsv-wolfschlugen.de/handball

Gegen den TV Plochingen muss ein Erfolg her
TSV Wolfschlugen - TV Plochingen

Samstag, 28.01.12 um 20:00 Uhr im Hexenkessel Wolfschlugen

Nach drei Niederlagen gegen die starken Gegner Weilstetten, Wangen und Deizisau wollen die Hexabanner nun wieder mit einem Heimsieg gegen den TV Plochingen in die Erfolgsspur zurückkommen. Das Trainergespann Gottfried Zeiler und Michael Kutschbach wird sicher das richtige Rezept gegen den zuletzt spielfreien TV Plochinger haben. Die Partien zwischen dem TSV Wolfschlugen und dem TV Plochingen waren schon immer offen und umkämpft. Zuletzt hatte allerdings das Greiner-Team zweimal die Nase vorne im Vorspiel und beim EZ-Pokal jeweils relativ deutlich. Die Hexabanner haben also durchaus eine Rechnung offen.

Der TV Plochingen mit dem ausscheidenden Trainer Volker Greiner verfügt über eine starke und ausgeglichene Mannschaft. Das Team um Kreisläufer und Kapitän Alexis Gula ist wesentlich stärker einzuschätzen als der momen-tane Tabellenplatz im unteren Tabellendrittel. Auch der Gast braucht dringend Punkte um den wichtigen Anschluss ans Mittelfeld zu schaffen. Mit Stockburger und Spiller hat man zwei gute Torhüter, die sich ergänzen. Aber auch auf dem Feld stehen neben Gula Klassespieler wie Timo Häussermann, Bastian Schüder, Sascha Hutter, Julian Heimsch und die Gebrüder Neusser. Dies zeigt, dass der TV Plochingen durchaus starkes Württembergliganiveau besitzt und sich bisher unter Wert geschlagen hat, und hoffentlich auch in Wolfschlugen nicht zu Höchstform aufläuft. Der TSV Wolfschlugen muss das Plochinger Kombinationsspiel früh unterbinden, wenn man erfolgreich sein will.

Die Gastgeber gehen optimistisch in diese Begegnung und Zeiler/ Kutschbach wollen unbedingt die ersten beiden Punkte einfahren. Das Team muss gegenüber den letzten Partien unbedingt einen besseren Start hinlegen, und nicht sofort in einen klaren Rückstand fallen. Außerdem bedarf es einer besseren Chancenauswertung gegenüber dem Deizisau-Spiel, sodass beim Torwurf mehr Konzentration gefordert sein wird. An der Mannschaftsauf-stellung wird sich nicht sehr viel ändern, denn Max Schlichter fällt weiter aus, aber mit der Rückkehr von Peter Sadowski ist zu rechnen. Sicher wird man selbstbewusst auftreten, dementsprechend aggressiv und mutig zu Werke gehen und zeigen, dass man das Heimteam ist. Allerdings sicher ist vor dem TV Plochingen große Vorsicht geboten. Auch auf die A-Jugend kann man gezielt zurückgreifen, da diese erst am Sonntag gegen den TSV Haunstetten ran muss.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Wolfschlugen - TV Plochingen

#2 von albrandfichte , 30.01.2012 14:38

Quelle: www.tsv-wolfschlugen.de/handball

[Wolfschlugens Steffen Stoll (am Ball) wird von zwei Plochinger Abwehrspieler gestoppt. Insgesamt traf er vier mal. Foto: Christoph Balz]

Wolfschlugens Steffen Stoll (am Ball) wird von zwei Plochinger Abwehrspieler gestoppt. Insgesamt traf er vier mal. Foto: Christoph Balz
Nach dem Wechsel wird's deutlich
TSV Wolfschlugen - TV Plochingen 38:27 (17:15)

(ntz.de/red) Der erste Sieg 2012 ist geschafft. Im Lokalderby gegen den TV Plochingen gelang den Handballern des TSV Wolfschlugen ein 38:27-(17:15-)Kantersieg. Vor rund 300 Zuschauern gehörten Keeper Benjamin Hauptvogel und Rechtsaußen Henning Richter zu den besten Akteuren der Hexabanner.

Gleich die Anfangsphase hatte es in sich. Nach dem frühen 1:0 durch Henning Richter, der insgesamt mit zehn Treffern glänzte, spielten erst einmal nur die Plochinger: Minutenlang belagerten die Gäste das Wolfschlugener Tor, scheiterten aber allesamt am Aluminium und am starken TSV-Keeper Benjamin Hauptvogel. Der 24-Jährige war in dieser Phase nicht zu überwinden und wehrte sogar den ersten Plochinger Siebenmeter von Alexis Gula ab (2.). Nach fünf Minuten und zahllosen Plochinger Würfen führten immer noch die Hausherren, ehe erneut Richter das zweite Tor markierte (5.). Plochingen traf nach knapp sechs Minuten erstmals. So wurden zwei Dinge gleich zu Beginn deutlich: Einmal, dass die Plochinger es den Gastgebern keinesfalls leicht machen wollten, auch wenn der Torerfolg zunächst ausblieb. Und zum anderen, dass Keeper Hauptvogel einen richtig guten Tag erwischt hatte. Der Torhüter wehrte bis zu seiner Auswechslung nach 48 Minuten zwölf Würfe ab und legte damit einen Grundstein zum Wolfschlugener Derbysieg. Trotzdem gab Hauptvogel das Lob gleich an seine Mitspieler weiter: „Die Abwehr hat richtig gut gestanden", sagte der 1,90 Meter große Torhüter, der bekannte, dass ihm seine Paraden in der Anfangsphase gar nicht aufgefallen waren: „Ich denke während des Spiels nicht so viel." Das tat dagegen Trainer Gottfried Zeiler, dem das ungestörte Plochinger Scheibenschießen durchaus aufgefallen war. „Da hätten wir eigentlich die Abpraller kriegen müssen, haben aber zu langsam reagiert", kritisierte Zeiler. Am Ende konnte der Übungsleiter, der das Team zusammen mit Michael Kutschbach betreut, trotzdem ein positives Fazit ziehen. „Das war eine ganz kompakte Leistung, vor allem in der zweiten Halbzeit." Zwar lagen die Gastgeber schon im ersten Durchgang ständig in Führung, über mehr als vier Tore Vorsprung kamen sie allerdings nicht hinaus. Vom 8:4 (11.) bis zum 14:13 (25.) kämpften sich die Gäste immer wieder heran, auch weil zwischenzeitlich die Abstimmung im TSV-Angriff nicht passte. Die Probleme begannen, als Kreisläufer Steffen Stoll frühzeitig durch Jona Schoch ersetzt wurde. „Da hat es schon einen kleinen Knick gegeben. Jona hat seine Sache gut gemacht, aber wir mussten nach dem Wechsel einige Dinge umstellen. Das hat seine Zeit gedauert", erklärte Zeiler. Der frühe Wechsel sei notwendig gewesen. „Ich kann meine erste Sechs nicht über 60 Minuten auf dem Platz lassen."

Der zweite Durchgang gab Zeiler recht. Nach umkämpften zehn Minuten setzten sich die Wolfschlugener zunehmend ab. Auf das 24:20 (40.) folgte beim 29:25 (50.) erstmals eine Fünf-Tore-Führung. Den Gastgebern gelang in dieser Phase alles – neben Richter und Stoll trafen nun auch Fabian Sokele, Jannik Stoll und Peter Sadowski aus allen Lagen. „Die haben wirklich nach Belieben getroffen", erklärte der Ex-Wolfschlugener Torhüter Denny Spiller, dessen Plochinger am Ende untergingen. Beim 36:26 lagen die Gastgeber zwei Minuten vor Spielende erstmals mit zehn Toren vorn. Großen Anteil hatte daran auch Keeper Manuel Lunz, der nach seiner Einwechslung nahtlos an Hauptvogels starke Leistung anknüpfte und in zwölf Minuten auf sechs Paraden kam. Trotz des starken Spiels der Gastgeber kam erst am Ende wirklich Derbystimmung auf, als die TSV-Ersatzbank aufstand und das Team klatschend nach vorne peitschte. Erst langsam ging die ganze Halle mit. Zuvor hatten nur einige TSV-Jugendspieler mit ihren Trommeln für Stimmung gesorgt – allerdings erst in der zweiten Halbzeit.
Aufstellungen:
TSV Wolfschlugen: Benjamin Hauptvogel (48. Manuel Lunz); Fabian Sokele (6/2), Dominik Merkle, Peter Sadowski (3), Henning Richter (10), Max Schlichter, Christoph Massong (2), Steffen Stoll (4/1), Jannik Lorenz (7), Christoph Wiesinger, Samuel Kurz (1), Chris Rieke (1), Tobias Schmieder (3), Jona Schoch (1).

TV Plochingen: Spiller (31. Stockburger); Gula (5/3), Heimsch (3), Nagel, M. Neusser (6), Kübler (2), Herrmann (1), Häussermann (4/1), J. Neusser (3), Schüder (1/1), Strohmaier (2).
Schiedsrichter: Berger/Tona (Gablenberg).
Zuschauer: 300.
Zeitstrafen: Massong, Lorenz (2), Schmieder – Neusser, Strohmaier (2), Heimsch, Trainerbank.
Siebenmeter: TSV: 3/3; TVP: 5/7, Gula scheitert an Hauptvogel und wirft am Tor vorbei.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Wolfschlugen - TV Plochingen

#3 von albrandfichte , 30.01.2012 17:22

Quelle: www.tvp-handball.de

TSV Wolfschlugen – TVP 38:27 (17:15): Herbe Niederlage!

Eine herbe Niederlage kassierte der TVP im Derby beim TSV Wolfschlugen. Gegen einen nach zwei Niederlagen hochmotivierten Gastgeber ließ der TVP in der Defensive von Beginn an die im Abstiegskampf nötige Aggressivität und Körpersprache vermissen. So führten die Hexenbanner rasch mit 4:1 (5.) und kamen auch in der Folgezeit immer wieder einfach zu ihren Treffern. Da Blau-Weiß in der Offensive den angestrebten Spielfluss nur selten zustande brachte und zudem einige klare Chancen – unter anderem drei Siebenmeter – nicht verwerten konnte, gelang es zunächst nicht den Rückstand zu verkürzen, und der TSV führte nach 25 Spielminuten weiter mit 14:11. Bis zur Pause stabilisierte sich der TVP dann wenigstens in der Chancenauswertung und kam auf 15:17 heran. Nach Wiederanpfiff sollte dann die stärkste Plochinger Phase folgen. Die Abwehr agierte jetzt wesentlich beweglicher und im Angriff ließ man endlich den Ball laufen. So war man beim 20:21 (40.) wieder im Spiel und auf einem scheinbar guten Weg, um dann bei einer längeren Torflaute der Gastgeber dreimal in Folge völlig freistehend die Chance auf den Ausgleich bzw. die eigene Führung zu vergeben. Drei Wolfschlugener Tore in Folge und ein daraus resultierender 20:24-Rückstand brachten dann das Plochinger Spiel quasi vollends zum Erliegen. Mehr oder weniger kampf- und kopflos ergab man sich in der Restspielzeit in sein Schicksal und kassierte am Ende eine bittere 27:38-Niederlage.

TSV: Hauptvogel, Lunz; Sadowski (3), Sokele (6/2), Massong (2), Schmieder (3), Merkle, Lorenz (7), Rieke (1), Schoch (1), Kurz (1), Richter (10), Stoll (4/1).

TVP: Spiller, Stockburger; Gula (5/3), M. Neusser (6), Kübler (2), J. Neusser (3), Schüder (1/1), Häußermann (4/1),Hermann (1), Strohmaier (2), Heimsch (3), Nagel.

Zeitstrafen: Lorenz (2), Stoll, Schmider, Massong - Heimsch (2), Kübler, Gula, Strohmaier (2)

Siebenmeter: 3/3 – 8/5

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Berger/Tona


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

   

**
News des TSV Wolfschlugen Saison 2011/2012

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen