Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Zizishausen - TSV Bad Saulgau

#1 von albrandfichte , 20.01.2012 16:50

Quelle: www.tsv-zizis.de

Am kommenden Sonntag bestreitet der TSV Zizishausen seinen Heimspieltag in der Neckar-Sporthalle. Um 17.00 Uhr empfängt dabei die 1.Mannschaft in der Württembergliga den TSV Bad Saulgau, zuvor um 15.00 Uhr ist in der Bezirksliga der Frauen der TV Plochingen zu Gast.
Nach dem Jugendspielen am Samstag und der B-Jugend am Sonntagmorgen empfängt die 2.Mannschaft den Tabellenzweiten HSG Ostfildern 3, gegen den man im Hinspiel den Kürzeren zog. Vielleicht gelingt den Mannen um Spielertrainer Michael Güntzel ja die Revanche und somit der Anschluss an die obere Hälfte. Die Damen mussten am vergangenen Sonntag die erste Niederlage hinnehmen und haben immer noch einige Verletzungssorgen. Gegen das Schlusslicht TV Plochingen sollte aber trotz aller Probleme ein Sieg drin sein.

Die „alte Heimat“ Neckar-Sporthalle ist an diesem Wochenende das einzige Mal in dieser Saison Austragungsort eines Heimspiels des TSV Zizishausen. Doch vielleicht inspiriert die kuschelige Atmosphäre ja das Team von Vasile Oprea, und der TSV kann nach zwei Niederlagen in der Rückrunde den ersten Sieg feiern. Der wäre gegen den TSV Bad Saulgau doppelt wichtig: zum Einen hätte man weiterhin ein positives Punktekonto, und zum Anderen hätte man einen direkten Konkurrenten gegen den Abstieg distanziert.
Die Gäste liegen nach einer Verletzungsmisere auf dem vorletzten Tabellenplatz liegt und damit meilenweit entfent vom eigentlichen Saisonziel. Mit Verstärkungen in der Winterpause hofften die Saulgauer das Abstiegsgespenst vertreiben zu können, doch zum Rückrundenstart gab es eine ernüchternde 25:32-Pleite im Kellerduell gegen die HSG Ostfildern. Zudem fiel mit Sven Biselli ein weiterer wichtiger Akteur mit einem Mittelhandbruch aus. Nichts desto Trotz werden die Saulgauer bis zuletzt kämpfen und sich an den letzten Strohhalm klammern.
Auch für die Zizishäuser ist dies eine äußerst wichtige Partie, nach den zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt ist der Relegationsplatz nur noch vier Minuspunkte entfernt und der Klassenerhalt ist noch längst nicht in trockenen Tüchern. In Vöhringen zeigten die Zizishäuser eine grandiose Angriffsleistung, die bei der 40:41-Niederlage leider nicht mit einem Punkt belohnt wurde. Daran gilt es nun anzuknüpfen, auch wenn man nicht immer so viele Tore erzielen kann. Zizishausens Coach Oprea hofft, daß sein Team mehr Konzentration in der Defensive zeigt und auch wieder die Zweikämpfe gewinnt. So wie im Hinspiel, als die Schnaken mit 34:25 die Oberhand behielten, und da vor allem über eine gute Abwehr einige Gegenstoßtreffer erzielen konnten.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Zizishausen - TSV Bad Saulgau

#2 von Supertramp ( Gast ) , 20.01.2012 23:05

TSV-Handballer möchten in die Erfolgsspur zurück

Handball: Württembergliga Süd: TSV Zizishausen – TSV Bad Saulgau (Sonntag, 17 Uhr Neckarsporthalle Nürtingen)

ZIZISHAUSEN / BAD SAULGAU (tl) – Wenn der TSV Bad Saulgau am Sonntag nach Zizishausen - einem Nürtinger Stadtteil - fährt, sollte der Knoten platzen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Neckarsporthalle in Nürtingen. Die Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den Tabellennachbarn und Konkurrenten im Kampf um den Verbleib in der Württembergliga Ostfildern hat dem Team psychologisch zugesetzt. Doch Trainer Günther Hejny versuchte in der vergangenen Trainingswoche, die psychische Verfassung seiner Spieler wieder ins Lot zu bringen und die Akteure auf den rasant spielenden Aufsteiger einzustellen.
Der TSV Zizishausen ist nach gutem Saisonstart in der Tabelle etwas abgerutscht. Vergangenes Wochenende kassierte er in einem torreichen Spiel gegen Vöhringen eine denkbar knappe 40:41-Niederlage. Zizishausen sieht sich trotz 17:15 Punkte und Tabellenplatz neun noch nicht gefestigt und möchte gegen den TSV unbedingt zwei Punkte einfahren, um die Klasse sicher halten zu können. Trainer Vasile Oprea hofft deshalb auf eine ähnlich gute Angriffsleistung seiner Truppe wie gegen Vöhringen. In Zeljo Klaric hat der Gastgeber einen sehr zuverlässigen Siebenmeterschützen, der gegen Vöhringen keinen einzigen seiner acht Strafwürfe vergab. Julian Baum, Mark Reinl sowie Georgis Chatzigietim sind in der Offensive stets gefährlich und immer für viele Treffer gut. Günther Hejny hat die Videoaufnahme des Spiels Vöhringen gegen Zizishausen genau studiert. „Die Begegnung war eigentlich atypisch. Es sind zu viele Tore gefallen. Die Angriffsspieler trafen fast immer. Die Torhüter bekamen kaum einen Ball zu halten. Das Spiel können wir nicht als Maßstab nehmen“, sagt Hejny. „Zizishausen hat mit Baum und Reinl zwei Rückraumschützen, die auch höherklassig spielen könnten. Da müssen wir dagegen halten“, sagt Hejny. Da einige unserer Spieler verletzt sind und zwei aus beruflichen Gründen nur zweimal pro Woche ins Training kommen können, ist die dünne Personaldecke bei den Übungseinheiten meist sehr dünn. Am vergangenen Donnerstag jedoch konnte ordentlich trainiert werden. Allerdings mussten beide Rückraumschützen Daniel Matt wegen einer Schulterverletzung und Gabriel Stanciu (Fußverletzung) zuschauen, kommen jedoch aller Voraussetzung nach trotzdem am Sonntag zum Einsatz. Hejny versuchte, in den vergangenen Tagen die Selbstsicherheit einiger junger Spieler zu verbessern, indem er Extra-Trainingseinheiten und spezielle Wurfübungen durchführen ließ. „Wir werden auch am Sonntagvormittag noch eine kleine Trainingseinheit einlegen, zusammen Mittagessen und dann zum Spiel fahren“, verrät Hejny, der seiner Mannschaft nahe gelegt hat, dass nach den beiden Niederlagen nun drei „unerwartete“ Punkte geholt werden müssten. Helfen soll dabei „Eigengewächs“ Frederik Frühbauer, der wegen seines Studiums in Bayreuth den TSV vor einigen Jahren verlassen musste. Der Linkshänder hat zurzeit frei, beginnt im Mai ein Praktikum und kann deshalb einspringen. Schon gegen Zizshausen ist er mit von der Partie.
Der TSV hofft auf viele mitreisende Fans. Abfahrt der Fahrgemeinschaften ist um 14 Uhr beim Jungen Kunsthaus an der Kaiserstraße.


TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Heck, Stanciu, Luib, Matt, Mett, Herrmann, Zimmerer, Robotka, Engler, Kottan, Frühbauer.


Supertramp
zuletzt bearbeitet 13.02.2012 15:24 | Top

RE: TSV Zizishausen - TSV Bad Saulgau

#3 von Supertramp ( Gast ) , 22.01.2012 20:36

Zizishausen beschert dem TSV eine erneute Niederlage

Handball:Württembergliga Süd: TSV Zizishausen – TSV Bad Saulgau 40:31 (20:13)

ZIZISHAUSEN (tl) – Der TSV Bad Saulgau verliert in der Rückrunde der Württembergliga Süd auch das dritte Spiel in Folge und steht nun mit dem Rücken zur Wand. Das Ziel „Klassenerhalt“ wird nur noch schwer zu erreichen sein. Gegen Zizishausen gab’s 40 Gegentore, der TSV erzielte nur 31.
„Der Angriff war nicht das Problem, die Abwehr ist zurzeit unser großes Manko. Ich konnte als Kreisläufer zehn Tore erzielen, doch in der Defensive hatten wir vor allem die beiden Rückraumschützen einfach nicht im Griff. Mark Reinl war wahnsinnig stark“, sagte ein enttäuschter Patrick Engler unmittelbar nach dem Spiel. Der TSV versuchte alles, um die drohende Niederlage doch noch zu verhindern. In der Abwehr wurde immer wieder umgestellt, die beiden besten Zizishausener Rückraum-Angreifer wurden zeitweise sehr eng gedeckt, doch immer wieder fanden diese trotzdem eine Lücke und kamen erfolgreich zum Abschluss. „Als der Gegner mit zehn Toren davonzog, haben wir uns nochmals zusammengerauft und kamen bis auf vier fünf Treffer wieder heran. Doch dann kamen leider wieder die Abwehrprobleme, so dass die Zizishausener wieder zu alter Stärke zurückfanden. Egal, was passiert, wir haben uns vorgenommen, bis zum letzten Spiel vollen Einsatz zu zeigen. Schon morgen wird wieder trainiert“, sagte Patrick Engler.
Trainer Günther Hejny ist wahrlich nicht zu beneiden. Zweifellos hat das Team Fortschritte im konditionellen und auch im spielerischen Bereich gemacht. Die Verletztenliste ist jedoch für den sowieso schon kleinen Kader viel zu lang. Neben den tragenden Säulen Fredrik Söder, Peter Földi und Kapitän Janos Csele ist vor einer Woche auch noch Hoffnungsträger Sven Biselli mit einem Bruch des Mittelhandknochens in die Langzeitverletztenliste aufgenommen worden. Die vielen Ausfälle vermochte das Team bislang nicht auszugleichen. Mit Daniel Kottan wurde ein österreichischer Akteur mit ungarischen Wurzeln neu ins Team aufgenommen, der im Spiel gegen Zizishausen seine bislang beste Leistung zeigte. Frederik Frühbauer, ein Bad Saulgauer „Eigengewächs“, half auf Rechtsaußen aus. Rückraumshooter Daniel Matt und Spielmacher Gabriel Stanciu konnten ebenfalls auf Grund von Verletzungen nicht trainieren und ihr normales Leistungsvermögen nicht aufs Parkett bringen.
„Die linke Achse mit unter anderem Daniel Kottan und Patrick Engler als Kreisläufer funktionierte sehr gut, es fehlt in der Abwehr. Das Zweikampfverhalten ist mangelhaft. Die Qualität des Gegners war hier besser. Es fehlen uns in der Abwehr Kämpfer wie Söder und Földi“, bemängelte Trainer Günther Hejny. „Auch haben wir einige junge Spieler, die unter dem Druck leiden. Mit jedem Spiel, das wir verlieren werden natürlich auch unsere Chancen auf den Klassenerhalt geringer. Aber wir werden weiter trainieren und versuchen, das Leistungsniveau noch zu steigern“, sagte der Trainer.
Am kommenden Samstag wird’s für den TSV nicht leichter. Die Bad Saulgauer empfangen um 18 Uhr den TV Weilstetten.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Heck (1), Stanciu (2), Luib (1), Matt (2/davon 1 Siebenmeter), Mett, Herrmann (6), Zimmerer (1), Robotka (4), Engler (10), Kottan (4/1), Frühbauer.


Supertramp
zuletzt bearbeitet 13.02.2012 15:24 | Top

RE: TSV Zizishausen - TSV Bad Saulgau

#4 von albrandfichte , 23.01.2012 10:28

Quelle: www.tsv-zizis.de

Schnaken mit dem ersten Sieg in der Rückrunde

TSV Zizishausen – TSV Bad Saulgau 40:31 (20:13)

Erster Sieg für den TSV Zizishausen im neuen Jahr. Beim 40:31 (20:13) gegen den TSV Bad Saulgau boten die Schnaken erneut eine starke Vorstellung und festigten mit diesem wichtigen Erfolg ihren Platz im Mittelfeld.
Trainer Vasile Oprea war mit der Leistung seines Teams natürlich sehr zufrieden, insbesondere dem Angriffsspiel, in dem Max Geißler Regie führte und da viele Lücken für seine Nebenleute riss. Zum zweiten Mal erzielten die Zizishäuser 40 Treffer in einem Spiel, das war nach dem Ausfall von Maximilian Baum und Maik Zimmermann nicht zu erwarten. Doch Oprea war von dem Potential, das in seinem Team steckt, überzeugt, wenn jeder Spieler sein Leistungsvermögen einbringen kann.

Eröffnet wurde der Torreigen vom Siebenmeterpunkt von Zeljo Klaric, der auch bei seinen weiteren sechs Versuchen erfolgreich blieb, und damit seit Beginn der Rückrunde 19 Strafwürfe in Serie verwandelt hat. Oprea ließ sein Team mit einer sehr offensiven Deckung beginnen, um die Gäste frühzeitig unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu provozieren. Doch der Tabellenvorletzte, der um seine fast schon letzte Chance kämpfte, löste dies in der Anfangsphase noch sehr gut. Saulgaus Rückraum um Gabriel Stanciu und Daniel Matt nutzte die Lücken in der Zizishäuser Abwehr und hielt die Gäste bis zum 6:6 (10) auf Augenhöhe. Georgios Chatzigietim, der erneut eine bärenstarke Vorstellung am Kreis bot, erzielte dann für die Hausherren die Führung zum 8:6 (12.), die dann Yannic Schorr nach einer schnellen Mitte und Max Geißler auf 11:7 (16.) ausbauten.
Gäste-Coach Günther Hejny nahm dann seine Auszeit, und sein Team blieb nach zwei schönen herausgespielten Treffern über Kreisläufer Heiko Herrmann zum 12:9 (17.) dran. Eine Granate von Mark Reinl schlug zum 14:9 im Gästegehäuse ein, aber Saulgau kam nochmals auf 14:11 (20.). Die Gastgeber ließen sich auch von der offensiven Abwehr, die Max Geißler und Julian Baum in enge Manndeckung nahm, nicht aus dem Konzept bringen. Niklas Minsch und Reinl nutzten die Freiräume und brachten ihre Farben mit fünf Treffern in Folge zum 19:11 (26.) in Front. Beim Stand von 20:13 ging es dann in die Halbzeitpause.
Die Gastgeber ließen auch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht locker und gaben den Gästen mit einer sehr beweglichen und schnellen Abwehr einige Rätsel auf. Yannic Schorr schloß eine tolle Ballstafette zum 25:16 ab, und Max Geißler erhöhte mit einem Konter zum 26:16 (38.) den Vorsprung auf 10 Tore. In den nächsten Minuten verlegten sich die Schnaken dann zu sehr auf Einzelaktionen und ließen den Ball nicht mehr laufen. Saulgau kam mit drei Treffern vom Kreis des sehr agilen Patrick Engler auf 26:20 (43.) heran, wonach Zizishausens Coach Oprea sein Team zur Auszeit bat und wieder spielerische Mittel einforderte. Nach Klaric‘s Strafwurf zum 29:21 stellten dann Chatzigietim und Patrick Renner-Slis zum 31:21 (51.) den alten Abstand wieder her.
In der Schlußphase drückten beide Mannschaften nochmals aufs Tempo, ließen dabei auch in der Abwehr die Zügel schleifen, so daß die Treffer im Halb-Minuten-Takt fielen. Die Zizishäuser waren dabei oft über die linke Angriffsseite mit Minsch und Renner-Slis erfolgreich. Trainer Oprea konnte am Ende munter durchwechseln, Boris Brodbeck nutzte seine Chance zu zwei Toren, darunter den letzten Zizishäuser Treffer zum 40:30.
Mit dem 40:31-Erfolg hat der TSV Zizishausen nach den zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt ein sehr wichtigen Seig gelandet und wichtige Punkte für den Klassenerhalt, der möglichst schnell in trockenen Tüchern sein soll, eingefahren,.

TSV Zizishausen: Fromhold, Goldfuß; Schorr (4), Geißler (3), Chatzigietim (6), Minsch (6), Wurster, J.Baum (2), Steinhauser, Renner-Slis (2), Reinl (7), Klaric (8/7), Baumann, Brodbeck (2).

TSV Bad Saulgau: Bakos, Utoft; Robotka (4), Luib (1), Zimmerer (1), Stanciu (2), Kottan (4/2), D.Matt (3/1), Heck (1), Herrmann (6), Engler (9), J.Matt, Frühbauer.

Schiedsrichter: Meier/Bruns (TSG Backnang)

7m: Zizishausen 7/7 – Saulgau 3/3


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

   

**
TSV Zizishausen - TSV Deizisau

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen