Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Bad Saulgau - TSV Blaustein

#1 von guru , 08.12.2011 12:52

Quelle: Homepage TSV Blaustein

Das Blausteiner Württembergliga-Team reist zum Tabellenletzten nach Bad Saulgau. Samstags, 18.00 Uhr, steigt das Derby. Nach einer überragenden Rückrunde in der letzten Saison und vielen starken Handballlegionären hoben Handballexperten die Saulgauer für 2011/2012 auf das Favoritenschild. Niemand hätte ihnen zum jetzigen Zeitpunkt nur drei Punkte zugetraut. Doch das Verletzungspech schlug unbarmherig zu: Beide Kreisläufer fielen aus und mit Janos Csele konnte ihr "Handballhirn" auch nur sehr sporadisch eingesetzt werden. Da der gastgebende TSV unbedingt gewinnen muss und dafür mittlerrweile den dritten Trainer einsetzt, erwartet die Blausteiner eine schwere Kampfaufgabe. Ein ganz besonderes Spiel wird es für die früheren Saulgauer Leistungsträger Ingo Behr und Tobias Meiners.

Schlechte Nachrichten gab es derweil von Niklas Kiechles Verletzung, seine Hand muss montags operriert werden. Der kleine Kampfgeist rechnet mit einer Rückkehr ins Team Ende März. Ganz Blaustein drückt ihm für OP, Reha und früherem Wiedereinstieg die Daumen.


guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - TSV Blaustein

#2 von Supertramp ( Gast ) , 10.12.2011 10:27

TSV-Spieler wollen unter allen Umständen zwei Punkte

Handball-Württembergliga Süd: TSV Bad Saulgau – TSV Blaustein, Samstag 18 Uhr Kronriedhalle

BAD SAULGAU (tl) – Der Minikader von TSV-Coach Günther Hejny hat sich nach zwei intensiven Trainingswochen fest vorgenommen, wieder das Bad Saulgauer Publikum zu erfreuen. Ziel sind zwei Punkte beim Derby am heutigen Samstag um 18 Uhr in der Kronriedhalle gegen Aufsteiger TSV Blaustein. „Wenn ich Glück habe, sitzen zwei Auswechselspieler auf der Bank. Aber wir haben konditionell zugelegt, das letzte Training am Freitag war sehr gut und stimmt mich zuversichtlich“, sagt ein motivierter Günther Hejny. „Wir haben natürlich nicht die Favoritenrolle, aber ich hoffe auf eine Leistungsexplosion wie beim Spiel gegen Plochingen, als wir vier Minuten vor Schluss noch mit zwei Toren führten, dann kann es was werden“, sagt der Trainer. Coach und Vorstandschaft geben zu verstehen, dass bis zum Saisonende noch etwa zehn Spiele gewonnen werden müssen, um sicher den Klassenerhalt zu schaffen. Eine schwere Hypothek für Trainer Hejny - der Grundstein dazu kann jedoch schon heute gegen Blaustein gelegt werden. Zudem werden in der Rückrunde neue Spieler erwartet, die das Siegen leichter machen sollen.
Der heutige Gegner Blaustein hat personell nicht mehr viel mit der Landesligamannschaft früherer Zeiten zu tun. Neue, rückraumgewaltige Spieler sowie der Ex-TSV-Kreisläufer Tobias Meiners und „Wirbelwind“ Ingo Behr bilden ein Team mit sehr guter Qualität. Steffen Spiß auf der halblinken Rückraumposition, Linksaußen André Möller und auch der Rechtaußenspieler sind auffällige Spieler. Beim Spiel gegen Unterhausen hat vor allem in der zweiten Halbzeit die Achse Ingo Behr – Tobias Meiners sehr gut geklappt. Meiners konnte dadurch 13 Treffer erzielen“, warnt Coach Günther Hejny. Er möchte auch mit seinem kleinen Kader von Beginn an mit Tempohandball dem Gegner den Schneid abkaufen, da die Spieler konditionell sich jetzt wohl auf einem ordentlichen Niveau befinden. Blausteins Coach Stephan Hofmeister und Routinier Harald Michaeler haben da natürlich etwas dagegen, da das Team nach hervorragendem Saisonstart eine Negativserie von 0:8 Punkten hinlegte und unbedingt in die Erfolgsspur zurückkehren möchte.
TSV-Trainer Hejny bangt um den Einsatz von Spielmacher Gabriel Stanciu, der sich vor 10 Tagen einen „Hexenschuss“ holte und nicht trainieren konnte. Stanciu möchte jedoch unbedingt wenigstens zeitweise zum Einsatz kommen. Auch Sven Biselli humpelte diese Woche auf Grund eines „Pferdekusses“ und bekommt wohl nur wenige Einsatzzeiten. Dafür ist Patrick Engler nach seinem Handbruch unter immer noch leichten Schmerzen wieder ins Training eingestiegen. Er möchte trotz langer Pause gegen Blaustein seinen Einsatz bekommen. Der verletzte Kapitän Janos Csele (Achillessehne) fällt genauso aus wie die beiden Kreisläufer Peter Földi und Frederik Söder (jeweils Kreuzbandriss). „Das müssen wir ausgleichen. Daniel Matt und Rechtsaußen Julian Mett werden immer besser, auch Heiko Herrmann tut alles fürs Team. Für unseren verletzten Torhüter Alexander Gebele (Knie) springt zum Glück wieder Henrik Utoft ein. Wir werden am Samstagmorgen nochmals mit fünf oder sechs Mann, die nicht arbeiten müssen, locker trainieren, dann zusammen Mittagessen und uns auf das Spiel vorbereiten“, verrät Hejny.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Utoft (beide im Tor), Heck, Stanciu, Luib, Matt, Mett, Herrmann, Zimmerer, Biselli, Robotka, Engler.


Supertramp
zuletzt bearbeitet 13.02.2012 10:08 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - TSV Blaustein

#3 von Supertramp ( Gast ) , 11.12.2011 09:51

Erster Heimsieg für den TSV

Handball-Württembergliga Süd: TSV Bad Saulgau – TSV Blaustein 29:27 (13:14)

BAD SAULGAU (tl) – Erleichterung beim Publikum, den Spielern, beim Trainer und der Vorstandschaft! Der TSV kann doch noch siegen! In einem heiß umkämpften Match, bei dem sich die beiden Teams nichts schenkten setzte sich mit dem TSV die letztendlich kampfstärkere Mannschaft mit ihren zwei hervorragenden Torhütern Daniel Bakos und Henrik Utoft durch.
Alles lief zunächst den schon fast gewohnten Gang. Der TSV geriet durch vor allem individuelle Fehler schnell mit 3:8 in Rückstand. Nur Daniel Matt konnte bis dato zwei Siebenmeter-Strafwürfe verwandeln und Sven Biselli ein Feldtor erzielen. Ansonsten lieferte man dem Gegner mit Abspielfehlern oder überhasteten Würfen Steilvorlagen. Doch nach der fälligen Auszeit von TSV-Coach Günther Hejny war die Mannschaft kaum wieder zu erkennen, agierte aggressiver in der offensive geführten Abwehr und trug ihre Spielzüge schneller und konsequenter vor. Tor und Tor wurde aufgeholt, wobei der noch an einer Rückenverletzung leidende Spielmacher Gabriel Stanciu und Daniel Matt einige schöne Rückraumtreffer verbuchen konnten. Als der nach seinem Armbruch wieder genesene Patrick Engler dann eingesetzt wurde, wurde das Bad Saulgauer Spiel für den Gegner noch unberechenbarer. Zudem wurde der gefürchtete ehemalige TSV-Kreisläufer Tobias Meiners von der TSV-Abwehr um Christian Zimmer und Heiko Herrmann gut abgeschirmt und kam „nur“ auf insgesamt vier Treffer. Blaustein hatte zudem Pech, dass sich der Ex-TSVler Ingo Behr nach seiner Schulterverletzung gleich zu Spielbeginn bei einer unglücklichen Aktion das Nasenbein brach. Beim Stande von 13:14 ging’s in die Katakomben. Im zweiten Abschnitt konnte sich der TSV nochmals steigern. Als in der 35. Minute Oliver Robotka den TSV erstmals in Führung (16:15) brachte, waren die knapp 500 Zuschauer aus dem Häuschen. Nach einer kurzen Schwächephase erkämpften sich die Hausherren durch Tore von Daniel Matt und Patrick Engler wieder einen Vorteil und gingen in der 50. Minute mit 22:20 in Führung. Mucksmauschenstill war es in der Halle, als Regisseur Gabriel Stanciu nach einem Zusammenstoß mit Tobias Meiners am Boden liegen blieb und das Bewusstsein verlor. Nach wenigen Minuten konnte er glücklicherweise wieder aufstehen, fiel jedoch für den Rest des Spiels aus. Oliver Robotka und Patrick Engler ersetzten ihn jedoch gut und brachten den TSV in der 56. Minute mit drei Toren in Front. Blaustein gab nie auf, warf nochmals alles in die Waagschale und kam in der 57. Minute tatsächlich noch zum 27:27-Ausgleich. Daniel Matt konnte zum 28:27 vorlegen und der vor allem in der Abwehr stark agierende Sebastian Luib stellte mit seinem Treffer den verdienten 29:27-Sieg sicher.
„Wir haben in dieser Woche gut trainiert. Blausteins Trainer Stephan Hofmeister hatte vielleicht den Nachteil, dass ich noch nicht so lange im Amt bin und konnte deshalb meine Taktik nicht so richtig einschätzen“, sagte ein zufriedener TSV-Trainer Günther Hejny nach dem Spiel. „Immer noch sind jedoch neun Spiele zu gewinnen, um den Klassenerhalt sicher zu schaffen. Wir werden in der Winterpause intensiv trainieren und versuchen, beim ersten Rückrundenspiel am Sonntag, den 8. Januar auch in Wernau zu punkten“, gab sich der Coach zuversichtlich. Mit diesem Sieg gab der TSV die Rote Laterne wieder an Nürtingen ab.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Utoft (beide im Tor), Heck, Stanciu (6), Luib (2), Matt (10/davon 5 Siebenmeter), Mett (1), Herrmann (1), Zimmerer (1), Biselli (1), Robotka (3), Engler (4).


Supertramp
zuletzt bearbeitet 13.02.2012 10:09 | Top

RE: TSV Bad Saulgau : TSV Blaustein

#4 von albrandfichte , 11.12.2011 09:57

Glückwunsch nach Bad Saulgau. hätte ich nicht gedacht.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau : TSV Blaustein

#5 von guru , 12.12.2011 07:22

Quelle: Homepage TSV Blaustein


In einem dramatischen Kampfspiel unterlag der TSV Blaustein beim Tabellenletzten in Bad Saulgau mit 29:27 (13:14). Gleich in der dritten Minute erhöhte sich der Schwierigkeitsgrad der Begegnung erheblich als das Schicksal in Form eines Saulgauer Abwehrspielers zuschlug und Spielmacher Ingo Behr sich dabei die Nase brach.

Plan D oder E wurde herausgeholt und auf Rückraummitte kamen nun nacheinander Adrian Wowra und Patrick Rapp (sein erstes Saisonspiel überhaupt) zum Einsatz. Die Anfangsphase gehörte dem Gast, gestützt auf eine starke Abwehr gegen einen schwachen Angriff folgte Gegenstoßtor um Gegenstoßtor. Vorne wurde immer wieder der erneut starke Tobias Meiners gesucht und gefunden. Auch Matthias Baumann zeigte in dieser Phase nach langer Verletzungspause eine bomben Leistung. 3:8 zeigte die Anzeigetafel.
Doch der Gastgeber mit der längsten Verletzungsliste der Liga konnte nachlegen und brachte nach einer Viertelstunde seinen Shooter Stanciu. Er riss seine Nebenleute mit und erzielte über das ganze Spiel 7 Tore. Bereits zur Halbzeit waren beide Teams mit 13:14 im reinen Handballkampf.

In der zweiten Hälfte wog das Geschehen zunächst ständig hin und her. Beim 24:21 schienen die Gastgeber ihrem ersten Saisonsieg entgegen zu steuern. Doch Stanciu musste verletzt raus, das Blausteiner Tempospiel blitzte kurz auf und und mit letzter Kraft erkämpfte sich Blaustein 2 Minuten vor Schluß das 27:27. Saulgau traf dann noch zweimal, während die Gäste trotz guter Einwurfmöglichkeiten am starken Keeper scheiterten. Die Nachbesprechung erfolgte ausnahmsweise gleich im Bus. Vorwürfe wollte Trainer Hofmeister seinem Team nicht machen, 0:10 Punkte, davon 0:8 in den letzen Spielminuten sind wahrlich Strafe genug. Das Spielsystem der Vorbereitung ist durch die ständigen Personalveränderungen, besonders auf der Spielmacherposition teilweise verloren gegangen. Wenige Spieler, die ständig 60 Minuten durchrackern müssen, sind vor Weihnachten körperlich am Ende und knappe Niederlagen in Folge erreichen die Seele.

Personell verbessert sich die Situation gerade von selbst, nur ist eben noch nicht jeder im taktischen System. Nächste Woche kann vorbehaltich einer Grippeepedemie mit Ausnahme von Niklas Kiechle jeder Spieler endlich wieder eingesetzt werden, selbst Glücksbringer Tim Graf, ohne den das Team keinen Sieg landen konnte. Für die Seele ging die Mannschaft trotz Niederlage geschlossen auf die Jubiläumsfeier der Olympia-Fitnessgroup ins Roxy. Nach solchen Niederlagen muss man sich zeigen und reden, das hilft am besten.

Es spielten: Schuler, Konkel; Spiss (4), Meiners (4), Beschoner (2), Behr, Rapp P. (5/2), Hellmann (2), Baumann (4), Rosenkranz; Wowra (1) und Möller (5/3).


guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Bad Saulgau : TSV Blaustein

#6 von Supertramp ( Gast ) , 12.12.2011 18:16

Gleich in der dritten Minute erhöhte sich der Schwierigkeitsgrad der Begegnung erheblich als das Schicksal in Form eines Saulgauer Abwehrspielers zuschlug und Spielmacher Ingo Behr sich dabei die Nase brach

das ist wieder mal geschrieben, als hätte der Bad Saulgauer Spieler das mit Absicht gemacht. Dem war allerdings nicht so. Selbstverständlich tut uns das sehr leid, zumal wir uns alle auf ein Wiedersehen mit Ingo und Tobias gefreut hatten. Wir wünschen Ingo jedenfalls eine schnelle Genesung und hoffen, dass er schnell wieder gesund wird. I

Supertramp

   

**
News des TSV Bad Saulgau Saison 2011/2012

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen