Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SC Vöhringen II - SG Friedrichshafen/Fischbach

#1 von Wielandstädter XL , 18.09.2011 13:54

Vorbericht von www.sg-fn.de

Männer, Bezirksliga, Sonntag, 18.09.2011, 17:00 Uhr, SC Vöhringen 2-HSG Friedrichshafen-Fischbach

Vor einer schweren Saison steht das Häfler Männer-Team. Als 2. In der Bezirksklasse Bodensee erreichten sie die Relegationsspiele und schafften den Aufstieg in die höchste Spielklasse im Bezirk. Im ersten Spiel trifft die Becker Truppe auf den letztjährigen Tabellen-Vierten. Es wird keine leichte Aufgabe beim SC Vöhringen zu punkten, da die Gastgeber größtenteils auf den Kader von der letzten Saison zurück blicken können und auch den Einen oder Anderen Zugang von der Ersten haben werden. Jedoch sollte das Häfler Team so auftreten, wie im Pokslspiel gegen den Landesligisten HC Lustenau, sollten sie nicht chancenlos nach Vöhringen reisen.

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


RE: SC Vöhringen II - SG Friedrichshafen/Fischbach

#2 von Wielandstädter XL , 19.09.2011 18:57

Spielbericht von http://www.scvoehringen-handball.de

Eine schwache Vorstellung lieferte der SC Vöhringen II zum Auftakt der Saison 2011/2012, man unterlag man dem Aufsteiger HSG Friedrichshafen/Fischbach vollig zu Recht mit 26:27 (13:11). Sicherlich, mit Kreisläufer Kevin Betz und Rückraumspieler Nicolas Eisler fallen zwei wichtige Leistungsträger mit Schulterverletzungen langfristig aus, und auch Spielmacher Bernhard Kast konnte auf Grund wieder aufgetretener Kniebeschwerden seine Kameraden nur von der Auswechselbank unterstützen, dennoch darf dies keine Entschuldigung für solch einen schwerfälligen und uninspirierten Auftritt sein.
Beide Mannschaften begannen sehr nervös, Fehlwürfe und technische Unzulänglichkeiten prägten die Anfangsphase hüben wie drüben. Patrick Schleicher brach den Bann und sorgte in der fünften Spielminute für das 1:0, bis zum 5:4 für den SCV konnte lieferte "Pobbe" gleich drei weitere Kostproben seiner Wurfstärke. Auch Johannes Stegmann im rechten Rückraum kam recht gut in die Partie, beim 10:7 für die Rot-Weißen sah es schon ganz passabel aus. Die engagierten und kampfstarken Gäste ließen sich allerdings nicht abschütteln. Auch sie hatten einige gute Rückraumschützen in ihren Reihen, die von der Vöhringer Abwehr oft zu spät attackiert wurden und dem starken Tobias Heinrich im SCV-Gehäuse keine Chance ließen. Zudem sündigten die Illertaler im Angriff, vergaben mehrere gute Gelegenheiten gegen den aufmerksamen Gästeschlussmann und schafften es nicht, eine zu diesem Zeitpunkt durchaus mögliche höhere Führung heraus zu werfen. Die HSG verkürzte in Unterzahl zum 12:10 und ließ sich auch bis zum 13:11-Pausenstand nicht weiter abschütteln.
Nach Wiederbeginn gelang zwar gleich das 14:12, doch dann leistete man sich einige dicke Schnitzer vorne wie hinten. Der Aufsteiger ließ sich nicht lange bitten, spielte schnell und schnörkellos und holte sich eine 15:14-Führung. Nochmals konterte der SCV, auch wenn das Meiste im Angriff nun Stückwerk war. Patrick Schleicher wurde nun gut abgeschirmt, Kreisläufer und Außenspieler wurden leider kaum ins Spiel einbezogen, lediglich Einzelaktionen der Owegeser-Brüder sorgten noch für Torerfolge. So gelang das 17:15 und das 18:16. Doch die Gäste hatten längst Blut geleckt. Vöhringen hielt die knappe Führung bis zum 21:20, dann war es wieder an den Ballwerfern vom Bodensee, mit 21:20 und 22:21 in Front zu gehen. Hätte Tobias Heinrich nicht mehrmals herausragend pariert, der SCV hätte sich über einen höheren Rückstand nicht beklagen dürfen. Mit viel Einsatz und Kraftaufwand gelang Johannes Stegmann das 24:24 und Daniel Owegeser - in der zweiten Spielhälfte quasi Alleinunterhalte im viel zu statischen und unbeweglichen SC-Offensivspiel - erzielte noch das 25:24. Dann ließ sich die Sportclub-Deckung allerdings binnen kurzem gleich zweimal "billig" düpieren, Friedrichshafen/Fischbach gelang das 26:25, und hatte nach einem weiteren Vöhringer Ballverlust die Chance, den Deckel drauf zu machen. Der SCV kam allerdings nochmals in Ballbesitz, schaffte es, Johannes Stegmann in frei an den Kreis zu bekommen, der siebenmeterreif gefoult wurde, zudem bekamen die Gäste noch eine Zeitstrafe aufgebrummt. Daniel Owegeser verwandelte auch den fünften Strafwurf sicher, wenigstens ein Punkt schien nach schwacher Leistung gesichert, da nur noch 10 Sekunden zu spielen waren. Christoph Klingler unterbrach den letzten Angriff der HSG gleich unmittelbar mit einem Foul, da sich aber die restliche SCV-Abwehr in den letzten Sekunden genauso desorientiert wie in den fast dreißig Minuten der zweiten Hälfte zuvor präsentierte, schlug der letzte Wurf - aus großer Distanz abgefälscht - über dem verblüfften Tobias Heinrich mit der Schlusssekunde zum 26:27 ein. Die Gäste gewannen am Ende sicherlich etwas glücklich, aufgrund der besseren Spielanlage und einer engagierten Leistung aber nicht unverdient.
Schon am kommenden Donnerstag können es die Vöhringer besser machen, wenn man zum Lokalderby bei der TG Biberach antritt. Dafür bedarf es aber einer erheblichen Leistungssteigerung.

SC Vöhringen: Tobias Heinrich; Thomas Komprecht; Tobias Seidel, Daniel Owegeser (11/5), Christoph Klingler (1), Michael Otto (1), Patrick Schleicher (5), Matthias Knott, Johannes Stegmann (5), Tobias Owegeser (1), Fabian Benninger, Marc Dirnberger, Moritz Kühn (2), Bernhard Kast.

HSG Friedrichshafen/Fischbach: Bastian Haufeld, Philipp Robakowski; Nils Gorzalka (7), Thomas Wurst (1), Patrick Winghardt (5/1), Timo Templin, Alexander Stehle (1), Florian Knoblauch (2), Tobias Oschwald (4/1), Andreas Baumann (1), Stefan Städele (2/1), Martin Westerholt (2), Pascal Spahn (2), Silas Witzemann.

Siebenmeter:

SCV: 5/5
HSG 4/3

Zeitstrafen:

SCV: 4 (Klingler 2x, Stegmann, T. Owegeser)
HSG: 6 (Gorzalka, Wurst 2x, Stehle, Westerholt 2x)


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011

zuletzt bearbeitet 20.09.2011 | Top

RE: SC Vöhringen II - SG Friedrichshafen/Fischbach

#3 von Wielandstädter XL , 20.09.2011 19:17

Spielbericht von www.suedkurier.de

HSG Friedrichshafen-Fischbach: Kurz vor Schluss alles riskiert

Ligaauftakt in der Handball-Bezirksliga, HSG Friedrichshafen-Fischbach düpiert SC Vöhringen II mit 27:26

Die HSG Friedrichshafen-Fischbach jubelt zu recht: Bei der Begegnung zum Ligaauftakt der Handball-Bezirksliga gegen den SC Vöhringen setzten sie am Ende alles auf eine Karte und gingen als knappe aber glückliche Sieger vom Platz.
Bild: Braunger Handball-Bezirksliga: SC Vöhringen II – HSG Friedrichshafen-Fischbach 26:27 (13:11). – (tsc) Mit: „Wir sind ein Team, ein Team, ein Team“, schwören sich die Spieler der HSG vor ihren Begegnungen traditionell ein – so auch zum Ligaauftakt. Dass dieser Schwur nach einer Begegnung einmal so passen würde wie dieses Mal, überraschte auch HSG-Trainer Ralf Becker: „Ich konnte heute bringen, wen ich wollte, es hat einfach funktioniert.“ Ganz so einfach waren die 60 hart umkämpften Minuten im Sportpark Vöhringen gegen den Meisterschaftsmitfavoriten SC Vöhringen II dann doch nicht. Aber die Art und Weise, wie sich der Aufsteiger verkaufte, war beeindruckend.

Angefeuert von rund einem Dutzend Schlachtenbummlern vom Bodensee zeigte der Liganeuling, dass er nicht als Punktelieferant gekommen war. Hinten hielt Philipp Robakowski den Kasten mit einigen Paraden so gut es ging sauber, kassierte in der Anfangsphase lediglich fünf Tore. Davor zeigte sich die Abwehr der Häfler gut organisiert, machte den Hausherren das Durchkommen schwer. Im Angriff wussten besonders Nils Gorzalka und Patrick Winghardt zu gefallen, die entweder gekonnt abschlossen oder ihre Mitspieler am Kreis oder auf den Außenpositionen bedienten. Dennoch ging es für die HSG mit einem Rückstand in die Kabine, auch weil Daniel und Tobias Owegeser immer wieder zu ihren Toren kamen. Sieben der 13 Vöhringer Treffer gingen auf ihr Konto.

In der zweiten Hälfte ließen sich die Gäste vom Bodensee nicht abschütteln. Ganz im Gegenteil, sie glichen erst durch Tobias Oschwald zum 14:14 aus, um Sekunden später durch Patrick Winghardt sogar mit 15:14 in Führung zu gehen. Bis in die Schlussphase blieb die Partie eng, mal hatte Vöhringen ein Tor Vorsprung, dann wieder Friedrichshafen-Fischbach. Als Martin Westerholt fünf Minuten vor Abpfiff zum 25:25 einnetzte, zog SCV-Coach Vasile Stanciu genervt die „Grüne Karte“ – Auszeit. Doch in Überzahl legte der Außenseiter durch Rückraumakteur Winghardt noch einen Treffer nach – 26:25. Ralf Becker nahm eine Minute vor Spielende eine Auszeit, doch Vöhringen glich durch Tobias Owegesers Siebenmeter 15 Sekunden vor dem Abpfiff erneut aus. Dann kam der große Auftritt von Nils Gorzalka, der auf Zuspiel von Florian Knoblauch mit einem Hüftwurf drei Sekunden vor der Sirene alles riskierte und zum knappen 27:26-Endstand traf.

HSG FN-Fischbach: Robakowski, Hanfeld (Tor); Gorzalka (9), Winghardt (5/1), Oschwald (4), Westerholt (2), Städele (2/2), Stehle (1), Knoblauch (1), Baumann (1), Witzemann (1), Spahn (1), Wurst, Templin.


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


   

**
SC Vöhringen II - SC Lehr

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen