Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Bad Saulgau - MTG Wangen

#1 von albrandfichte , 18.11.2011 09:36

Quelle: www.mtg-handball.de

Derbytime in Saulgau

Am Samstagabend kommt es in der Sporthalle im Kronried in Saulgau zum mittlerweile traditionsreichen und prestigeträchtigen Südschlager zwischen dem TSV Bad Saulgau und der MTG Wangen. Dennoch könnte in diesem Jahr die Ausgangslage nicht unterschiedlicher sein: der ungeschlagene Tabellenführer trifft auf den seit neun Spielen sieglosen Vorletzten. Anpfiff zum Derby ist um 18.00Uhr.

Um auch diesem Spiel die nötige Wangener Unterstützung zu gewähren, setzt die Handballabteilung einen Fanbus ein. Abfahrt hierzu ist um 15.30Uhr am neuen Parkplatz gegenüber dem E-Center.

Die Saulgauer stehen eigentlich bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison gehörig unter Druck. Vorletzter der Württembergliga, 3:19 Punkte, 304:364 Tore nach zehn Spielen. Auch das Kellerduell gegen den Tabellenletzten aus Nürtingen wurde mit 27:23 verloren. Eine Bilanz, die im Kurort für ziemliche Unruhe sorgt. Der folgerichtige Trainerwechsel stand vor Wochenfrist ins Haus. Mit Günther Hejny konnten die Saulgauer einen Regionalliga erfahrenen Spieler zum Chefcoach machen. Jetzt wird sich zeigen, ob ihm die richtige Einstellung des eigentlich spielstarken Kaders gelingt. Im HVW-Pokal gegen den Oberligisten VfL Pfullingen schieden die Saulgauer nach einer 38:26 Niederlage aus, zeigten aber erste gute Ansätze, die es nun gilt gegen den Ligaprimus weiter auszubauen. Will man den Abstieg aus der Württembergliga verhindern, sollte kurzfristig gepunktet werden. Mit drei Punkten Rückstand auf den Drittletzten aus Ostfildern sollte dieser Abstand nicht noch vergrößert werden. Da kommt das Spiel gegen den Ersten gerade recht. Ein Spiel, bei dem man nichts zu verlieren hat, bringt oftmals die Wende in einer verkorkten Saison. Gegen Wangen wollen die Saulgauer mit der Unterstützung der oftmals voll besetzen Kronriedsporthalle die Überraschung schaffen und Punkte gegen den Abstieg holen.

“Wir werden sicherlich nicht den Fehler machen und Saulgau auf die leichte Schulter nehmen. Wir wissen um die Qualität dieser Mannschaft und werden uns auf eine schwere Aufgabe einstellen, aber wir wolle auch unsere Siegesserie weiter ausbauen und werden hochmotiviert und mit vollem Einsatz in Saulgau antreten, “ so Spielertrainer Timo Feistle. Bis auf die weiter verletzen Sebastian Nerger, Andreas Rohrbeck und Daniel Köhler stehen nahezu alle Spieler voll einsatzbereit zur Verfügung. Einzig bei Torhüter Florian Engler steht hinter einem Einsatz aufgrund einer Entzündung im Handgelenk noch ein Fragezeichen. Bei einem Ausfall wird er von Edwin Scherer vertreten. Auch in dieser Woche war die Vorbereitung auf das Derby nicht zu einhundert Prozent möglich. Studiumsbedingte Fehlzeiten in den Trainingseinheiten und kleinere Blessuren machen den Wangener wöchentlich zu schaffen. Dennoch wollen sie auch aus Saulgau mit zwei Punkten nach Hause zurückkehren. „Wir spielen natürlich auf Sieg. Wir wollen unsere Spitzenposition verteidigen und den Abstand auf die Verfolger vergrößern, “ so Rückraumspieler Thomas Köhler. Da es zwischen Deizisau und Blaustein zum Verfolgerduell kommt, können die Allgäuer in dieser Woche weiter davonziehen. Einzig Wernau kann dem hohen Tempo im Punktesammeln noch folgen. „Bei unserer aktuellen Verfassung bin ich trotz einiger personeller Probleme durchaus optimistisch, dass wir auch diese Partie für uns entscheiden können“, so Timo Feistle weiter.

Anpfiff zum Derby in der Kronriedhalle ist am Samstag um 18.00Uhr. Der Bus fährt wie beschrieben um 15.30Uhr ab. Die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung bei der Mission Auswärtssieg.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - MTG Wangen

#2 von Supertramp ( Gast ) , 18.11.2011 16:54

Spitzenreiter Wangen kommt zum Derby

Handball-Württembergliga Süd: TSV Bad Saulgau – MTG Wangen, Samstag, 18 Uhr Kronriedhalle

BAD SAULGAU (tl) – Wenn am heutigen Samstag der verlustpunktfreie MTG Wangen um 18 Uhr in die Kronriedhalle kommt werden Erinnerungen an das Spiel vor rund einem dreiviertel Jahr wach, als der TSV mit einer beispielhaften kämpferischen Einstellung den Tabellenführer überraschend mit 32:27 in die Knie zwang. Doch nun sehen die Vorzeichen anders aus. Der TSV hat nur wenig spielfähiges Personal auf der Bank - Kapitän Janos Csele, Sven Biselli und Oliver Robotka werden erneut ausfallen -, ist Tabellenvorletzter und muss sich mit dem neuen Trainer Günther Hejny erst wieder ein neues Konzept erarbeiten. Der erste Vorsitzende der Handballabteilung Matthias Knoll äußert sich zufrieden mit der Wahl des neuen Trainers. „Mit der Verpflichtung von Günther Hejny als neuen Trainer bin ich besonders glücklich. Aus früheren Zeiten ist uns Günther bestens bekannt. Mit seiner kräftigen Statur und einer Körpergröße von 2,04 m hat er uns zu Regionalligazeiten fast im Alleingang „abgeschossen“. Nach Weilstetten kam er auch zu uns und war hier einige Jahre als Spieler aktiv. Ganz besonders gefällt mir an unserem neuen Trainer, dass er ein Handballverrückter ist, er kann unsere Mannschaft anpeitschen und motivieren und dass er Attribute aufweist, die mir sehr entgegenkommen: Ordnung, Disziplin und Autorität zugleich“, sagt Knoll.
Am vergangenen Mittwoch gab’s im Pokal gegen den Favoriten Vfl Pfullingen zwar eine deutliche 26:38-Niederlage, doch angesichts der nur sechs gesunden Feldspieler zeigte der TSV eine couragierte Leistung. Es war wieder so etwas wie eine Struktur zu erkennen. Bleibt zu hoffen, dass diese Aufwärtstendenz anhält und vor allem in der Rückrunde im Januar auch zu den notwendigen Siegen führt. Zunächst heißt es, gegen Wangen diszipliniert und engagiert zu spielen. Das Team von Spielertrainer Timo Feistle spielt schon jahrelang in fast derselben Besetzung. Deswegen kennt jeder Akteur die Laufwege des anderen fast blind, weshalb Abspiele, Tempogegenstöße fast immer lehrbuchmäßig funktionieren.
„Wir müssen zunächst unsere Abwehr stabilisieren, es muss dort besser gearbeitet werden, die Spieler müssen in Bewegung bleiben. Es nützt ja nichts, wenn einer viele Tore wirft und in der Defensive genauso viele Fehler macht. Es ist schon besser geworden, doch daran müssen wir noch feilen“, analysiert Trainer Hejny. „Ein weiterer Punkt ist die Aggressivität. Wir müssen die Zweikämpfe bestimmen, nicht nur reagieren. Eins gegen eins sind wir noch zu schwach. Wenn die Wangener ihr normales Spiel aufs Parkett bringen, haben wir in der jetzigen Situation keine große Chance, doch wenn die Spieler die klaren Anweisungen befolgen, können sie sich auch in einen Rausch spielen und kämpfen bis zum Umfallen“, sagt der Coach. Günther Hejny möchte gerne bis zum Vorrundenschluss mindestens ein bis zwei Punkte holen, um dann nach der Winterpause, wenn die äußeren Umstände sich verbessert haben, so richtig loslegen zu können.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Heck, Stanciu, Luib, Matt, Mett, Herrmann, Zimmerer, Reck.


Supertramp
zuletzt bearbeitet 13.02.2012 10:12 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - MTG Wangen

#3 von Supertramp ( Gast ) , 20.11.2011 11:03

Der TSV war gegen den Spitzenreiter chancenlos

Handball Württembergliga Süd: TSV Bad Saulgau – MTG Wangen 24:40 (11:23)

BAD SAULGAU (tl) – Der Samstag fing eigentlich ganz erfolgreich an für den TSV Bad Saulgau. Die männliche D-Jugend von Coach Krischan Hillenbrand und Betreuer Gunder Michelberger lieferte sich bereits um 10 Uhr in der Kronriedhalle einen überaus spannenden Kampf gegen Ulm/Wiblingen und ging mit 22:19 Toren als verdienter Sieger und vom Platz. Es folgte die weibliche C-Jugend, die ihren Gegner Bad Buchau souverän mit 34:18 besiegte und die Tabellenführung verteidigte und auch die männliche A-Jugend gewann ihr erstes Spiel gegen Gerhausen mit 29:26.

Nach so vielen erfreulichen Ergebnissen der Jugend betrat um 18 Uhr die immer noch sehr stark ersatzgeschwächte „Erste“ das Parkett und wurde von Gegner Wangen fast an die Wand gespielt. Nur zu Beginn und in einer kurzen Phase der zweiten Halbzeit war der TSV einigermaßen auf Augenhöhe mit den Allgäuern, ansonsten war ein klarer Klassenunterschied zu erkennen. Wangen spielte äußerst effektiv, tat nicht mehr als es musste. Jeder kannte die Laufwege des anderen, der Ball flog der TSV-Abwehr zeitweise nur so um die Ohren. Die Kombinationen des Gegners waren über viele Jahre einstudiert und liefen wie am Schnürchen, vieles war automatisiert. So stand es zur Halbzeit völlig verdient bereits 11:23 gegen den TSV.

Die Hausherren dagegen mussten ihre Mitspieler erst suchen und waren so immer ein Schritt später dran als der Gegner. Der TSV war auf Einzelaktionen angewiesen, die dann auch auf Grund der großen Nervosität oft nicht funktionierten. In der Defensive fehlte oft die Abstimmung, so dass der Wangener Angriff meist zu leichtes Spiel hatte. Es genügten zwei, drei schnelle Zuspiele und die TSV-Abwehr war ausgespielt. Es machte sich wieder einmal das Fehlen der Abwehrchefs Peter Földi und Frederik Söder (beide Kreuzbandriss) eklatant bemerkbar.
Auf den neuen Trainer Günther Hejny wartet also fast eine Herkulesaufgabe. Es müssen grundlegende Dinge trainiert werden, um die Truppe wieder an Württembergliga-Niveau heranzuführen. Dennoch ist Hejny guter Dinge, dies noch schaffen zu können. „In der jetzigen Situation ist Wangen nicht der Gradmesser, wir hatten nicht den Hauch einer Chance. Wir sind aber dabei, neue Spieler, die uns weiterbringen, zu suchen. Ich bin optimistisch, dass wir dann den Klassenerhalt schaffen. Ein bis zwei Punkte hätte ich noch gerne in der Hinrunde geholt.

Nächsten Samstag wäre eine Gelegenheit dazu in Plochingen. Das Team steht unter Druck, da es auch unerwartet weit unten in der Tabelle steht“, sagt Hejny im Pressegespräch nach dem Spiel. „In der Weihnachtspause haben die Spieler über die Feiertage nur eine Woche frei, die restlichen drei Wochen werden wir sehr intensiv, hoffentlich dann gleich mit den neuen Spielern trainieren“, gibt Hejny Auskunft.

Wangens Spielertrainer Timo Feistle zeigte sich erfreut über die souveräne Vorstellung seines Teams. „Es läuft zurzeit alles hervorragend bei uns. Für mich sind die Höhe des Sieges und der Tabellenstand nicht das wichtigste. In Bad Saulgau zu gewinnen, ist für uns immer etwas Besonderes. Wir möchten jedes Spiel gewinnen, an den Aufstieg denken wir momentan noch nicht“, sagte Feistle.
Einen versöhnlichen Abschluss nahm der Abend dann doch noch: Das Frauenteam des TSV besiegte anschließend Gegner Ailingen in einem heiß umkämpften Match mit 21:18.

Am Samstag, den 26. November tritt der TSV um 20 Uhr in der Schafhausäckerhalle Plochingen an. Abfahrt des diesmal kostenlosen Fanbusses ist um 17 Uhr beim Jungen Kunsthaus an der Kaiserstraße.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Heck, Stanciu(3), Luib(1), Matt (5/davon 1 Siebenmeter), Mett (5), Herrmann (7/1), Zimmerer (1), Biselli (2), Robotka.


Supertramp
zuletzt bearbeitet 13.02.2012 10:12 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - MTG Wangen

#4 von albrandfichte , 21.11.2011 09:34

Quelle: www.mtg-handball.de

Kantersieg im Derby

Am Samstagabend gewannen die Wangener Handballer mit einer Glanzleistung das Derby in Saulgau. Der TSV wurde beim 40:24 aus Wangener Sicht vor heimischem Publikum regelrecht vorgeführt. Die MTGler führen die Tabelle mit 20:0 Punkten weiterhin vor dem TSV Deizisau (16:6 Punkte) und dem HC Wernau (14:6 Punkte) an.

Trotz einer alles andere als komfortablen Personalsituation wollten die Wangener in Saulgau gewinnen und die Tabellenführung
weiter ausbauen. Neben den beiden langzeitverletzten Sebastian Nerger und Andreas Rohrbeck fehlten Daniel Köhler, Florian Engler und Marius Ratt. Als Mannschaftsverantwortlicher nahm dieses Mal Thorsten Gapp auf der Bank Platz.
In den ersten Minuten war das Spiel noch ausgeglichen, ehe Wangen aufs Tempo drückte und nach dem 2:2 Unentschieden mit vier Toren in Folge auf 6:2 davonzog. Saulgau konnte mit den stark aufspielenden Wangener nicht mithalten. Mit schnellen Tempogegenstößen und schönen Spielzügen konnten die Allgäuer den Vorsprung auf 16:6 ausbauen. Dieser Spielstand war mit Sicherheit eine erste Vorentscheidung. Die Hausherren wussten oftmals nicht, wie sie die gut gestaffelte Wangener Abwehr überwinden sollten. Auch Michael Rief zwischen den Pfosten zeigte eine ansprechende Leistung und wusste mit tollen Paraden zu überzeugen. Bis zur Pause hatten die Gastgeber große Mühe und so verabschiedeten sich beide Mannschaften mit 11:23 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich der gut gefüllten Kronriedsporthalle das gleiche Bild. Wangen bestimmte das Gechehen auf dem Parkett nach Belieben. Die Gäste nutzten die komfortable Führung und starteten kleine Experimente im Defensivverhalten. Dies wiederum nutzen die Hausherren und verkürzten auf 15:25. Die Allgäuer ließen sich davon aber nicht beeindrucken und zogen die Zügel noch einmal an. Der TSV konnte dieser Tempoverschärfung nicht folgen und so landete nahezu jeder Wurfversuch der Wangener in den Maschen des Gegners. Die Saulgauer wussten sich nicht zu wehren und so bot sich den mitgereisten Wangener Zuschauern ein richtiges Torefestival. Tolle Spielzüge und sehenswerte Anspiele auf den Kreisläufer Matthias Maier prägten das Bild des Allgäuer Spiels. Über 30:18 gelang es ihnen, den Abstand auf 35:20 zu erhöhen. Der Tabellenführer hatte mit harmlosen Gastgebern keine Mühe und gewann so am Ende verdient und souverän mit 40:24.

Für Wangen spielten Michael Rief im Tor, sowie Stefan Rosenwirth (8/2), Sebastian Staudacher (3), Matthias Maier (8), Timo Feistle (8/5), Janos Szandhofer (1), Jens Bader (5), Corbinan Wachter (5) und Thomas Köhler (2).


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

   

**
HVW-Pokal: TSV Bad Saulgau - VfL Pfullingen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen