Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Bad Saulgau - HSG Schönbuch

#1 von Supertramp , 28.10.2011 18:17

von Thomas Lehenherr

Handball-Württembergliga Süd:
TSV Bad Saulgau – HSG Schönbuch, Samstag, 18 Uhr Kronriedhalle

BAD SAULGAU (tl) – Es hilft alles Jammern nichts! Der TSVwird trotz sieben verletzter Leistungsträger gegen die Handball-Spielgemeinschaft Schönbuch antreten und alles versuchen, um zupunkten. Zu den Kreisläufern Frederik Söder und Peter Földi (beide Kreuzbandriss), Mittespieler Patrick Engler (Armbruch) und Kapitän Janos Csele(Achillessehnenreizung) gesellten sich noch Christian Zimmerer (Beinverletzung) Sven Biselli (Knöchelverletzung) und Heiko Herrmann (Oberschenkelverletzung). Keiner von den genannten Akteuren konnte trainieren. Nun muss das Interims-Trainergespann improvisieren. Aus dem Stammkader kann nun kein vollzähliges Team mehr zusammengestellt werden, es müssen Spieler aus anderen TSV-Teams einspringen und eventuell ehemalige Spieler aktiviert werden. Gunder Michelberger ließ vorsichtshalber am vergangenen Donnerstag den ehemaligen Linksaußen Holger Beck mittrainieren und streckt seine Fühler auch nach der „Zweiten“ aus. „Wir müssen diese Pechsträhne durchstehen. Mit viel Glück kann der ein oder andere verletzte Akteur vielleicht doch wenigstens eine Zeit lang mitmischen. Es sind jetzt drei Spiele in einer Woche, vielleicht geht es Sven, Christian und Heiko Ende nächster Woche besser, so dass sie am Samstag gegen Laupheim einsetzbar sind“, hofft Gunder Michelberger. „Meine Spieler werden kämpfen, was möglich ist, wir geben kein Spiel verloren. Es darf jedoch nicht zu viel erwartet werden“, sagt Michelberger. Die zusätzlichen Verletzungen kommen für den Verein zur Unzeit, ist doch der Saisonstart mit 3:11 Punkten gründlich misslungen. Es wären dringend Punkte nötig, um wenigstens aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Nach der Entlassung von Karl-Heinz Herth sind die neuen Interimstrainer im Moment nicht zu beneiden.

Die HSG Schönbuch wird von Trainer Markus Guse gecoacht und ist wie auch der TSV nicht besonders erfolgreich in die Saison gestartet. Mit einem Sieg könnten die Bad Saulgauer die Schönbucher überholen, die am letzten Spieltag nur denkbar knapp mit 21:22 gegen Vöhringen unterlagen. Am treffsichersten war dabei Jonas Friedrich, der sich acht Mal in die Torschützenliste eintragen konnte. „Die HSG steht meiner Meinung nach zu Unrecht auf dem 11. Tabellenplatz. Das spiegelt ihr Leistungsvermögen nicht wieder. Das Team spielt eigentlich einen guten Handball“, weiß Gunder Michelberger auf Grund der Videoanalyse.

Es gibt keine Verschnaufpause: bereits am kommenden Dienstag muss der TSV um 17 Uhr in Unterhausen antreten, ein starkes Team mit zurzeit 8:2 Punkten, das letzte Woche beispielsweise Absteiger Deizisau mit 26:20 schlagen konnte.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Heck, Stanciu, Luib, Robotka, Matt, Mett, Beck (Herrmann, Csele, Biselli)


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - HSG Schönbuch

#2 von Wielandstädter XL , 30.10.2011 00:02

Quelle: www.hsg-schoenbuch.de

Hexenkessel wartet auf HSG Schönbuch

An diesem Samstag um 18 Uhr treten die Handballer der HSG Schönbuch in der Württemberg-Liga beim TSV Bad Saulgau an. Vor dem Team liegt also eine lange Busfahrt.

"Wir müssen schauen, dass wir schnell auf Touren kommen", stellt HSG-Trainer Markus Guse fest, der natürlich mit seiner Mannschaft nicht das gewohnte Schema "raus aus dem Bus - rein in die Halle" praktizieren möchte, sondern vor der Partie noch einen kleinen Spaziergang unternehmen will. "Um dann dem Ansturm der Saulgauer besser gewappnet zu sein", so Guse, der eine richtig schwierige Angelegenheit erwartet.

Die Gastgeber sind personell sicherlich wesentlich stärker besetzt als es ihr gegenwärtiger Tabellenplatz vermuten lässt. Doch die Saulgauer haben auch Verletzungsprobleme. So fallen beide Kreisläufer aus, und auch Rückraumspieler Czele plagt sich seit Wochen mit Schwierigkeiten an der Achillessehne herum, ist daher nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Dennoch schiebt Markus Guse den Gastgebern die Favoritenrolle zu. "Vor 400 bis 600 Zuschauern zu spielen, ist nicht ganz einfach. Dabei entsteht schnell ein Hexenkessel", räumt er ein. Die HSG Schönbuch muss also hochkonzentriert antreten und mit vollem Kampfgeist dagegenhalten. "Ich rechne mit einem sehr kampfbetonten Spiel, da die Hausherren schon etwas mit dem Rücken zur Wand stehen", so Guse. Deshalb gilt es für die Gäste, die Ruhe zu bewahren und ihre Chancenverwertung deutlich zu verbessern. "In der zweiten Halbzeit gegen Vöhringen haben wir es ja richtig gemacht", glaubt der HSG-Trainer an die Stärke seiner Mannschaft, die es nach dem verlorenen Heimspiel vom vergangenen Wochenende (21:22) wissen will. Allerdings stehen hinter dem Einsatz von Benjamin Wolf, Jens Zimmermann und Dennis Hoffmann Fragezeichen.


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - HSG Schönbuch

#3 von Supertramp , 30.10.2011 09:19

Verletzungspech: Not-Sieben schlägt sich wacker, verliert aber

Handball-Württembergliga Süd: TSV Bad Saulgau – HSG Schönbuch 30:34 (14:14)

BAD SAULGAU (tl) – Die Pechsträhne dauert an. Der TSV Bad Saulgau musste am Samstagabend gegen die HSG Schönbuch mit vier verletzten Spielern antreten und hätte fast eine Überraschung geschafft. Die Hausherren gerieten zwar schnell durch vor allem Jan-Eric Bätz mit 1:3, 4:7 und in der 17. Minute mit 5:9 in Rückstand, ließen sich jedoch nicht den Schneid abkaufen und bliesen zur Aufholjagd. Janos Csele kämpfte trotz Schmerzen an der Achillessehne wie ein Löwe, steuerte selbst sieben Treffer bei und auch Gabriel Stanciu traf im ersten Abschnitt relativ sicher. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war der Rückstand wett gemacht und der TSV führte sogar mit 14:13, unterstützt durch einen wiederum hervorragend parierenden Torhüter David Bakos. Beim Gegner übernahm Rückraumakteur Benjamin Wolf immer mehr das Ruder. Beim Stande von 14:14 ging’s in die Katakomben.
Nach dem Wiederanpfiff war das Spiel zunächst ausgeglichen. Zu allem Überfluss erhielt Janos Csele in der 38. Minute wegen eines nach Schilderung der TSV-Spieler vom Unparteiischen falsch verstandenen Ausdrucks die Rote Karte. Zur Überraschung der Fans übernahmen danach die Hausherren wieder das Kommando und konnten durch einen in dieser Phase gut agierenden Heiko Herrmann in der 44. Minute sogar auf 23:21 davonziehen. Heiko Herrmanns Leistung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, da seine Oberschenkelverletzung, die er sich beim Spiel gegen Wolfschlugen zuzog, kaum schmerhfreie Bewegungen zuließ. In der Folge “hagelte“ es Siebenmeter-Strafwürfe für die Gäste, die Platzherren dagegen erhielten nur gut halb so viele. Insgesamt erhielt der TSV sechs, die HSG bekam elf Strafwürfe zugesprochen. Es fehlte dem TSV letztendlich dann doch die Kraft, den Vorsprung weiter auszubauen. Die HSG-Spieler Jan-Eric Bätz und Tim Großmann glichen für die Gäste wieder aus. Bis zur 56. Minute war das Spiel aber noch völlig offen, bis dann die meisten TSV-Spieler ihren Verletzungen Tribut zollen und den Gegner gewähren lassen mussten. Besonders bitter für Interimstrainer Gunder Michelberger: auch Daniel Matt verletzte sich diese Woche an der Patellasehne und konnte sich mit einem dick geschwollen Knie nach dem Spiel kaum mehr auf den Beinen halten. „Wenn wir kein Glück haben, kommt auch noch Pech dazu. Hoffentlich kann ich bald wieder schmerzfrei spielen“, sagte Matt. „Ich kann nichts machen. Mehr als die Hälfte der Spieler konnte nicht trainieren und es wird nächste Woche kaum besser sein. Ich bin gespannt, wen ich am Dienstag gegen Unterhausen aufstellen kann“, sagte Coach Gunder Michelberger nach dem Spiel. Ein kleiner Trost für den Trainer: er coachte am Mittag die männliche D-Jugend des TSV, die den Tabellenführer Langenau/Elchingen durch gute Spielkombinationen und eine tolle Torhüterleistung verdient mit 21:18 schlug.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Heck, Stanciu (6), Luib (2), Robotka (3), Matt (2), Herrmann (9/davon 2 Siebenmeter), Csele (7/3), Biselli (1).


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - HSG Schönbuch

#4 von Wielandstädter XL , 31.10.2011 22:05

Quelle: www.hsg-schoenbuch.de

Kühler Kopf im Hexenkessel

HSG Schönbuch gewinnt in Saulgau mit 34:30

Den ersten Auswärtssieg der Saison und einen ganz wichtigen noch dazu feierten die Handballer der HSG Schönbuch am Samstagabend in der Württemberg-Liga mit 34:30 (14:14) beim TSV Bad Saulgau. Mit 6:8 Zählern kann die Mannschaft von Trainer Markus Guse nun etwas entspannter in die Zukunft blicken.

HOLZGERLINGEN. Guse war voll des Lobes über seine Mannschaft: "Wir haben es geschafft, über 60 Minuten auf dem selben Niveau zu spielen." Besonders Jan-Erik Bätz wusste zu überzeugen. "Er hat in Abwehr und Angriff über 50 Minuten Vollgas gegeben und vor allem in kritischen Situationen Verantwortung übernommen", lobte Guse. Auch Torhüter Raphael Hillinger, einziger Keeper am Samstagabend, lieferte mit 20 Paraden eine starke Vorstellung ab.

So konnte sich die HSG Schönbuch gleich zu Beginn der Partie auf 7:3 und 9:5 absetzen. Dann kam allerdings ein Bruch ins Angriffsspiel der Gäste, und die Hausherren, die erst eine Partie in der laufenden Runde gewonnen hatten und daher schon etwas unter Druck standen, kamen auf. Mit einem 14:14 ging es in die Halbzeitpause. "Wir hatten fast die gesamte erste Hälfte dominiert", ärgerte sich Guse.

Bis zur Schlussphase verlief der zweite Durchgang ausgeglichen. Lediglich als die Saulgauer in der 45. Minute mit 22:20 in Führung gingen, wurde es etwas kritisch für die Schönbuch-Sieben. Doch auch in dieser Phase behielten die Gäste einen kühlen Kopf und hielten dagegen. Dann schädigte sich Bad Saulgau auch noch selbst: Rückraumspieler Janos Czele sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Ab diesem Zeitpunkt tobte die Halle. Aber die HSG Schönbuch ließ sich von diesem Hexenkessel nicht beeindrucken. Jonas Kaufmann, der sich immer besser im Angriffsspiel zurechtfindet, traf zum wichtigen 27:26. Und als Benjamin Wolf, der nicht nur die Abwehr zusammenhielt, sondern auch nach vorne wichtige Impulse setzte, zum 32:29 traf, war die Vorentscheidung perfekt. "Das Team ist in dieser Partie enger zusammengerückt, da hat jeder für den anderen gekämpft", freute sich der Schönbuch-Trainer. Am kommenden Sonntag kommt Holger Breitenbacher mit der SG Ober-/Unterhausen nach Holzgerlingen. "Mit der gleichen kämpferischen Einstellung ist auch hier etwas zu holen", prophezeit Guse.

HSG Schönbuch: Hillinger; B. Wolf (5), J. Marks (2), Appelrath, Beer (3), T. Wolf (1), Schmid (4), Bätz (14/davon 9 Siebenmeter), Zanner, Kaufmann (3), Friedrich (2), Starke


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

   

**
TSV Bad Saulgau - TSV Deizisau

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen