Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Bad Saulgau - TSV Deizisau

#1 von Supertramp , 07.10.2011 13:14

Vorbericht zum Heimspiel gegen den TSV Deizisau

geschrieben von Thomas Lehenherr

Der erste Heimsieg soll her

Handball-Württembergliga Süd:
TSV Bad Saulgau – TSV Deizisau, heute Samstag 18 Uhr Kronriedhalle

BAD SAULGAU (tl) – Nun soll es endlich klappen mit dem ersten Heimsieg der Saison. Württembergligist TSV Bad Saulgau empfängt am heutigen Samstag um 18 Uhr in der Kronriedhalle den Oberliga-Absteiger TSV Deizisau. Die Mannschaft von Trainer Herth weiß, dass der heutige Gegner sicherlich nicht schwächer ist als die Teams aus Zizishausen, Weilstetten oder Wernau, gegen die der TSV in dieser noch jungen Saison bereits verloren hat.
Hinzu kommen erneut Verletzungssorgen, da mit Freddy Söder und seit zwei Wochen auch Peter Földi beide Kreisläufer mit Kreuzbandriss lange Zeit ausfallen werden. Zudem kann Kapitän Janos Csele wegen seiner schmerzhaften Achillessehnenprobleme wohl nicht oder nur bedingt eingesetzt werden. Keine sehr guten Voraussetzungen also für Coach Karl-Heinz Herth, der trotz allem endlich auf die Siegerspur abbiegen möchte.

Entscheidend wird unter anderem die Chancenverwertung sein. Im letzten Spiel gegen Weilstetten war diese zeitweise miserabel. Kämpferisch konnte
man der Herth-Sieben bestimmt keinen Vorwurf machen, doch die Effektivität ließ sehr zu wünschen übrig. Es fehlten durchdachte, schnelle Spielzüge und die Geduld auf eine klare Torchance. Dass die Mannschaft effektiv angreifen kann, hat sie beim Spiel gegen Ostfildern gezeigt, als immerhin 38 Treffer erzielt wurden. An diese Leistung sollte man sich erinnern und ob des stärkeren Gegners noch eine Schippe zulegen.

Auch in der Abwehr muss nach dem Ausfall von ihrem Chefkoordinator Peter Földi die Abstimmung besser werden. Hier kommt vor allem auf Christian Zimmerer mehr Verantwortung zu, doch auch die Mitspieler müssen mehr Aggressivität zeigen und sich mit dem Rest der Defensive besser absprechen. TSV-Torhüter David Bakos, der als einer der wenigen Akteure bislang eine konstant gute Leistung aufs Parkett brachte, stand deswegen oft auf verlorenem Posten.

An diesen Mängeln hat Karl-Heinz Herth in dieser Trainingswoche geschliffen und hofft, dass sich sein Team diesmal an die Absprachen hält. Sein
Gegenüber, Spielertrainer Michael Gengenbach möchte dagegen unbedingt beide Punkte aus Bad Saulgau mitnehmen, um den zweiten Tabellenplatz verteidigen zu können. Der Gegner setzt deshalb einen Fanbus ein. Doch auch die Deizisauer wissen noch aus Regionalligazeiten, dass die Bad Saulgauer Fans ihre Halle bei spannenden Spielen in einen Hexenkessel verwandeln können.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Zimmerer, Heck, Stanciu, Luib, Herrmann, Csele, Robotka, Mett, Engler, Biselli, Matt.


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - TSV Deizisau

#2 von Supertramp , 09.10.2011 10:35

Handball Württembergliga Süd:
TSV Bad Saulgau – TSV Deizisau 27:40 (11:21)

BAD SAULGAU (tl) – Die Negativserie setzt sich fort. Gegen den Oberligaabsteiger Deizisau hatte der TSV Bad Saulgau nicht den Hauch einer Chance und präsentierte sich völlig von der Rolle. Die über 600 Fans waren in Erwartung einer Trotzreaktion des TSV gekommen, doch die Unsicherheiten im Spiel der Hausherren begannen praktisch mit dem Anpfiff und endeten erst mit der Schlusssirene. Haarsträubende Abspielfehler, Probleme bei der Ballbeherrschung und selbst Fangfehler reihten sich aneinander, dass der Gegner leichtes Spiel hatte. Die Nervosität war für das Publikum fast greifbar und ein mancher sehnte sich schon während des ersten Abschnitts die Schlusssirene herbei. Mit dem Fehlen der beiden Kreisläufer Freddy Söder und Peter Földi (beide Kreuzbandriss) sowie des Kapitäns Janos Csele konnte dieser schwache Auftritt sicherlich nicht gänzlich entschuldigt werden.

Die Mannschaft aus Deizisau brauchte eigentlich nur zu warten, bis der TSV ihr versehentlich einen Ball zu spielte und konnte dann in aller Ruhe ihr Spiel aufbauen. Ein Angreifer war fast immer frei und wenn nicht, dann reichte meist eine einfache Körpertäuschung um die Hausherren auszuspielen. Der Deizisauer Kreisläufer Samuel Stoll konnte sich besonders auszeichnen. Er rackerte beispielhaft und verwandelte insgesamt neun Mal. Im zweiten Abschnitt verlagerte sich das gegnerische Spiel mehr auf Rückraummitte und die rechte Rückraumposition, wo der quirlige Akteur Marco Adelt ohne große Gegenwehr zehn Mal ins Netz traf. Wenn nicht Torhüter David Bakos als bester TSV-Spieler noch zahlreiche Würfe des Gegners hervorragend pariert hätte, wäre die Niederlage wohl in astronomische Höhen geklettert.

Phasenweise ließ der TSV dann sein Können doch aufblitzen, doch diese Phasen waren zum Leidwesen der Verantwortlichen und der Fans recht kurz. Schöne Einzelaktionen von Sven Biselli, der im Mute der Verzweiflung aus allen Lagen warf und immerhin acht Treffer auf sich verbuchen konnte, sowie von Gabriel Stanciu mit ebenfalls acht Treffern, sorgten allerdings nur für eine Ergebniskosmetik. Stanciu hatte jedoch auch Pech mit mindestens ebenso vielen Fehlwürfen. Ab und an traten Heiko Herrmann, Patrick Engler und Christian Zimmerer mit schönen Toren in Erscheinung. Dies war jedoch zu wenig, um die souveränen Gäste ernsthaft gefährden zu können.

Es ist müßig, in die Fehleranalyse zu gehen, da sowohl in der Abwehr als auch im Angriff die grundlegendsten Dinge schief liefen. Das lässt nur den Schluss zu, dass die „Blockade vom Kopf her kommt“, wie es viele Fans und einige Verantwortliche ausdrückten. Konditionelle Probleme dürften eigentlich nicht bestehen.

Trotz der Niederlagenserie gibt es unter den Akteuren keine Reibereien und man ist gewillt, die Probleme zu lösen. Dass sich der TSV zurzeit weit unter Wert verkauft, wissen Akteure, Vorstandschaft und Fans, die nach Ende des Spiels noch lange zusammenstanden und Ursachenforschung betrieben.
Die obligatorische Pressekonferenz nach dem Spiel wurde abgesagt und Trainer Karl-Heinz Herth hielt sich lange in den Katakomben mit einigen Spielern und Vorstandschaft auf. Bleibt zu hoffen, dass es bald wieder aufwärts geht und dass sich die im Allgemeinen guten Einzelspieler wieder zu einer funktionierenden Mannschaft zusammenfinden und wie in der Rückrunde der vergangenen Saison spannenden und engagierten Handball zeigen. „Kameradschaftlich stimmt’s, sportlich leider noch nicht“ war von den Spielern zu hören.

Mit 2:8 Punkten steht der TSV nun auf einen Abstiegsplatz und muss zusehen, dass der Abstand zum Mittelfeld nicht allzu groß wird. Das Saisonziel, einen Spitzenplatz zu belegen, muss sicherlich begraben werden, der Klassenerhalt wird wohl nun Priorität bekommen.

Am nächsten Samstag wartet um 19.30 Uhr mit dem SC Vöhringen, eine sehr konterstarke Mannschaft auf den TSV. Vielleicht platzt dann ja der Knoten bei den Bad Saulgauern, die schließlich im Auswärtsspiel gegen Ostfildern „mit Biss“ den bislang einzigen Sieg einfahren konnten.

TSV Bad Saulgau:
Bakos, Gebele (beide im Tor), Zimmerer (3), Heck (2), Stanciu (8/davon 2 Siebenmeter), Luib, Herrmann (2), Robotka, Engler (3), Biselli (8), Matt (1).


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Bad Saulgau - TSV Deizisau

#3 von guru , 11.10.2011 07:09

Quelle: Homepage TSV Deizisau

Der TSV feiert seinen dritten Sieg in Folge! In der gut gefüllten Kronriedhalle in Bad Saulgau waren die nervös auftretenden Hausherren chancenlos und mussten sich unserer Mannschaft deutlichen geschlagen geben.

Nach fünf Spieltagen steht der TSV nun mit 8:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz und hat sich eine tolle Ausgangslage für die kommenden Partien erarbeitet.
Dabei kaufte vor allem die Deizisauer 6:0 Abwehr dem TSV Bad Saulgau den Schneid ab, wodurch dessen Rückraumschützen immer wieder zu unvorbereiteten Würfen gezwungen waren. So sah sich Gastgebercoach Karl-Heinz Herth bereits nach 7 Minuten beim Stand von 1:6 zur Teamauszeit gezwungen, nach der der TSV aber weiterhin den Ton angab. Im Positionsangriff spielte man geduldig und ballsicher und erarbeitete sich so immer wieder gute Wurfgelegenheiten, wobei die mittelmäßige Trefferquote bei freien Würfen in dieser Partie zum Glück nicht bestraft wurde. Als ein toll vorgetragener Spielzug Steffen Kleefeld zum Torerfolg brachte, rief Trainer Michael Gengenbach von der Bank: „Super Handball, super Handball!“
Auch im zweiten Durchgang ließ man nichts anbrennen und hielt die Hausherren weiter auf Distanz. Dabei konnten auch die A-Jugend-Spieler durch lange Einsatzzeiten ihr Können zeigen und lieferten eine ordentliche Partie ab. Beim Stand von 27:39 scheiterte zwar der Kempa-Spielzug, den man den im Fanbus mitgereisten Zuschauern als Sahnehäubchen präsentieren wollte – doch Geburtstagskind Samy machte kurz vor dem Schlusspfiff mit einem Heber noch die 40 voll.

Es spielten: Daniel Fischer, Colin Spohn (Tor); Alexander Wahl (4), Moritz Eisele (5), Samuel Stoll (10), Manuel Lang (3), Petrus Sezkir (3), Steffen Kleefeld (5/2), Marco Adelt (8), Marcel Killat, Manuel Schwarz (2)


guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

   

**
TSV Bad Saulgau - TSV Zizishausen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen