Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Bad Saulgau III

#1 von albrandfichte , 14.01.2014 10:59

Quelle: www.1c-online.de


Mit einer insgesamt guten Leistung ist die 1c ins neue Jahr gestartet. Tabellenführer TV Weingarten 3 war der erwartet starke Gegner und hatte die Partie auch meist gut im Griff. Es war einer bis in die Schlussminuten guten Mannschaftsleistung zu verdanken, dass der TSV hier nicht unter die Räder kam. Ein großes “Hallo” gab es schon vor Spielbeginn, nachdem Torhüter Frank Gedack sich zwei Monate nach seiner Herzattacke erstmals wieder zu seiner Mannschaft gesellte. Auch Torhüter Roland Laatsch kam gut erholt aus seinem Peru- Urlaub zurück und zeigte sich in Top-Form. Er verunsicherte mit seinen Paraden gleich zu Spielbeginn die Gastgeber ganz erheblich und mit einer sehr konzentrierten und disziplinierten Spielweise gelang es dem TSV, den hoch favorisierten Gastgebern ein völlig ausgeglichenes Spiel zu liefern. Wieder bewährte sich die Spielformation mit zwei Kreisläufern, weil diese meist drei bis vier Abwehrspieler an sich binden konnten und somit Freiräume für die Rückraum- und Außenspieler entstanden. Nach dem 10:10 in der 20. Spielminute gelang es den Gastgebern, sich mit drei Toren abzusetzen. Dies schien die Gäste aus der Badstadt doch ein wenig zu beeindrucken, denn plötzlich folgten im Angriff einige völlig überhastete Wurfversuche, die allesamt zu Kontern der Gastgeber führten. Die konnten so ihren Vorsprung auf 18:13 ausbauen und erst kurz vor dem Halbzeitsignal verkürzte der TSV noch um einen Treffer. Im Gegensatz zum Hinspiel war die Partie sehr fair; sicherlich auch ein Verdienst von Schiedsrichter Patrick Maas vom Ligakonkurrenten Uttenweiler, der keinerlei Probleme mit dem Spiel hatte. Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Der TSV bemühte sich mit aller Macht, den Rückstand zu verringern. In der Abwehr suchte der TSV einen Mittelweg; einerseits wollte man nicht zu weit zu den wurfstarken Rückraumschützen heraustreten, auf der anderen Seite hatte man dadurch aber die meisten Tore kassiert. Nun gelang es in Folge, gleich drei Rückraumwürfe der Gastgeber abzublocken und im Angriff auf 19:21 zu verkürzen. Beim 20:22 kam es dann vielleicht zu den spielentscheidenden Szenen. Zuerst vergab der TSV einen Strafwurf; kurze Zeit später noch einmal eine hundertprozentige Torchance. Der Ausgleich hätte vielleicht nicht das Spiel gedreht, aber doch manches in den in den Köpfen beider Teams bewirkt.


Die Gastgeber berappelten sich jedoch umgehend wieder und drückten nun voll aufs Tempo. Während die 1c vermutlich noch ihrer vergebenen Ausgleichschance nachtrauerte, überrannte Weingarten die Bad Saulgauer Mannschaft förmlich. Auf Bad Saulgauer Seite wiederholte sich noch einmal für wenige Minuten der gleiche Fehler, die schon Ende der ersten Halbzeit Weingarten seine Führung hatte ausbauen lassen: überhasteter Abschluss der Angriffe! Unaufhaltbar zogen die Gastgeber davon, führten plötzlich mit 33:23 Toren. Daran konnte auch der mittlerweile ins Tor eingewechselte Frank Gedack mit einigen sehenswerten Paraden nichts ändern. Offenkundig hatten die Gastgeber ein wenig überdreht und der TSV besann sich in den letzten Minuten noch einmal auf seine Stärken. Die hohe Führung des TVW wurde noch einmal attackiert und auch kräftig reduziert. Am Ende aber lagen die Gastgeber verdient mit 35:29 Toren in Führung. Eine Führundie der TSV bei einer noch höheren spielerischen Disziplin hätte allerdings wesentlich niedriger gestalten können. Während bei den Gastgebern die eingesetzten drei U21-Spieler zusammen 23 Tore erzielen konnten, zeigten sich bei der 1c an diesem Tag alle Feldspieler torgefährlich. Marc Marquart und Steffen Müller sowie Kreisläufer Herbert Nuffer waren mit jeweils 6 Toren die besten Werfer. Trotz dieser Niederlage beim Tabellenführer hinterließ die 1c einen sehr guten Eindruck. Jetzt heißt es vor allem, in den Spielen gegen die Mannschaften aus dem Mittelfeld und dem Tabellenende eine ähnliche Leistung abzurufen, um den inzwischen erreichten, vorletzten Tabellenplatz bald wieder zu verlassen. Die erste Gelegenheit dazu bietet sich bereits am kommenden Samstag, wenn die1c im Kronried auf Schlusslicht HSV Reinstetten/Ochsenhausen trifft.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 04.02.2014 | Top

RE: TSV Bad Saulgau III

#2 von albrandfichte , 20.01.2014 15:52

So 19.01.2014 - 1c mit deutlichen 32:18 Heimsieg Aufatmen in der 1c - erhoffter Tabellensprung vollzogen
Am Ende war es vor allem eines: ein überaus faires und freundschaftliches Spiel zwischen den beiden Kellerkindern der Schussenliga. Der TSV konnte sich allerdings mit den gewonnenen beiden Punkten nach dem Spiel wie erhofft ein wenig ins Mittelfeld der Tabelle absetzen und dabei sowohl den HCL Vogt, als auch den SV Bad Buchau um einen Zähler überflügeln. Gerade rechtzeitig vor dem direkten Aufeinandertreffen am kommenden Samstag hat die 1c somit mit der TG Bad Waldsee auf 7 Punkte gleichgezogen. Das Spiel in der Kronriedhalle begann für die Gastgeber geradezu optimal. Ruhig und gelassen wurden die ersten Angriffe der Gäste in der Abwehr oder von Torhüter Frank Gedack entschärft und im eigenen Angriff erzielten vier verschiedene Spieler die ersten und gut herausgespielten Tore zur 4:0 Führung. Dies war zwar noch keinerlei Vorentscheidung, verlieh den Hausherren allerdings genügend Sicherheit für ihr Spiel. Das wurde nun sehr routiniert heruntergespult und, nachdem die Gäste den Vorsprung des TSV zwischenzeitlich auf 8:6 reduzieren konnten, machten diese etwas mehr Druck und erhöhten den Abstand zum HSV wieder deutlicher. Die Gastgeber trafen auf allen Positionen und die beide Bad Saulgauer Kreisläufer waren meist nur regelwidrig zu stoppen. Insgesamt verursachten die Gäste dabei 8 Strafwürfe, von denen die Gastgeber 7 erfolgreich verwandeln konnten. Torhüter Frank Gedack konnte auch im zweiten Spiel nach seiner krankheitsbedingten Pause erneut eine gute Leistung abrufen und nahm schon früh einigen HSV-Spielern die Lust, aufs Tor zu werfen. Bis zur Halbzeit konnte die 1c ihren Vorsprung auf 17:10 erhöhen und war mit ihrer Spielweise völlig ungefährdet.



Die Halbzeitparole war vor allem, keinen Leichtsinn aufkommen zu lassen und möglicherweise das Tempo zu erhöhen. Dies konnte allerdings nur teilweise umgesetzt werden, denn nachdem die Mannschaft ihren Vorsprung auf 23:13 erhöht hatte, schlichen sich schon einige Nachlässigkeitsfehler ein, meist bei zu mutigen Pässen im Angriff. Dass der HSV hier manche der Steilvorlagen nicht in Tore ummünzen konnte, lag vor allem auch orhüter Roland Laatsch, der in der 2. Spielhäfte das Tor hütete und in seiner geradezu stoischen Ruhe einige Großchancen der Gäste zunichte machte. Vor allem zahlreiche Heber der frei vor seinem Tor zum Wurf gekommenen Gästespieler pflückte der Bad Saulgauer Schlussmann äußerst gelassen aus der Luft herunter und leitete Gegenstöße seines Teams ein. Mit nur 8 Gegentreffern in der 2. Halbzeit setzten die Gastgeber ihre Zielsetzung für die zweite Spielhälfte trotz mancher Nachlässigkeit doch noch gut in die Tat um und mit 15 weiteren Toren konnte auch der Endstand auf 32:18 nochmals verbessert werden. Harald Fischer zeigte erneut seine Allrounderfähigkeiten an Kreis und im Rückraum. Er und Alex Rauch waren an diesem Tag die besten Torschützen der Gastgeber, die dieses Mal erneut mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaftsleistung aufwarten konnten. Für die 1c heißt es nun, die gute Stimmung in die nächsten Spiele mit zu nehmen.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau III

#3 von albrandfichte , 28.01.2014 10:46

Quelle: www.1c-online.de

Nur die Torhüter beider Teams überzeuge

1c im Angriff harmlos und ohne Konzept - Tabellensituation unverändert

Die Marschroute beider Teams vor der Begegnung war klar und offenkundig. Doch dann spielte die Tagesform und die hohe Kunst der Torhüter an diesem Tag den Mannschaften einige Streiche. Kurzum, es war kein Highlight, was die recht zahlreich erschienenen Zuschauer in Bad Waldseer Halle zu sehen bekamen, außer man stellte die Leistungen der beiden Torhüter, Frank Gedack, für den TSV Bad Saulgau, und Michael Gapp, für die TG Bad Waldsee, in den Mittelpunkt seines Interesses. Die Bad Saulgauer 1c schien sich wohl nicht richtig aufgewärmt zu haben - so der Eindruck in den ersten Minuten des Spiels. Die sehr offensive Abwehr der Gastgeber, eigentlich eine Einladung für jeden eingespielten Angriff, schien die Gäste überhaupt nicht auf Touren kommen zu lassen. So kam es zu ersten Ballverlusten und die Gastgeber konterten, was das Zeug hielt. Doch die ersten drei Angriffe musste TSV Torhüter Frank Gedack noch nicht einmal eingreifen, weil die Gastgeber zweimal den Ball verstolperten und einmal weit am Tor vorbei warfen. Die erste Schwächephase des TSV blieb also unbestraft, aber als dann endlich die ersten Wurfchancen entstanden, war es der Keeper der TG, der wirklich jeden Ball abwehren konnte. Obwohl auf der anderen Seite auch der Bad Saulgauer Goali einige Bälle zu fassen bekam, führte die TG nach 10 Minuten mit 3:0 Toren. Doch der TSV ließ sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen, spielte sehr zurückhalten und vorsichtig, um weitere Fehler zu vermeiden. Das führte zwar zu langatmigen Angriffen, aber die Anzahl der Fehler sank langsam und mit hoher spielerischer Disziplin arbeitete sich das Team Tor um Tor an die Führung der Gastgeber heran. Frank Gedack vereitelte gleich einige Konter der Hausherren und so stand es in der 24. Minute etwas arg bescheiden 6:6. Das Ziel, mit einem knappen Ergebnis in die Pause zu gehen, war greifbar nahe. Doch damit waren wohl nicht alle 1c- Spieler an diesem Tag zufrieden, denn plötzlich wurden die guten Vorsätze über Bord geworfen und allein in den letzten fünf Minuten gab es 7 Fehlwürfe, meist aus völlig unvorbereiteten Situationen. Die Gastgeber nutzten dies, um wieder in Führung zu gehen, die sie trotz eines sich vehement und mit tollen Paraden wehrenden Frank Gedack im Bad Saulgauer immerhin auf 9:6 ausbauen konnten. Doch nun war der Wurm erst recht drin im Bad Saulgauer Angriffsspiel. Vor allem fehlte die Ruhe, um auf die richtige Chance zu warten. Bad Waldsee war optisch klar überlegen, ließ jedoch viel zu viele Chancen aus, scheiterte, wie auch der TSV, weiterhin am glänzenden gegnerischen Torhüter. Beim 14:9 ging dann doch noch einmal ein Ruck durch das Bad Saulgauer Team. Jetzt wurde in der Abwehr konsequenter zugepackt und im Angriff konnte man endlich einige Ballstafetten erfolgreich abschließen. Beim 17:20 in der 49. Minute war eigentlich die Partie wieder offen. Doch der TSV konnte seinen recht erfolgreichen Zwischenspurt nicht fortsetzen, scheiterte mehrfach nacheinander im Abschluss, meist am Torhüter der Gastgeber. Mit 4:1 konnte die TG die letzten zehn Minuten des Spieles klar für sich entscheiden und lag am Ende mit 24:18 auch in dieser Höhe verdient in Führung. Trotzdem ein äußerst schwaches Spiel beider Mannschaften, die beide mit einer viel zu hohen Fehlerquote zu Gange waren. Riesen Lob allerdings an die beiden Torhüter, die mit ihren großartigen Leistungen über das gesamte Spiel den Abend für das sportbegeisterte Publikum retteten

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau III

#4 von albrandfichte , 04.02.2014 15:37

Mo 3.02.2014 - Knappe 21:24 Niederlage gegen Ravensburg 7 Pfostentreffer entnerven den 1c-Angriff - erneuter Absturz um zwei Tabellenplätze

Es war zum Haare raufen! Oft in ihrer Geschichte hat die 1c natürlich schon eine gute Siegeschance ausgelassen, selten aber eine so gute! Und immer in solchen Augenblick folgt die Strafe auf den Fuss: Sowohl des SV Bad Buchau wie auch der HCL Vogt nutzten die Bad Saulgauer Schwäche und zogen in der Tabelle wieder an den Badstädtern vorbei, die nun auf dem neunten und damit vorletzten Tabellenplatz liegen. Wieder einmal war es der Start in die Partie, der den Gastgeber völlig misslang. Es dauerte bis zur 8 Minute, bis endlich der erste Treffer fallen sollte. Dabei hatte man bis dahin noch Glück, dass die Gäste aus Ravensburg auch noch nicht getroffen hatten. Doch dieser Treffer änderte noch überhaupt nichts, denn was der TSV auch machte, entweder trafen die Schützen den Pfosten, oder der Ravensburger Torhüter parierte den Wurf. Nach 16 Spielminuten führte Ravensburg mit 6:1 und erst nach einer Auszeit und Umstellung kam des TSV Angriff dann etwas auf Drehzahl. Über 6:3 und 8:4 für die Gäste fielen dann zwar auch Tore für die 1c, aber trotz einer Reihe von sehr guten Paraden von TSV- Torhüter Roland Laatsch gelang es Ravensburg aufgrund der Bad Saulgauer Abschlussschwäche, den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 11:6 auszubauen. In der Pause gab es im heimischen Team nur Kopfschütteln über das Versagen im Angriff. Doch noch war die Partie nicht verloren, aber jetzt folgte erst einmal die beste Phase der Gäste aus Ravensburg. Wäre nicht auch Frank Gedack erneut mit einer sehr guten Leistung im TSV Tor gestanden, wäre das Spiel in der 40. Spielminute schon entschieden gewesen. So aber führt
avensburg “nur” mit 17:11 und plötzlich wechselte auch das Glück ein wenig die Richtung. Plötzlich verstolperten die Gäste einige Bälle, warfen überhastet und was zuvor kaum noch jemand erwartet hatte, geschah. Die 1c bekam Oberwasser und sorgte mit einem 5:0 Lauf innerhalb von 6 Minuten dafür, dass die schon fast verlorene Partie wieder völlig offen war. Doch beim 16:17 verloren die Gastgeber drei Bälle durch Fangfehler in Folge. Obwohl Ravensburg diesen Vorteil nicht nutzen konnte, blieb den Gastgebern wie schon zu Beginn auch in dieser entscheidenden Situation des Spiels trotz mehrfacher Gelegenheit ein Treffer verwehrt. Als der TSV zwei Minuten später beim Stand von 17:18 erneut zwei Torchancen geradezu kläglich vergab, ließ sich der TSB nicht weiter bitten und erhöhte seine Führung. Alle Mühe der 1c war umsonst; der Augenblick, das Spiel zu drehen, war verpasst. Am Ende führten die Gäste mit 24:21 und hatten sich diesen Sieg verdient, weil sie im entscheidenden Augenblick mit etwas Glück, aber auch mit Können ihre Führung verteidigt hatten. Der TSV muss an seinem Angriff und an seinen Abschlusskünsten arbeiten. Die Gäste aus Ravensburg waren an diesem Tag durchaus schlagbar, hatten genügend eigene Probleme. Am kommenden Samstag fährt die Mannschaft zum HCL Vogt 2 und trifft dort auf einen Gegner, der am Sonntag in Uttenweiler genau das geschafft hat, was der TSV am Ende verschlafen hat: Ein schon verlorenes Spiel noch einmal zu drehen.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau III

#5 von albrandfichte , 08.04.2014 16:29

Nachwuchsspieler zeigen eine tolle Halbzeit Ausfall von 5 Stammspielern nicht kompensierbar - Kraftverlust kostet Treffsicherheit
Der frühe Anspieltermin war dann letztlich doch ein großes Problem für die Hälfte der 1c-Spieler. Doch dieses Mal standen mit Steffen Müller, Elias Zoll und Moritz Eisele drei “gestandene” A-Jugendliche zur Verfügung und so konnte der TSV zwar nur mit einer knappen Besetzung, aber doch gut spielfähig antreten. Vorab: Alle drei Jugendspieler machten ihre Sache sehr gut, müssen aber noch kräftig an ihrer Ausdauer und Kraft arbeiten. Beste Spieler beim TSV waren wieder einmal die Torhüter Frank Gedack und Roland Laatsch, die beide mit einer großartigen Leistung eine höhere Niederlage verhinderten. So lieferte die 1c der Biberacher Meistermannschaft eine tolle erste Spielhälfte. Anfangs war es sogar der TSV, der immer wieder mit einem Tor in Führung ging, die die Gastgeber jedoch immer direkt ausgleichen konnten. Nach dem 5:5 wendete sich jedoch das Blatt und die Gastgeber kamen nun richtig gut ins Spiel. Trotz ausgeglichener Spielanteile trafen die Gastgeber besser und zogen bis auf 12:7 davon. Frank Gedack im Tor bremste dann den Schwung der Gastgeber mit großem Erfolg aus und mit einem gelungenen Schlussspurt verkürzte die 1c bis zum Pausensignal auf 12:13. Das Spiel war wieder völlig offen. Nach dem Wechsel jedoch kamen die gebürtigen Saulgauer im Biberach Team immer besser ins Spiel. Torhüter Cornelius Böck wurde nun immer souveräner und Torjäger Florian Strobel zeigte seinen ehemaligen Vereinskameraden, was er in der Ferne dazu gelernt hatte. Während der Gastgeber immer sicherer zu werden schien, leisteten sich die 1c-Spieler immer häufiger schwache Würfe und zeitweise auch unüberlegte Pässe. Über 16:14 zog Biberach auf 20:16 davon und plötzlich ging im Bad Saulgauer Angriff gar nichts mehr. Die fehlenden Wechselmöglichkeiten zeigten nun ihre Wirkung, denn im Angriff gab es zu viele Konzentrationsfehler. Biberach erhöhte mit stets gleichbleibender Spielstärke den Abstand auf 26:16 und hätte nicht 1c-Torhüter Roland Laatsch ebenfalls einen starken Tag erwischt, hätte die 1c hier vielleicht sogar ein Debakel erlebt. Er konnte sogar dem Biberacher Strafwurfmonster, Karl-Heinz Herth, zwei Siebenmeter abnehmen und verhalf seinem Team
dadurch noch einmal zu einem Motivationsschub. Am Ende des überaus fairen Spiels führte der Meister hochverdient mit 28:17. Doch auch die 1c war mit diesem Ergebnis nicht unzufrieden, denn schließlich hatte das Team an diesem Tag ein völlig verändertes Gesicht und war noch nicht aufeinander eingespielt. Vor den letzten beiden Spielen der Liga am kommenden Samstag belegt die 1c derzeit weiterhin den 9. Tabellenplatz und hat es am kommenden Samstag in eigener Halle selbst in der Hand, diese nicht ganz befriedigende Platzierung noch um mindestens einen Rang
zu verbessern. Zu einem spannenden Lokalderby und Saisonausklang erwartet die Mannschaft den Tabellenachten, SV Bad Buchau. Mit einem Sieg kann die 1c den alten Rivalen überholen und die Plätze tauschen. Das Hinspiel allerdings ging klar an die Mannschaft des SVB, so dass sich die Gastgeber hier gewaltig ins Zeug legen müssen, um diesen Platztausch realisieren zu können. Im letzten Spiel dieser Saison erwartet Schlusslicht HSV Reinstetten- Ochsenhausen den HCL Vogt. Um den 7. Tabellenplatz vor den Verfolgern aus Bad Buchau und Bad Saulgau abzusichern, muss Vogt mindestens einen Punkt gewinnen.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 08.04.2014 | Top

RE: TSV Bad Saulgau III

#6 von albrandfichte , 19.09.2014 14:48

Quelle: www.svu-handball.de

Am kommenden Samstag steht der erste größere Heimspieltag in der Uttenweiler Turn- und Festhalle an.

Herren: SVU – TSV Bad Saulgau III 20.09.2014, 19.00 Uhr

Nach dem erfolgreichen Start im Bezirkspokal am vergangenen Samstag hoffen die Herren auch auf einen vielversprechenden Start in die Handballrunde 2014/2015.

Mit dem TSV Bad Saulgau III kommen alte Bekannte nach Uttenweiler, die trotz ihrem etwas höheren Altersdurchschnitt immer noch der jungen Mannschaft um Trainer Heiko Griebel viele Probleme bereiten kann. Es bleibt zu hoffen, dass die Blauweißen an ihre konzentrierte Leistung vom vergangenen Samstag anknüpfen können. Dann ist ein weiterer Heimerfolg im Bereich des Machbaren.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau III

#7 von albrandfichte , 19.09.2014 14:54

Quelle: www.1c-online.de

Den Sturmlauf des SV Uttenweiler bremsen Pressing der Gastgeber nicht immer regelgerecht - Gastgeber hoher Favorit
Am Samstag startet die 1c mit einem Auswärtsspiel beim SV Uttenweiler in die neue Saison der Schussenliga, die in der anstehenden Spielrunde mit nur neun Mannschaften bestückt ist. Mit dem HSV Reinstetten- Ochsenhausen, der sich komplett aufgelöst hat, und der HSG Langenargen-Tettnang 2, die in die Bezirksklasse aufgestiegen ist, haben sich zwei Mannschaften aus der Liga verabschiedet. Durch die regionale Einteilung kam zum Ausgleich der HV RW Laupheim 3 aus der Donau- Staffel neu bzw. wieder dazu. Als Favoriten zählen wie immer die üblichen Verdächtigen: Die TG Biberach 3 hat zwar in der vergangenen Saison ihr Unschlagbarkeits-Image verloren, dürfte aber auch in diesem Jahr die stärkste Mannschaft in der Liga aufbieten können. Je nach Besetzung zählten in den letzten Jahren der TSB
Ravensburg 2 und der TV Weingarten 3 zu den heißesten Verfolgern. In diesem Jahr nun will sich auch der SV Uttenweiler an den Aufstieg in die Bezirksklasse heranwagen. Mit Neuzugängen, sehr intensivem Training und einer neuen Spielweise soll zumindest der Aufstiegsplatz hinter der nur schwer bezwingbaren TG Biberach erklommen werden. Ein schwieriges, aber durchaus machbares Unterfangen, das sich die Mannschaft und Trainer Heiko Griebel vorgenommen haben. Rein taktisch gesehen, soll dies quasi mit einer Flucht nach vorne gelingen, denn der SVU verfügt über schnelle und überaus konterstarke Spieler. Mit einer über 60 Minuten sehr offensive Abwehr, eine nahezu offene Manndeckung, sollen die Gegner zu Fehlern und Ballverlusten zwingen und dann geht die Uttenweiler Post
ab! Im Pokalspiel, ebenfalls in eigener Halle gegen den Aufsteiger der letzten Saison, HSG Langenargen-Tettnang 2, gelang dies sehr beeindruckend, obwohl die Gäste über schnelle und wendige Spieler verfügten. Am Ende stand mit 29:20 ein in dieser Höhe geradezu sensationeller Erfolg, trotz noch zahlreicher technischer Fehler der Gastgeber. Somit erwartet die 1c am kommenden Samstagabend (19 Uhr) in Uttenweiler zum Saisonauftakt gleich eine Herkulesaufgabe, die fast unlösbar scheint. Zwar konnte die 1c ihr letztes Punktespiel Ende März gegen den SVU noch klar gewinnen, doch schon beim Hinspiel hatten die TSV-Spieler große Probleme gegen die damals schon sehr offensive Spielweise der Gastgeber. Diese umklammerten ihre Gegenspieler mit
und ohne Ball ständig von hinten und der damalige Schiedsrichter reagierte auf diese permanente Regelwidrigkeit überhaupt nicht. Die kleinere Halle in Uttenweiler war bisher für die TSV-Spieler kein Problem, doch inzwischen sind gerade die kurzen Wege in dieser Halle für die antrittsstarken Gastgeber ein enormer Heimvorteil geworden. Der TSV muss sich gewaltig auf die Hinterbeine stellen, um vom Sturmlauf des SVU nicht komplett überrollt zu werden! Entscheidend wird sein, ob die 1c eine taktische Waffe gegen das heftige Pressing der Gastgeber finden wird, aber auch, ob dieses Mal ein Schiedsrichter für regelkonforme Verhältnisse auf dem Spielfeld sorgen wird. Jedenfalls geht Gastgeber Uttenweiler als klarer Favorit in diese Begegnung.


Foto oben: Das Heimspiel der letzten Saison in der Kronriedhalle konnte die 1c gegen den SV Uttenweiler noch deutlich mit 28:23 gewinnen. Doch inzwischen sind die Karten neu gemischelt und die Voraussetzungen für das Spiel in Uttenweiler sprechen klar für die Gastgeber. Unser Foto zeigt eine der kritisierten Abwehrmaßnahmen des SVU, wobei hier der Ball noch nicht einmal in der Nähe des Bad Saulgauer Spielers ist.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau III

#8 von albrandfichte , 25.09.2014 21:17

Quelle: www.1c-online.de

1c Das nächste Spiel: Sonntag 5.10.2014 TSV Bad Saulgau 3 - TG Biberach 3 15 Uhr Sporthalle im Kronried
Do 18.9.2014 - Ausblick auf das kommende Wochenende Den Sturmlauf des SV Uttenweiler bremsen Pressing der Gastgeber nicht immer regelgerecht - Gastgeber hoher Favorit
Am Samstag startet die 1c mit einem Auswärtsspiel beim SV Uttenweiler in die neue Saison der Schussenliga, die in der anstehenden Spielrunde mit nur neun Mannschaften bestückt ist. Mit dem HSV Reinstetten- Ochsenhausen, der sich komplett aufgelöst hat, und der HSG Langenargen-Tettnang 2, die in die Bezirksklasse aufgestiegen ist, haben sich zwei Mannschaften aus der Liga verabschiedet. Durch die regionale Einteilung kam zum Ausgleich der HV RW Laupheim 3 aus der Donau- Staffel neu bzw. wieder dazu. Als Favoriten zählen wie immer die üblichen Verdächtigen: Die TG Biberach 3 hat zwar in der vergangenen Saison ihr Unschlagbarkeits-Image verloren, dürfte aber auch in diesem Jahr die stärkste Mannschaft in der Liga aufbieten können. Je nach Besetzung zählten in den letzten Jahren der TSB
Ravensburg 2 und der TV Weingarten 3 zu den heißesten Verfolgern. In diesem Jahr nun will sich auch der SV Uttenweiler an den Aufstieg in die Bezirksklasse heranwagen. Mit Neuzugängen, sehr intensivem Training und einer neuen Spielweise soll zumindest der Aufstiegsplatz hinter der nur schwer bezwingbaren TG Biberach erklommen werden. Ein schwieriges, aber durchaus machbares Unterfangen, das sich die Mannschaft und Trainer Heiko Griebel vorgenommen haben. Rein taktisch gesehen, soll dies quasi mit einer Flucht nach vorne gelingen, denn der SVU verfügt über schnelle und überaus konterstarke Spieler. Mit einer über 60 Minuten sehr offensive Abwehr, eine nahezu offene Manndeckung, sollen die Gegner zu Fehlern und Ballverlusten zwingen und dann geht die Uttenweiler Post
ab! Im Pokalspiel, ebenfalls in eigener Halle gegen den Aufsteiger der letzten Saison, HSG Langenargen-Tettnang 2, gelang dies sehr beeindruckend, obwohl die Gäste über schnelle und wendige Spieler verfügten. Am Ende stand mit 29:20 ein in dieser Höhe geradezu sensationeller Erfolg, trotz noch zahlreicher technischer Fehler der Gastgeber. Somit erwartet die 1c am kommenden Samstagabend (19 Uhr) in Uttenweiler zum Saisonauftakt gleich eine Herkulesaufgabe, die fast unlösbar scheint. Zwar konnte die 1c ihr letztes Punktespiel Ende März gegen den SVU noch klar gewinnen, doch schon beim Hinspiel hatten die TSV-Spieler große Probleme gegen die damals schon sehr offensive Spielweise der Gastgeber. Diese umklammerten ihre Gegenspieler mit
und ohne Ball ständig von hinten und der damalige Schiedsrichter reagierte auf diese permanente Regelwidrigkeit überhaupt nicht. Die kleinere Halle in Uttenweiler war bisher für die TSV-Spieler kein Problem, doch inzwischen sind gerade die kurzen Wege in dieser Halle für die antrittsstarken Gastgeber ein enormer Heimvorteil geworden. Der TSV muss sich gewaltig auf die Hinterbeine stellen, um vom Sturmlauf des SVU nicht komplett überrollt zu werden! Entscheidend wird sein, ob die 1c eine taktische Waffe gegen das heftige Pressing der Gastgeber finden wird, aber auch, ob dieses Mal ein Schiedsrichter für regelkonforme Verhältnisse auf dem Spielfeld sorgen wird. Jedenfalls geht Gastgeber Uttenweiler als klarer Favorit in diese Begegnung.
Foto oben: Das Heimspiel der letzten Saison in der Kronriedhalle konnte die 1c gegen den SV Uttenweiler noch deutlich mit 28:23 gewinnen. Doch inzwischen sind die Karten neu gemischelt und die Voraussetzungen für das Spiel in Uttenweiler sprechen klar für die Gastgeber. Unser Foto zeigt eine der kritisierten Abwehrmaßnahmen des SVU, wobei hier der Ball noch nicht einmal in der Nähe des Bad Saulgauer Spielers ist.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau III

#9 von albrandfichte , 17.10.2014 14:51



Nächstes Spiel: Sonntag 19.10.2014 14.45 Uhr in der Kronriedhalle: TSV Bad Saulgau III - TSB Ravensburg II

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

HVRW Laupheim 3

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen