Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Wolfschlugen-TSV Zizishausen

#1 von albrandfichte , 12.09.2013 15:52

Quelle: www.tsv-zizis.de

20:00h TSV Wolfschlugen - Männer 1
Bereits am ersten Spieltag kommt es zum Derby zwischen den Hexenbannern und den Schnaken, die am Ende der letzten Saison Platz zwei und drei in der Württembergliga belegten. Trainer Vasile Oprea musste im HVW-Pokal zuletzt auf einige Spieler verzichten und hofft, dass am Wochenende alle Mann an Bord sind. Aber für so ein Derby braucht es keine zusätzliche Moti-vation und alle Spieler werden auf die Zähne beissen, um an die spannungsgeladenen Partien der vergangenen Runde anzuknüpfen.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-TSV Zizishausen

#2 von albrandfichte , 13.09.2013 09:53

Quelle: www.tsv-wolfschlugen.de/handball/

Herren 1 Vorschau, Es brodelt wieder im Hexenkessel
Donnerstag, den 12. September 2013 um 16:39 Uhr
Es brodelt wieder im Hexenkessel
Gleich im ersten Spiel heißt der Gegner TSV Zizishausen
Samstag den 14.09.2013 um 20 Uhr in Wolfschlugen

Mehr Brisanz kann ein Saisonstart nicht bieten. Bereits am Samstagabend um 20.00 Uhr kommt es im Wolfschlugener Hexenkessel am ersten Spieltag zur absoluten Toppartie der Württembergligasaison. Das Derby zwischen den „Hexabanner“ und den „Schnaken“ steht an. Der Tabellendritte gegen den Tabellenzweiten der Vorsaison.



Es brodelt wieder im Hexenkessel. Ein volles Haus wird zu erwarten sein. Archivfoto: Christoph Balz

Bereits vor vier Wochen trafen beide Mannschaften beim Wolfschlugener Turnier aufeinander. Der TSV Zizishausen blieb in dieser Partie klarer Sieger. Das wird die Mannschaft von Trainer Lars Schwend wieder wett machen wollen. Und er wird gegenüber dem Routinier sicher alle Register ziehen müssen um Paroli bieten zu können. Da kommt es sicherlich nicht gelegen, dass Wolfschlugen etwas angeschlagen in die Partie gehen wird. Tobias Schmieder, Fabian Sokele und Markus Stratmann werden sicher fehlen. Hinter Kai Bohle, Christian Wallnitz und Samuel Kurz stehen noch große Fragezeichen. Trotz allem will die Mannschaft den Heimvorteil gegen Zizishausen nutzen.

Viel wird auch von den Torhüter Duellen abhängen. Werden sich Patrick Ehrlich und Tobias Funk von den Gastgebern oder der Ex-Wolfschlugener Benjamin Hauptvogel und und Tobias Fromhold besser schlagen? Wer hier die Nase vorne hat, wird sicherlich gute Aussichten auf Erfolg haben. Gästetrainer Vasilie Oprea verfügt über eine eingespielte und homogene Mannschaft mit zudem noch starken Einzelspielern.

Da sich beide Mannschaften natürlich bestens kennen, werden die taktischen Spielchen sicher interessant werden. Für Spannung und Unterhaltung wird ganz bestimmt gesorgt werden. Ein ausverkauftes Haus ist ebenso zu erwarten. Der Sieger der Partie wird sicherlich einen gewaltigen Schub für die nächsten Aufgaben erhalten.

Wos.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-TSV Zizishausen

#3 von Gast ( Gast ) , 16.09.2013 08:49

Zizishausen behält die Nerven

Handball-Württembergliga Süd: Im Lokalderby beim TSV Wolfschlugen mit 28:25 obenauf

Im Hexenkessel von Wolfschlugen waren 55 Minuten gespielt. Die Partie stand beim 24:24 auf Messers Schneide. Dann kamen die fünf Minuten des Georgios Chatzigietim: mit drei Toren erzwang er den 28:25-Sieg für die Gäste vom TSV Zizishausen, die damit eine erste Duftmarke im Meisterschaftsrennen setzten.

Die „Schnaken“ waren gleich besser in das erste Saisonspiel gestartet. Das lag zum einen an ihrem Torhüter Benjamin Hauptvogel, der in der ersten Viertelstunde kaum zu bezwingen war. Zum anderen zeigte sich das Wolfschlugener Team äußerst nervös. Überhastete Fehlwürfe und technische Fehler waren die Folge. Auf der anderen Seite kam das Team von Trainer Oprea immer wieder über die Mitte durch Tore von Mathias Dreimann und Mark Reinl zum Erfolg.

Bereits nach 15 Minuten stellte „Hexenbanner“-Coach Lars Schwend seine Abwehr auf eine 6:0-Deckung um, und seine Mannschaft kämpfte sich Tor um Tor, oft mit Einzelaktionen, ins Spiel zurück. Auffallend dabei die Ausgeglichenheit bei den Torschützen: die ersten sechs Treffer bis zum Zwischenstand von 6:8 erzielten sechs verschiedene Wolfschlugener Torschützen.

Nachdem die Oprea-Truppe durch zwei weitere Tore von Dreimann und Zimmermann aus dem Rückraum auf 10:6 davongezogen war, nahm Trainer Schwend in der 24. Minute eine Auszeit. Er fand offensichtlich die richtigen Worte. In den verbleibenden sechs Minuten trafen die „Hexenbanner“ öfter ins Tor als in den ersten 24 Minuten. Angeführt von Max Schlichter, der in dieser Phase drei seiner fünf Tore erzielte, hatte der TSV Wolfschlugen bis zur Pause den 13:14-Anschluss geschafft.

Und gleich nach dem Seitenwechsel traf Robin Habermeier mit seinem ersten Tor zum 14:14. Zum ersten Mal war der Ausgleich geschafft. Bis zur 45. Minute beim 19:19 ging jeweils wieder Zizishausen in Führung, doch die Hausherren ließen sich nicht mehr abschütteln und glichen jeweils wieder aus. Wesentlich trug Torwart Patrick Ehrlich dazu bei, der seinem Gegenüber in nichts mehr nachstand. Und Wolfschlugens zweiter Torwart Tobias Funk parierte auch noch einen Strafwurf von Julian Baum. Es war der einzige Siebenmeter im ganzen Spiel, der nicht verwandelt wurde. Ansonsten hatten die Schützen Max Schlichter und Georgios Chatzigietim auf der anderen Seite eine 100-prozentige Trefferquote von der Siebenmeter-Linie.

In der 47. Minute war es wieder Habermeier, der zur ersten Führung für Wolfschlugen traf, die Wolfgang Kroll sogar auf 21:19 ausbaute. Zizishausens Max Geißler meinte nach dem Spiel: „Von so einem Rückstand lassen wir uns nicht mehr irritieren – da haben wir dazugelernt.“ Bis zum 24:24 (55.) wogte das Spiel hin und her. Dann folgte eine Szene, die Wolfschlugens Abteilungsleiter Wolfgang Stoll nach dem Spiel als die vielleicht entscheidende sah: Beim Stand von 24:25 wurde der Ausgleichstreffer der „Hexenbanner“ wegen Stürmerfoul zurückgepfiffen. Im Gegenzug traf Mark Reinl zum 24:26. Den Schlusspunkt setzte mit zwei weiteren Treffern Georgios Chatzigietim. Lars Schwend nahm zwar noch eine Auszeit und versuchte das Blatt doch noch zu wenden, doch ohne Erfolg.

Für Trainer Vasile Oprea hatte die an diesem Tag bessere Abwehr gewonnen, wobei er seinen Torwart Hauptvogel, der in der letzten Saison noch in Wolfschlugen aktiv war, als den Besten hervorhob. „Beide Mannschaften haben heute zu viele technische Fehler gemacht“, analysierte Oprea. „Am Ende hatten wir dann die glücklicheren Aktionen. Der TSV Wolfschlugen bleibt für mich aber neben dem TSB Schwäbisch Gmünd der Favorit.“ Glücklich war auch Torwart Hauptvogel: „Ich war heiß auf das Spiel gegen meine Ex-Mannschaft. Unsere Abwehrleistung war wirklich stark.“

Wolfschlugens Trainer Lars Schwend fand es schade für seine Mannschaft, dass sie sich selbst für ihren Aufwand nicht belohnt hatte: „Wir haben schwer ins Spiel gefunden und uns dann zurückgekämpft. Leider haben wir die Big Points nicht gemacht.“ Beide Trainer waren sich einig darin, dass es für die Zuschauer ein attraktives Spiel zweier starker Mannschaften war. Und trotz der besonderen Brisanz war es zwar ein hartes, aber kein unfaires Spiel.

TSV Wolfschlugen –TSV Zizishausen 25:28

TSV Wolfschlugen: P. Ehrlich, Funk; Sott, Massong (3), Habermeier (3), Rieger (2), Klimmer (2), D. Ehrlich (3), Kroll (1), Schlichter (5/3), Wallnitz (3), Lorenz (1), Falk (2).

TSV Zizishausen: Hauptvogel, Fromhold; Minsch (1), Hartl (3), Baum (3), Müller, Dreimann (3), Chatzigietim (7/4), Geißler, Renner-Slis, Metzger (1), Effenberger, Zimmermann (5), Reinl (5).

Schiedsrichter: Glöggler/Rupp (SC Lehr)

Zeitstrafen: Kroll, Rieger, Lorenz – Reinl, Baum (2)

Zuschauer: 900

Gast

RE: TSV Wolfschlugen-TSV Zizishausen

#4 von albrandfichte , 16.09.2013 14:46

Quelle: www.tsv-zizs.de

WL Süd Männer
Sonntag, den 15. September 2013 um 22:41 Uhr

Schnaken starten mit einem Sieg

TSV Wolfschlugen - TSV Zizishausen 25:28 (13:14)

Wie schon in der letzten Saison behielt der TSV Zizishausen im Lokalderby beim TSV Wolfschlugen die Oberhand. In einer umkämpften, selten hochklassigen Partie behielten die Schnaken am Ende mit 28:25 die Oberhand. Die Gäste lagen von Beginn an in Front und lagen beim 1:4 deutlich vorn, bei den Hexenbannern lief es alles andere als rund. Erst nach dem 7:11 kamen die Gastgeber besser ins Spiel und verkürzten zur Pause auf 13:14.

Nach dem Seitenwechsel gelang Wolfschlugen erstmals der Ausgleich, die Partie stand nun auf Messers Schneide. Beim 21:19 lagen die Gastgeber erstmals vorn, aber Zizishausen schlug mit drei Treffern in Folge zurück. In der umkämpften Schlußphase hatte die Schnaken das bessere Ende für sich und sicherten sich mit zwei Treffern in Folge zum 25:28 beide Punkte.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

TSV Wolfschlugen-SKV Unterensingen
News TSV Wolfschlugen Saison 2013/2014

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen