Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Bad Saulgau - SC Vöhringen

#1 von guru , 22.02.2013 15:05

Quelle: Homepage SC Vöhringen

Der nächste Halt der "Landesliga-Abschiedstour" der Vöhringer "Zweiten" heißt Kronriedhalle Bad Saulgau. Dort treten die Vöhringer am Samstag (18.00) Uhr beim dortigen TSV an.
Die Badstädter, letztes Jahr noch in der Württembergliga beheimatet, haben sich nach einem üblen 0:8-Punkte-Start aufgerappelt. Mit mittlerweile 16:16-Punkten steht man im Mittelfeld und hat sich sämtlicher Abstiegssorgen entledigt. Beim 26:29 in der Vorrunde waren die Vöhringer nicht ganz chancenlos, machten aber in der "heißen" Phase wie so oft zu viele Fehler und mussten damals dem TSV beide Punkte überlassen. Leistungsträger im Saulgauer Team sind Klasse-Keeper David Bakos, sowie Janos Csele, Rückraumbomber Gabriel Stanciu, Abwehrstratege Peter Földi und Neuzugang Ivan Gaspar. Auch die Eigengewächse Frederik Söder und Daniel Matt sind Akteure mit Qualität.
Die Vöhringer werden erneut ersatzgeschwächt in Bad Saulgau antreten müssen, dennoch will man sich seiner Haut wehren und ein akzeptables Ergebnis erreichen.

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau - SC Vöhringen

#2 von Supertramp , 22.02.2013 17:59

TSV möchte dritten Sieg in Folge

Landesliga Staffel IV: TSV Bad Saulgau – SC Vöhringen 2: Samstag, 18 Uhr Kronriedhalle)

BAD SAULGAU (tl) – Mit den beiden Siegen gegen Tabellenführer Steinheim und am vergangenen Samstagabend gegen den TV Brenz im Rücken geht Handball-Landesligist TSV Bad Saulgau relativ selbstbewusst am heutigen Samstag um 18 Uhr in der Kronriedhalle ins Spiel gegen das Tabellenschlusslicht SC Vöhringen 2. Doch Vorsicht ist geboten. Vor kurzem schlug der Sportclub den Aufstiegsaspiranten Laupheim, der der aggressiven Spielweise der Vöhringer zum Opfer fiel. Auch gegen Schnaitheim hielt der Tabellenletzte am vergangenen Wochenende gut mit und verlor am Ende nur knapp mit 29:32. Es wird also alles andere als ein Spaziergang für den TSV, ist man sich im Trainer- und Mannschaftslager einig. Vor allem vor der harten Gangart der Illertäler haben die Platzherren Respekt. „Die zeitweise übertriebene Härte der Zwillingsbrüder Daniel und Tobias Owegeser machte schon vielen Teams zu schaffen. Daran ist auch Laupheim gescheitert. Wir werden nach einem Gegenmittel finden“, gibt TSV-Coach Holger Beck Auskunft. „Wir versuchen, unser Spiel durchzuziehen und aus einer wiederum geschlossenen, aggressiven Abwehr eine schnelle erste und zweite Welle zu laufen. Das Tempo muss das ganze Spiel durch hoch sein, das ist unsere Chance“, sagt Beck. Derweil haben sich wieder einige Akteure von der starken Grippe, die den TSV die letzten Wochen erfasst hatte, erholt. Nur Torhüter David Bakos war diese Woche noch krank und setzte mit dem Training aus. Aller Voraussicht nach wird er jedoch spielbereit sein. Der Einsatz von Regisseur Gariel Stanciu ist auf Grund seiner Knieverletzung ungewiss, dafür sind die Youngster Timo Menz und Björn Michelberger wieder ohne größere Beschwerden. Auch Halblinks-Akteur Istvan Gaspar möchte trotz einer Bänderverletzung spielen. So kann das Trainerduo Holger Beck / Markus Weisser auf einen ordentlichen Kader zurückgreifen und ist variabel sowohl im Angriffsspiel als auch in der Defensive. Gegen die 6:0-Deckung der Gäste muss der Angriff des TSV beweglich sein und versuchen, durch Positionswechsel die Rückraumspieler in Szene zu setzen. Verantwortung kommt dabei auch auf die Kreisläufer Frederik Söder und Peter Földi zu, die den Abwehrriegel um die Gebrüder Owegeser knacken sollen. Akteure wie Vorstandschaft sind jedoch zuversichtlich, dass bei konzentrierter Spielweise ein Sieg gegen das Team von Trainer Vasile Stanciu herausspringen könnte. „Ich wünsche mir natürlich wieder einen Sieg und dies wird uns auch gelingen, wenn die Begeisterung und Disziplin aus den vergangenen Spielen auf die heutige Begegnung überschwappt“, sagt der erste Vorsitzende der Handballabteilung Matthias Knoll. „Die Stimmung beim letzten Heimspiel war fantastisch. Wir haben gegen den Tabellenersten Handball vom Feinsten gesehen, ich möchte behaupten, wie in früheren Jahren. Holger Beck und Markus Weisser haben unsere Mannschaft bestens eingestellt“, freut sich der Vorsitzende.


TSV: Bakos, Hagmann (beide im Tor), Söder, Földi, Stanciu, Gaspar, Matt, Fritz, Luib, Baumgart, Reck, Csele, Engler, Michelberger, Menz.


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011


RE: TSV Bad Saulgau - SC Vöhringen

#3 von Supertramp , 24.02.2013 09:05

Vöhringen ist gegen den TSV chancenlos

Bericht von Thomas Lehenherr

Landesliga Staffel IV: TSV Bad Saulgau – SC Vöhringen II 39:22 (18:9)

BAD SAULGAU (tl) – Ohne glänzen zu müssen siegte Handball Landesligist TSV Bad Saulgau gegen die zweite Mannschaft des Sportclubs Vöhringen vor stattlicher Fankulisse am vergangenen Samstagabend in der Kronriedhalle leicht und locker mit 39:22. Von Beginn an diktierten die Platzherren das Spiel und gingen durch den zehnfachen Torschützen Sebastian Luib und Peter Földi schnell mit 3:0 in Front. Janos Csele und der erneut frisch aufspielende Linksaußen Michael Reck, wiederum zweimal Sebastian Luib, Patrick Engler und Björn Michelberger sorgten in der 16. Minute bereits für die 9:2-Führung. Vöhringens Coach Vasile Stanciu nahm bei diesem Spielstand eine Auszeit, die allerdings keine Wirkung zeigte. Das muntere Toreschießen des TSV ging weiter und führte zum Halbzeitstand von 18:9. Einzig Rückraumschütze Roman Sailer und Nicolas Eisler des Sportclubs konnten dem hohen Tempo des TSV einigermaßen folgen. Dabei unterliefen den Gastgebern auch noch viele technischen Fehler, die jedoch meist ungestraft blieben oder von den glänzenden TSV-Torhütern David Bakos und Matthias Hagmann durch gekonnte Paraden wettgemacht wurden.
In Hälfte zwei das gleiche Bild. Nach einer fünfminütigen Schwächephase der Hausherren warf der TSV wieder seinen Angriffsmotor an und kombinierte fast nach Belieben. Patrick Engler und Alexander Osswald erfüllten trotz Trainingsdefiziten ihre Rolle als Ballverteiler voll und ganz. Daniel Matt, Michael Reck, Sebastian Luib und Janos Csele sorgten in der Folge für die Tore und die Abwehr um Frederik Söder, Peter Földi und Youngster Patrick Fritz gewährten dem Gegner kaum Freiräume. Trainer Holger Beck wechselte munter durch, ließ vor allem die jüngsten spielen und tat gut daran. Trotz der Wechseltiraden verlor das Match kaum an Geschwindigkeit, die Kombinationen liefen flüssig. Es gelangen immer mehr schön heraus gespielte Treffer durch Tobias Baumgart aus spitzem Winkel von Linksaußen oder durch Istvan Gaspar auf Halblinks. Patrick Engler setzte schließlich den Schlusspunkt zum auch in dieser Höhe völlig verdienten 39:22 Sieg. Der 40. Treffer blieb dem TSV trotz einiger Möglichkeiten dann doch verwehrt.
„Meine Mannschaft hat in der Abwehr sehr diszipliniert gespielt, dadurch Bälle vom Gegner abgefangen und schnelle Tempogegenstöße der ersten und zweiten Well laufen können. Die Chancenverwertung war nicht ganz zufrieden stellend, doch das rächte sich heute nicht“, sagte Holger Beck im Pressegespräch unmittelbar nach der Begegnung. „Der Gegner war zwar heute nicht so stark, doch ich kann trotzdem sagen, dass die Formkurve nach oben zeigt und wir konstantere Leistungen zeigen. Der Kader ist gut eingespielt, fast jeder konnte sich mehrfach in die Torschützenliste eintragen. Jetzt wollen wir am nächsten Samstag gegen Schnaitheim gewinnen und unser Guthaben ausbauen“, fordert der Trainer. Auch Regisseur Alexander Osswald sieht den TSV auf einem guten Weg. „Wir haben heute eine funktionierende Mannschaft gesehen, die sowohl im Angriff und auch in der Defensive diszipliniert gespielt und gut gekämpft hat. Der Gegner war ersatzgeschwächt, das erleichterte uns natürlich die Arbeit“, analysierte der 34jährige das Spiel. SC-Trainer Vasile Stanicu dagegen hat bereits aufgegeben: „Wir sind aufgestiegen und schon nach fünf Saisonspielen habe ich gemerkt, dass zwischen Bezirksliga und Landesliga ein Riesen Unterschied ist, die Liga ist für uns momentan zu hoch“, sagte der Vöhringer Coach und gratulierte dem TSV zu einer sehr guten Mannschaftsleistung..
Am kommenden Samstag, den 2. März reist der TSV nach Schnaitheim. Abfahrt des Fanbusses ist um 16.30 Uhr beim Jungen Kunsthaus an der Kaiserstraße, Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

TSV: Bakos, Hagmann (beide im Tor), Söder (3), Földi (3), Gaspar (3), Matt (2), Fritz (2), Luib (10/davon 1 Siebenmeter), Baumgart (2), Reck (3), Csele (4), Engler (4), Michelberger (3), Osswald.


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011


   

**
Tabellenführer Steinheim kommt ins Kronried

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen