Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SC Vöhringen - TV Reichenbach

#1 von guru , 31.01.2013 17:44

Quelle: Homepage TV Reichenbach

SC Vöhringen (12., 9:21 Punkte) – TVR (8., 11:19 Punkte)

Samstag, 02.02.13 19.30 Uhr, Sporthalle Sportpark (Sportparkstraße, 89269 Vöhringen)

TVR vor weiterem Spiel gegen direkten Konkurrenten – Samstag in Vöhringen

Nach dem Sieg am ersten Rückrundenspieltag gegen den TV Plochingen folgt für den TVR ein weiteres „4-Punkte-Spiel“ beim SC Vöhringen. Da sich in der Liga acht Mannschaften im Abstiegskampf befinden, sind Spiele gegen direkte Konkurrenten umso wichtiger, um sich auf Distanz zu den Abstiegsrängen zu halten.

Der SC Vöhringen spielt bislang eine sehr durchwachsene Saison. Am ersten Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Lutz Freybott knapp mit 22:20 durch, doch seitdem befindet sich das Team ebenfalls im Abstiegskampf. Vor allem vor heimischer Kulisse scheint die Mannschaft Probleme zu haben ihre Leistung abzurufen, und konnte nur gegen Wernau zu Hause punkten. Die meisten Gegner aus der unteren Tabellenhälfte müssen jedoch erst noch in Vöhringen antreten. Herausragend ist der SC-Torhüter Nicolai Uhl, der den größten Anteil an den bisherigen Vöhringer Punktgewinnen hat, so auch beim sensationellen Sieg beim Rückrundenauftakt in Zizishausen. Des Weiteren verfügt das Team über einen starken Rückraum um Spielmacher Schröder.

Der TVR zeigte zum Rückrundenauftakt die bisher beste Saisonleistung und besiegte Plochingen verdient mit 26:19. Nun gilt es in den kommende Partien an diese Leistung anzuknüpfen. Vor allem die Defensive muss weiter so gut stehen wie im Derby, um die nötige Sicherheit für die Offensive zu bekommen. Beim TVR sind nach den zwei spielfreien Wochen endlich wieder alle Spiele mit an Bord, sodass Trainer Daniel Mayr aus den Vollen schöpfen kann.

Die Mannschaft freut sich auf die wichtige Partie und die Unterstützung der Fans, die mit dem Bus mitfahren. Vielleicht findet ja auch der ein oder andere Zuschauer selbst den Weg auf die bayrische Seite der Iller.

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen - TV Reichenbach

#2 von guru , 01.02.2013 07:08

Quelle: Homepage SC Vöhringen

Vor einem immens wichtigen Spiel stehen die Württembergliga-Handballer des SC Vöhringen. Am Samstag (19.30 Uhr, Sportpark) emfpangen die Rot-Weißen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den TV Reichenbach.
Der Aufsteiger fand sich in der neuen Spielklasse nach etwas Lehrgeld zu Beginn - u. a. unterlagen die Schützlinge von Daniel Mayr in ihrem ersten Spiel unserer Mannschaft mit 22:24 - gut zu recht. Zu Haus gelangen einige Punktgewinne, und auch beim heimstarken TSV Blaustein konnte man einen viel beachteten Auswärtssieg feiern. Die Reichenbacher, die innerhalb von zwei Jahren den Durchmarsch von der Bezirksliga in die Württembergliga schafften, setzen auf ein gewachsenes, eingespieltes Team, das vor der Saison durch einige Rückkehrer verstärkt wurde. Bastian Schüder, Timo Häußermann, Nico Stockburger und Chauncey Strohmeier (alle Plochingen), sowie Sendedi Radosic (Wernau) verfügen über jahrelange Erfahrung in Württembergs höchster Spielklasse und bringen diese nun wieder bei ihrem Heimatverein ein.
Nach einigen Niederlagen zum Jahresende gelang dem TVR in 2013 ein prima Start: beim 26:19 gegen Plochingen ließ man dem Derbygegner keine Chance, und fuhr die Zähler zehn und elf ein. Um diese zwei Punkte liegen die Gäste vor dem SC Vöhringen in der Tabelle. Klar, dass die Wielandstädter da heute aufschließen möchten. Gegen die kampfstarken und schnellen Gäste muss dazu allerdings bedingungsloser Einsatz, positive Körpersprache und unbändiger Siegeswille - von der ersten Minute an - her. Ein lautstarker, stimmungsvoller Sportpark würde sicher das Übrige dazu tun. SCV-Fans, Euer Einsatz bitte!

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen - TV Reichenbach

#3 von Wielandstädter XL , 03.02.2013 10:43

Quelle: www.scvoehringen-handball.de

SC Vöhringen – TV Reichenbach 25:24 (13:12)

SCV-Torhüter Nikolai Uhl wurde am Samstagabend im „Hexenkessel Sportpark“ zum Helden: Im Spiel der vergebenen Strafwürfe (beide Mannschaften scheiterten bei insgesamt neun Versuchen) wehrte der Hüne nach der Schlusssirene den Wurf von Reichenbachs Bastian Schüder ab und sicherte seiner Mannschaft die so wichtigen zwei Punkte.
Anders als in den letzten Partien, erwischten die Einheimischen einen guten Start. Angetrieben von den LOCOS herrschte im gut besetzten Sportpark eine prächtige Stimmung – auch die Gäste hatten einen beträchtliche Anhängerschar mitgebracht – und die Mannschaft ließ sich beflügeln und legte ein 3:1 vor. Christian Bucher, nach viel Wurfpech im letzten Auswärtsspiel „on fire“ knallte den Ball zur Führung ins Netz, die der hervorragend aufspielende George Stanciu per Rückhandwurf vom Kreis, sowie David Schuler per Siebenmeter auf 3:1 ausbauten. Doch die körperlich überlegenen Gäste glichen aus, zogen beim 3:4 und 4:5 sogar ihrerseits in Front. Auch Sven Schröder und Manuel Scholz hatten im Rückraum ihr Visier gut eingestellt, so dass beim 7:6 der Sportclub wieder vorne lag. Ein guter „Tui“ Neckermann entschärfte vieles, allein, deutlicher absetzen konnte man sich vorerst nicht, da man einige klare Chancen ausließ. Vor allem bei Strafwürfen zeigten die Vöhringer Nerven, im Laufe des Spiels versuchten sich nacheinander David Schuler, Sven Schröder, Daniel Owegeser und Alexander Henze – stets blieb TVR-Hüter Nico Stockburger Sieger. In eigener Unterzahl gelang dann – auch dank eines parierten Uhl-Siebenmeters – das 10:8, das George Stanciu und Sven Schröder – von Linksaußen sogar auf 12:8 ausbauen konnten. Beim 13:9 hatte man sogar die Möglichkeit auf die erste 5-Tore-Führung, nach einer tollen „Harpune“ von Manuel Neckermann sprang der Wurf von Youngster David Schuler aber vom Innenpfosten zurück ins Feld. Reichenbach nutzte dies und verkürzte, und da die nächsten SCV-Angriffe allesamt erfolglos verpufften, gelang den Gästen Sekunden vor der Pause sogar der Anschlusstreffer.
Anders als zu Beginn kamen die Wielandstädter nach dem Seitenwechsel nicht richtig ins Spiel. Manuel Scholz bekam vom Schiedsrichtergespannt Bechstein/Laukenmann – das die hart umkämpfte Partie ordentlich leitete – gleich eine Zeitstrafe aufgebrummt, und die Gäste schlugen daraus sofort Kapital. Über ihre starke linke Seite sowie den abschlusssicheren Rechtsaußen erzielten sie drei Tore zur 15:13-Führung. Verbissen rannten die Vöhringer an, Christian Bucher von Rechtsaußen, Manuel Scholz aus dem Rückraum, allerdings gelang immer nur der Anschlusstreffer, nach dem 15:17 lagen beim 16:19 dann auf einmal drei Treffer Differenz zwischen den beiden Kontrahenten. Die Rot-Weißen behielten die Nerven, angefeuert vom Publikum und auch dank zweier weiterer parierte Siebenmeter von Nikolai Uhl robbte man sich wieder heran, 17:19, 18:19, Stefan Stein besorgte mit einem „Strich“ ins Kreuzeck das 19:20, ehe Sven Schröder gleich zwei Gegenspieler mit einer Finte stehenließ und den umjubelten Ausgleich erzielte. Nochmals schlug der Aufsteiger zurück, legte trotz eines stark haltenden Niko Uhl ein 22:20 vor. Christian Bucher – ohne Nerven von Rechtsaußen, sowie Alex Henze, aus der zweiten Welle vom Kreis verwandelten zum 22:22. Wenig später gelang sogar nach langer Zeit wieder einmal die Führung, und als Daniel Owegeser (mit 38 Jahren nach zuvor 60 Minuten in der „Zweiten“ unmittelbar danach 35 Minuten in der „Ersten“ eine absolute Stütze) in der Abwehr den Ball stibitzte, Christian Bucher in den Gegenstoß schickte und dieser eiskalt vollstreckte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Noch waren allerdings vier lange Minuten zu spielen, die Mannschaft von Daniel Mayr verkürzte durch einen abgefälschten Wurf von Halbrechts auf 24:23. Nun wackelte der SCV, der Ball ging im nächsten Angriff verloren – Nikolai Uhl parierte spektakulär gegen den frei gespielten Kreisläufer. Und auch die folgenden Angriffschance konnten die Vöhringer nicht nutzen, eineinhalb Minuten vor Ultimo war die Harzkugel wieder im Besitz der Gäste, die dann nach einer langen Angriffssequenz in Zeitspielnot mit einem erneuten Tor von der rechten Rückraumseite – wieder unglücklich abgefälscht – das 24:24 her stellten.
Keine halbe Minute blieb den Illertalern noch, Benjamin Prinz wagte es aus schwierigem Winkel von Linksaußen und bugsierte das Spielgerät via Innenpfosten am starken Stockburger vorbei ins Netz – bei Spielzeit 59:46. Reichenbach rannte nochmals an, brachte einen zusätzlichen Feldspieler, sieben Sekunden vor dem Ende kassierte Daniel Owegeser noch eine Zeitstrafe. TVR-Spielmacher Timo Häußermann zog über die Mitte aufs Tor und wurde von Alex Henze zehn Meter vor dem Tor unsanft gebremst – dennoch entschieden die Unparteiischen auf Siebenmeter. Nach längerer Behandlungs- und Wischpause dann das eingangs beschriebene Szenario, Nikolai Uhl ließ sich nicht überwinden und verschwand nur Sekunden später in der rot-weißen Jubeltraube unter seinen Mitspielern.

SC Vöhringen: Nikolai Uhl, Manuel Neckermann; Sven Schröder (5), Alexander Henze (1), George Stanciu (5), Christian Bucher (5), David Schuler (2/1), Michael Ströh, Manuel Sailer, Stefan Stein (1), Benjamin Prinz (1), Manuel Scholz (5), Daniel Owegeser, Philipp Ostheimer.

TV Reichenbach: Jonas Bayer, Nico Stockburger; Marcel Schulze (3), Daniel Roos (3), Florian Mäntele, Senedi Radosic, Heiner Mayr (2/1), Jochen Masching (4/1), Bastian Schüder (5/1), Frederik Saulich, Christoph Maile (3), Fabian Tonn (3), Timo Häußermann, Christian Bartl (1).

Siebenmeter:

SCV: 5/1 (Schuler, Schröder, Owegeser, Henze scheitern an Stockburger)
TVR: 8/3 (Uhl pariert 4x, Neckermann 1x)

Zeitstrafen:

SCV: 6 (Schuler, Stein 2x, Scholz, Owegeser 2x)
TVR: 5 (Roos, Radosic, Maile, Tonn, Häußermann)


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


RE: SC Vöhringen - TV Reichenbach

#4 von guru , 04.02.2013 17:03

Quelle: Esslinger Zeitung

TVR verliert bei „Not gegen Elend“
Vöhringen (red) - Mit einer enttäuschenden Leistung musste sich der TV Reichenbach gegen den SC Vöhringen geschlagen geben. Durch die 24:25 (12:13)-Pleite beim direkten Konkurrenten bleibt die Mannschaft voll im Abstiegskampf der Handball-Württembergliga. „Das ist frustrierend. Wir hätten uns wirklich ein gutes Stück absetzen können. Stattdessen hat uns Vöhringen jetzt wieder überholt“ ärgerte sich Co-Trainer und Spieler Jochen Masching.

„Wir haben wenig von dem gezeigt, was wir eigentlich können. Das war Not gegen Elend. In der Abwehr hatten wir kein gutes Stellungsspiel. Da haben uns die Torhüter Jonas Bayer und Nicolas Stockburger noch im Spiel gehalten. Und im Angriff waren wir struktur- und kopflos“ - Maschings Kritik an der Mannschaftsleistung war schonungslos.

In Durchgang eins war Vöhringen mit 12:8 vorne (23.), nach der Pause setzte sich zunächst Reichenbach auf 19:16 ab (42.). Doch die Gäste machten den Sack nicht zu und kassierten den 20:20-Ausgleich. Danach ging nichts mehr und Vöhringen zog davon. „Es ist nur ein Tor. Wir hätten nur ein bisschen besser spielen müssen“, ärgerte sich Masching.

TV Reichenbach: Bayer, Stockburger; Schulze (3), Roos (3), Mäntele, Radosic, Mayr (2/2), Masching (4/1), Schüder (5/1), Saulich, Maile (3), Tonn (3), Häußermann, Bartel (1).

guru  
guru
Beiträge: 736
Registriert am: 20.09.2011


RE: SC Vöhringen - TV Reichenbach

#5 von Wielandstädter XL , 06.02.2013 21:15

Quelle: Illertisser Zeitung vom 04.02.13

Der Torwart wird zum Helden

Nikolai Uhl rettet mit einem parierten Siebenmeter den Heimsieg

Von Roland Furthmair

Auch der Abstiegskampf hat seine guten Seiten: voll besetzte Tribünen im Sportpark mit einem ausverkauften Gästeblock, beste Stimmung und Spannung pur bis zur letzten Sekunde, in der der Schlussmann Nikolai Uhl beim Stand von 25:24 einen Siebenmeter des TV Reichenbach parierte und somit den zweiten Heimsieg der Vöhringer Fünftliga-Handballer in dieser Saison rettete.

„Entscheidend war, dass wir in den kritischen Situationen nie den Kopf verloren haben“, zog SCV-Trainer Lutz Freybott nach dem Zittersieg erleichtert Bilanz. Immerhin führten die Gäste zehn Minuten vor dem Ende noch mit 22:20 und vergaben beim 24:24 ihrerseits die Siegchance.

Benjamin Prinz wirft das letzte und entscheidende Tor

In der ersten Halbzeit erspielten sich die Vöhringer bis zur 26. Minute eine 13:9-Führung, die nach zwei Pfostentreffern bis zur Pause auf 13:12 schmolz. Mit sechs Toren in Folge drehten dann die Gäste das Spiel zum 13:15 und lagen wenig später sogar mit drei Treffern in Front (16:19/43.). Für den bis dahin starken Manuel Neckermann beorderte Freybott nun Uhl ins SCV-Gehäuse, und zweimal Sven Schröder sowie Manuel Scholz und Alex Henze besorgten zunächst den 22:22-Gleichstand, ehe Christian Bucher mit einem Doppelpack seine Mannschaft mit 24:22 in Führung warf (57.). Zwar glichen die Reichenbacher in der Schlussminute aus, doch Benjamin Prinz gelang das 25:24, und nach dem parierten Strafwurf durfte endlich wieder ein Heimsieg gefeiert werden.


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011


   

SC Vöhringen - TV Plochingen
SC Vöhringen - TSV Deizisau

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen