Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Wolfschlugen-HSG Schönbuch

#1 von albrandfichte , 11.01.2013 10:30

Quelle: www.tsv-wolfschlugen.de/handball/

Gegen die HSG Schönbuch will der TSV Wolfschlugen gut aus den Startlöchern kommen
Verletzungssorgen lassen Trainer Schwend Sorgenfalten entstehen

TSV Wolfschlugen gegen HSG Schönbuch
Sporthalle Sportzentrum Wolfschlugen
Sonntag, den 13.01.2013 um 17.00 Uhr

Am Sonntag um 17.00 Uhr gastiert beim TSV Wolfschlugen die HSG Schönbuch zum ersten Punktspiel im neuen Jahr 2013. Die Favoritenrolle liegt klar bei den „Hexabannern“. Doch die Voraussetzungen sind für den TSV nicht gerade günstig, denn zum einen hat das Schönbuchteam einen neuen Trainer mit Erwartungen und zum anderen müssen die „Hexabanner“ auf viele verletzte Spieler verzichten.

Die vielen Ausfälle bereiten Lars Schwend Sorgen. Archivfoto: Christoph Balz

m ersten Heimspiel im neuen Jahr trifft der TSV Wolfschlugen auf den Tabellenletzten HSG Schönbuch. Vor der Partie plagt sich Trainer Lars Schwend mit einer langen Verletztenliste herum, sodass erst kurzfristig seine Aufstellung feststehen wird. Sicher ausfallen werden Marcel Rieger mit seiner Schulterverletzung, Tobias Schmieder wird mit einem Bänderriss fehlen, Samuel Kurz fällt weiter mit einer Handverletzung aus, Jannik Lorenz hat sich beim EZ-Pokal eine Ellenbogengeschichte zugezogen und Max Schlichter ist an einer Grippe erkrankt. Unter diesen Voraussetzungen steht die Partie unter keinen guten Vorzeichen, aber der restliche Kader sollte trotz allem stark genug sein um das Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte HSG Schönbuch positiv zu gestalten. Die „Hexabanner“ haben beim EZ-Pokal in Esslingen bereits die erste Bewährungsprobe im neuen Jahr ordentlich bestanden. Mit einem Sieg will die Mannschaft die Rückrunde gut beginnen.

Die HSG Schönbuch hat inzwischen ihren Trainer Schmidtmeister entlassen und will mit Ogujiba Nwagbara, dem neuen Übungsleiter, den Abstieg aus der Württembergliga unter allen Umständen vermeiden. Außerdem hat der Gast einige Spieler wieder reaktiviert und somit auch den Kader verstärkt. Sicher wird die HSG mit neuem Elan an die Sache herangehen und auch in Wolfschlugen versuchen die Punkte gegen den Abstieg zu holen. Das Manko mit der undisziplinierten Spielweise aus dem Hinspiel bei deren deutlichen Heimniederlage wird damit ganz bestimmt auch abgewendet sein. Für die Gästeist jetzt jeder Punkt wichtig im absolut engen Abstiegskampf.

Auf jeden Falle wollen die „Hexabanner“ eine gute Leistung zeigen mit hoffentlich zahlreicher Zuschauerunterstützung, um mit einem Erfolg an den Spitzenplätzen und Teams wie HSG Langenau-Elchingen und dem TSV Zizishausen dran zu bleiben.

wos

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-HSG Schönbuch

#2 von albrandfichte , 13.01.2013 19:34

Vorbericht 2013 Männer 1 gegen Wolfschlugen

Erstellt am Samstag, 12. Januar 2013 07:20

maenner1ganzneu Premiere für Ogu Nwagbara
Weiterlesen

Sindelfinger Zeitung:

„Das ist zwar eine Top-Mannschaft, aber wir schauen zunächst einmal nach uns", macht HSG-Coach Ogu Nwagbara deutlich, der sich aber trotzdem einige Informationen über den Gegner besorgt hat.

Dieser verfügt über einen sehr guten Rückraum mit einem ausgezeichneten Regisseur. „Wir müssen daher in der Abwehr selbst aktiv sein, dürfen nicht nur reagieren", gibt der neue HSG-Coach als Marschroute vor.

Auch für das Angriffsspiel seines Teams will er sich eine Taktik zurechtlegen, mit der man bei den „Hexenbannern" bestehen kann. „Es wird sehr darauf ankommen, dass alle Spieler gut drauf sind, wir ohne Angst auftreten und clever agieren", gibt Nwagbara zu bedenken.

Von der momentanen Form seiner Akteure konnte sich der Schönbuch-Coach anlässlich eines Trainingsspiels gegen die SV Böblingen am Dienstag dieser Woche ein Bild machen. „Das Ergebnis in dieser Partie war zweitrangig, ich wollte mich von der Fitness meiner Mannschaft überzeugen und auch einiges ausprobieren. Was ich dabei gesehen habe, war positiv", geht Ogu Nwagbara vorsichtig optimistisch ins Spiel beim Tabellenvierten. Hier steht ihm bis auf Torhüter Raphael Hillinger der komplette Kader zur Verfügung.

Zurück an der Seitenlinie: Trainer Ogu Nwagbara feiert am Sonntag sein Pflichtspiel-Comeback bei der HSG Schönbuch.

Homepae Wolfschlugen:

Gegen die HSG Schönbuch will der TSV Wolfschlugen gut aus den Startlöchern kommen - Verletzungssorgen lassen Trainer Schwend Sorgenfalten entstehen

Am Sonntag um 17.00 Uhr gastiert beim TSV Wolfschlugen die HSG Schönbuch zum ersten Punktspiel im neuen Jahr 2013. Die Favoritenrolle liegt klar bei den „Hexabannern". Doch die Voraussetzungen sind für den TSV nicht gerade günstig, denn zum einen hat das Schönbuchteam einen neuen Trainer mit Erwartungen und zum anderen müssen die „Hexabanner" auf viele verletzte Spieler verzichten.

Im ersten Heimspiel im neuen Jahr trifft der TSV Wolfschlugen auf den Tabellenletzten HSG Schönbuch. Vor der Partie plagt sich Trainer Lars Schwend mit einer langen Verletztenliste herum, sodass erst kurzfristig seine Aufstellung feststehen wird. Sicher ausfallen werden Marcel Rieger mit seiner Schulterverletzung, Tobias Schmieder wird mit einem Bänderriss fehlen, Samuel Kurz fällt weiter mit einer Handverletzung aus, Jannik Lorenz hat sich beim EZ-Pokal eine Ellenbogengeschichte zugezogen und Max Schlichter ist an einer Grippe erkrankt. Unter diesen Voraussetzungen steht die Partie unter keinen guten Vorzeichen, aber der restliche Kader sollte trotz allem stark genug sein um das Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte HSG Schönbuch positiv zu gestalten. Die „Hexabanner" haben beim EZ-Pokal in Esslingen bereits die erste Bewährungsprobe im neuen Jahr ordentlich bestanden. Mit einem Sieg will die Mannschaft die Rückrunde gut beginnen.

Die HSG Schönbuch hat inzwischen ihren Trainer Schmidtmeister entlassen und will mit Ogujiba Nwagbara, dem neuen Übungsleiter, den Abstieg aus der Württembergliga unter allen Umständen vermeiden. Außerdem hat der Gast einige Spieler wieder reaktiviert und somit auch den Kader verstärkt. Sicher wird die HSG mit neuem Elan an die Sache herangehen und auch in Wolfschlugen versuchen die Punkte gegen den Abstieg zu holen. Das Manko mit der undisziplinierten Spielweise aus dem Hinspiel bei deren deutlichen Heimniederlage wird damit ganz bestimmt auch abgewendet sein. Für die Gästeist jetzt jeder Punkt wichtig im absolut engen Abstiegskampf.

Auf jeden Falle wollen die „Hexabanner" eine gute Leistung zeigen mit hoffentlich zahlreicher Zuschauerunterstützung, um mit einem Erfolg an den Spitzenplätzen und Teams wie HSG Langenau-Elchingen und dem TSV Zizishausen dran zu bleiben.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-HSG Schönbuch

#3 von albrandfichte , 15.01.2013 09:19

Quelle: www.tsv-wolfschlugen.de/handball/

Hart erkämpfter und hauchdünner Wolfschlugener Heimerfolg
29:28 Sieg in letzter Sekunde gegen die HSG Schönbuch

Der TSV Wolfschlugen kommt im ersten Spiel der Rückrunde zu einem äußerst knappen und glücklichen 29:28 Heimerfolg gegen die kampfstarke HSG Schönbuch. Trainer Lars Schwend musste in dieser Partie 5 Stammspieler ersetzen. Noch dazu kassierte Kapitän Fabian Sokele zu Beginn der zweiten Hälfte eine Rote Karte und war zum zusehen gezwungen. Nachdem Chrissi Massong sich auch noch am Knie verletzte schmolz der Kader beträchtlich zusammen. Argerlich aus Sicht der „Hexabanner“ war, dass sie die vielen leichten Vorteile nicht nutzen konnten. So musste ein Siebenmeter in letzter Sekund herhalten, den Michael Klimmer eiskalt zum 29:28 für die „Rot-Weißen“ verwandelte. Die Gäste profitierten wohl von der Arbeit ihres neuen Trainers Ogu Nwagbara, der seine Jungs gut eingestellt hatte. Die HSG Schönbuch stemmte sich mit Macht und Einsatz gegen den drohenden Abstieg aus der Württembergliga.


Michael Klimmer erzelt Sekunden vor Schluss den 29:28 Siegtreffer für Wolfschlugen. Foto: Christoph B

Der TSV Wolfschlugen war zu Spielbeginn überraschend nervös und traf dazu auch noch auf einen engagierten Gegner. Schnell ging die HSG Schönbuch mit 1:3 in Führung. Florian Falk und Michael Klimmer erzielten zunächst den wichtigen 3:3 Ausgleich, doch die Gäste blieben weiter spielbestimmend. Nach 10 Minuten markierte Tobias Wolf die 3:6 Führung für die HSG. Kurzzeitig ging ein Ruck durch die Mannschaft des TSV. Wolfschlugen ging mit vier Treffern in Folge durch zweimal Rapp, Falk, und Klimmer mit 7:6 in Führung. Ein leichter Vorteil war nun auf Seiten der Gastgeber auszumachen. Sokele und Sailer waren für den 11:9 Zwischenstand verantwortlich. Trotzdem ließen sich die Gäste nicht abschütteln. Nach einem vergebenen Siebenmeter durch Falk erzielte das Schlusslicht der Württembergliga durch den agilen Appelrath den 16:16 Ausgleichstreffer in der 26. Minute. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. So wurden die Seiten nach einem erneuten Treffern von Appelrath am Kreis mit 19:19 gewechselt.

Nach der torreichen ersten Halbzeit begann die Begegnung jetzt etwas zurückhaltender und mit mehr Fehlern im Angriffsspiel auf beiden Seiten. Mit zwei schönen Treffern von Fabian Sokele ging der TSV Wolfschlugen aber zunächst mal mit 21:19 in Front. Und wieder war es Appelrath der letztendlich durch einen Siebenmeter den erneuten Ausgleich zum 21:21 herstellte. Nach den vielen Verletzten musste Trainer Lars Schwend nun auch noch zu allem Übel auf Fabian Sokele verzichten, der die Rote Karte sah. Die Alternativen im Rückraum waren nun kaum noch vorhanden. Doch zum Glück sprangen nun die anderen Spieler in die Bresche. Allen voran Tobi Schmieder, der seine Mannschaft immer wieder mit einem Tor in Führung warf. Die HSG Schönbuch blieb weiter dran und sorgte stets für den Ausgleich. Dann musste bei den Gästen Appelrath, ebenfalls mit roter Karte, das Feld verlassen. Die Begegnung entwickelte sich immer mehr zu einem Krimi mit vielen umkämpften Szenen. Flo Falk und Marc Sailer brachten Wolfschlugen mit 28:27 wieder knapp in Front nach 54 Minuten. Es wurde hektisch auf dem Spielfeld. Leider verspielte der TSV Wolfschlugen einen Konter kurz vor Schluss, sodass Simon Schmid wieder den Ausgleich herstellte. Noch waren fast 90 Sekunden zu spielen. Weitere Angriffe verpufften, ehe dann die „Hexabanner“ sieben Sekunden vor Schluss einen berechtigten Strafwurf zugesprochen bekamen. Michael Klimmer stellte sich an die Linie und verwandelte eiskalt zum 29:28 Sieg für den TSV Wolfschlugen. Der Jubel nach Schlusspfiff war groß. Wolfschlugen hatte sich diesen Heimsieg gegen eine starke HSG Schönbuch schwer erkämpfen müssen.

Für Wolfschlugen bleibt zu hoffen, dass bis zum Derby, Auswärts beim HC Wernau, sich einige Spieler wieder fit melden und die leichten Fehler in der Abwehr abgestellt werden können.

TSV Wolfschlugen gegen HSG Schönbuch (19:19) 29:28

Mannschaftsaufstellungen:
TSV Wolfschlugen: Tobias Funk, Benny Hauptvogel: Fabian Sokele (3), Marc Sailer (2), Henning Richter (1), Benedikt Rapp (4), Christoph Massong, Max Schlichter, Florian Brändle, Benjamin Sott (1), Tobias Schmieder (5), Michael Klimmer (7/2), Florian Falk (6/2);
Trainer: Lars Schwend

HSG Schönbuch: Fabian Gebele, Matthias Twardon, Peter Marks: Benjamin Wolf (5/2), Marco Wild (1), Stefan Appelrath (8/1), Yannik Beer (2), Tobias Wolf (2), Manuel Elsässer (2), Simon Schmid (2), Frank Herold, Michael Starke (6/4);
Trainer: Ogujiba Nwagbara

Schiedsrichter: Kai Köng / Thomas Leykauf ( TV Flein/ TSV Biberach)

Zuschauer:
ca. 300

Verwarnungen:
TSV Wolfschlugen (Sokele, Richter, Falk ,MV Schwend)
HSG Schönbuch ( Appelrath, Herold, Starke )

Zeitstrafen:
TSV Wolfschlugen ( 4 )
( Sokele, Sailer, Falk und Klimmer)
( Disqua. Sokele 36. Min. )

HSG Schönbuch ( 7 )
( B.Wolf, Appelrath, Beer, T.Wolf, Schmid, Herold, Starke )
( Disqua. Appelrath 43. Min.)

Siebenmeter:
TSV Wolfschlugen ( 6/4 )
(Falk verwandelt 2 mal und verwirft 2 mal, Klimmer trifft 2 mal )

HSG Schönbuch ( 9/7)
( Starke verwandelt 4 mal und verwirft 1 mal )
( Appelrath trifft 1 mal, B.Wolf trifft 2 mal und verwirft 1 mal )

Wos

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-HSG Schönbuch

#4 von albrandfichte , 15.01.2013 14:12

Spielbericht 2013 Männer 1 gegen Wolfschlugen

Erstellt am Montag, 14. Januar 2013 18:58

maenner1ganzneu Sensation knapp verpasst - 28:29
Weiterlesen

Böblinger Bote:

Die HSG Schönbuch ist knapp an der Sensation vorbeigeschrammt. Beim Tabellenvierten TSV Wolfschlugen unterlag das Team von Trainer Ogu Nwagbara in der Handball-Württembergliga denkbar knapp mit 28:29.

"Heute hat uns das Quäntchen Glück gefehlt", haderte der Schönbuch-Coach am Ende mit Göttin Fortuna. Seine Mannschaft war in der letzten Minute beim Spielstand von 28:28 in Ballbesitz, die Schiedsrichter erkannten auf Zeitspiel. Den Gegenangriff spielten die Hausherren clever aus und bekamen eine Sekunde vor dem Ende noch einen Siebenmeter. Dieser fand den Weg in das von Fabian Gebel gut gehütete Tor.

"Das war zum Haare raufen", ärgerte sich Nwagbara, der seinem Team aber gleich Mut für die kommenden Aufgaben machte. "Wenn wir weiterhin soviel Spaß am Handball haben und immer so kämpfen wie heute, dann packen wir den Klassenerhalt auf jeden Fall", prophezeite er. In der Tat bewies seine Mannschaft beim großen Favoriten sehr viel Stehvermögen. Die "Hexenbanner" fanden nicht wie gewohnt ins Spiel, immer wieder glich die HSG Schönbuch den Vorsprung der Heimmannschaft aus. Selbst als Wolfschlugen mit 13:11 in Führung ging, waren die Gäste mit ihrer starken Deckung spätestens beim 16:16 zurück im Spiel. Zur Halbzeit stand es 19:19.

Kampfgeist der Schönbuch-Sieben wird beim 25:25 belohnt

Auch im zweiten Abschnitt ließ sich die HSG Schönbuch nicht abschütteln, sondern kämpfte nach einem 19:21-Rückstand unentwegt weiter. Und dieser Kampfgeist wurde in Form des Ausgleichs beim 25:25 belohnt. Anschließend gingen die Gastgeber jeweils mit einem Treffer in Führung, doch die Nwagbara-Truppe schaffte immer postwendend den Ausgleich. Es blieb also spannend bis zum Schluss, erst den 29. Treffer konnte die Schönbuch-Sieben nicht mehr egalisieren. "Das ist gerade noch einmal gut gegangen", waren die Hausherren hinterher sichtlich froh über den knappen Erfolg. Und Nwagbara? Er dachte bereits ans nächste Heimspiel gegen Grabenstetten. "Wenn wir die Leistung von heute am kommenden Sonntag wiederholen, werden wir mit unseren Zuschauern im Rücken den nötigen Sieg schaffen", gab sich der neue Schönbuch-Trainer optimistisch.

HSG Schönbuch: Gebel, Marks, Twardon; B. Wolf (5), T. Schmid, Elsäßer (2), Wild (1), Appelrath (8/davon 1 Siebenmeter), Beer (2), T. Wolf (2), Großmann, S. Schmid (2), Herold, Starke (6/6).

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
TSV Wolfschlugen-HSG Langenau/Elchingen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen