Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Wolfschlugen-HSG Langenau/Elchingen

#1 von albrandfichte , 11.12.2012 11:15

Quelle: www.hsg-langenau-elchingen.de

HSG will sich in Wolfschlugen belohnen

Geschrieben von: Patrick Fischer Samstag, 08. Dezember 2012 um 09:44 Uhr

l
Am kommenden Samstag, 08.12., 20 Uhr ist die HSG Langenau/Elchingen in einem weiteren Auswärtsspiel beim TSV Wolfschlugen zu Gast. Nach der ersten Saisonniederlage am vergangenen Sonntag in Deizisau darf man gespannt sein, wie die Mannschaft diesen ersten doppelten Punktverlust verarbeitet hat. Der TSV steht aktuell mit fünf Minuspunkten auf Platz drei der Tabelle und stellt für die Langenauer die letzte schwierige Auswärtshürde vor der Weihnachtspause dar. Nach zuletzt zwei Niederlagen in den letzten drei Spielen sind die Wolfschlugener in der Tabelle ein wenig abgerutscht und stehen nun zuhause besonders unter Druck. Bei einer weiteren Niederlage würde der Abstand auf einen Aufstiegsrang schon drei Punkte betragen, zumal man kommende Woche noch nach Blaustein muss. Die HSG hingegen hat es in eigener Hand, sich für eine sehr gute Hinrunde selbst zu belohnen und könnte mit zwei Siegen aus den kommenden beiden Spielen auf Platz eins der Tabelle überwintern. Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Einsatz von Jörg Baresel und Patrick Fischer, die aufgrund von Verletzungen die gesamte Woche nicht trainieren konnten.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-HSG Langenau/Elchingen

#2 von albrandfichte , 11.12.2012 11:18

Quelle: www.tsv-wolfschlugen.de

Tabellenführer Langenau/Elchingen zu Gast im Hexenkessel

Das nächste Spitzenspiel in der Wolfschlüger Sporthalle: Am Samstagabend um 20 Uhr kreuzt der Tabellenführer HSG Langenau/Elchingen bei den „Hexenbannern“ auf.

Für die Wolfschlüger ist dies eine wichtige Heimpartie, auch um die relativ schwache Begegnung gegen den TSV Zizishausen vergessen zu machen. Die HSGler haben ebenfalls etwas gutzumachen, schließlich verloren sie am Sonntag beim heimstarken TSV Deizisau erstmals in dieser Saison. Langenau/Elchingen hat bisher die meisten Tore der Liga erzielt, und Tatsache ist, dass der Absteiger mit Spielertrainer Hartwig Schenk einen erfahrenen Regisseur und Abwehrrecken auf dem Feld hat. In Hinkelmann und Kief stehen zudem zwei bärenstarke Torhüter im Kader, im Feld verfügt die HSG mit Baresel und Schaden über zwei weitere starke Routiniers. Des Weiteren stehen mit Junginger, Renner und Cipa sehr gute junge Akteure zur Verfügung.

Samuel Kurz fällt sicher aus. Archivfoto: Christoph Balz

Die Gelb-Blauen wollen wieder aufsteigen. Dementsprechend engagiert in Abwehr und Angriff werden sie sicher auch in Wolfschlugen zur Sache gehen. Vor allem in der Deckung packen die HSGler zuweilen auch recht rustikal, hart zu. Hier müssen sich die Wolfschlüger Angreifer durchaus vorsehen. Klare Vorteile hat die Schenk-Truppe hinsichtlich ihrer erfahrenen Spieler.

Bei den TSVlern hat Trainer Lars Schwend jetzt doch ein paar Sorgen, denn Samuel Kurz fällt sicher aus, und Marcel Rieger und Jannik Lorenz plagen sich mit Schulterverletzungen herum. So kann es sein, dass wiederum der eine oder andere A-Jugendspieler in den Kader rückt. Die Gastgeber müssen eine optimale Leistung über 60 Minuten abrufen, wenn sie gegen den Absteiger bestehen wollen, vor allem reichen nicht vierzig gute Minuten wie in Reichenbach.

Jedem einzelnen Wolfschlüger Spieler ist klar, dass eigentlich nur ein Erfolg weiterhilft, denn bei einer Niederlage würden die „Hexenbanner“ in Richtung Mittelfeld abfallen. Wiederum wird die Abwehr mit Torhütern zu einem wichtigen Faktor für den Spielausgang werden. Die TSVler sollten ihren Heimvorteil und ihre schnelle Spielweise ausspielen, um am Ende siegreich zu sein. wos

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Wolfschlugen-HSG Langenau/Elchingen

#3 von albrandfichte , 11.12.2012 11:20

Quelle: www.hsg-langenau-elchingen.de

"Airpumps" erfolgreich im Wolfschlugener "Hexenkessel"

Aktualisiert (Sonntag, 09. Dezember 2012 um 13:55 Uhr) Geschrieben von: stebo Sonntag, 09. Dezember 2012 um 11:05 Uhr


HSG verteidigt die Tabellenführung im Spitzenspiel gegen die "Hexabanner"
Relativ deutlich setzte sich die HSG beim 26:33 Erfolg beim Tabellendritten dem TSV Wolfschlugen durch.
Alles andere als optimal waren die Voraussetzungen vor der Partie. Neben den Langzeit Verletzten Tobias Henseler, Markus Schreitt und Patrick Müller gingen Jörg Baresel und Patrick Fischer angeschlagen ins Spiel. Erschwerend kam hinzu das Simon Schorn bei seinem zweiten Treffer zum zwischenzeitlichen 3:3 auf dem Fuß eines Gegenspielers landete und so unglücklich umknickte, das ersten Prognosen zu Folge, die Bänder im Sprunggelenk in Mitleidenschaft gezogen wurden und für Ihn das Spieljahr 2012 vorzeitig beendet ist. Von hieraus gute Besserung Simon.
Allen Widrigkeiten zum Trotz kämpfte sich die HSG ins Spiel. Eine 3:0 Serie Mitte der ersten Halbzeit nutzen die Mannen um Kapitän Hinkelmann um auf 9:12 davon zu ziehen. Diesen kleinen Vorsprung verwaltete man bis zum 15:18 Halbzeitstand.
Zäh begannen die zweiten 30 Minuten. Lediglich 2 Tore auf jeder Seite fielen in den ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs und einzig Markus Hinkelmann verhinderte mit zum Teil überragenden Paraden, dass die Hausherren verkürzen konnten. Danach berappelte sich die HSG – Sieben und konnte mit schönen Anspielen auf Janne Schaden am Kreis und vor allem über die rechte Seite wo Felix Junginger und Phillip Renner wirbelten, vorentscheidend auf 22:28 (50 Min) absetzten. Nun gab das Trainerduo wieder einmal denn Youngstern Marco Mannes und Hannes Oppermann Einsatzzeiten und diese wussten Ihre Chance zu nutzten. Während Marco die Angriffe der HSG klug vorbereitete und schöne Pässe spielte, zeigte Hannes, dass er durchaus eine Alternative auf der rechten Seite ist und mit 2 schönen Toren auch als Vollstrecker Qualität besitzt.
Schade war nur, dass dieses überaus faire und lange Zeit spannende Spitzenspiel nicht mehr als, geschätzte, knapp 200 Zuschauer in die schöne Wolfschlugener Sporthalle lockte.
Es spielten: Peter Kief, Markus Hinkelmann, Simon Cipa 3, Felix Junginger 5, Marco Mannes, Hartwig Schenk 3/2, Jan Schaden 9/1, Patrick Fischer, Jörg Baresel 2, Phillip Renner 5, Simon Schorn 2, Hannes Oppermann 2, Sebastian Schmid 2.
Am kommenden Samstag bestreitet die HSG ihr letztes Spiel im Jahr 2012. Zu Gast ist der Aufsteiger Grabenstetten. Anwurf wie immer um 20:00 Uhr in der Pfleghofhalle.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 11.12.2012 | Top

RE: TSV Wolfschlugen-HSG Langenau/Elchingen

#4 von albrandfichte , 12.12.2012 14:59

Quelle:www.tsv-wolfschlugen.de

Vorerst weg von der Spitze
TSV Wolfschlugen - HSG Langenau/Elchingen 26:33 (15:18)

Der Tabellenführer war eine Nummer zu groß: Verfolger TSV Wolfschlugen kassierte im Spitzenspiel gegen die HSG Langenau/Elchingen eine deutliche 26:33 (15:18)-Heimniederlage. Die „Hexenbanner" bemühten sich zwar redlich, aber das Team von Hartwig Schenk und Peter Kief war klar besser und zeigte dem TSVW die Grenzen auf.

Von Wolfgang Stoll (Nürtinger Zeitung vom 10.12.2012)


Die Hexabanner um Jannik Lorenz (am Ball) beißen sich an der Abwehr der Gäste die Zähne aus. Foto: Christoph Balz

Gegen die kompakte und nicht zimperlich zupackende Abwehr der HSG fanden die Hausherren zumeist kein Mittel, und wenn die Torwürfe durchkamen, war der Gästekeeper Markus Hinkelmann auf der Höhe. Um gegen so ein ausgebufftes Team eine Siegchance zu bekommen, hätten die durchaus vorhandenen Chancen konsequent genutzt werden müssen, was aber bei Weitem nicht gelang. Vor allem die beiden starken Angreifer Jan Schaden am Kreis und Felix Junginger stellten die Deckung der Rot-Weißen oftmals vor unlösbare Aufgaben. Ein weiterer Pluspunkt des Tabellenführers waren die routinierten Spieler wie Schenk, Baresel und Fischer, die fast keine Fehler begingen und clever ihre Angriffe und Aktionen herunterspulten. Im Gegensatz dazu war das Wolfschluger Angriffsspiel oftmals zu wenig druckvoll und ideenlos gegen die kompromisslose Deckung der Gäste. Auch die Außenspieler kamen nicht wie gewohnt zum Zuge und so war es bezeichnend, dass die Heimmannschaft fast zu keinem Gegenstoßtreffer kam. Dem Team von Lars Schwend wurden klar die Grenzen aufgezeigt. Die jungen Spieler resignierten zum Schluss und hatten kaum mehr was entgegenzusetzen. Der Sieg der Gäste um das Trainerteam Schenk/Kief geht vollauf in Ordnung. Jetzt heißt es für die „Hexenbanner" Kraft zu tanken für das letzte Auswärtsspiel im Jahr 2012 beim starken TSV Blaustein, denn dort kann man nur mit einer enormen Leistungssteigerung bestehen. Wolfschlugens Trainer Lars Schwend musste auf Marcel Rieger verzichten und Jannik Lorenz war angeschlagen, trotzdem gingen die Gastgeber mit 1:0 in Front durch den einzigen Treffer von Michael Klimmer. Nach der 3:2-Führung durch Kreisläufer Benedikt Rapp ließen aber die Gäste drei blitzsaubere Tore folgen durch den bärenstarken Jan Schaden, der insgesamt neunmal ins Schwarze traf. Den 6:6-Zwischenstand schaffte für die Gastgeber Henning Richter mit einer guten Aktion. Die Partie blieb bis zum 9:9 durch Tobias Schmieder ausgeglichen, allerdings hatte die TSV-Abwehr bereits Probleme mit Schaden und Co.

Konzentrationsschwächen wurden gnadenlos bestraft

Der Tabellenführer ließ erneut drei Tore in Serie folgen, während die Würfe der Gastgeber von Keeper Hinkelmann beinahe gefangen wurden. Die schnellen Aktionen der Gäste brachten der HSG durch ihre schnellen Außen Simon Cipa und Philip Renner die 12:9-Führung. Mit einer Auszeit versuchte Lars Schwend sein Team nochmals neu auszurichten, bis zur Pause gelang es dann auch, die Partie mit großem Kampfgeist ausgeglichen zu gestalten. Florian Falk verwandelte die Siebenmeter, aber der Rückstand konnte nicht reduziert werden, sodass beim Stand von 15:18 die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Hälfte begannen die „Hexenbanner" recht nervös, es gab Ballverluste und die Würfe waren eine sichere Beute von Hinkelmann. Anders der Gast, der durch Schaden und Renner auf 20:15 erhöhte. Die Einheimischen stemmten sich in dieser Phase noch gegen die drohende Niederlage. Sokele und Falk brachten ihre Farben nochmals auf 17:20 heran. Schmieder und Lorenz vergaben jedoch freie Tormöglichkeiten. Nach einem abgewehrten Siebenmeter von Hauptvogel gegen Schenk schaffte Richter dann sogar das 20:22 und auch beim 21:23 durch Rapp war noch alles drin. Mitte der zweiten Halbzeit ließen die Hausherren allerdings die Konzentration vermissen und die Routiniers der HSG nutzten dies gnadenlos aus, um den Vorsprung durch Schenk, Renner und Schaden auf 28:22 auszubauen (50.). Dies war dann auch die Entscheidung und die „Hexenbanner" resignierten zunehmend. Der Rest war reine Formsache für Schaden & Co., lediglich Dominik Merkle verkürzte noch, doch der Spitzenreiter untermauerte seine Ambitionen mit dem verdienten 33:26-Erfolg. Der TSV Wolfschlugen hat damit den Kontakt zu den ersten beiden Plätzen vorerst verloren.
Aufstellungen:
TSV Wolfschlugen: Funk, Hauptvogel; Sokele (3/1), Merkle (4), Sailer, Richter (3), Rapp (4), Massong, Birk, Schlichter (1), Lorenz (1), Schmieder (1), Klimmer (1), Falk (8/5).

HSG Langenau/Elchingen: Kief, Hinkelmann; Cipa (3), Junginger (5), Mannes, Schenk (3/2), Schaden (9/1), Fischer, Baresel (2), Renner (5), Schorn (2), Oppermann (2), Müller, Schmid (2).
Schiedsrichter: Loydl/Gärttner (SG Degmaern-Oedheim).
Zuschauer: 300.
Zeitstrafen: Sailer, Richter (2), Lorenz – Schenk (2), Baresel, Schmid.
Siebenmeter: (7/6) Falk verwandelt fünf und verwirft einmal, Sokele trifft einmal – (5/3) Schenk trifft zweimal und scheitert zweimal, Junginger verwandelt einmal.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
TSV Wolfschlugen-TSV Zizishausen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen