Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SG Kuchen-Gingen-TSV Bad Saulgau

#1 von Supertramp ( Gast ) , 13.12.2012 23:40

Der TSV fährt mit dem Fanbus zum letzten Spiel des Jahres

Handball-Landesliga Staffel IV: SG Kuchen/Gingen – TSV Bad Saulgau (Sonntag, 17 Uhr, Ankenhalle)

KUCHEN/BAD SAULGAU (tl) – Handball-Landesligist TSV Bad Saulgau möchte unbedingt seine Siegesserie von drei auf vier Spiele ausbauen und mit Gegner Kuchen/Gingen gleichziehen. Die Bad Saulgauer treffen am Sonntag um 17 Uhr in der Kuchener Ankenhalle auf die Spielgemeinschaft. Mit 12:8 Punkten liegt Kuchen/Gingen in der Tabelle zwei Plätze vor dem TSV (10:10). „Die Spielgemeinschaft steht unter Druck, da sie nach sehr gutem Start mit 12:4 Punkten die letzten beiden Spiele nicht sehr stark auftrat und gegen Winzingen/Wißgoldingen und zu Hause gegen Schnaitheim verlor. Der Gegner wird alles versuchen, um zu gewinnen. Da müssen wir aufpassen, das könnte aber auch unsere Chance sein“, sagt TSV-Coach Holger Beck. „Kuchen/Gingen ist eine sehr kompakte, schnelle Mannschaft und hat zwei sehr starke, torgefährliche Akteure in seinen Reihen, die gilt es, in den Griff zu bekommen“, verdeutlicht Beck.
Im vergangenen Spiel gegen Brenz gab es zwar einen hohen Sieg (36:26) des TSV, doch verlief die erste Halbzeit längst nicht nach den Vorstellungen des Trainergespanns. Markus Weisser und Holger Beck hatten ihren Ärger mit der zu passiven Abwehr und den zu zaghaften Angriffen. Dies galt es, beim Training in dieser Woche abzustellen. „Die Defensive war zu teilnahmslos. Unsere Spieler müssen viel mehr agieren als reagieren. Sie müssen raus aus der Abwehr und den Gegenspieler attackieren und nicht abwarten, was er macht. Auch die Konter der ersten und zweiten Welle saßen im ersten Abschnitt noch nicht richtig, dies wollen wir in Kuchen von Beginn an besser machen“, sagt Co-Trainer Markus Weisser.
Am Montag knickte Rückraumschütze Daniel Matt im Training um und verletzte sich am Knöchel, so dass er den Rest von der Woche pausieren musste. „Wahrscheinlich kann er spielen, wir wissen nur nicht wie lange wir ihn einsetzen können“, sagt Holger Beck. Mittespieler Patrick Engler und Julian Mett werden aus beruflichen Gründen voraussichtlich fehlen, Kreisläufer Frederik Söder ist noch verletzt. Ansonsten sind alle Spieler an Bord und verletzungsfrei. Der TSV könnte auf Grund seines relativ vielseitigen Kaders nun selbst bei einer 3:2:1-Abwehr des Gegners flexibel reagieren und sein Spiel verlagern. „Auch Kuchen-Gingen hat viele guten Spieler. Fast alle können Tore machen, die Mannschaft kann deshalb variabel spielen - ähnlich wie wir“, analysiert Markus Weisser.
Mit einem Sieg könnte sich der TSV vom momentan achten Tabellenplatz in Richtung vorderes Mittelfeld vorarbeiten. Zur Unterstützung der Mannschaft setzt der TSV einen Fanbus ein. Abfahrt ist am Sonntag um 14 Uhr vor dem Jungen Kunsthaus an der Kaiserstraße.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Hagmann (beide im Tor), Baumgart, Fritz, Matt, Gaspar, Földi, Reck, Michelberger, Stanciu, Csele, Luib, Menz.

Supertramp

RE: SG Kuchen-Gingen-TSV Bad Saulgau

#2 von Supertramp ( Gast ) , 16.12.2012 21:52

TSV-Handballer setzen Siegesserie fort
Landesliga Staffel IV: SG Kuchen/Gingen – TSV Bad Saulgau 33:34 (18:17)

KUCHEN/BAD SAULGAU (tl) – Der TSV Bad Saulgau bleibt auch im vierten Spiel des neuen Trainergespanns Holger Beck / Markus Weisser ohne Punktverlust und scheint auf Aufholjagden spezialisiert zu sein. Wie auch gegen Feldkirch liefen die Bad Saulgauer fast bis zur Schlussphase einem Rückstand hinterher, um dann in einem fulminanten Schlussspurt den Gegner förmlich „niederzurennen“.
Zu Beginn war das Spiel nur einige Minuten ausgeglichen, bevor sich die Gastgeber Tor um Tor absetzten. Obwohl die TSV-Coaches im Training besonders die Deckung auf Halblinks einübten, bekamen die Beck/Weisser-Schützlinge den starken Boris Ambrosch in Hälfte eins nicht in den Griff. Immer wieder düpierte er die TSV-Abwehr und setzte sich mit Rückraumtreffern durch. Schnell führten dann die Platzherren mit 9:5, der TSV kämpfte sich wieder ins Spiel zurück und konnte zur Halbzeit bis auf 17:18 verkürzen. Die Halbzeitansprache von Beck und Weisser konzentrierte sich vor allem auf die Abwehrarbeit, die sich auch in den letzten 20 Spielminuten dann prompt besserte. Zwar geriet der TSV immer wieder bis zu fünf Toren in Rückstand, doch er besann sich seiner Tugenden und zeigte mit zunehmender Spieldauer dem Gegner die Zähne. Der bis dato beste Kuchener Spieler Boris Ambrosch wurde eng gedeckt und schon war der Spielfluss der Gastgeber etwas unterbrochen. Nun versuchte Sebastian Steck, das Heft in die Hand zu nehmen, was ihm dann doch nicht ganz bis zum Ende des Spiels gelang. Beim Stande von 18:23, 22:25 und 24:28 gegen den TSV schien die Welt für die Einheimischen noch in Ordnung, bevor der TSV zwei Gänge höher schaltete und die Hausherren auskonterte. Hinzu kam, dass Keeper David Bakos wiederum glänzend hielt und der TSV auf einmal die Tempogegenstöße der ersten und zweiten Welle entdeckte. Ehe sich der Gegner versah, stand es 30:30 und der TSV wollte nun unter allen Umständen beide Punkte aus Kuchen entführen. Janos Csele und Gabriel Stanciu waren in der entscheidenden Phase gemeinsam mit Torhüter David Bakos die treibenden Kräfte und trugen 20 Sekunden vor Schluss zum 34:32-Vorsrpung für den TSV bei. Der eher kosmetische Treffer für die Platzherren zum 34:33 fiel dann 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff.
„Wir wussten, dass Boris Ambrosch ein sehr starker Spieler ist und haben ihn trotz Training nicht in den Griff bekommen. Die Abwehr war nicht geschlossen genug“, gab Trainer Holger Beck Auskunft. „In der zweiten Halbzeit haben dann alle viel besser gefightet. Man darf eigentlich keinen Spieler hervorheben, es war eine sehr gute, mannschaftlich geschlossene Leistung, die letztendlich zum Sieg führte. Unsere Schlussphase war wiederum kämpferisch vorbildlich, David hat in den entscheidenden Phasen Bälle gehalten und Tempogegenstöße eingeleitet“, freute sich Beck. Dass sich die Treffer auf sieben Feldspieler ziemlich gleichmäßig verteilten, bestätigt die Analyse Holger Becks. Der TSV kann nun 12:10 Punkte vorweisen und hat mit Kuchen/Gingen und Herbrechtingen/Bolheim gleichgezogen. Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 13. Januar um 17 Uhr in Herbrechtingen statt. Bis dahin können die kleineren Blessuren, die sich manche Spieler zugezogen haben auskuriert werden. Eventuell kehrt dann auch Kreisläufer Frederik Söder wieder in den TSV-Kader zurück.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Hagmann (beide im Tor), Baumgart, Fritz, Matt (6/davon 2 Siebenmeter), Gaspar (5), Földi (6), Reck, Michelberger, Stanciu (5), Csele (5), Luib (5/2), Engler (2), Menz.

Supertramp

RE: SG Kuchen-Gingen-TSV Bad Saulgau

#3 von albrandfichte , 18.12.2012 10:46

Quelle: Südwestpresse/Göppingen


KuGi schlägt sich selbst

Trotz Leistungssteigerung kassierten die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen beim 33:34 gegen den TSV Bad Saulgau die dritte Pleite in Folge.
Autor: GÜNTER ELISCHER | 18.12.2012


Einstellung und Einsatz waren den KuGi-Handballern in keiner Phase abzusprechen. Gegenüber den beiden jüngsten Niederlagen zeigten sie eine deutliche Leistungssteigerung. Gegen die wiedererstarkten Saulgauer, die ihre beiden vergangenen Spiele gewonnen hatten, schlug sich die SG durch vergebene Torchancen am Ende selbst.

In der bis zum Schluss hart umkämpften Begegnung bekamen die SG-Torhüter zu Beginn kaum einen Ball zu fassen. Erst in den letzten entscheidenden zehn Minuten parierte Heiko Elischer fünf Würfe. Ein Siebenmeter ans Lattenkreuz, ein vergebener Gegenstoß und ein Fehlwurf vom Kreis brachten KuGi auf die Verliererstraße.

Die körperlich überlegenen Saulgauer legten eine 4:2-Führung (6.) vor, die SG hielt mit schnellem Spiel dagegen. Vor allem Boris Ambrosch und Nico Schraml waren nicht zu halten und drehten den Rückstand bis zur 14. Minute in eine 9:5-Führung. Auch nach dem zwischenzeitlichen 10:10-Ausgleich (19.) blieben die Gastgeber am Drücker und legten durch Dennis Brentrup und Andy Hagmann das 16:13 (26.) vor. Weder Torwart noch Abwehr bekamen den wurfgewaltigen TSV-Rückraum in den Griff, so kassierte die SG nach 18:15-Führung in der Schlussminute zwei unnötige Treffer zum 18:17-Halbzeitstand.

Den besten Eindruck hinterließ der Gastgeber nach dem 18:18. Sebastian Steck, der nach der Manndeckung gegen Ambrosch dessen Rolle als Vollstrecker übernahm, Hagmann und Schraml trafen zum vorerst beruhigenden 23:18 (37.). Auch neun Minuten später war beim 28:24 der Vorsprung noch groß genug, um einen Heimsieg einzufahren. Vier Minuten Unaufmerksamkeit der SG brachten die starken Gäste mit fünf Toren in Folge zum 28:29 zurück.

KuGi glich aus und Markus Henning traf in der 56. Minute zum 32:31. Dreimal vergab die SG die Chance den Sack zuzumachen. KuGi ließ einen Strafwurf, eine Chance frei vom Kreis sowie einen Gegenstoß ungenutzt. Saulgau verwertete die daraus resultierenden Ballgewinne zum 32:34. So blieb Ambrosch in einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften nur noch der Anschlusstreffer.

SG KuGi: Elischer, Frey - Ambrosch (9/1), Steck (8), Hagmann (7), Schraml (5), Brentrup (3), Henning (1/1), Assmann, Gehrke, Volker Kissling, Scibik, Mauro, Kusche.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
SG Kuchen/Gingen-TSG Schnaitheim

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen