Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

BW Feldkirch-TSV Bad Saulgau

#1 von Supertramp ( Gast ) , 01.12.2012 08:56

Der TSV reist zum „Länderspiel“ nach Feldkirch

Landesliga Staffel IV: BW Feldkirch – TSV Bad Saulgau (Sonntag, 17 Uhr)

FELDKRICH / BAD SAULGAU (tl) – Das neue Trainergespann Holger Beck / Markus Weisser stehen mit ihrer Mannschaft vor einer schwierigen Aufgabe. Der TSV Bad Saulgau muss am Sonntag gegen den Tabellenzweiten und ambitionierten Favoriten Feldkirch antreten. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Sporthalle in Feldkirch-Reichenfeld. Nach der deutlichen Leistungssteigerung und dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen die SG Lauter geht der TSV mit etwas mehr Selbstvertrauen in das Match. Das Zusammenspiel ist besser geworden, die gelernten Spielzüge wurden gegen Lauter phasenweise ganz gut auf dem Feld umgesetzt. Auch die Abwehr agierte zumindest in der ersten Halbzeit zufrieden stellend. Dennoch wissen die Trainer genau um die Schwächen ihres Teams, die es über mühsame Trainingseinheiten abzubauen gilt. Froh sind die beiden über die Rückkehr ihres langzeitverletzten Rückraumroutiniers Gabriel Stanciu, dessen Genesung Forschritte macht. Die Schmerzen werden weniger und er kann wohl 20 bis 30 Minuten mitmischen.
„Diese Woche haben wir gut trainiert, teilweise auch belastend, wir haben etwas aufzuholen“, sagt Co-Trainer Markus Weisser. „In der Abwehr haben wir überwiegend die 5:1-Variante trainiert. Dort muss das Team einfach aktiver werden, der Störer muss aggressiver rausgehen und nicht abwarten, was der Gegner macht. In der zweiten Halbzeit des Lauter-Spiels war das nicht gut von uns. Peter Földi ist der Abwehr-Chef, nachdem sich die anderen richten. Die Absprache und das Stellungsspiel wurden verbessert, die Arme müssen hoch“, verlangt Weisser.
Auch für den Angriff wurde kräftig trainiert. Da Patrick Engler seit neuestem studiert und am Sonntag nicht dabei ist, werden Gabriel Stanciu und Alexander Osswald in der Offensiv-Mitte den Ton angeben. Das schnelle Passspiel über die erste und zweite Welle soll wieder Standard werden. Außerdem legt das Trainergespann Wert auf die einstudierten Spielzüge, es soll nichts dem Zufall überlassen werden. „Auf gar keinen Fall dürfen wir den Gegner unterschätzen. Feldkirch hat einen sehr guten Torhüter, zwei sehr gute Rückraumspieler und einen starken Kreisläufer. Doch wir sind nicht chancenlos und hoffen auf ein bis zwei Punkte. Es gibt in der Liga meiner Meinung nach keine Überfliegermannschaft. Die Frage ist, wie wir auftreten - wir müssen in erster Linie nach uns schauen, nicht nach dem Gegner“, sagt Weisser.
Neben Patrick Engler fehlen auch Timo Menz aus beruflichen Gründen und Kreisläufer Frederick Söder noch längere Zeit verletzungsbedingt. Ansonsten klingen die langwierigen Verletzungen von Gabriel Stanciu (Knie), Janos Csele (Ellenbogenbruch), Daniel Matt (Schnittwunde) und Peter Földi (Kreuzbandriss) allmählich ab, so dass das Trainergespann nach fast einem Jahr auf einen halbwegs beschwerdefreien und schlagkräftigen Kader verweisen kann.
Für Feldkirch gilt es, zuhause keine Partie mehr zu verlieren und das Jahr 2012 mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen. Nach dem Sieg im Bezirkspokal gegen Ehingen (37:29) am Mittwoch, wo sich bis auf Kapitän Manuel Brunner alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, wollen Flo Hintringer & Co. am Sonntag nachlegen. Dabei muss Co-Trainer Markus Satzinger auf die beiden Stützen Alex Hintringer und Emsi Ditzer verzichten, zudem plagen Spielertrainer Bernhard Grissmann weiterhin Knieprobleme.
Zur Unterstützung der Mannschaft setzt der TSV auf Fahrgemeinschaften. Gemeinsame Abfahrt ist am Sonntag um 14 Uhr beim Jungen Kunsthaus an der Kaiserstraße.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Hagmann (beide im Tor), Baumgart, Fritz, Mett, Matt, Osswald, Gaspar, Földi, Reck, Michelberger, Stanciu, Csele.

Supertramp

Fulminante Aufholjagd bringt den Sieg gegen den Zweiten

#2 von Supertranmp ( Gast ) , 02.12.2012 21:15

Landesliga Staffel IV: BW Feldkirch – TSV Bad Saulgau 31:33 (15:13)

FELDKIRCH / BAD SAULGAU (tl) – Das neue TSV-Trainergespann Holger Beck / Markus Weisser konnte am gestrigen Sonntag den zweiten Sieg in ihrem zweiten Spiel feiern – und was für einen! Es war wiederum kein Spiel für schwache Nerven.
Der TSV verschlief den Beginn völlig, so dass die Österreicher wenig Mühe hatten und schon nach 12 Minuten mit 10:3 in Front lagen. Doch die Moral der Bad Saulgauer war gut und sie holten Tor um Tor auf. Zur Pause stand es lediglich noch 15:13 für die Hausherren.
Der zweite Abschnitt verlief zunächst ausgeglichen, die Gäste holten immer wieder den Vorsprung der Gastgeber auf - bis zum Stand von 20:21 für Feldkirch. Dann zogen die Hausherren scheinbar uneinholbar auf 30:23 davon. Spielmacher Florian Hindringer und Rückraumschütze Philipp Franz waren die treibenden Kräfte bei Feldkirch. Wie aus heiterem Himmel schaltete der TSV urplötzlich mehrere Gänge höher, warf Treffer um Treffer und ließ die Gastgeber schier verzweifeln. Plötzlich agierte auch die Abwehr um Peter Földi aggressiver und stellte sich ihren Gegenspielern entschlossener entgegen. Michael Reck und Sebastian Luib konnten einige Male Bälle abfangen und schnell zur ersten und zweiten Welle weiterleiten. Vollstrecker war meist Daniel Matt, der insgesamt 12 Mal in Schwarze traf. Als es 30:30 stand, übertönten die etwa 30 mitgereisten TSV-Fans die österreichischen Zuschauer. Die Platzherren konnten noch einmal mit 31:30 in Führung gehen. Doch der Kampfgeist des TSV war ungebrochen und mit unbändigem Willen blieben die letzten drei Tore den Bad Saulgauern vorbehalten. Wiederum Daniel Matt, Istvan Gaspar und Gabriel Stanciu waren die Torschützen. Hinzu kam ein gut parierender TSV-Torhüter David Bakos. Da war es dann auch nur ein Schönheitsfehler, dass Janos Csele nach einem Foul in der 52. Minute mit Rot vom Platz flog.
„Wir bewiesen Moral und starteten eine fulminante Aufholjagd. Wir gaben das Spiel nie auf und glaubten auch beim 30:23-Rückstand noch an unsere Chance“, sagte ein erleichterter Trainer Holger Beck beim Pressegespräch nach dem Spiel. „Besonderes Augenmerk galt dem österreichischen Spielertrainer und Kreisläufer Bernhard Grissmann, dem nur zwei Treffer gelangen. Normalerweise macht er viel mehr“, gab Beck Auskunft. „Auf Grund unserer super-kämpferischen Einstellung haben wir den Sieg verdient. Die Halle war am Ende fest in unserer Hand“, freute sich Beck und lobte die TSV-Fans.

Der TSV steht mit nunmehr 8:10 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Nächster Gegner ist am Samstag, den 8. Dezember um 18 Uhr in der Kronriedhalle der TV Brenz. Die Bad Saulgauer hoffen auf einen Sieg und damit ein ausgeglichenes Punktekonto.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Hagmann (beide im Tor), Luib (2), Baumgart 1, Matt (12/davon 4 Siebenmeter), Osswald, Gaspar (6), Földi (1), Reck, Michelberger, Stanciu (6), Csele (5).

Supertranmp

   

**
Interview mit dem 1. Vorsitzenden Matthias Knoll

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen