Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

HC Lustenau-TSG Ehingen

#1 von albrandfichte , 10.11.2012 11:10

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


Nächster Brocken für Ehingen

Im Spitzenspiel der Handball-Bezirksliga muss Ehingen heute zum HC Lustenau. TSG-Trainer Zeiler warnt vor dem Tabellendritten aus Vorarlberg.
Autor: ROLAND FLAD | 10.11.2012

Bernhard Zeiler, Trainer des Tabellenzweiten Ehingen, warnt vor Gastgeber Lustenau. Foto: Herbert Geiger

Nach Bregenz II wollen die Ehinger Handballer mit dem HC Lustenau die nächste österreichische Nuss knacken. Der heutige Gastgeber ist jedoch ein anderes Kaliber, das weiß auch der Ehinger Trainer Bernhard Zeiler, der eindringlich davor warnt, die Lustenauer zu unterschätzen. Die Vorarlberger stehen nicht umsonst auf dem dritten Platz der Bezirksliga. Das wird damit für den Tabellenzweiten Ehingen keineswegs ein Selbstläufer. "Wir dürfen gegen keine Mannschaft nachlassen, das hat man gegen Weingarten und Dornbirn", sagt Zeiler zu dem Spitzenspiel, das heute Abend um 19.30 Uhr in der Halle des Gymnasiums in Lustenau angepfiffen wird.

Bis auf Patrick Vögtlin, der über einen eingeklemmten Nerv im Fuß und eine Muskelentzündung klagt, ist Ehingen komplett. Gute Voraussetzungen also, um an den Heimsieg gegen Bregenz anzuknüpfen. "Wir versuchen, das Spiel zu machen", gibt sich Trainer Zeiler zuversichtlich.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: HC Lustenau-TSG Ehingen

#2 von albrandfichte , 12.11.2012 09:21

Ehinger Handballer unterliegen in Lustenau mit 13:29

Ehingen / awi Schon der Start war „total misslungen“, sagte Trainer Bernhard Zeiler über das Spiel der Handballer der TSG Ehingen gegen den HC Lustenau am Samstag. Am Ende hieß es 29:13 für die Gastgeber aus Österreich. Dabei hatten die Spieler der TSG einen sehr erfolgreichen Start in die Saison. Also woran lag’s?

Trainer Zeiler sieht mehrere Ursachen dafür, dass seine Handballer so klar verloren haben:

- Die TSG hatte viele Chancen, traf aber das Tor zu selten. Oft hätten die Jungs den Ball über den Kasten geworfen.

- Lustenau verfügt über einen „sehr guten“ Torwart, so Zeiler.

- Nach schnellen Vorstößen habe es häufig nicht funktioniert, umzuschalten.

- Problematisch sei auch das Positionsspiel gewesen, das nicht richtig geklappt hat.

Bei den Lustenauern habe „jeder Schuss so gesessen, wie sie es sich erträumt haben“, sagte Zeiler. Jeder Fehler der Ehinger sei bestraft worden. In die Halbzeit mussten die TSG-Handballer mit einem 5:11-Rückstand gehen, kamen dann bis auf vier Punkte ran, konnten das Spiel aber nicht drehen. „Wir stehen nach wie vor auf dem zweiten Platz in der Tabelle, allerdings hat Lustenau ein Spiel weniger“, so Trainer Zeiler.

(Erschienen: 11.11.2012 19:05) Schwäbische-Zeitung/Ehingen

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: HC Lustenau-TSG Ehingen

#3 von albrandfichte , 12.11.2012 09:26

Quelle: Südwestpresse/Ehinger-Tagblatt


Zeiler: So etwas noch nie erlebt

Völlig von den Socken war Bernhard Zeiler gestern. Der Ehinger Handballtrainer musste in Lustenau mitansehen, wie sein Team vorgeführt wurde.
Autor: RF | 12.11.2012

Es war ein Spitzenspiel, aber nur für den HC Lustenau. Den neunten Spieltag in der Handball-Bezirksliga werden die Ehinger so schnell nicht vergessen. Allen voran ihr Trainer Bernhard Zeiler. "So etwas habe ich im Handball noch nie erlebt", sagte er. Die Rede ist von den ersten 20 Minuten, in denen die Ehinger mit 0:11 hinten lagen. "Wir sind in Lustenau so richtig unter die Räder gekommen", sagte Zeiler.

Der Gastgeber aus Vorarlberg besaß nicht nur einen hervorragenden Torhüter, sondern auch schnelle Angreifer, die nicht lange fackelten und effektiv ihren Job verrichteten. Vor allem Schlussmann Roland Ropoli zog den Ehingern den Zahn; er hielt hervorragend.

Kamen die Gäste bei Tempogegenstößen mal zum Abschluss, war entweder Ropoli im Weg oder die Bälle zischten übers Tor. "Die Angriffe haben wir nicht so erfolgreich abgeschlossen", sagte Zeiler. Und irgendwann resignierten seine Schützlinge. Nichts ging mehr, obwohl Zeiler umstellte und "alles probierte". Zur Pause stand es 11:5 für Lustenau, am Ende 29:13. "Ich rechne am Ende der Saison damit, dass Lustenau auf den vorderen zwei Plätzen landet", zeigte sich der Ehinger Trainer beeindruckt vom Auftritt des Tabellendritten.

Ehingen bleibt nach dem Debakel Zweiter mit 11:5 Punkten, Lustenau dahinter mit einem Spiel weniger und 10:4 Zählern. Es führt weiterhin Weingarten, das in Dornbirn mit 37:27 gewann. Kommenden Samstag erwartet die TSG um 20 Uhr Langenargen.

TSG Ehingen : Fiesel 4 Tore, John 3, Bulat 3, Deckwitz 2, Dietz 1, Harant, B. Kryezin, K. Kryezin, Seewald, Kiem, Geyer, Cicchese.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: HC Lustenau-TSG Ehingen

#4 von albrandfichte , 13.11.2012 10:04

Quelle.www.hcl.at

Die Herren des HC Bösch Bauen&Wohnen Lustenau rufen in der Bezirkliga im Topspiel der Runde gegen Mitabsteiger TSG Ehingen eine Wahnsinnsleistung ab und siegen vor rund 350 Zuschauern klar mit 29:13 (11:5). Die Mannschaft aus Lustenau setzt sich damit in der Spitze fest und unterstreicht seine Ambitionen auf den direkten Wiederaufstieg.
Alle Vorzeichen zu diesem Spiel wiesen auf eine äußerst spannende und knappe Partie. Beide Mannschaften kennen sich aus der Landesliga, wollen den direkten Wiederaufstieg, befinden sich auf den vorderen Plätzen und können mannschaftlich aus dem Vollen schöpfen. Sowohl unseren Jungs als auch dem TSG Ehingen war die Bedeutung eines Sieges durchaus bewusst.

Dementsprechend konzentriert liefen beide Mannschaften in der Gymnasium Halle auf, doch nach Anpfiff legten unsere Spieler los wie die Feuerwehr. Die kompakte und kompromisslose Verteidigung erwies sich für die Spieler aus Ehingen als eine echte Bewährungsprobe. Marco Hagen störte auf der vorgezogenen Position immer wieder entscheidend die Bemühungen der Gäste aus Deutschland. Auch in der Offensive ging die Mannschaft konzentriert und konsequent zu Werke. Den schnellen Angriffen hatte Ehingen kaum etwas entgegenzusetzen und im Positionsspiel sorgten schöne Ballstafetten für tolle Wurfpositionen und ansehnliche Tore. So zückte der Trainer der Gäste, Bernhard Zeiler, nach gut 10 Minuten bereits die grüne Karte und versuchte seine Mannschaft wachzurütteln. Immerhin zeigte die Anzeigetafel, sehr zu Freuden der vielen Lustenauer Fans, einen Spielstand von 6:0. Das Timeout zeigte jedoch keine Wirkung und die Spieler aus Lustenau marschierten munter weiter. Das Auslassen einiger hochkarätiger Chancen sowie ein vom glänzend agierenden Torhüter Roland Ropoli gehaltener Strafwurf trugen dazu bei, dass bei Ehingen weiterhin die Null stand. Die Ehinger Spieler wussten nicht wie ihnen geschieht und fanden kein Mittel, den starken Defensivblock zu knacken. Erst in der 23. Minute konnten die Gäste, nach einem weiteren 7-Meter, einen Treffer verbuchen. Während die angereisten Fans aus Deuschland beinahe ungläubig das Spiel verfolgten, feierten unsere Anhänger zu diesem Zeitpunkt auf der Tribüne bereits frenetisch einen 11:1 Vorsprung. Einige Unkonzentriertheiten sowie Missverständnisse auf der Anzeige sorgten jedoch für einen Bruch im Lustenauer Spiel und plötzlich standen 7 Ehinger nur noch 4 Lustenauern entgegen. Diese Schwächephase nützten die Gäste natürlich postwendend aus und verkürzten zur Pause auf ein Zwischenergebnis von 11:5.

In der Kabine verlangte Trainer Gyula Csuti von den Spielern weiterhin eine konzentrierte Leistung und mahnte alle, das Match jetzt nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Doch die Gäste aus Ehingen konnten sich in der Pause etwas besser auf unsere Mannschaft einstellen und verkürzten mit zwei weiteren Treffer auf 11:7, doch dies sollte die niedrigste Differenz im gesamten Match bleiben. Unsere Mannen fanden ihren Rhythmus wieder und frische Kräfte von der Wechselbank befeuerten das Spiel von Neuem. Die starke Bank zeigte Wirkung und unsere Jungs legten wieder die gleiche Effizienz und Kaltschnäuzigkeit wie zu Beginn an den Tag. Ehingen kam meist nur noch über den starken Kreisläufer Fabian Deckwitz oder den Flügelspieler zu Chancen, doch dies sollte nicht ausreichen. Dennoch ergaben sich die Gäste nicht einfach ihrem vermeintlichen Schicksal und kämpften um jeden Millimeter. Als dann auch noch ein Spieler von Ehingen überknöchelte und verletzungsbedingt ausschied, schien klar zu sein, dass dies einfach nicht ihr Tag ist - Gute Genesung an dieser Stelle! Unsere Spieler hingegen schnappten die Euphorie in der Halle freudig auf und bedankten sich mit tollen Aktionen im Angriff. Somit wurde der Spielstand von 12:7 über 18:10 auf 26:12 stets ausgebaut. Nach 60 gespielten Minuten feierten die Gastgeber einen überzeugenden, jedoch überraschend hohen 29:13-Erfolg in einer von den Schiedsrichtern sehr souverän geführten Partie.

Trainer Gyula Csuti war natürlich überaus zufrieden mit seinen Spielern: „Wir konnten in diesem Spiel eine Topleistung abrufen und ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Einen Sieg in dieser Höhe hatten wir zwar nicht erwartet, doch es war schön zu sehen, wie konzentriert alle Spieler zu Werke gingen. Angesichts der kommenden 3 Auswärtsspiele sind dies natürlich zwei überaus wichtige Punkte.“
Dieser Sieg hob die Stimmung beim anschließenden „Oktemberfest – Oktoberfest trifft Schlachtpartie“ natürlich noch zusätzlich und so konnte dieser Sieg mit allen Fans gebührend gefeiert werden. Auch unsere Jungs freuten sich nach diesem Spiel mit tollen Köstlichkeiten wieder Energie auftanken zu können. Jetzt heißt es für unsere Jungs dieses Hoch in die kommenden Auswärtsspiele in Biberach, Wangen und Lehr mitzunehmen und hoffentlich beim nächsten Heimspiel in 4 Wochen gegen den TS Dornbirn, bei der Weihnachtsfeier am 15. Dezember natürlich jede Menge Punkte präsentieren zu können.

HC Bösch Bauen&Wohnen Lustenau: Kohler, Ropoli, Mayer 5/1, Kandemir 1, König 7, Bösch R. 2, Hollenstein, Holzer 3, Bösch K. 1/1, Antal 3, Horeschy, Maux, Hagen 3, Dangel 4

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
HC Lustenau- TV 02 Langenargen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen