Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Bad Saulgau – HSG Winzingen-Wißgoldingen

#1 von Supertramp ( Gast ) , 09.11.2012 21:38

Die TSV-Handballer wollen eine bessere Chancenverwertung

Bericht: Thomas Lehenherr

Handball-Landesliga Staffel IV: TSV Bad Saulgau – HSG Winzingen-Wißgoldingen (Samstag, 18 Uhr Kronried)

BAD SAULGAU (tl) – Die Bad Saulgauer Landesliga-Handballer streben den dritten Sieg in Folge an. Nur solch eine Zitterpartie wie beim Spiel vor 14 Tagen gegen Schnaitheim soll es nicht mehr werden, als nach überzeugendem Beginn die Fehlwürfe und sonstige Unsicherheiten kaum noch zu überbieten waren. Nur der Gegner war noch unsicherer und verlor deshalb mit 17:18 gegen den TSV. In den letzten zwei Trainingswochen arbeitete der TSV intensiv an diesen Fehlern und hofft, dass das Ergebnis dieser Bemühungen auch unter Wettkampfbedingungen endlich zu sehen ist. Die ersten zehn Spielminuten liefen in den meisten bisherigen Spielen sehr gut für den TSV, auch beim vergangenen Spiel war dies so. Schnell führten die Bad Saulgauer relativ hoch, um in der Folge meist nach mehreren Einwechslungen plötzlich wie aus heiterem Himmel einzubrechen. Dies soll so nicht mehr passieren, weshalb sich Coach Günther Hejny Gedanken gemacht und auch die Spielweise des Gegners analysiert hat. „Wir haben in den letzten zwei Wochen an unserer Chancenverwertung gearbeitet. Das war beim letzten Match ja eine Katastrophe. Im Training klappte das schon ganz gut, jetzt muss es nur noch umgesetzt werden“, hofft Hejny. Angesprochen auf seine viel diskutierte Wechselstrategie sagte der Coach: „Ich muss meine Spieler das ganze Spiel über fit halten. Da kann es natürlich sein, dass man auch dann auswechseln muss, wenn es gerade läuft“, gibt Hejny Auskunft.
Der TSV muss wiederum auf seinen Abwehrchef und Kreisläufer Frederik Söder verzichten, der sich erneut am Finger verletzt hat. Auch Rückraumakteur Gabriel Stanciu ist noch nicht ganz fit, wird aber wohl in 14 Tagen beim nächsten Punktspiel gegen die SG Lauter mit von der Partie sein. Im Rückraum sind deshalb Daniel Matt und Istvan Gaspar gefragt und die Defensive soll vor allem Peter Földi koordinieren. „Die HSG Winzingen hat viele schnelle Spieler in ihren Reihen. Die Angriffe der ersten und zweiten Welle sind sehr gefährlich. Ich schätze das Team stärker als unseren letzten Gegner Schnaitheim ein“, sagt Trainer Günther Hejny. „Trotzdem sollten wir dieses Spiel gewinnen und uns in der Tabelle weiter vorarbeiten“, hofft Hejny. Helfen sollen dabei auch wieder die „Eigengewächse“ der ehemaligen A-Jugend: Nach Knieproblemen ist Björn Michelberger wieder fit und hofft auf seinen Einsatz ebenso wie Youngster Patrick Fritz, der gegen Schnaitheim eine gute Leistung zeigte. Der 19jährige Michael Reck steht wie auch der 18jährige Timo Menz in den Startlöchern.
Der TSV steht mit 4:8 Punkten auf dem neunten, der Gegner mit 6:8 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnten die Bad Saulgauer also einige Plätze gut machen.

TSV Bad Saulgau: Bakos (Tor), Luib, Baumgart, Multer, Engler, Fritz, Mett, Söder, Matt, Osswald, Gaspar, Földi, Reck, Menz, Michelberger.


Weitere TSV-Mannschaften kämpfen um Punkte
Am Samstag richtet die gemischte E-Jugend bereits um 10 Uhr die Talentiade mit verschiedenen Gastmannschaften aus. Um 13 Uhr tritt die weibliche C-Jugend im „Länderspiel“ gegen den HC-Lustenau an und um 14.30 Uhr empfangen die TSV-Damen den TSZ Lindenberg. Schon um 16.15 Uhr geht’s mit der dritten Herrenmannschaft des TSV, die gegen Leutkirch antritt, weiter, bevor um 18 Uhr die „Erste“ gegen Winzingen-Wißgoldingen spielt. Um 20 Uhr möchte der TSV 2 gegen die TG Bad Waldsee gewinnen und Abstand zum Tabellenkeller bekommen.

Supertramp

RE: TSV Bad Saulgau – HSG Winzingen-Wißgoldingen

#2 von Unnötige Niederlage für den TSV ( Gast ) , 11.11.2012 12:50

Handball-Landesliga Staffel IV: TSV Bad Saulgau – HSG Winzingen-Wißgoldingen 25:26 (10:11)

BAD SAULGAU (tl) – Das Spiel in der wiederum sehr gut besuchten Kronriedhalle hätte kaum spannender sein können. Der TSV Bad Saulgau verlor am vergangenen Samstagabend sein Heimspiel gegen den Aufsteiger HSG Winzingen-Wißgoldingen nach teilweise drei Toren Vorsprung in einem Herzschlagfinale unglücklich mit 25:26. Kämpferisch kann man dem TSV sicherlich nichts vorwerfen, die Taktik ging zum Leidwesen der Fans und Verantwortlichen vor allem in der zweiten Halbzeit nicht immer auf. Doch der Reihe nach: Zu Beginn war das Match ausgeglichen. Daniel Matt, Istvan Gaspar und Peter Földi trafen und bei den Gästen waren Janos Brühl und Nico Heilig aus dem Rückraum erfolgreich. Mit zunehmender Spieldauer lief Torhüter David Bakos fast schon wie gewohnt zu Hochform auf, hatte am Ende eine hervorragende Quote von mehr als 50 % gehaltener Bälle. Aus einer sicheren 5:1-Deckung konnte sich dann der TSV leichte Vorteile erspielen und lag bis zur Halbzeit stets mit ein, zwei Treffern in Front. Beim Stande von 11:10 ging’s in die Katakomben. Daniel Matt und Sebastian Luib sorgten wieder für einen Drei-Tore-Vorsprung. Bedauerlich für die Gäste war, dass sich Jonas Brühl ohne Einwirkung des Gegners am Sprunggelenk verletzte und für den Rest des Spiels ausfiel.
TSV-Coach Günther Hejny stellt nach etwa 40 Minuten auf die offensivere 4:2-Deckung um, das heißt, zwei Akteure wurden vorgezogen und deckten Mittespieler und Ballverteiler Philipp de Pompa sowie Rückraumshooter Nico Heilig eng. Vier Abwehrspieler des TSV versuchten, die übrigen vier Gegenspieler am Kreis in den Griff zu bekommen - mit wenig Erfolg. Anstatt die Führung auszubauen, stahl sich der nun immer aktiver werdende Max Dangelmaier mit geschickten Körpertäuschungen an seinen Gegenspielern vorbei und konnte entweder selbst Treffer erzielen oder seine Mitspieler in Szene setzen. Die Angriffe der HSG waren so meist in wenigen Sekunden abgeschlossen, wogegen der TSV in der Offensive immer schwerfälliger wirkte. Hejny ließ die offensive Abwehr fast bis zum Schluss durchspielen, was dem Gegner entgegenkam. Der aufopferungsvoll rackernde Istvan Gaspar, Sebastian Luib sowie Patrick Engler hielten den TSV mit ihren Treffern noch im Spiel, während Torhüter David Bakos trotz einer Superleistung immer öfter hinter sich greifen musste. In der 57. Minute erzielte Sebastian Luib für den TSV dann doch noch die 25:24-Führung, bevor sich die HSG-Akteure Christian Fischer und Bernhard Rieger durch die offensive TSV-Abwehr schlängelten und zwei Tore in Folge erzielten. Der neunfache Torschütze Istvan Gaspar und Daniel Matt hatten dann noch zwei Mal die Möglichkeit, durch Siebenmeter auszugleichen, doch sie scheiterten am ebenfalls sehr guten gegnerischen Keeper.
„In der zweiten Hälfte musste ich die Nummer sieben, Philipp den Pompa, auch noch eng decken lassen. Wir haben nicht wegen dieser Abwehrvariante verloren. Es wurden vorne 30 Chancen vergeben“, rechtfertigte sich Trainer Günther Hejny beim anschließenden Pressegespräch auf die laut gewordene Kritik über die 4:2-Deckung des TSV. „Es war eine Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel, aber die Chancenverwertung war immer noch sehr schlecht“, gab Hejny Auskunft. Im nächsten Spiel in 14 Tagen gegen die SG Lauter darf der TSV Coach auf den endlich wieder genesenen Rückraumspieler Gabriel Stanciu hoffen. Doch schon folgt die nächste Hiobsbotschaft: Der zurzeit beste Feldspieler Istvan Gaspar hat sich am Daumengelenk der Wurfhand verletzt und weiß nicht, ob er bis zum nächste Match fit sein wird. Auch Frederik Söder ist noch am Finger verletzt. Es wird also nicht leichter für den Trainer, der weiter hart mit dem Team arbeiten muss.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Matthias Hagmann (beide im Tor), Luib (3), Baumgart (2), Engler (2), Fritz, Mett (1),Matt (5), Osswald, Gaspar (9/davon 2 Siebenmeter), Földi (2), Reck, Menz, Michelberger (1).


Die zweite Herrenmannschaft des TSV agierte dagegen etwas erfolgreicher und gewann verdient mit 32:27 gegen Bad Waldsee. Der dritten Mannschaft des TSV gingen am Ende die Kräfte aus, sie verlor gegen Leutkirch 2, mit 15:20. Besser machten es die TSV-Frauen, die Lindenberg mit 26:20 nach Hause schickten, die weibliche C-Jugend erreichte gegen den österreichischen HC Lustenau ein 16:16. Die männliche B-Jugend brachte aus Laupheim mit einem 22:18-Sieg beide Punkte mit nach Hause.

Unnötige Niederlage für den TSV

RE: TSV Bad Saulgau – HSG Winzingen-Wißgoldingen

#3 von albrandfichte , 13.11.2012 09:35

Quelle: www.hsg-tvw.de

änner 1, Landesliga
HSG mit dem Glück der Tüchtigen

Einen sehr wichtigen Sieg feierte die HSG Winzingen/ Wißgoldingen am vergangenen Samstag beim TSV Bad Saulgau. Durch das 25:26 konnte sich die Spielgemeinschaft etwas Luft nach unten verschaffen und hinter den Spitzenteams der Liga auf Platz sechs verbessern. Das Spiel begann ausgeglichen. Die HSG legte vor und Bad Saulgau zog nach.

Dabei war es von Beginn an Teufelskerl David Bakos im Tor der Gastgeber, welcher den Angreifern aus Winzingen/Wißgoldingen ein ums andere mal die Grenzen aufzeigte.
Die Abwehr der HSG Stand aber wenigstens genauso gut, so dass es bis zur 17. Minute dauerte, ehe die Führung das erste mal wechselte. Diese verteidigte Bad Saulgau bis zur Pause. Beim Stand von 11:10 wurden die Seiten gewechselt. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es keiner der Mannschaften sich abzusetzen.

So dauerte es bis zu 50. Minute, ehe sich die Gastgeber einen kleinen Vorteil erspielen konnten. Beim 23:20 standen drei Tore Führung zu Buche und die HSG schien einer Niederlage entgegen zu laufen. Doch die Mannschaft gab sich nie auf und konnte in der 57. Minute wieder ausgleichen, um eine Minute später gar selbst in Führung zu gehen. 25:26 stand auf der Anzeigetafel, als die HSG mal wieder freistehend am Gästetorhüter scheiterte.

Im Gegenzug bekam Bad Saulgau einen Siebenmeter zugesprochen, welcher neben dem Tor landen sollte. 30 Sekunden waren noch zu spielen und die Mannschaft der Trainer Neher und Keller war wieder in Ballbesitz. Die Gastgeber setzten alles auf eine Karte und erzielten bei einer offenen Manndeckung den Ballgewinn. Zwei Sekunden vor dem Ende konnte ein Angreifer des TSV nur mit einem Foul gebremst werden und es gab mit der Schlusssirene nochmals den Strafwurf. Marius Wirtl im Tor der HSG zeigte dabei seine ganze Klasse und hielt den Sieg fest.
Es spielten:

Wirtl, Gresser; Corces, Fischer (4), Helmer, De Pompa (2), T. Dangelmaier, N. Heilig (7), B. Heilig (2), Rieger (3/1), Brühl (2), M. Dangelmaier (6)

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
TSV Bad Saulgau – TSG Schnaitheim

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen