Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SG Ulm/Wiblingen-HSG Friedrichshafen/Fischbach

#1 von albrandfichte , 26.09.2012 09:05

HSG muss erneut mit Punkteteilung leben

Handball-Bezirksligist hat beim 28:28 gegen UlmWiblingen erneut Siegtreffer auf der Hand


Kaum zu bremsen: Florian Knoblauch von der HSG Friedrichshafen-Fischbach. (Foto: Aron Willers)

Von Thomas Schlichte

Ulm Wie bereits zum Saisonauftakt in der Vorwoche gegen Dornbirn hat es für die Bezirksliga-Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach wieder nicht zum Sieg gereicht. Bei der gastgebenden SG Ulm & Wiblingen hatten die Gäste vom Bodensee 30 Sekunden vor dem Spielende beim 28:27-Zwischenstand Ballbesitz. „Ich habe einen langen Angriff mit Druck zum Tor angesagt”, schilderte HSG-Trainer Ralf Becker das Szenario der Auszeit. „Es sollte nur bei einer hundertprozentigen Torchance abgeschlossen werden.”

Seine Mannschaft hielt sich auch daran, Linksaußen Alex Stehle bekam den Ball serviert. Doch sein Wurf wurde vom Torhüter der Hausherren pariert und der Gegenzug eingeleitet. Nachdem Alex Stehle 15 Sekunden vor dem Abpfiff eine Zeitstrafe bekam, tat es ihm Patrick Winghardt zwei Sekunden vor der Schlusssirene gleich. Er stoppte den Angriff der Ulmer Spielgemeinschaft regelwidrig, musste ebenfalls auf die Bank - es gab Siebenmeter. Die SG behielt die Nerven und verwandelte zum 28:28-Endstand. „Wir müssen in solchen Situationen einfach noch abgeklärter werden”, bilanzierte Ralf Becker in der Tannenplatzhalle.

Ist was dran, schließlich kam die Häfler Spielgemeinschaft ganz schlecht ins Spiel. Nach verschlafener Anfangsphase lag die HSG mit 6:10 hinten, auch weil sie den zwei Meter großen Rückraumhünen von Ulm & Wiblingen einfach nicht entscheidend bremsen konnte. Erst nach etwa 20 Minuten bekamen der insgesamt neunfache Torschütze Florian Knoblauch und seine Nebenleute mehr Konsequenz in ihr Spiel, brachten die Angriffe taktisch durchdacht zu Ende. Zwar schlich sich hier und da ein technischer Fehler ein, der jedoch dem harzfreien Spielgerät geschuldet war. Zur Pause hatte Friedrichshafen-Fischbach zum 12:12-Halbzeitstand aufgeholt. Nachdem die Becker-Schützlinge den Ulmer Rückraumwerfer in Manndeckung nahmen und sich auf 22:18 absetzten, waren die Gäste vom Bodensee endgültig in der Begegnung angekommen.

In der Folge holte Ulm auf, auch weil das Team von Zeitstrafen für die HSG profitierte. Es blieb eng und ausgeglichen – und das bis in die Schlussphase hinein. Dann kam es zur bereits erwähnten letzten Spielminute, in der sich die Ereignisse buchstäblich überschlugen und beide Mannschaften mit jeweils einem Punkt das Spielfeld verließen. Die einen ziemlich erleichtert, dass es für sie noch zum Punkt reichte – die anderen etwas enttäuscht, weil es wieder nur bei einem Zähler geblieben war. Am kommenden Samstag, 29. September, muss die HSG Friedrichshafen-Fischbach ab 20 Uhr im Derby beim TV Langenargen antreten.

(Erschienen: 24.09.2012 22:00) Schwäbische-Zeitung

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
News über die SG Ulm/Wiblingen 2012/2013

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen