Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

HSG Friedrichshafen/Fischbach-MTG Wangen II

#1 von albrandfichte , 08.02.2012 11:10

Quelle: www.hsg-ff.de

Männer, Bezirksliga, HSG Friedrichshafen-Fischbach - MTG Wangen 2 (11:11) 22:25

Unglückliche Niederlage im Abstiegskampf gegen Wangen 2 - Mit hängenden Köpfen standen die Häfler nach dem Schlusspfiff am Samstagabend in der Fischbacher Sporthalle und auf der Anzeigetafel stand ein 22:25 Erfolg der Gäste aus Wangen 2. Mit dieser Niederlage ist die HSG wieder voll in den Abstiegskampf eingetreten. Dabei hätte man das Spiel in den Schlussminuten noch drehen können, aber leider wollten die letzten Siebenmeter nicht mehr ins Tor der Wangener. Die Häfler mussten zwar in diesem Spiel auf Timo Templin, der durch seine Verletzung im letzten Spiel die Saison nicht mehr zu Ende spielen kann und den privat verhinderten Paddy Winghardt verzichten, aber zur Überraschung der Mannschaft und auch der zahlreich erschienenen Zuschauer gab Nils Gorzalka nach langer Verletzungspause wieder seinen Einstand. Die Wangener hatten sich für dieses Spiel mit Sebastian Nerger verstärkt, dem Torhüter der 1. Mannschaft, der dann auch durch die zum Schluss gehaltenen Siebenmeter zum Matchwinner der Gäste wurde.

In der 1. Halbzeit fanden die Häfler gleich zu Beginn zu ihrem Spiel und über ein 3:1, 5:2 und 8:5 erspielte man sich einen Dreitorevorsprung, der auch bis zur 15. Minute gehalten werden konnte. Dann aber wurden die Bälle vor dem Tor der Wangener leichtfertig vergeben und innerhalb kürzester Zeit glichen die Gäste zum 8:8 aus. Bis zur Halbzeit konnte keine Mannschaft mehr davon ziehen und so ging man mit 11:11 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wollte man wieder zu einem konzentrierten Spiel finden und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem keine Mannschaft mehr einen größeren Vorsprung zuließ. Das Spiel blieb absolut spannend, jedoch legten nun die Wangener vor und die Häfler zogen nach. Beim Spielstand von 20:19 konnten die Zeppelinstädter zum ersten Mal wieder mit einem Tor in Führung gehen und sie hatten auch noch die Chance durch einen Siebenmeter erstmals in der zweiten Halbzeit eine Zweitoreführung herauszuwerfen. Aber leider scheiterte Silas Witzemann mit seinem Wurf an Sebastian Nerger im Tor der Wangener. Die Wangener konnten wieder ausgleichen und ließen sich auch durch die erneute Führung der Häfler nicht aus dem Konzept bringen. Nun merkte man die Erfahrung des Wangener Teams. Sie spielten ihre Angriffe ruhig zu Ende und schlossen mit Torerfolg ab. In der Abwehr der Wangener wurde zwar hart gearbeitet, was auch einen erneuten Siebenmeter für die Häfler provozierte, jedoch konnte sich Wangen nun auf ihren Torhüter aus der 1. Mannschaft, Sebastian Nerger, verlassen, der den Siebenmeterwurf von Pascal Spahn ebenfalls entschärfen konnte, so dass der Ausgleich Minuten vor Schluss nicht mehr fiel. Die Häfler wurden in ihren Aktionen nun nervöser und die Wangener spielten abgeklärter und so konnten sie letztlich verdient beim Endstand von 22:25 Toren zwei Punkte aus der Fischbacher Sporthalle entführen.

Die Häfler melden sich mit dieser Niederlage im Abstiegskampf zurück, da Wangen aufgrund des gewonnenen direkten Duells erst einmal an den Häflern vorbeigezogen ist. Die Häfler haben aber noch alle Trümpfe in ihrer Hand. Hierbei muss aber am nächsten Samstagabend in der Bodenseehalle der Tabellenvorletzte aus Bad Saulgau 2 in jedem Fall besiegt werden. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Zuschauer und eine lautstarke Unterstützung.

Die HSG spielte in folgender Aufstellung: Philipp Robakowski, Bastian Hanfeld (Tor), Silas Witzemann (6/4), Pascal Spahn (2/1), Christopher Gmünder (1), Andreas Baumann (3), Alexander Stehle (3), Stefan Städele, Kevin Stehle (2), Florian Knoblauch (1), Thomas Wurst, Nils Gorzalka (3), Tobias Oschwald (1), Klaus Schmidt.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: HSG Friedrichshafen/Fischbach-MTG Wangen II

#2 von albrandfichte , 08.02.2012 11:11

Quelle: www.mtg-handball.de

HSG zeigt gegen die MTG Wangen II im Schlussspurt Nerven
Nils Gorzalka feiert in der Handball-Bezirksliga ein überraschendes Comeback

Von Thomas Schlichte

Fischbach Die 55. Minute in der Sporthalle Fischbach. Zwischen der gastgebenden HSG Friedrichshafen-Fischbach und der MTG Wangen II steht es in der Handball-Bezirksliga 21:20, soeben hat Rechtsaußen Silas Witzemann einen Siebenmeter für die Häfler Spielgemeinschaft verwandelt. Während Alex Stehle den Wangener Tobias Werder an die kurze Leine nimmt und Teamkollege Markus Weber einen Zwei-Minuten-Strafe kassiert, zeigt der Häfler Linkshänder Witzemann plötzlich Nerven und scheitert mit dem zugesprochenen Strafwurf an Sebastian Nerger. Die Reserve der MTG-Herren gleicht durch Robin Straub aus – es bleibt eine Partie auf Messers Schneide. Drei Minuten vor dem Spielende verpasst Pascal Spahn die 23:22-Führung von der Siebenmeterlinie, wieder ist MTG-Torwart Nerger Sieger.

In dieser Phase zeigt Tobias Werder seine Klasse und erzielt zwei Treffer. Einen vor und einen nachdem auch Andreas Baumann mit einem Strafwurf das Tor verfehlt – 22:24. Für den Schlusspunkt zum 25:22-Endstand für die Gäste aus dem Allgäu sorgte Straub im Gegenstoß auf Zuspiel von Nerger. „Wenn man in der Schlussphase drei von vier Siebenmetern vergibt, ist das sehr bitter“, sagte HSG-Coach Ralf Becker. „Wir haben eine große Chance verpasst, uns von den hinteren Plätzen abzusetzen.“

Dabei begannen die Hausherren konzentriert und angriffslustig, gingen zunächst mit 3:1 in Führung. Als Pascal Spahn in der 14. Minute zum 5:2 trifft, brandet auf der Tribüne Applaus auf. Dieser verstummt nicht und wird lauter, als der HSG-Spieler mit der Nummer 15 das Feld betritt. Es ist Nils Gorzalka, der fast vier Monate schmerzlich vermisste Spielmacher des Aufsteigers. Doch dem Langzeitverletzten ist anzumerken, dass er noch etwas Trainingsrückstand hat. Zwar setzt sich seine Mannschaft zunächst auf 8:5 ab, doch die MTG kommt zurück und bleibt bis zum 11:11-Pausenstand auf Augenhöhe. Im zweiten Durchgang bleibt die Begegnung ausgeglichen, keiner der beiden Kontrahenten kann sich absetzen. Während HSG-Keeper Bastian Hanfeld – der bei Siebenmetern für Robakowski kommt – die gegnerischen Schützen nervös macht, pariert Philipp Robakowski immer wieder.

Für den Treffer des Tages sorgt Silas Witzemann, der mit einem schönen Dreher den 19:19-Ausgleich erzielt. Für die zwischenzeitliche 20:19-Führung sorgt Baumann mit einem Heber, bevor Werder zum 20:20 trifft. Dann kam die angesprochene Schlussphase, in der dem Liganeuling die Nerven flattern. Während Wangen II in der Tabelle aufgeschlossen und die HSG überholt hat, muss der Aufsteiger in der kommenden Woche gegen den TSV Bad Saulgau II (Samstag, 11. Februar, ab 20 Uhr, Bodenseesporthalle) dringend punkten, um nicht nach unten durchgereicht zu werden. „Das ist Abstiegskampf. Wangen war eben im entscheidenden Moment den nötigen Tick besser“, bilanzierte Becker, dem Patrick Winghardt aus privaten Gründen gefehlt hatte.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
HSG Friedrichshafen/Fischbach-TSV Blaustein I

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen