Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

SG Ober-/Unterhausen - TSV Bad Saulgau

#1 von Supertramp , 30.10.2011 09:20

Gegen die SG Ober-/Unterhausen auf die Zähne beißen

Bereits am Dienstag, den 1. November muss der TSV nach Unterhausen reisen. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Ernst-Braun-Halle in der Panoramastraße. Die Spielgemeinschaft ist gut in die Saison gestartet und hat unter anderem Oberliga-Absteiger und Titelaspirant Deizisau souverän mit 26:20 geschlagen. Es wird also nicht einfacher für das Interimstrainergespann Gunder Michelberger / Frederik Söder. Die Verletztenliste ist noch größer geworden. Gerade mal vier gesunde Feldspieler stehen dem Coach zur Verfügung. Söder, Földi, Engler und Zimmerer fallen sicher aus, der Einsatz von Heiko Herrmann, Sven Biselli, Daniel Matt und Janos Csele ist fraglich. Ein vernünftiges Training ist jedenfalls am Montag nicht möglich. Vielleicht gelingt ja der Mannschaft im Mute der Verzweiflung eine Überraschung, die Leistung im Spiel gegen Schönbuch gibt jedenfalls Anlass zur Hoffnung. Die Bad Saulgauer setzen vor allem in dieser schwierigen Phase auf die Unterstützung ihrer Fans. Abfahrt der Fahrgemeinschaften ist am Dienstag um 15.15 Uhr beim Jungen Kunsthaus an der Kaiserstraße.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Heck, Stanciu, Luib, Robotka, Matt, Mett, (Herrmann, Csele, Biselli)


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: SG Ober-/Unterhausen - TSV Bad Saulgau

#2 von Gast , 30.10.2011 18:52

Quelle: Homepage SG Ober-/Unterhausen

M1 | Kann die SG den Schalter wieder umlegen?

SG Ober-/Unterhausen – TSV Bad Saulgau

Nach der schwachen 2. Halbzeit am Samstagabend in Vöhringen hat das Breitzke-Team bereits am morgigen Dienstag die Gelegenheit, ihre eigentliche Stärke zu zeigen. Ein Selbstläufer wird es trotz des Heimvorteils aber mit Sicherheit nicht.

Die Saulgauer sind zwar für alle überraschend schwach in die Saison gestartet, liegen mit 3:13 Punkten auf dem vorletzten Platz, unterschätzen sollte man sie aber auf keinen Fall, angeschlagene Boxer sind am gefährlichsten. Nach dem schlechten Start hat man bei den Badstädtern schon die Reißleine gezogen und Trainer Karl-Heinz Herth den Laufpass gegeben. Ein unheimliches Verletzungspech hat die Mannschaft aber immer wieder zurück geworfen, so dass sie jetzt verzweifelt um den Anschluss ans Mittelfeld kämpfen muss. Ungewohnt, letztes Jahr waren die Saulgauer immer in der Spitzengruppe zu finden.

Die Rot-Blauen sind ja ebenfalls von Verletzungssorgen geplagt, deshalb wären 2 Punkte auf der Habenseite um so wichtiger. Gegen die Saulgauer hat das Breitzke-Team sowieso noch einiges gut zu machen, verlor man doch in der vorigen Saison beide Spiele gegen die Oberschwaben. Besser aufzupassen gilt es auf Gabriele Stanciu, der beim letzten Aufeinandertreffen in der Ernst-Braun-Halle sage und schreibe 15 Tore erzielte.

Das Spiel findet am Dienstag, 01.11. in der Ernst-Braun-Halle statt und wird um 17 Uhr angepfiffen. Eine wie zuletzt gut besuchte Heimspielstätte würde der Mannschaft sicher helfen. Also SG-Fans, unterstützt das Team lautstark und lasst es an die bisherige Heimstärke anknüpfen.


zuletzt bearbeitet 13.02.2012 12:37 | Top

RE: SG Ober-/Unterhausen - TSV Bad Saulgau

#3 von Supertramp , 01.11.2011 21:24

Ernüchternd: Niederlagenserie des TSV hält an

Handball-Württembergliga Süd: SG Ober-/Unterhausen – TSV Bad Saulgau 39:25 (20:8)

UNTERHAUSEN / BAD SAULGAU (tl) – Die Württembergligahandballer des TSV Bad Saulgau verkauften sich am gestrigen Dienstagabend gegen Unterhausen völlig unter Wert und ließen nur phasenweise ihr Können aufblitzen. Dabei war der Gegner nicht übermächtig, vielmehr scheiterte das Team von Interimstrainer Gunder Michelberger an individuellen Fehlern und diesmal möglicherweise auch an der kämpferischen Einstellung. Die Verletzungsprobleme von sieben Spielern als einzige Entschuldigung geltend zu machen, wäre sicherlich zu einfach. Es fehlt dem Team an Kondition, Spielwitz, Selbstvertrauen und Treffsicherheit.
Die Gastgeber lagen nach einer Viertelstunde bereits mit 10:3 in Front, ohne dabei glänzen zu müssen. Besonders Tiago Azevedo auf der linken Rückraumposition und Linksaußen Daniel Kania hatten leichtes Spiel. Zudem stand Kreisläufer Björn Brodbeck oft völlig frei. Beim TSV wurde der 42-jährige „Altstar“ Markus Weisser mangels Personal vor allem in der Abwehr eingesetzt. Er bemühte sich redlich, langte kräftig zu, konnte jedoch die Gesamt-Defensivarbeit des TSV kaum positiv beeinflussen. Die Gastgeber machten den Bad Saulgauern zudem das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff vor. In den Reihen des TSV war die Reaktionszeit meist viel länger, weshalb man beim Zurücklaufen fast immer nur zweiter Sieger war. Die Hausherren konnten so ungezählte Tempogegenstöße laufen, ohne dass ihnen ein TSV-Spieler im Weg stand. Wäre im Tor nicht der sehr gut parierende David Bakos gestanden, wäre die Niederlage noch viel höher ausgefallen.
In Abschnitt eins war auch die Chancenverwertung des TSV miserabel. Drei Viertel der Rückraumwürfe von Gabriel Stanicu, Sven Biselli und Daniel Matt, landeten weit über dem Kasten oder genau in der Tormitte, wo der ebenfalls gute Torhüter Michael Schröter den Ball oft nur ganz locker aufnehmen konnte. Auch über den Kreis lief wenig zusammen, die meisten TSV-Akteure spielten sicherlich auch wegen ihren Verletzungen mit angezogener Handbremse - Kapitän Janos Csele viel diesmal sogar ganz aus. Der vernichtend klare Halbzeitstand von 20:8 für die Gastgeber rüttelte den TSV etwas wach. Die Kombinationen liefen besser, die Trefferquote verbesserte sich. So konnten Daniel Matt, Sven Biselli und auch Gabriel Stanciu etwas zulegen. Allerdings blieben wiederum Abspiel-, Schrittfehler nicht aus sowie Undiszipliniertheiten, die jedes Mal eine Zweiminuten-Zeitstrafe zur Folge hatten. Die Hausherren konnten ihr Spiel normal weiterführen und schaukelten so ihren Sieg auch in dieser Höhe völlig verdient locker nach Hause.
Für Coach Gunder Michelberger gibt’s also jede Menge Arbeit, um den TSV aus dem Tabellenkeller führen zu können. Ob schon am kommenden Samstag, den 5. November im Heim-Derby gegen Laupheim ein wesentlich verbesserter TSV auftritt, dürfte nach der schlechten Vorstellung gegen Unterhausen fraglich sein. Es geht darum, die individuellen Stärken in mannschaftliche Geschlossenheit zusammenzuführen und den Kampfgeist zu reaktivieren. Bis zum Laupheimspiel bleiben dafür nur ein bis zwei Trainingseinheiten Zeit.

TSV Bad Saulgau: Bakos, Gebele (beide im Tor), Heck (1), Stanciu (2), Luib (1), Robotka (2), Matt (7), Mett (2), Herrmann (4), Biselli (6), Weisser


Supertramp  
Supertramp
Beiträge: 127
Registriert am: 21.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: SG Ober-/Unterhausen - TSV Bad Saulgau

#4 von Wielandstädter XL , 02.11.2011 21:24

Quelle: www.sgou.de

M1 | Saulgau wie ein Absteiger !

02-11-2011 20:53

SG Ober-/Unterhausen – TSV Bad Saulgau 39:25 (20:8)

Die über 300 Zuschauer in der Ernst-Braun-Halle waren vom Auftritt ihrer Mannschaft besonders in der ersten Halbzeit begeistert. Ein 12-Torevorsprung nach 30 Minuten gab es für die SG in der Württembergliga bisher noch nie. Die Fans rieben sich verwundert die Augen und fragten sich berechtigt, war dies nun die eigene Stärke oder die Schwäche des Gegners? Die Wahrheit liegt wahrscheinlich wie immer in der Mitte. Die Gäste verfügen sicher über sehr gute Einzelspieler, aber als Mannschaft sind sie nicht aufgetreten. Mit Undiszipliniertheiten, Streitereien untereinander, TW Gebele wollte sogar die Bank demonstrativ verlassen, gaben die Oberschwaben kein gutes Bild ab. Wahrscheinlich hält die Truppe nur im Erfolgsfall zusammen und von Erfolgen sind sie im Moment meilenweit entfernt.

Ausgeglichen war das Spiel nur bis zur 8. Minute, Spielstand 3:3. Der Ungar Bakos zwischen den Pfosten hatte seine Klasse gezeigt, hielt einen 7-m von Imer Zhabeli, und jeweils eine Freie gegen Timo Pfeiffer und Björn Brodbeck. Danach kamen die Rot-Blauen besser mit ihm zurecht und legten innerhalb von 8 Minuten einen 7:0 – Lauf hin, nicht zuletzt deshalb, weil die Saulgauer 2 Minuten in doppelter Unterzahl überstehen mussten. Auch ein zweiter gehaltener Strafwurf (Timo Pfeiffer scheiterte an Bakos), konnte den Lichtensteiner Express nicht aufhalten. Ging die erste Viertelstunde mit 10:3 an das Breitzke-Team, ließ die zweite Viertelstunde mit 10:5 auch keine Wünsche offen. Die Abwehr stand ebenfalls ihren Mann und TW Schröter konnte 11 gehaltene Bälle vorweisen.

Dass die zweite Halbzeit dann nicht mit allerletzter Konsequenz durchgezogen wurde, ist mehr als verständlich. Die SG ließ sich aber nicht mehr in die Suppe spucken. Daniel Kania verwandelte alle seine 4 Siebenmeter und zeigte auch sonst mit 5 blitzsauberen Feldtoren, dass er wieder im Kommen ist. Bemerkenswert war auch noch das 28:17 von Daniel Schaal, der als Linkshänder völlig überraschend auf Linksaußen frei kam, sich dadurch aber nicht beirren ließ, und eine „Rakete“ ins lange Eck abfeuerte, die allein das Eintrittsgeld wert war. Über 35:20 steuerte man einem in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg entgegen, zu gerne hätten die Rot-Blauen natürlich erstmals die 40-Tore-Marke geknackt, aber das hat nicht sollen sein. Viel wichtiger ist, dass sich das Breitzke-Team
mit nunmehr 10:4 Punkten in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt hat.

SGOU: Michael Schröter (1. bis 48.), Patrick Bader (ab 48. Min.), Daniel Kania (9/4), Björn Brodbeck (6), Tiago Azevedo (7), Imer Zhabeli (3), Daniel Schaal (7), Daniel Jungel (1), Lars Lieberknecht (2), Timo Pfeiffer (4/1).

Bad Saulgau: Bakos, Gebele, Robotka (2), Luib (1), Zimmerer, Biselli (6), Stanciu (2),
Matt (7), Heck (1), Herrmann (4), Mett (2), Weisser, Csele

Zeitstrafen: SGOU 5
Bad Saulgau 8

Siebenmeter: SGOU: 7/5
Bad Saulgau: Fehlanzeige

gek


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

   

**
SG Ober-/Unterhausen - TSV Deizisau

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen