Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Wolfschlugen - TSV Deizisau

#1 von albrandfichte , 16.09.2011 16:55

Vorbericht von www.tsv-wolfschlugen.de

Wolfschlugen erwartet eine schwere Heimspielaufgabe

Erstes Nachbarschaftsduell zwischen Wolfschlugen und Deizisau

Heimspiel am Sonntag, den 25.09.2011 um 17.00 Uhr
TSV Wolfschlugen gegen TSV Deizisau

In dieser Saison kommt es zum ersten Ligaduell zwischen dem TSV Wolfschlugen und dem TSV Deizisau. Bisher waren die Deizisauer immer in einer höheren Spielklasse als Wolfschlugen. Ein klarer Favorit ist für die Partie am Sonntag Abend allerdings nicht auszumachen. Beide Mannschaften sind mit einem Sieg und einer jeweils knappen Niederlage in die Saison gestartet.

Der TSV Wolfschlugen der zuletzt auswärts nur knapp gegen die MTG Wangen verloren hatte, möchte jetzt gegen Deizisau natürlich beide Punkte im heimischen „Hexenkessel“ behalten. Trainer Alen Dimitrijevic kann dabei wieder auf Max Schlichter und Martin Alber zurückgreifen. Ein Nachteil könnte sicherlich sein, dass die A-Jugendlichen bereits um 13.30 Uhr im A-Jugend Bundesliga Spiel gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen antreten müssen und sicherlich nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte in diese Partie gehen werden können. Im Vergleich zum letzten Spiel bedarf es sicherlich einer Steigerung im Abwehr- und Torhüterbereich, wenn zwei Punkte verbucht werden sollen. Das Ziel der „Hexabanner“ ist es in jedem Fall zuhause keine Punkte abzugeben und den „Hexenkessel“ zu einer Festung zu machen. Verzichten muss Alen Dimitrijevic' auf Richter, Kutschbach und Wiesinger. Die Spieler werden sicherlich nicht den Fehler machen und den Absteiger TSV Deizisau unterschätzen.

Für den TSV Deizisau heißt es unter dem neuen Trainer Michael Gengenbach in der neuen Spielklasse anzukommen und die sicher vorhandene Leistungsstärke abzurufen. Das vor der Runde existierende Torwartproblem wurde mit der Reaktivierung von Daniel Fischer glänzend gelöst. Dazu kommt, dass die mit BWOL-Erfahrung ausgestatteten Spieler sicher zu Leistungsträgern heranreifen werden. Mit Patrik und Steffen Kleefeld verfügen die Deizisauer über ein starkes Brüderpaar. Dazu kommen Moritz Eisele, Petrus Sezkir und Frieder Gänzle, die genügend Klasse aufweisen um in der Württembergliga für Furore zu sorgen.

Es wird aber mit Sicherheit spannend zu sehen sein, wer diese Partie am Ende für sich entscheiden wird. Da die Gäste über treue Zuschauer und Fans verfügen wird es den „Hexabannern“ nur mit einer guten Zuschauerunterstützung und zahlreichen Fans gelingen beide Punkte im „Hexenkessel“ zu behalten.


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Wolfschlugen - TSV Deizisau

#2 von albrandfichte , 26.09.2011 10:31

Fast wie früher beim EZ-Pokal

Der TSV Deizsau gewinnt das Württembergliga-Derby beim TSV Wolfschlugen überraschend mit 33:27
Nur der Arm von Wolfschlugens Torhüter Benjamin Hauptvogel steht noch zwischen Deizisaus Steffen Kleefeld und dem Torerfolg .Foto: Rudel


Nur der Arm von Wolfschlugens Torhüter Benjamin Hauptvogel steht noch zwischen Deizisaus Steffen Kleefeld und dem Torerfolg. Foto: Rudel

Wolfschlugen - Nicht viele hatten mit einem solchen Ergebnis gerechnet - die Württembergliga-Handballer des TSV Deizisau wunderten sich jedoch gar nicht darüber: Der Absteiger aus der Baden-Württemberg Oberliga gewann gestern Abend das Derby beim hoch gehandelten TSV Wolfschlugen mit 33:27 (16:9). Es war ein Spiel, dass dem einen TSV mächtig Auftrieb gibt, und beim anderen dafür sorgt, dass er sich erst einmal neu orientieren muss.

Von Sigor Paesler

„Ich denke, dass wir für die Liga gar nicht so schlecht sind“, sagte Deizisaus Torwart-Haudegen Daniel Fischer mit einem Grinsen der Kategorie Überbreite. Sein neuer Trainer Michael Gengenbach analysierte nüchterner: „In der ersten Hälfte war es fast perfekt, vor allem das Verteidigen in der Nahdistanz.“ Wolfschlugens Coach Alen Dimitrijevic war dagegen zunächst sprachlos. „Es ist unerklärlich, es war heute fast alles nichts“, sagte er ein bischen später über die zweite Niederlage in Folge. Doch während die Wolfschlugener in der Woche zuvor beim Spitzenteam MTG Wangen stark gespielt und ganz knapp verloren hatten, war es gegen Deizisau zumindest im ersten Durchgang fast wie früher mal beim EZ-Pokal, als die Deizisauer noch ein bis zwei Ligen höher als die Wolfschlugener spielten. Dass das auch jetzt zeitweise nach Klassenunterschied aussah, ließ die vielen Derby-Zuschauer verwundert die Augen reiben. Von wegen Wolfschlugen als Favorit. Der Rückstand betrug bis zu sieben Tore, wie beim 4:11 in der 20. Minute. Zu diesem Zeitpunkt hatte lediglich der frühere Deizisauer Fabian Sokele für die Wolfschlugener getroffen, und das drei Mal von der Siebenmeterlinie. Die Wolfschlugener zeigten teilweise Schlafwagenhandball, machten im Spielaufbau viele Fehler und verteidigten lasch. Den Deizisauern reichte so eine abgeklärte Leistung, um erst davon zu ziehen und dann den Gegner auf Abstand zu halten. Nach der Pause kamen die Gastgeber immer wieder auf drei Tore heran, doch der Deizisauer Substanzverlust war nicht so groß, dass es zum Ausgleich reichte. „Wir haben das sehr solide runtergespielt“, meinte Gengenbach und sprach zufrieden von einer „Richtung weisenden Partie“. Man kann bestimmt nicht so weit gehen und jetzt die Deizisauer einfach an Stelle der Wolfschlugener zum Aufstiegsfavoriten ernennen, dazu ist die Saison viel zu jung. Aber Wolfschlugenen wird sich nun erst einmal darauf konzentrieren, im nächsten Spiel besser aufzutreten. Die Deizisauer dagegen sind ihren Saisonzielen einen Schritt näher, wovon eines „die Derbys gewinnen“ lautet, wie Fischer genüsslich ausführte.

Statistik

TSV Wolfschlugen: Hauptvogel, Lunz; Sokele (14/5), Merkle (2), Sadowski, Schlichter, Alber (1), Massong, Stoll (2/1), Lorenz (1), Sott (1), Kurz, Rieke, Schmieder (1), Schoch (5).

TSV Deizisau: Fischer, Spohn; Wahl (5), Eisele (3), Adelt (1), Schwarz (1), Killat, Stoll (7), Lang (6), Sezkir (2), Steffen Kleefeld (7/2), Gengenbach (1).

Schiedsrichter: König/Leykauf (Flein/Biberach).

Zuschauer: 500.

Zeitstrafen: 4:12 - zwei Mal zwei Minuten für Eisele, Wahl (Deizisau), zwei Minuten für Merkle, Lorenz (Wolfschlugen), Lang, Stoll (Deizisau).

Beste Spieler: Sokele/Wahl, Stoll.

Artikel vom 26.09.2011 © Eßlinger Zeitung


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Wolfschlugen - TSV Deizisau

#3 von Wielandstädter XL , 27.09.2011 06:57

Quelle: www.tsv-wolfschlugen.de

TSV Wolfschlugen verliert nach desolater Leistung gegen den TSV Deizisau

Ohne Mumm und Willen - Niederlage mit 27:33 gegen dezimierte Deizisauer

Der TSV Wolfschlugen verliert sein zweites Heimspiel relativ klar und ohne großes Engagement mit 27:33 Toren gegen den ersatzgeschwächten TSV Deizisau, der mit Christopher Köszegi, Steffen Kleefeld und Frieder Gänzle auf drei wichtige Stammspieler verzichten musste. Den Start in diese Partie verpassten die „Hexabanner“ völlig, sodass der TSV schnell klar und deutlich in Rückstand geriet. Dieses Versäumnis hatte Nachwirkungen bis zum Schluss, denn Wolfschlugen sollte es im gesamten Spiel nicht gelingen den Spielstand zu egalisieren.

Den Deizisauern reichte eine durchschnittliche Leistung um den schwachen „Hexabannern“ an diesem Tag den Schneid abzukaufen. Wolfschlugen fand nie ein geeignetes Mittel um die Gästedeckung auszuhebeln. Auch ein überragender Fabian Sokele auf Seiten der „Rot-Weißen“ mit insgesamt 14 Treffern reichte an diesem Tag nicht aus, um zwei Punkte einzufahren. Vor allem im Angriff wurde langsam, ideenlos und pomadig gespielt, sodass die Gäste-Deckung auch oftmals leichtes Spiel hatte um die Bälle abzufangen und sofort schnelle Konter einzuleiten. Nur hin und wieder ließ Wolfschlugen im Lauf der Partie aufblitzen, dass das Team mit Deizisau mithalten wollte. Jetzt heißt es schnell Fehleranalyse betreiben, und die Mannschaft wieder aufrichten vor dem schweren Auswärtsspiel beim TV Plochingen, wo Wolfschlugen sicher eine 100-prozentige Leistungssteigerung an den Tag legen muss, wenn man erfolgreich sein will, denn auch der TVP hat Nachholbedarf nach den Punktverlusten zu Beginn der Saison.

Der TSV Wolfschlugen kam von anfang an nicht in die Partie. Schon mit dem ersten Siebenmeter scheiterte Kapitän Dominik Merkle an Routinier Daniel Fischer im Deizisauer Gehäuse. Im Gegenzug traf Spielmacher Moritz Eisele zur 0:1 Führung für die Gäste. Nach einigen Anläufen war es dann Fabian Sokele, der per Siebenmeter zum 1:1 traf. Bei Wolfschlugen häuften sich dann unverständlicherweise die Fehler, was es Deizisau ermöglichte den Spielstand in relativ kurzer Zeit auf 1:4 zu erhöhen. Bei den „Hexabannern“ lief auch weiterhin nicht viel zusammen. In der 16. Minute lag der TSV Wolfschlugen bereits mit 3:9 im Hintertreffen. Und hier war bereits zu sehen, dass sich an diesem Tag nur Fabian Sokele gegen eine drohende Niederlage gegen seinen ehemaligen Verein zu wehren versuchte. So steuerte Sokele den Treffer zum 4:9 bei. Der TSV Deizisau erhöhte dann durch Schwarz und Gengenbach auf 4:11. Da bei den „Hexabannern“ weiterhin nichts zusammenlief, sah sich „Hexabanner“ Coach Dimitrijevic' zu einer Auszeit genötigt, die aber keine Besserung in das Spiel der Gastgeber brachte. Die Fehlerquote war weiterhin viel zu hoch.

Weitere Treffer durch Einzelaktionen von Sokele und Jannik Lorenz brachten die Wolfschlugener auf 7:12 in der 23. Minute heran. Ein kurzes aufbäumen schien nun durch die Mannschaft zu gehen. Allerdings nur kurz. Wahl und Eisele erhöhten für die Gäste auf 8:14 und nahmen den TSV Akteuren schnell wieder den Wind aus den Segeln. Ein Treffer zum 9:14 vor der Pause durch Merkle war den „Hexabannern“ noch vergönnt. Durch leichtsinnige Fehler brachte Wolfschlugen die Gäste aber immer wieder in Ballbesitz. Sezkir und Lang konterten zum ernüchternden 9:16 Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff konnte Wolfschlugen durch zwei Sokele Treffer zwischenzeitig auf 11:16 verkürzen, bevor dann Eisele zum 11:17 traf. Und wieder war es Sokele der für Wolfschlugen auf 13:17 verkürzte. Wolfschlugen zeigte aber immer wieder eklatante Abwehrschwächen. Steffen Kleefeld erhöhte durch zwei Siebenmeter für Deizisau auf 13:19. Tobias Schmieder und Sokele sorgten bis zum 16:20 dafür, dass die Hausherren auf vier Tore beim 16:20 herankamen. Doch jedes Mal wenn unter den Zuschauern die Hoffnung aufkeimte, dass Wolfschlugen das Ruder doch noch herumreißen könnte, sorgten Unkonzentriertheiten dafür, dass Deizisau wieder davon zog. So dann beim 16:22 durch Lang und Kleefeld. Dann ließ auch Jona Schoch kurzzeitig sein bereits großes Können aufblitzen und sorgte zusammen mit Fabian Sokele dafür, dass Wolfschlugen beim 20:23 bis auf drei Tore nach 46 Minuten herankam. Aber wie schon zuvor verstanden die TSV Akteure es nicht, den Deizisauer Angriff entsprechend abzuwehren. Deizisau nutzte die löchrige TSV Abwehr gnadenlos aus und erhöhte schnell wieder auf 22:27. Noch ein kurzes Aufbäumen der „Rot-Weißen“ durch Steffen Stoll und Schoch brachte Wolfschlugen beim 24:27 erneut auf drei Tore heran. Doch Kleefeld zerstörte mit seinen wichtigen Treffern die letzten Hoffnungsschimmer. Die Partie war gelaufen. Jedem Wolfschlugener Treffer ließ die Gengenbach-Truppe ein Gegentor folgen, so dass immer vier bis fünf Treffer Unterschied auf der Anzeigentafel zu sehen waren. Vor allem Kreisläufer Samuel Stoll setzte gegen die nun offensive Wolfschlugener Deckung seine Treffer zum letztendlich verdienten 27:33 Sieg für den TSV Deizisau.

Trainer Alen Dimitrijevic' wird mit seinem Team nun wieder schnell in die Erfolgsspur finden müssen, denn es folgen schwere Partien. Zuerst Auswärts beim TV Plochingen und dann zuhause gegen den SC Vöhringen.

TSV Wolfschlugen gegen TSV Deizisau (9:16) 27:33

Mannschaftsaufstellungen:

TSV Wolfschlugen: Benny Hauptvogel, Manuel Lunz: Fabian Sokele (14/5), Dominik Merkle (2), Peter Sadowski, Max Schlichter, Martin Alber (1), Christoph Massong, Steffen Stoll (2/1), Jannik Lorenz (1), Benjamin Sott (1),Tobias Schmieder (1), Jona Schoch (5);
Trainer: Alen Dimitrijevic

TSV Deizisau: Daniel Fischer, Colin Spohn; Alexander Wahl (5), Moritz Eisele (3), Marco Adelt (1), Manuel Schwarz (1), Marcel Killat, Samuel Stoll ( 7), Manuel Lang (6), Petrus Sezkir (2), Michael Gengenbach (1), Steffen Kleefeld (7/2);
Trainer: Michael Gengenbach

Schiedsrichter: Kai König / Thomas Leykauf ( TV Flein / Heilbronn )

Zuschauer: ca. 500

Verwarnungen: TSV Wolfs. ( Sokele, Sadowski, Steffen Stoll )
TSV Deizisau ( Wahl, Killat Samuel Stoll

Zeitstrafen: TSV Wolfs. ( 2 mal)
( Merkle, Lorenz )
TSV Deizisau ( 6 mal )
( Wahl 2 mal, Eisele 3 mal und Disqu., Lang )

Siebenmeter: TSV Wolfs. (9/6)
( Merkle verwirft 2 mal, Sokele trifft 5 mal und scheitert an Fischer, S.Stoll 1 mal ) )
TSV Deizisau ( 3/2)
( Eisele verwirft und Kleefeld verwandelt 2 mal )


Zwei kleine Worte lassen alle LOCOS nachts nicht schlafen: SCV auswärts!

 
Wielandstädter XL
Beiträge: 730
Registriert am: 18.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

RE: TSV Wolfschlugen - TSV Deizisau

#4 von albrandfichte , 27.09.2011 10:52

Quelle: www.tsv-deizisau.de

SV Wolfschlugen - TSV Deizisau 27:33 (9:16)

Vergangenen Sonntag fuhr unser Württembergliga-Team zum Lokalrivalen TSV Wolfschlugen. Zwei starke Auftaktspiele der „Hexabanner“ und die weiterhin dünne Personaldecke im Deizisauer Lager ließen vor dem Anpfiff manch einen daran zweifeln, ob in der fremden Halle überhaupt etwas zu holen sei.

Die Spieler selbst machten sich darüber jedoch wenige Gedanken und starteten mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen in die Partie. Die Deizisauer Abwehrreihe zeigte sich dabei sehr stabil und ließ in zwanzig Minuten nur vier Gegentore zu – von denen alle vier auf das Konto des Ex-Deizisauers Fabian Sokele gingen, der im Wolfschlugener Offensivspiel der auffälligste Akteur war. Trotz einiger unnötiger Zeitstrafen konnte sich unser TSV bis zur Halbzeit auf sieben Tore Differenz absetzen, was nicht zuletzt dank vieler Ballgewinne in der Abwehr und den darauf folgenden Tempogegenstößen gelang. Auch nach dem Wiederanpfiff musste sich der TSV mehrmals in Unterzahl gegen die Gastgeber behaupten, bei denen Sokele beim Stand von 13:17 (36. Min) bereits seinen neunten Treffer markierte. Allerdings war man clever genug, die Unterzahlsituationen mit viel Ruhe herunterzuspielen, um dem TSV Wolfschlugen keine einfachen Tore zu ermöglichen und die Tordifferenz nicht schrumpfen zu lassen. In den letzten zehn Minuten der Partie sahen sich die Deizisauer Rückraumspieler zwar immer wieder in doppelter oder dreifacher Manndeckung, doch auch diese Maßnahme zeigte sich wenig effektiv, da man sehr beweglich blieb und keine Bälle leichtfertig hergab. So feierte unsere Mannschaft ihren ersten Auswärtssieg der Saison und kann trotz des Ausrutschers beim TV Weilstetten einen ordentlichen Saisonstart (4:2 Punkte) verzeichnen.

Es spielten: Daniel Fischer, Colin Spohn (Tor); Alexander Wahl (5), Moritz Eisele (3), Marco Adelt (1), Manuel Schwarz (1), Marcel Killat, Samuel Stoll (7), Manuel Lang (6), Petrus Sezkir (2), Steffen Kleefeld (7/2), Michael Gengenbach (1)


 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 | Top

   

**

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen