Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TV Steinheim-SG Lauter

#1 von albrandfichte , 02.03.2013 11:13

Quelle: Südwestpresse/Heidenheimer-Zeitung

Steinheim: Zu viele Gegentore

„In Kuchen-Gingen haben wir uns schon immer schwer getan“, sagt Steinheims Trainer Dietmar Kässer. Auch am vergangenen Samstag musste sich der TV geschlagen geben und rutschte durch das 27:31 vom ersten auf den dritten Platz ab. Bedenken müsse man aber auch die derzeitige Verletzungsmisere, sagt Kässer. Mit Philipp Gaschler, Philipp Junginger, Andreas Kieser und Matthias Klaiber fielen gegen Kuchen-Gingen vier wichtige Spieler aus. „Das konnten wir einfach nicht kompensieren“, betont der 43-Jährige.

Dennoch ist auch dem Steinheimer Coach nicht entgangen, dass sein Team bisher sehr viele Gegentore (455/„es sind zu viele“, so Kässer) hinnehmen musste. Nur die drei Mannschaften Brenz (469), Lauter (520) und Vöhringen II (566) am Tabellenende haben mehr auf dem Konto. Beruhigend: Zugleich erzielte der TV Steinheim aber die meisten Treffer (510).

Am Samstag gegen die SG Lauter, die als Zehnter um den Klassenerhalt kämpft, sieht Kässer den TV Steinheim favorisiert (20 Uhr/Wentalhalle). Das Problem: Mit Klaiber kehrt wohl nur ein Stammspieler zurück. „Aufgrund der personell angespannten Situation müssen wir kämpfen. Doch mit den Fans im Rücken sollte es mit einem Heimsieg klappen.“

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TV Steinheim-SG Lauter

#2 von albrandfichte , 04.03.2013 11:37

Quelle: Südwestpresse/Heidenheimer-Zeitung

Landesliga: Steinheimer Formkrise hält gegen SG Lauter an

Mit einer unerwarteten 24:25-Heimniederlage gegen die wieder erstarkte SG Lauter verabschiedeten sich die Kässer-Schützlinge mit der dritten Pleite aus den letzten vier Spielen aus dem Titelrennen der Landesliga.
03.03.2013



Foto: Jennifer Räpple



Die abstiegsbedrohten Lautertäler hatten sich bei ihrem Gastspiel am Albuch einiges vorgenommen, mit Koseck, Krieg, Schaffer und Seckinger hatte die SGL gleich mehrere Routiniers „reaktiviert“ und die machten dem Favoriten das Leben von Beginn an schwer. Der treffsichere SG-Rechtsaußen Krieg erzielte den ersten Treffer, doch David Wittlinger und Kapitän Klaus Nißle fanden in den Anfangsminuten noch die richtige Antwort. Bis zum 4:3 durch Thomas Nißle und Kreisläufer Lukas Konkel wurde fast jeder Angriff mit einem Treffer abgeschlossen, erst danach häuften sich die Fehlversuche und Gästekeeper Dürner konnte sich mehrfach auszeichnen.

Hausherren leisteten sich zu viele Fehler

Bis zum 8:6 durch die beiden Nißle-Brüder schien der TVS noch auf Kurs, doch der Rückraum der Spielgemeinschaft aus Donzdorf und Süßen blieb stets gefährlich, der eigentliche „Handball-Rentner“ Schaffer bewies mit seinen fünf Treffern, dass er noch nichts verlernt hat. Die Hausherren leisteten sich schon in dieser Phase zu viele Fehler, was wohl auch am mangelnden Selbstvertrauen liegt. Auch der eingewechselte zweite TV-Torsteher Sapper konnte den 8:10-Rückstand nicht verhindern. Nach vier Gegentreffern in Folge beendete der am Kreis sehr präsente Lukas Konkel die Steinheimer Torflaute. Doch Lauter agierte einfach zielstrebiger, so war die 13:11-Gästeführung zur Pause zwar überraschend, aber keineswegs unverdient.

Auch nach dem Seitenwechsel fehlten im TV-Angriff die zündenden Ideen, Torjäger Wittlinger – bei dem Licht und Schatten wechselten – schaffte per Sprungwurf den Anschluss, aber auch die Blauen aus dem Lautertal blieben von allen Positionen brandgefährlich. Als die sichtlich gehemmten TVler einmal mehr nicht zwingend genug abschlossen und viele einfache Bälle verschenkten, zog die SGL selbst in Unterzahl davon und gingen mit 17:13 in Führung. Drei schnelle Konter von Thomas und Klaus Nißle sowie Youngster Fabian Kirschbaum ließen den TV-Anhang beim 17:18 aus Gastgebersicht wieder hoffen.

Teils haarsträubende Aussetzer

Doch immer wenn man sich wieder heran gekämpft hatte, leisteten sich Nißle & Co. zum Teil haarsträubende Aussetzer. Nicht nur bis zum 18:22-Rückstand des TVS zehn Minuten vor Spielende agierte die Lauter-Sieben wesentlich abgeklärter. Doch die Hausherren gaben sich noch nicht geschlagen. Lukas Konkel sorgte fast im Alleingang für den nicht mehr erwarteten 24:24-Ausgleich. Der zweikampfstarke Blondschopf traf von der Siebenmeterlinie, war aber auch „Mann gegen Mann“ nicht zu halten – 20 Sekunden vor der Schlusssirene schien wenigstens ein Punkt gerettet.

Doch in Unterzahl gelang dem SG-Linksaußen noch der Siegtreffer und damit zwei enorm wichtige Zähler im Abstiegskampf. Steinheim hat schon vor seinem schweren Restprogramm gegen die Topteams seine bislang gute Ausgangsposition im Titelrennen in wenigen Wochen leichtfertig verspielt.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TV Steinheim-SG Lauter

#3 von albrandfichte , 04.03.2013 16:03

Quelle: www.sg-lauter.de



02.03.2013: TV Steinheim – SG Lauter 24:25 (11:13)
SG Lauter mit Routiniers zur Überraschung
Im dritten Spiel in Folge gegen eine Mannschaft aus dem Spitzentrio ist der SG Lauter eine faustdicke Überraschung gelungen. Beim TV Steinheim siegten die Lautertäler dank einer starken Leistung knapp aber hochverdient mit 24:25.

Aller guten Dinge sind drei, dachte sich wohl das Trainerduo der SG Lauter. Nach Niederlagen gegen Laupheim und Gerhausen schickten Hilbig und Koseck eine kaum zu erwartende Mannschaft gegen den Tabellendritten in das Rennen. Mit Schaffer, Seckinger, Krieg, Braun und Koseck selbst kehrten ehemalige Württemberg- und Regionalligaspieler der Lautertäler zurück in den Kader. Ihre Erfahrung brachte dem Team vor allem im Angriff ein großes spielerisches Plus.

Unterstützt wurde das Team auch von Spielern der zweiten Mannschaft, die dadurch die zeitgleiche Partie in Heidenheim kaum gewinnen konnte. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die zweite Mannschaft der SG Lauter.

Nach einem ausgeglichenen Beginn ging der zunächst hochfavorisierte Gastgeber in der 18. Minute erstmals mit 8:6 in Führung. Das sollte aber der letzte Vorsprung des TV Steinheim gewesen sein. Eine kompakt stehende Lautertäler Abwehr legte den Grundstein für einen gut aufspielenden Angriff, in dem vor allem Schaffer immer wieder Akzente setzen konnte. Vier Tore in Folge brachten die Wende und das 8:10 für die Gäste. Steinheim hatte vermehrt Probleme gegen die 6:0 Defensive der SG Lauter und konnte wenn dann aus dem Rückraum für Akzente sorgen. Beim Stande von 11:13 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang blieben die Vorteile auf Seiten der Gäste. Bis zur 25. Minute (20:23) behielt das Team von Trainer Hibig dank einer konzentrierten Leistung die Kontrolle über dieses Stauferland-Derby. Erst in den letzten fünf Minuten schlich sich etwas Hektik in das Spiel des Außenseiters ein. Der Tabellendritte versuchte – auch teilweise mit einem siebten Feldspieler – die Party noch zu drehen. Nach dem erstmaligen Ausgleich in der 28. Minute zum 23:23, konnte Reik die Lautertäler wieder in Führung bringen. Die Partie wurde zur Nervenschlacht, Steinheim glich 30 Sekunden vor dem Ende zum 24:24 aus. Zehn Sekunden vor dem Abpfiff war es zum zweiten Mal in Folge Reik, der in Unterzahl die Nerven behielt. Mit dem 24:25 war die knappe aber hochverdiente Entscheidung in diesem packenden Landesligaderby gefallen.
Spielstatistik

Dürner, Öchsle; Schaffer 5, Ziegelmeyer 3, Huber, Krieg 6, Ambrosch 3, Lubberhuizen, Schäfer 2, Braun, Koseck 3/2, Reik 2, Rieger 1, Seckinger

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


   

**
TV Steinheim-HSG Winzingen/Wißgoldingen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen