Bilder Upload Bilder Upload Bilder Upload

TSV Zizishausen-TSV Grabenstetten

#1 von albrandfichte , 30.11.2012 11:30

Quelle: www.tsv-zizis.de

TSV Zizishausen - TSV Grabenstetten

Mit dem TSV Grabenstetten kreuzt am Sonntagnachmittag ein alter Bekannter in der Eisenlohr-Halle auf, mit dem sich die Zizishäuser schon in den Landesliga-Spielzeiten schwer umkämpfte Duelle geliefert haben. Mittlerweile haben die Grabenstettener nach der souveränen Landesliga-Meisterschaft nachgezogen und sind als Aufsteiger sehr gut in die Saison gestartet. Zuletzt kassierten die „Höllenblitze“ allerdings gegen den TV Reichenbach (34:37), die SG Ober/Unterhausen (26:33) und den TSV Deizisau (26:34) drei Niederlagen in Folge und sind dadurch mit 9:11 Punkten etwas näher an die Abstiegsränge gerutscht.
Die Gäste verfügen über ein eingespieltes Team und werden alles daransetzen wieder Land zu gewinnen. Aus der sehr kampfstarken Truppe ragt Marco Brändle heraus, einer der erfolgreichsten Torschützen der Liga.
Zizishausens Trainer Vasile Oprea erwartet ein interessantes Spiel, das die Schnaken aber selbstbewusst angehen werden. Mit dem klaren Erfolg in Wolfschlugen und dem vorangegangenen Heimsieg gegen Blaustein hat die Mannschaft ihre Stärke unter Beweis gestellt und will diese auch gegen Grabenstetten zeigen. Was Oprea besonders freute, war die stark verbesserte Chancenverwertung im Gegensatz zu Saisonbeginn sowie die geringe Anzahl an technischen Fehlern in der Partie in Wolfschlugen. In der Abwehr haben die Zizishäuser den Ausfall von Tobias Effenberger weggesteckt, weil insbesondere Julian Baum in der eher ungeliebten Defensive seine Qualitäten entdeckt hat.
Interessant wird sein, was sich Gäste-Coach Emir Seferagic einfallen läßt, um die zuletzt starken Offensivkräfte der Zizishäuser, Mark Reinl, Mathias Dreimann und Sascha Hartl, zu stoppen. Die Gastgeber werden sich auf das hohe Tempo und den nimmermüden Einsatz der Grabenstettener einstellen müssen, aber das kennt man ja schon von den Spielen, die man in den letzten Jahren miteinander bestritten hat. Da traditionell viele Fans von der Alb ihr Team begleiten werden, können wir ein spannendes und stimmungsvolles Derby erwarten.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Zizishausen-TSV Grabenstetten

#2 von albrandfichte , 30.11.2012 11:34

Quelle: www.tsv-grabenstetten.de

Württembergliga Süd TSV Zizishausen - TSV Grabenstetten Sonntag, 02.12.2012 17.00 Uhr
Über Jahre hinweg durfte auch der neutrale Zuschauer sicher sein, dass er beim Aufeinandertreffen der beiden Traditionsclubs für sechzig Minuten beste Unterhaltung geboten bekommen würde. Es war die berühmte Tagesform, die über Sieg oder Niederlage entschied, motiviert waren alle Akteure stets bis zum Schlusspfiff. Erfolgstrainer Vasile Oprea hat das erste Jahr in der Württembergliga mit seinen Jungs beeindruckend gemeistert und viele namhafte Clubs klar hinter sich gelassen. Mit 307 Treffern in 10 Spielen haben sie nur 4 mehr erzielt als Neu-Aufsteiger TSV Grabenstetten, die Defensivarbeit macht jedoch den großen Unterschied und damit die derzeitige Tabellensituation aus. Mit Mathias Dreimann und Sascha Hartl von Frisch Auf Göppingen 2 haben sie sowohl im Angriff als auch in der Abwehr noch einmal an Klasse gewonnen und mussten erst einmal ohne Zählbares die Heimreise antreten. Dabei hielt sich die Niederlage beim Tabellenführer HSG Langenau/Elchingen mit 29:25 in Grenzen. Im Derby bei den "Hexenbannern" am vergangenen Samstag zelebrierten sie vor über 1.000 Zuschauern ihren Sport, zündeten ein Feuerwerk an spektakulären Aktionen und brachten dem TSV Wolfschlugen eine herbe Niederlage bei. Nach dem 31:38 Erfolg musste sich Trainerfuchs Oprea erst mal setzen, auch er war am Ende seiner Kräfte und geizte zurecht nicht mit Anerkennung für seine Jungs " es war einer der besten Handballabende der Vereinsgeschichte". Auch Emir Seferagic und seine Jungs hatten bei den "Hexenbannern" einen glänzenden Tag erwischt und die Sensation vor Augen, zuletzt konnten sie jedoch nur noch teilweise bis an diese Grenzen gehen und mussten drei Niederlagen in Folge einstecken. Im Spiel David gegen Goliath werden Brändle und Co. versuchen ihr Bestes zu geben, vielleicht bleibt es dann auch möglichst lange spannend.

 
albrandfichte
Beiträge: 3.532
Registriert am: 16.09.2011


RE: TSV Zizishausen-TSV Grabenstetten

#3 von Sirene , 01.12.2012 09:45

Quelle: Südwestpresse Reutlingen

Heißes Derby in Nürtingen

Viele Anhänger werden den TSV Grabenstetten am Sonntag nach Nürtingen begleiten, wenn um 17 Uhr in der Theodor-Eisenlohr-Halle das Handballderby der Württembergliga beim TSV Zizishausen beginnt.


Trainer Emir Seferagic (Mitte, dunkle Haare) will seine Grabenstetter Handballer heiß machen, damit den Grün-Weißen bei den Zizishäuser "Schnaken" am Sonntag in der Nürtinger Eisenlohrhalle möglicherweise eine Überraschung gelingt. Foto: Baur


Über Jahre hinweg durfte auch der neutrale Zuschauer sicher sein, dass er beim Aufeinandertreffen der beiden Handball-Traditionsklubs für 60 Minuten beste Unterhaltung geboten bekommen würde. Es war die berühmte Tagesform, die über Sieg oder Niederlage entschied, motiviert waren alle Akteure stets bis zum Schlusspfiff. Zizishausens Erfolgstrainer Vasile Oprea hat das erste Jahr in der Württembergliga mit seinen "Schnaken" beeindruckend gemeistert und viele namhafte Klubs klar hinter sich gelassen. Mit 307 Treffern in zehn Spielen haben die Nürtinger Vorstädter nur vier Tore mehr erzielt als Neu-Aufsteiger TSV Grabenstetten, die Defensivarbeit macht jedoch den großen Unterschied und damit die derzeitige Tabellensituation aus. Mit Mathias Dreimann und Sascha Hartl von Frisch Auf Göppingen II haben die Zizishäuser sowohl im Angriff als auch in der Abwehr noch einmal an Klasse gewonnen und mussten erst einmal ohne Zählbares die Heimreise antreten. Dabei hielt sich die Niederlage beim Tabellenführer HSG Langenau/Elchingen mit 25:29 in Grenzen. Im Derby bei den Wolfschlugener "Hexenbannern" am vergangenen Samstag zelebrierten die Zizishäuser vor mehr als 1000 Zuschauern ihren Sport, zündeten ein Feuerwerk an spektakulären Aktionen und brachten dem TSV Wolfschlugen eine herbe Niederlage bei. Nach dem 33:31-Erfolg musste sich "Schnaken"-Trainerfuchs Oprea erst mal setzen, auch er war am Ende seiner Kräfte und geizte zurecht nicht mit Anerkennung für seine Jungs "es war einer der besten Handballabende der Zizishäuser Vereinsgeschichte."

Auch Grabenstettens Trainer Emir Seferagic und seine grün-weißen Jungs hatten bei den "Hexenbannern" einen glänzenden Tag erwischt und die Sensation vor Augen, zuletzt konnten sie jedoch nur noch teilweise bis an diese Grenzen gehen und mussten drei Niederlagen in Folge einstecken. Im Spiel David gegen Goliath werden Brändle und Co. versuchen ihr Bestes zu geben, vielleicht bleibt es dann auch möglichst lange spannend.

Chancenlos sind die Grün-Weißen am Sonntag in der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Halle sicherlich nicht. Die Gäste verfügen über ein eingespieltes Team und werden alles daransetzen, wieder Land zu gewinnen. Aus der sehr kampfstarken Grabenstetter Truppe ragt Marco Brändle heraus, einer der erfolgreichsten Torschützen der Liga.

Zizishausens Trainer Vasile Oprea erwartet ein interessantes Spiel, das die "Schnaken" aber selbstbewusst angehen werden. Mit dem klaren Erfolg in Wolfschlugen und dem vorangegangenen Heimsieg gegen den TSV Blaustein hat die Zizishäuser Mannschaft ihre Stärke unter Beweis gestellt und will diese auch gegen Grabenstetten zeigen. Was Oprea besonders freute, war die stark verbesserte Chancenverwertung im Gegensatz zu Saisonbeginn sowie die geringe Anzahl an technischen Fehlern in der Partie in Wolfschlugen. In der Abwehr haben die Zizishäuser den Ausfall von Tobias Effenberger weggesteckt, weil insbesondere Julian Baum in der eher ungeliebten Defensive seine Qualitäten entdeckt hat.

Interessant wird sein, was sich Gäste-Coach Emir Seferagic einfallen lässt, um die zuletzt starken Offensivkräfte der Zizishäuser, Mark Reinl, Mathias Dreimann und Sascha Hartl, zu stoppen. Die Gastgeber werden sich auf das hohe Tempo und den Einsatz der Grabenstettener einstellen müssen, aber das kennt man schon von den Spielen, die man in den letzten Jahren gegeneinander bestritt. Da traditionell viele Fans von der Alb ihr Team begleiten werden, kann man ein stimmungsvolles Derby in Nürtingen erwarten. Die Theodor-Eisenlohr-Halle wird am Sonntag ab 17 Uhr gut gefüllt sein.

Sirene  
Sirene
Beiträge: 181
Registriert am: 21.09.2012


RE: TSV Zizishausen-TSV Grabenstetten

#4 von Sirene , 03.12.2012 05:11

Quelle: Homepage Grabenstetten

Württembergliga Süd TSV Zizishausen - TSV Grabenstetten 35:32 (20:16)

An Tagen wie diesen wäre mit etwas mehr Cleverness im Abschluss, mehr Geduld und Übersicht vielleicht Zählbares zu erreichen, aber eben diese fehlenden Eigenschaften machen den Unterschied zwischen einem Tabellenzweiten auf der einen und einem Aufsteiger mit Ziel Klassenerhalt auf der anderen Seite. Ein gehaltener Siebenmeter von Marius Spitz und der Führungstreffer durch Marco Brändle bescherten den Grün-Weißen einen Start nach Maß. Die Anfangsphase verlief ausgeglichen bis zum 5:5 des prima agierenden Stefan Bodechtel. Die folgenden Minuten nutzten Mark Reinl und Co die Unachtsamkeiten der Gäste, in dem sie sich hellwach die Abpraller sicherten und ohne Fehlwurf, dazu noch in Überzahl auf 10:5 davon zogen. Trainer Seferagic handelte, brachte Benjamin Nebel im Tor und zog die grüne Karte, um seine Jungs wieder wach zu rütteln. Zwar verwandelte Marco Brändle vom Punkt zum 10:6, als aber Philipp Staiger sich noch eine zwei Minuten Strafe abholte bauten die Rot-Weißen den Vorsprung auf 12:6 aus. Ein 3:0 Lauf durch zwei Treffer von Marco Brändle und einen Rückraumkracher von Stefan Bodechtel zum 12:9 wurde durch die Auszeit der Hausherren gestoppt. Obwohl Grabernstettens Spielmacher einen Siebenmeter übers Tor jagte, brachte Sven Seckinger Sekunden später einen Gegenstoß zum 12:10 unter. Er kam, da Achim Holder nach seiner Bänderverletzung aus dem Training, nicht mehr mitwirken konnte und bedankte sich für seine Einsatzzeit mit fünf blitzsauberen Toren. Die passende Antwort des Oprea-Teams folgte sofort indem sie wieder auf 17:11 wegzogen. Bitter, dass Routinier Steffen Ladner in der 25. Minute regelkonform mit Rot vom Platz gestellt wurde, als er Tobias Frommhold beim Siebenmeter am Kopf traf. Mit 20:16 wurden die Seiten gewechselt und die Gastgeber legten gleich nach, aber auch Philipp Lanfermann hielt seine Grün-Weißen weiter im Spiel. Treffer Nummer 22 für die Rot-Weißen war klasse herausgespielt und von Kreisläufer Georgios Chatzigietim eiskalt an Benni Nebel vorbei ein genetzt. Für einige Minuten vernagelte dieser anschließend sein Tor und brachte seine Mitspieler wieder in die Spur. Verhängnisvoll, dass Matthias Griesinger per Gegenstoß zum 22:20 unterwegs war aber gleich anschließend eine Strafzeit absitzen musste. Die Schnaken konnten diese Überzahl nicht nutzen, scheiterten beim Siebenmeter an Benni Nebel und gerade 120 Sekunden später musste auch Sven Seckinger auf die Bank und wieder war der Grabenstetter Torwart nicht zu bezwingen. Es war wieder eine Unachtsamkeit im TSVG Angriff, die Niklas Minsch in Ballbesitz brachten und dieser traf sicher zum erlösenden 23:20 per Gegenstoß. Sechs torlose Minuten beendete Matthias Griesinger mit Treffer Nummer 21 (42.). Obwohl die Hausherren noch einmal auf 27:21 wegziehen konnten, kämpfte sich der Aufsteiger wieder auf 32:30 (57.) heran, am Ende festigten Mark Reinl und Co jedoch Tabellenplatz zwei.

TSVG: Jonas Stäbler, Marius Spitz, Benjamin Nebel; Sven Seckinger (5), Philipp Lanfermann (2), Markus Petershans (5/1), Steffen Ladner, Philipp Staiger (2), Achim Holder, Matthias Griesinger (2), Nicolas Heidenreich, Stefan Bodechtel (5), Tim Rüggen (3), Marco Brändle (8/3)

TSVZ: Fabian Goldfuß, Tobias Frommhold; Niklas Minsch (3), Sascha Hartl (6), Max Geißler (3), Patrick Renner-Slis (3), Boris Brodbeck (1), Mark Reinl (8/2), Georgios Chatzigietim (2),Julian Baum (2/1), Tom Kußmann (1), Simon Müller (1), Mathias Dreimann (5), Yannic Schorr

2 Min.: TSVG 5/TSVZ 2 Rot: TSVG 1 7 m: TSVG 5/4, TSVZ 5/3 Schiedsrichter: Kai König/TV Flein, Thomas Leibhart/TSV Biberach
male

Sirene  
Sirene
Beiträge: 181
Registriert am: 21.09.2012


RE: TSV Zizishausen-TSV Grabenstetten

#5 von Sirene , 03.12.2012 06:05

Quelle: Südwestpresse Reutlingen

Die "Schnaken" sind cleverer

Handball-Württembergligist TSV Grabenstetten verlor gestern bei den Zizishäuser "Schnaken" mit 32:35 (16:20). 120 Gästeanhänger sorgten in der mit 450 Zuschauern besetzten Nürtinger Halle für Stimmung.


Marco Brändle (am Ball) markierte acht Tore für den TSV Grabenstetten gestern in der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Halle, zu einem Punktgewinn beim TSV Zizishausen reichte es für den Württembergligaaufsteiger dennoch nicht. Foto: Baur

An Tagen wie diesen wäre mit etwas mehr Cleverness im Abschluss, mehr Geduld und Übersicht vielleicht Zählbares zu erreichen gewesen, aber eben diese fehlenden Eigenschaften machen den Unterschied zwischen einem Tabellenzweiten auf der einen und einem Aufsteiger mit Ziel Klassenerhalt auf der anderen Seite aus.

Ein gehaltener Siebenmeter von Marius Spitz und der Führungstreffer durch Marco Brändle bescherten den Grün-Weißen aus Graben-

stetten einen Start nach Maß in der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Halle. Die Anfangsphase verlief ausgeglichen bis zum 5:5 des prima agierenden Stefan Bodechtel. Die folgenden Minuten nutzten Mark Reinl und Co. die Unachtsamkeiten der Gäste, in dem sie sich hellwach die Abpraller sicherten und ohne Fehlwurf, dazu noch in Überzahl auf 10:5 davon zogen. Gäste-Trainer Seferagic handelte, brachte Benjamin Nebel im Tor und zog die grüne Karte, um seine Jungs wieder wach zu rütteln. Zwar verwandelte Marco Brändle vom Punkt zum 10:6, als aber Philipp Staiger sich noch eine zwei Minuten Strafe abholte bauten die Rot-Weißen aus Nürtingen-Zizishausen den Vorsprung auf 12:6 aus.

Ein 3:0-Lauf durch zwei Treffer von Marco Brändle und einen Rückraumkracher von Stefan Bodechtel zum 12:9 wurde durch die Auszeit der Hausherren gestoppt. Obwohl Grabenstettens Spielmacher einen Siebenmeter übers Tor jagte, brachte Sven Seckinger Sekunden später einen Gegenstoß zum 12:10 unter. Er kam, da Achim Holder nach seiner Bänderverletzung aus dem Training, nicht mehr mitwirken konnte und bedankte sich für seine Einsatzzeit mit fünf blitzsauberen Toren. Die passende Antwort des Oprea-Teams folgte sofort indem die "Schnaken" wieder auf 17:11 wegzogen. Bitter, dass Gäste-Routinier Steffen Ladner in der 25. Minute regelkonform mit Rot vom Platz gestellt wurde, als er Tobias Frommhold beim Siebenmeter am Kopf traf. Mit 20:16 wurden die Seiten gewechselt und die Gastgeber legten gleich nach, aber auch Philipp Lanfermann hielt seine Grün-Weißen weiter im Spiel. Treffer Nummer 22 für die Rot-Weißen war klasse herausgespielt und von Kreisläufer Georgios Chatzigietim eiskalt an Benni Nebel vorbei eingenetzt.

Für einige Minuten vernagelte dieser anschließend sein Tor und brachte seine Mitspieler wieder in die Spur. Verhängnisvoll, dass Matthias Griesinger per Gegenstoß zum 22:20 unterwegs war aber gleich anschließend eine Strafzeit absitzen musste. Die Zizishäuser "Schnaken" konnten diese Überzahl nicht nutzen, scheiterten beim Siebenmeter an Benni Nebel und gerade 120 Sekunden später musste auch Sven Seckinger auf die Bank und wieder war der Grabenstetter Torwart nicht zu bezwingen. Es war wieder eine Unachtsamkeit im TSVG-Angriff, die Niklas Minsch in Ballbesitz brachten und dieser traf sicher zum erlösenden 23:20 per Gegenstoß. Sechs torlose Minuten beendete Matthias Griesinger mit Treffer Nummer 21 (42.). Obwohl die Hausherren noch einmal auf 27:21 wegziehen konnten, kämpfte sich der Aufsteiger wieder auf 32:30 (57.) heran, am Ende festigten Mark Reinl und Co. jedoch Tabellenplatz zwei.

So spielten sie

TSV Zizishausen: Fabian Goldfuß, Tobias Frommhold - Niklas Minsch (3), Sascha Hartl (6), Max Geißler (3), Patrick Renner-Slis (3), Boris Brodbeck (1), Mark Reinl (8/2), Georgios Chatzigietim (2), Julian Baum (2/1), Tom Kußmann (1), Simon Müller (1), Mathias Dreimann (5), Yannic Schorr.

TSV Grabenstetten: Jonas Stäbler, Marius Spitz, Benjamin Nebel - Sven Seckinger (5), Philipp Lanfermann (2), Markus Petershans (5/1), Steffen Ladner, Philipp Staiger (2), Achim Holder, Matthias Griesinger (2), Nicolas Heidenreich, Stefan Bodechtel (5), Tim Rüggen (3), Marco Brändle (8/3).

Zeitstrafen (Zwei Minuten): TSVZ 2 - TSVG 5

Rote Karte: TSVG 1

Siebenmeter: TSVZ 5/3 - TSVG 5/4.

Schiedsrichter: Kai König (TV Flein), Thomas Leibhart (TSV Biberach).

Zuschauer: 450 (darunter 120 Grabenstetter).

Sirene  
Sirene
Beiträge: 181
Registriert am: 21.09.2012


   

**
TSV Zizishausen-TSV Blaustein

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen